Feed on
Posts
Comments

Manchmal sind es einfache Twitterfragen, die für spektakuläre Antworten sorgen. Das demonstrierte Ralf Rangick am Sonntag in der Sendung Talk und Tore bei Sky, als er die Frage, ob er noch eine Zukunft als Sportdirektor bei Red Bull Salzburg habe, wenn Leipzig irgendwann mal in die Bundesliga aufsteigen sollte, mit einem spontanen “Nein” beantwortete. Eine Antwort, die den Moderator, der schon zur nächsten Frage übergehen zu wollen schien, hörbar überraschte.

YouTube Preview Image

Dürfte den meisten der Zuseher so gegangen sein, aber letztlich ist die Antwort grundsätzlich nachvollziebar. Einerseits, da die Begründung mit einem zu großen Arbeitsaufwand schlüssig ist. Und andererseits weil der Hinweis auf mögliche Konflikte mit UEFA-Regularien auf ein schlichtes Problemlösungsszenario verweist. Die Verquickung der Sportdirektorenposten bei RB Leipzig und Red Bull Salzburg ließ schon früher Raum für Spekulationen, ob die UEFA, die im Normalfall prüft, ob über zwei Vereine in ihren Wettbewerben dieselbe Hand Einfluss hat, sich an dieser Konstellation nicht final aufhängen könnte bzw. diese zum Anlass nehmen könnte, bei möglichen Einzügen beider Vereine in einen europäischen Wettbewerb, gegenüber einem der beiden Clubs den Daumen zu senken.

Continue Reading »

Tags: Dietmar Beiersdorfer, Oliver Mintzlaff, Ralf Rangnick, Red Bull, Red Bull Salzburg

flattr this!

Länderspielpause. Zeit mal wieder für eine großartige Podcast-Ausgabe. Mit viel Psychologie. Bezogen auf den Fußball, aber auch auf das eigentlich nicht sonderlich damit in Verbindung stehende Boxen. Aber der Blick über den Tellerrand soll ja nicht schaden..

Dafür dass der Blick über den Tellerrand nicht getrübt ist, sorgt Dirk, den man schon fast als Stammgast des Podcasts bezeichenen kann. Er sorgt fast im Alleingang dafür, dass die Abwesenheit vom sonstigen Co-Gastgeber André Herrmann und die Absagen von diversen anderen spannenden Gästen aus nah und fern fast nicht auffallen. Man könnte auch die These formulieren, dass die verpodcastete Zeit indirekt proportional zur Anzahl der podcastenden Teilnehmer ist. Weswegen wir auch zu zweit locker die Grenzen der ursprünglich avisierten Zeit gerissen haben. Aber dabei natürlich immer hochgradig spannend und unterhaltsam blieben.

Continue Reading »

Tags: Ante Rebic, Erzgebirge Aue, Falko Götz, Karsten Heine, Marco Huck, Marcus Wiebusch, Mike Tyson, Ralf Rangnick, Ricardo Moniz, Sebastian Krumbiegel, Thees Uhlmann, Ulli Wegner

flattr this!

Einmal tief durchatmen. So zumindest muss man aus RB-Sicht das 0:0 beim FSV Frankfurt abhaken. In einer Partie, die die Gastgeber in der zweiten Halbzeit in Überzahl meistens im Griff hatten, konnte RB Leipzig froh sein, dass man ohne Gegentor blieb und am Ende einen glücklichen Punkt mitnahm.

RB Leipzig musste in dem Spiel neben allerlei Langzeitverletzten auch auf Dominik Kaiser, Yussuf Poulsen und Niklas Hoheneder verzichten. Joshua Kimmich konnte entgegen der Befürchtungen dagegen mitkicken. Clemens Fandrich, Matthias Morys und Marvin Compper ersetzten die Verletzten positionsgetreu.

Im bekannten 4-3-1-2 versuchte sich RB Leipzig darin, das gewohnte Spiel aufzuziehen. Sprich, möglichst hoch Bälle zu gewinnen und daraus Chancen zu generieren. Was insgesamt nicht ganz so aufging, weil sich der FSV Frankfurt auf dieses Spiel nicht wirklich einließ und das Pressing meist gut umspielte.

