Schlagwort-Archive: Tyler Adams

Spieler der Rückrunde: Peter Gulacsi

Es gab so einige Spieler, die in der Rückrunde 2018/2019 bei RB Leipzig auf sich aufmerksam machten. Emil Forsberg war phasenweise wieder sehr gut in Form. Tyler Adams platzte in die Bundesliga, als hätte er nie etwas anderes gemacht, als auf diesem Niveau zu spielen. Sein flacher 50-Meter-Pass in den Lauf von Poulsen beim Spiel gegen Hertha gehört in jeden Highlight-Film der Saison. Allerdings fiel der Winterneuzugang leider auch in acht Pflichtspielen verletzt aus.

Halstenberg war als spielgestaltender Linksverteidiger genauso unverzichtbar wie in zentralerer Rolle Kevin Kampl. Willi Orban spielte eine unheimlich konstante Rückrunde auf sehr hohem Niveau und kompensierte damit den fast kompletten Upamecano-Ausfall. Und Ibrahima Konaté war in manchen Spielen einfach nicht von dieser Fußballwelt, hatte aber auch Phasen, in denen man das Gefühl hatte, dass es für einen so jungen Spieler auch krass ist, praktisch die komplette Saison durchzuspielen. Sprich, es gab ein paar wenige Spiele, in denen er etwas überspielt wirkte.

Derjenige, der eigentlich über die gesamte Saison hinweg, aber auch in der Rückrunde noch mal besonders, bei RB Leipzig immer wieder und auf konstantestem Niveau herausragte, war Peter Gulacsi. Was eigentlich ein seltsamer Befund ist für eine Mannschaft, die die zweitwenigsten Abschlüsse aller Bundesligisten zugelassen hat, also eigentlich eine Mannschaft war, in der es für den Torhüter nicht allzu viel zu tun gab.

Spieler der Rückrunde: Peter Gulacsi weiterlesen

The same procedure…

Eine erfolgreiche Saison für die Profis von RB Leipzig. Im Nachwuchsbereich ist im letzten Jahr von Nachwuchschef Frieder Schrof Business as usual. Ok, die U19 spielt noch ein Pokalfinale einen Tag vor den Profis und tritt gegen den VfB Stuttgart an. Aber mal abgesehen von einem Nachwuchsbereich als Selbstzweck tritt man in Bezug auf die Ausbildung von Nachwuchsspielern für die eigene Bundesligamannschaft auch diese Saison wieder auf der Stelle.

Genaugenommen ist keines der Talente des älteren U19-Jahrgangs, also Spieler, die im Jahr 2000 geboren wurden, dem Profikader sehr nahe gekommen. Erik Majetschak hatte eine schöne Einwechslung in der Europa League gegen Celtic Glasgow und saß auch ab und zu in der Bundesliga auf der Bank. Der eine oder andere Nachwuchsakteur bekam auch in der Europa-League-Quali eine Chance. Aber in wichtigen oder normalen Spielen war wieder mal Ebbe. An Bundesligaeinsätze war trotz eher dünner Personaldecke in der Hinrunde nicht zu denken.

Das ging dann so weit, dass Frieder Schrof den 2000er-Jahrgang als Jungbrunnen für den Profibereich öffentlich aufgab und den Durchbruch eines Talents (mal wieder) auf spätere Jahrgänge verschob. Entsprechend kann man wohl auch abhaken, dass einer der aktuellen U19-Spieler aus dem 2000er-Jahrgang in Zukunft eine Rolle bei RB Leipzig spielen wird. Dem Vernehmen nach haben Julian Krahl, Erik Majetschak und Niclas Stierlin die Möglichkeit einer Verlängerung und einer anschließenden Leihe abgelehnt. Stierlin hat allerdings noch einen Vertrag bis 2020 bei RB. Viel Einsatzzeit wird dabei aber wegen der fehlenden U23 nicht rausspringen, so er denn überhaupt bleibt.

The same procedure… weiterlesen

Kaderschmiede RB Leipzig 2019/2020

Ich weiß, dass es da draußen jene gibt, die sich permanent vorrechnen, wie diese Saison noch die Bayern abgefangen werden können (wenn man wie die Bayern rechnen würde, wären es ja auch nur noch vier Punkte Rückstand), aber da lasse ich mich noch nicht von verrückt machen, sondern blicke drei Spiele vor dem Ende der Bundesliga, in der es für RB Leipzig um nichts mehr geht, lieber auf die Planungen für die kommende Saison, die ja sowieso schon im vollen Gange sind.

