Alle Beiträge von rotebrauseblogger

Jetzt geht wieder alles von vorne los

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht zur Partie von RB Leipzig gegen den FSV Frankfurt (13.12.2015, 13.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick und Yussuf Poulsen.]

Noch vor der Winterpause beginnt nun also die Rückrunde und alles geht in der zweiten Liga wieder von vorne los. Zumindest was die Gegner angeht, denn tabellarisch hat sich das Feld seit Beginn der Saison nun doch einigermaßen in entsprechende Zonen aufgeteilt. Wobei es (wenn man von Freiburg, Leipzig und Duisburg absieht) für viele Teams immer noch einfach ist, von oben nach unten und von unten nach oben zu rutschen.

Auf RB Leipzig wartet im ersten Spiel der Rückrunde der FSV Frankfurt und damit das zweite Aufeinandertreffen mit Ex-Coach Tomas Oral. Bei dessen Rückkehr in die Red Bull Arena sind übergroße, sentimentale Aufwallungen nicht zu erwarten. Zu wenig prägend war das Oral-RB-Jahr bis auf die (auch beim FSV zu sehenden) kurzen Ecken trotz erstmaliger Qualifikation für den DFB-Pokal.

Jetzt geht wieder alles von vorne los weiterlesen

Flattr this!

Presse 11.12.2015

Zwei Tage noch bis zum Spiel von RB Leipzig gegen den FSV Frankfurt. Es ist das erste Spiel der Rückrunde, das vorletzte Spiel vor der Winterpause und das letzte Heimspiel des Jahres. RB Leipzig will seinen Vorsprung auf die Konkurrenz sichern oder sogar ausbauen. Frankfurt will die sehr gute Auswärtsbilanz (erst eine Niederlage in acht Spielen, nur fünf Gegentore) bestätigen.

Fehlen werden RB Leipzig neben dem Langzeitverletzten Terrence Boyd auch Marvin Compper, der sich letzte Woche im Spiel gegen Duisburg verletzte und Lukas Klostermann, der sich gestern im Training verletzte. Beide sind wahrscheinlich bis zur Winterpause raus. Das hat natürlich einige Umbauten in der Viererkette in der Abwehr zur Folge. Atinc Nukan wird wohl Compper in der Innenverteidigung ersetzen. Rechts hinten gibt es für Klostermann mit Teigl, Jung, Halstenberg oder einer Überraschungslösung a la Demme verschiedenste Möglichkeiten.

Beim FSV Frankfurt fehlt kurzfristig Timm Golley wegen eines Magen-Darm-Virus. Golley gehörte zuletzt aber auch nicht zu den Stammspielern.

Presse 11.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

18.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016

Die Hälfte der Saison ist vorbei. Gemeinheim meint man, dass noch so viele Spiele zu spielen sind, dass der aktuelle Tabellenstand nicht so viel Aussagekraft hat und noch ganz viel passieren kann. Wenn man allerdings einen Blick auf die letzten 20 Spielzeiten seit Einführung der Dreipunktregel wirft, dann stellt man fest, dass sich am Tabellenbild zwischen Herbstmeisterschaft und Saisonfinale meist gar nicht mehr so viel ändert.

Denn in dieser Zeit landeten 45 der 60 Teams, die zur Halbzeit einen der ersten drei Plätze belegten, auch am Ende unter dem Toptrio. In den letzten zehn Jahren waren es sogar 24 von 30. Dabei belegt der Herbstmeister final im Schnitt Platz 2,1. Schlechter als Sechster wurde er nie (Aachen 2003/2004). 17 von 20mal stand am Ende der Aufstieg (einmal via Relegationssieg). In den letzten zehn Jahren verspielte nur Aue als Herbstmeister noch den Aufstieg (2010/2011) und das erstaunt vielleicht nicht ganz so, wenn man bedenkt, dass sie nach 17 Spielen sehr überraschend ganz oben standen und auch nur drei Punkte Vorsprung auf Platz 4 hatten.

Der Zweitplatzierte nach 17 Spielen landete in den vergangenen 20 Spielzeiten im Schnitt auf Platz 2,65. Zehnmal reichte es für Platz 1 oder 2. Weiter runter als bis auf Platz 7 ging es nie mehr (Kaiserslautern 2008/2009). Und auch für den Dritten nach 17 Spielen ging es im Laufe der Restsaison nicht mehr so richtig bergab, sodass am Ende im Schnitt Platz 3,55 stand. Immerhin achtmal gelang noch der Sprung auf Platz 1 oder 2. Schlechter als Neunter wurde es in der Abschlusstabelle nie und das ist auch schon einige Monde her (Hannover 2000/2001, VfB Leipzig 1995/1996).