Continue Reading »

Tags: 2.Liga 2014/2015, Anthony Jung, FSV Frankfurt, Tim Sebastian

flattr this!

970 Fouls wurden in bisher 27 Zweitligaspielen bisher von den Unparteiischen abgepfiffen. Macht pro Mannschaft pro Spiel etwa 18 Foulspiele. Vergleicht man es mit der Bundesliga, wo am ersten Spieltag im Schnitt jedes Team 16 mal durch ein Foulspiel gebremst wurde, kann man durchaus einen leichten Unterschied erkennen, der für ein robusteres Zweikampfverhalten in Liga 2 spricht. Die Riesendifferenz, mit der sich belegen ließe, dass es im Unterhaus der Großen besonders arg auf die Knochen gäbe, ist es allerdings auch nicht.

RB Leipzig ragt in der Foulspielstatistik wieder mal ein bisschen heraus und liegt mit etwa 22 Fouls pro Spiel nicht nur deutlich über dem Durchschnitt, sondern ist auch das Team mit den meisten Foulspielen der Liga überhaupt (man foult damit fast doppelt so oft wie es das Team am anderen Ende der Tabelle, Eintracht Braunschweig tut, denen Zweikämpfe gerade mal in 36 Fällen abgepfiffen wurden).

Was eine Tendenz aus der vergangenen Saison bestätigt, dass die Spielweise von RB Leipzig, die viel damit zu tun hat im Spiel gegen den Ball mit viel Aggressivität vorzugehen und so auch immer an der Grenze des Erlaubten und eben oft auch darüber hinaus zu agieren, eine erhöhte Foulintensität einfach in Kauf nimmt. Wenn man (Gegen-)Pressing der Marke RasenBallsport spielen will, muss das einerseits wohl so sein. Andererseits könnte es auch dafür sprechen, dass manch Zweikampf nicht clever geführt wird oder dass die Schiedsrichter die oft wilden Situationen mit Körperkontakt vermehrt als Foulspiel werten, auch wenn es sich gar nicht um eindeutige Foulspiele handelt.

Continue Reading »

Tags: 2.Liga 2014/2015

flattr this!

Themen aus Salzburg werden hier im Blog im Normalfall eigentlich ausgespart. Ganz einfach weil es letztlich nicht mein Tanzbereich ist und es mich auch nicht wirklich tangiert, was dort im sportlichen Alltag passiert. Das ändert sich meistens dann, wenn absehbar ist, dass Ereignisse in Salzburg auch direkte Auswirkungen auf die Entwicklung in Leipzig haben. Die Demission von Dietmar Beiersdorfer als Head of Global Soccer Red Bull (ein in seiner Monströsität immer noch großartiger Titel) 2011 war so ein Ereignis. Auch der Abgang von Ricardo Moniz als Salzburger Trainer hatte für RB Leipzig schwerwiegende Folgen, kam doch dadurch erst die Lawine mit Rangnick-Verpflichung und Pacult-Entlassung ins Rollen.

Das Aus von Red Bull Salzburg als FC Salzburg (als der der Club in europäischen Wettbewerben antritt) in der Champions League gehört auf den ersten Blick nicht unbedingt zu dieser Art Ereignisse. Im von einigen Spielern als wichtigster Karrierepartie charakterisierten Spiel bei Malmö FF mit 0:3 unterzugehen, ist erst einmal ein sportliches Desaster, das man alleinig in Salzburg aufarbeiten muss (siebenmal in neun Jahren an der Champions-League-Quali zu scheitern (im zwei Jahren durfte man nicht in die CL-Quali), geht ja vielleicht immerhin als Tradition durch).