Wie immer geht es hier bei allen potenziellen Namen und Leerstellen weniger um Wahrscheinlichkeit oder eine Prüfung des Realitätsgrades entsprechender Gerüchte. Wenn hier Namen eingebunden werden, dann nur um eine bestimmte Art Spieler für die Position zu kennzeichnen, also nachzuzeichnen, was in Sachen Kaderplanung rein von den Typen und Ideen her plausibel wäre.

Etwas erschwert wird so ein Blick auf die Kaderplanung dadurch, dass im Sommer mit Julian Nagelsmann ein neuer Trainer kommt, der noch mal im Detail eigene Vorstellungen mitbringen wird. In Hoffenheim hat Nagelsmann meist mit Dreierkette gespielt, was noch mal ganz andere Anforderungen an den Kader und die Typen auf den jeweiligen Positionen mitbringt als das in einem 4-3-3 oder 4-2-2-2 der Fall wäre.

Kaderschmiede RB Leipzig 2019/2020 weiterlesen

No Adams, (fast) no Party

Einer der Neuzugänge des Winters bei RB Leipzig war Tyler Adams. Man konnte bei seiner Verpflichtung schon ahnen, dass das eine gute Kaderverstärkung ist. Mit welcher Leichtigkeit er sich an die Geschwindigkeit und das Niveau in der Bundesliga anpasste, überraschte dann aber doch und erinnert ein wenig an die Fähigkeit von Joshua Kimmich einst, sich schnell an das jeweilige höhere Niveau anzupassen.

Tyler Adams ist auch einer der Gründe, warum die Rückrunde von RB Leipzig bisher so gut verläuft. Ganz einfach, weil er die Optionen in der Zentrale noch mal erweitert und die Ausfälle von Diego Demme und Kevin Kampl, die es in den letzten Wochen für jeweils ein paar Spiele gab, ausgleichen konnte. Adams also als Alternative für zwei Spieler, für die es in der Hinrunde noch kaum passende Alternativen im Kader gab.

Zehn Pflichtspiele hat Tyler Adams bisher für RB Leipzig bestritten, davon neun in der Bundesliga. Achtmal stand er dabei in der Startelf, siebenmal in der Bundesliga. Ein Tor gelang ihm bisher noch nicht. Zwei Tore bereitete er aber bereits vor. Beide Male war nach schönen Pässen in die Tiefe Yussuf Poulsen der Abnehmer und Vollstrecker.

No Adams, (fast) no Party weiterlesen

Bundesliga: RB Leipzig vs. Hertha BSC 5:0

27. Spieltag der Bundesliga. Auftakt in die letzten Wochen der Saison. Heimspiel gegen Hertha BSC. Wichtiges und richtungsweisendes Spiel. Das mit einem überraschend klaren 5:0 endete, bei dem RB Leipzig auch spielerisch glänzen konnte.

Ralf Rangnick hatte sich in seiner Formation dafür entschieden, das Maximum an Spielkultur auf den Rasen zu stellen. Mukiele ersetze auf der rechten Seite wie erwartet Klostermann. Haidara kam im Mittelfeld für Sabitzer in die Mannschaft, sodass das Mittelfeld aus dem Winterneuzugang, Adams, Kampl und Forsberg auf der Zehn bestand. Viel mehr Spielstärke gibt der RB-Kader nicht her. Organisiert war das Team in einem 4-3-3 mit Haidara und Kampl als Achtern und Adams als Sechser.

Hertha wechselte gegenüber der Niederlage gegen Dortmund nur einmal. Der verletzte und gesperrte Torunarigha wurde durch Lustenberger ersetzt. Dadurch entstand eine Dreierkette und ein 3-4-1-2, das mit Lazaro und Mittelstädt auf den Außenbahnen sehr breit angelegt war.

Bundesliga: RB Leipzig vs. Hertha BSC 5:0 weiterlesen

Kaderschmiede RB Leipzig 2019

So, dann werfen wir doch (gibt es rund um RB grad wichtigere Themen?) auch noch mal einen Blick auf den Kader, der da so für die Rückrunde bei RB Leipzig zusammengestellt wurde. Trotz ernsthaftem Interesse des FC Barcelona hat es RB Leipzig geschafft, Jean-Kevin Augustin zu halten. Äh Moment, ich komme noch mal rein..