Interessant, wenn man diesen leicht irreführenden Begriff benutzen will, wird die Geschichte für Leipzig nur, weil das öffentlich-virtuelle Rauschen direkt nach dem Spiel anfing, Spieler aus Salzburg nach Leipzig zu transferieren. Ganz so als wäre die Saison in Salzburg schon beendet. Und ganz so als ginge es jetzt darum, alles in einen Durchmarsch von RB Leipzig in die erste Liga zu stecken.

Continue Reading »

Tags: Champions League, Europa League, Kevin Kampl, Malmö FF, Marcel Sabitzer, Martin Hinteregger, Massimo Bruno, Ralf Rangnick, Red Bull Salzburg

flattr this!

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht Partie von RB Leipzig gegen den FSV Frankfurt (29.08.2014, 18.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. Mit Alexander Zorniger und Anthony Jung.]

Ob man wohl als Aufsteiger, der nach drei Spielen mit sieben Punkten auf Platz 1 steht, als Favorit zum 13. der Tabelle, der in seinem siebten Jahr in der zweiten Liga spielt und einige namhafte, erst- und zweitligaerfahrene Spieler in seinen Reihen hat, fährt? Ob also RB Leipzig als Favorit zum FSV Frankfurt fährt? Hätte man diese Frage vor ein bis zwei Wochen gestellt, hätte man vielleicht mit einem Ja antworten müssen. Nach dem durchaus ansehnlichen Auftritt der Frankfurter in Nürnberg am vergangenen Wochenende und kann man das Ja gleich wieder einpacken.

In den ersten zwei Spielen der neuen Saison plus dem DFB-Pokal-Spiel danach trat der FSV Frankfurt noch mit überschaubarem Niveau auf. Wie schon bei Erzgebirge Aue beobachtet, lag das Problem der Hessen vor allem bei der Viererabwehrkette, die sich zu viele individuelle und kollektive Aussetzer leistete, um defensiv stabilen Fußball spielen zu können. Insgesamt acht Gegentore gegen Heidenheim, Karlsruhe und Siegen zeugen von den großen Problemen, die man vor dem eigenen Tor hatte. Schon 64 zugelassene Torschüsse in drei Zweitligaspielen (die mit Abstand meisten in der Liga) unterstützen die These zusätzlich.

Continue Reading »

Tags: 2.Liga 2014/2015, Alexander Zorniger, Anthony Jung, FSV Frankfurt

flattr this!

Kein einziges Gegentor kassierte RB Leipzig in den ersten drei Zweitligaspielen. Am nächsten dran war noch der VfR Aalen, die den Ball immerhin an den Pfosten setzten. Ansonsten war direkte Torgefahr eher die Ausnahme.

Kein Gegentor nach drei Spieltagen ist in der zweiten Liga kein ganz seltenes Ereignis. Acht Mannschaften schafften dies seit Einführung der Dreipunkteregel 1995/1996. Diese acht Mannschaften zeigen aber auch, dass eine solche Serie nicht unbedingt bedeutet, dass man es mit einem Abwehrbollwerk zu tun hat. Denn immerhin fünf der acht Teams kassierten am Ende mindestens einen Treffer pro Spiel, jener Grenze, die man als Grenze zwischen Topverteidigungen und dem normalen Rest ansieht.

Im Schnitt kassierten die acht Teams knapp 37 Treffer in den entsprechenden Spielzeiten. Da man ja die ersten drei Spiele ohne Gegentor blieb, bleiben also 37 Tore in nur noch 31 Spielen übrig. Macht also 1,2 Treffer pro Spiel. Eine mehr als menschliche Bilanz.

Continue Reading »

Tags: 2.Bundesliga, 2.Liga 2014/2015, FSV Frankfurt, Karlsruher SC, SV Darmstadt 98, Union Berlin

flattr this!

Zweitligaalltag kann schon schön sein, wenn man zusammen mit reichlich 34.000 anderen an einem Freitagabend ein Spiel beobachten darf, über das im Laufe der Zeit immer stärker das Flutlicht strahlt. Die Partie zwischen RB Leipzig und dem FC Erzgebirge Aue konnte zumindest 30 Minuten lang mit diesem Ambiente mithalten. Anschließend wurde es ein spielerisch nicht sonderlich hochklassiges Kampfspiel, in dem RB Leipzig die knappe 1:0-Führung über die Zeit rettete.