Auf Abgangsseite gab es keine Bewegungen bei RB Leipzig. Letztlich hätte da nur was bei Atinc Nukan oder bei einem der Torhüter passieren können. Nukan hatte keine vernünftigen Angebote und wollte, so schien es in seinen Äußerungen, trotz aussichtsloser Lage in Sachen Einsätzen, auch nicht so richtig weg. Bei den Torhütern schob Ralf Rangnick relativ schnell einen Riegel vor und machte deutlich, dass er mit allen drei Keepern in die Rückrunde gehen will.

Auf Zugangsseite schlug man mit Tyler Adams, Amadou Haidara und Emile Smith Rowe gleich dreimal zu. Für RB-Verhältnisse im Winter eine sehr hohe Zahl. Da zwei der Transfers ja letztlich nur nachgeholte Transfers sind, die man im Sommer nicht realisieren konnte und damals für die Kaderplanung eigentlich schon benötigt hätte, relativiert sich die Zahl aber auch sehr. Irgendwas um die 20 Millionen Euro investierte man in die Spieler. Auch eine hübsche Summe. Auch die relativiert sich dadurch, dass man im Sommer den einen oder anderen Euro gespart hatte. (Und nebenbei Keita für viel Geld verkaufte.)

Kaderschmiede RB Leipzig 2019 weiterlesen

Bundesliga: Fortuna Düsseldorf vs. RB Leipzig 0:4

Auswärtsspiel in Düsseldorf für RB Leipzig. Durchaus richtungsweisend für das Saisonziel Champions League, nachdem es zuletzt auswärts nicht so richtig gut klappte. Dank perfekter Anfangsviertelstunde war der RB-Sieg nie in Gefahr und das 4:0 vielleicht ein Tor zu hoch, aber völlig verdient.

Ralf Rangnick musste mit Kevin Kampl und Dayot Upamecano gleich zwei wichtige Spieler ersetzen. Dazu fehlte auch Bruma weiter verletzt. Orban rückte erwartungsgemäß in die Innenverteidigung. Neuzugang Tyler Adams kam bereits am zweiten Rückrundenspieltag zu seiner Startelfpremiere und fand sich auf der Doppelsechs neben Demme wieder. RB Leipzig in einem 4-2-2-2 unterwegs. Mit Laimer, Adams, Demme und Sabitzer dürfte das in Sachen Spiel gegen den Ball die bestmögliche Mittelfeld-Besetzung  gewesen sein.

Fortuna-Coach Funkel verzichtete etwas überraschend sowohl auf Ducksch als auch auf Karaman in der Offensive. Fink und Raman begannen und Lukebakio spielte alleinige Sturmspitze. Aus einem 4-1-4-1/ 5-4-1 (je nachdem, wo sich Morales so rumtrieb) wollte man erstmal kompakt verteidigen, um dann vorn die individuelle Klasse von Raman und Lukebakio oder auch von Usami (zumindest in der Vorbereitung von Chancen) in Umschaltsituationen zu nutzen.

Bundesliga: Fortuna Düsseldorf vs. RB Leipzig 0:4 weiterlesen

Transfer: Tyler Adams

Gerade mal Anfang Dezember und schon der erste Wintertransfer öffentlich bestätigt. Ein überraschender Transfer war es aber nicht mehr. Schon länger war Tyler Adams in der Verlosung. Schon länger war es nur logisch, dass Adams einer der zwei angeblich schon seit Anfang September fixen Transfers ist.

Denn in Verbindung mit Leipzig steht Tyler Adams schon seit einer halben Ewigkeit. Schon Anfang 2016 hatte er sich in Leipzig umgeschaut und die Dinge, die er hier sah in Sachen Trainingszentrum und Betreuungsstab für gut befunden. Damals war er mit der U19 im Training und spielte sogar in einem Testspiel gegen die Bayern.

Zwischenzeitlich bekannte er, dass er in New York die internationalen Auftritte von RB Leipzig verfolgt und dabei besonders auf Naby Keita schaut, bevor er dann Ende 2017 erstmals ernsthaft in das Gerüchtekarussell für einen Wechsel nach Europa kam. Damals 18 Jahre alt und als Kandidat für Salzburg oder Leipzig im Gespräch. Doch es dauerte dann doch noch ein weiteres, sein zweites komplettes Jahr in der Major League Soccer, bevor nun der Schritt nach Europa und nach Leipzig ansteht.

Transfer: Tyler Adams weiterlesen