Angefangen hatte der Spieltag mit der guten Nachricht, dass Joshua Kimmich und Diego Demme trotz ihrer Verletzungen unter der Woche auflaufen konnten. Was allerdings von der unschönen Nachricht konterkariert wurde, dass ausgerechnet der Kopf des Offensiv- und Pressingspiels Dominik Kaiser wegen einer Oberschenkelblessur passen muss. Für ihn kam Clemens Fandrich in die Mannschaft, der seine Sache ordentlich, aber eher unauffällig machte.

Taktisch veränderte sich durch den Ausfall von Kaiser nichts. Fandrich übernahm einfach seine Position auf der Zehn. Und auch am Spielverlauf veränderte sich im Vergleich zu den letzten Spielen nichts, denn RB Leipzig war von Beginn an das dominante Team, das früh Druck auf den Gegner ausübte und sich so auch sofort am Auer Strafraum festsetzte. Dass es dann nach gerade einmal etwas mehr als zwei Minuten im Kasten der Gäste klingelte, war der frühe Lohn dieser Spielweise. Man kann die Entstehung als glücklich bezeichnen, aber letztlich war es fast schon ein RB-Klassiker.

Continue Reading »

flattr this!

[Nach dem Spiel zwischen RB Leipzig und Erzgebirge Aue hier die Einschätzungen der beiden Trainer Falko Götz und Alexander Zorniger von der Pressekonferenz nach dem Spiel.]

Continue Reading »

Tags: 2.Liga 2014/2015, Alexander Zorniger, Erzgebirge Aue, Falko Götz

flattr this!

Manchmal ist es schon komisch. Am Freitag noch spielt RB Leipzig zum ersten Mal in einem Pflichtspiel gegen Erzgebirge Aue und gewinnt das entsprechende Heimspiel mit 1:0 und am Samstag wird dann bei der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals erneut diese Partie aus den Untiefen des entsprechenden Topfes gezogen. Ein Zufall, der nicht überall für pure Begeisterung sorgte, sondern eher unter dem Motto ‘Och, nicht schon wieder’ aufgenommen wurde.

Hier im Blog hatte man vor dem Spiel vom HSV, von Bayern, vom BVB, aber auch von Dynamo Dresden geträumt (siehe Umfrage am Ende dieses Posts). Von Erzgebirge Aue eher weniger. Andersherum scheint auch Aue-Coach Falko Götz nicht von RB Leipzig geträumt zu haben, denn in einer ersten Reaktion war er der Überzeugung, dass es “sicherlich sehr viel attraktivere Lose gegeben hätte”. Womit er aus seiner Sicht durchaus Recht hat, denn erneut nach Leipzig fahren, wenn dort dann auch mal die ganzen Neuzugänge fit und sportlich einen Schritt weiter sind, muss man auch angesichts des ganzen Pro-RB-Contra-RB-Diskurstrallalas, das es in Aue schon um das Liga-Spiel herum gab, vielleicht ja auch nicht unbedingt haben.

Andererseits ist es auch aus Aue-Sicht kein übles Los. Es ist relativ nah, sprich man wird gut von den eigenen Fans unterstützt werden. Und es ist trotz allem ein Spiel gegen einen Zweitligisten, gegen den man durchaus Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals hat. Aus RB-Sicht kommt dann sogar noch dazu, dass es ein Heimspiel ist. Eigentlich könnte man auch annehmen, dass das Los für alle Beteiligten ziemlich prima ist. Ein vergleichsweise volles Stadion, beiderseits intakte Chancen aufs Weiterkommen, ein gut gefüllter Geldbeutel. Viel mehr kann man ja in der zweiten Runde des DFB-Pokals nicht wollen.

Continue Reading »

Tags: DFB-Pokal 2014/2015, Erzgebirge Aue

flattr this!

Older Posts »

rotebrauseblogger unterstützen