18.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016 weiterlesen

Flattr this!

Presse 10.12.2015

Noch drei Tage bis zum Spiel von RB Leipzig beim FSV Frankfurt. Die Themen des Tages drehen sich aber bis auf Kaderspekulationen in der LVZ noch um andere Themen.

Bei BILD zum Beispiel noch einmal um den Langzeitverletzten Terrence Boyd. Der im Winter nicht mit ins Trainingslager fahren will, wenn er dann nicht auch schon gegen den Ball treten kann. Und um Ralf Rangnick, der sich unter der Woche Paris Saint-Germain in der Champions League und in der UEFA Youth League (also der Champions League der Junioren) in Spielen gegen Schachtar Donezk angeschaut hat. Woraufhin sich natürlich trefflich spekulieren lässt, ob er dabei auch spezielle Spieler im Auge hatte.

Die MoPo hat einen weiterhin freudigen Yussuf Poulsen im Angebot.

Presse 10.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

Stunde Null

Wir haben vor drei Jahren im Grunde genommen bei Null begonnen und sind mittlerweile mit allen Jugendmannschaften in den höchsten Spielklassen gelandet. Die U23 muss aber schon auch noch mal aufsteigen. Wir haben viele Spieler auf einen sehr guten Weg gebracht und mittlerweile 31 Juniorennationalspieler in unseren Reihen. Wir wollen so bald und so viele Spieler wie möglich für unsere erste Mannschaft qualifizieren. In jedem Jahr wollen wir ein, zwei, vielleicht auch mal drei Spieler für die erste Mannschaft rausbringen. (Frieder Schrof, Leiter der Nachwuchsausbildung von RB Leipzig vor dem Spiel gegen den MSV Duisburg bei Sky)

Die schon früher verwendete Rhetorik, dass die Nachwuchsarbeit in Leipzig praktisch erst mit den Herren Schrof und Rangnick angefangen habe, bleibt – das wurde hier im Blog auch früher schon erwähnt – merkwürdig bis leicht respektlos gegenüber den Vorgängern. Weil die Grundlagenarbeit im Verein schon drei Jahre früher und unter Nachwuchschef Ivo Jungbauer bei einem tatsächlichen Nullpunkt irgendwo im Nichts begann.

Klar hat sich mit den Umwälzungen nach dem Rangnick-Antritt 2012 noch mal einiges getan in Sachen Schlagzahl und Schlagrichtung und wurden vielerlei Entwicklungen angestoßen, die für den Erfolg der Nachwuchsteams einen positiven Schub gegeben haben. Aber man hat auch Teams wie die U17 schon als Bundesligateam von den Vorgängern übernommen und musste den beschwerlichen Schritt aus der Regionalliga dort nicht mehr machen, sondern nur noch bei der U19, wo es auch nach Antritt von Rangnick und Schrof noch mal zwei Spielzeiten dauerte, bis man in der Bundesliga ankam.

Stunde Null weiterlesen

Flattr this!

Presse 09.12.2015

Bunter Strauß an Themen rund um RB Leipzig an einem grauen Mittwoch vor den letzten zwei Spielen in diesem Jahr. Die Badische Zeitung sieht mit Hilfe des Freiburger Sportdirektors Klemens Hartenbach die Leipziger neben dem SC Freiburg als zentrale Aufstiegsfavoriten und nennt dazu noch St. Pauli, Nürnberg, Braunschweig, Sandhausen, Fürth und Bochum. BILD rechnet vor, dass zehn Siege aus den verbleibenden 17 Spielen für RB zum Aufstieg reichen müssten.

Die offizielle RB-Website wirft einen Blick auf viele positive Zahlen zur abgelaufenen Hinrunde von RB Leipzig.

Die RB-Fans werfen noch mal einen Blick auf die Geschichte um den RB-Trompeter, der wegen seiner Legida-Nähe nicht mehr trompeten soll und meint, dass der Fanverband der große Verlierer ist, weil er es nicht geschafft hat, vor dem Verein eine Entscheidung zum Thema zu treffen.

Presse 09.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

Was von Spieltag 17 bleibt

Letzte Saison dachte man schon, dass es in der zweiten Liga eng zugeht. Aber in der nun zu Ende gegangenen Hinrunde wurde es im Vergleich zum Vorjahr sogar noch enger. In der Hinrunde der Saison 2014/2015 endeten 99 Spiele, also knapp zwei Drittel aller 153 Spiele mit einem Ergebnis von maximal einem Tor Differenz. In dieser Saison sind es schon 107, also sogar mehr als zwei Drittel aller Partien.

Der Anteil an Spielen, die mit mehr als einem Tor Unterschied ausgingen, lag vor fünf Jahren noch bei reichlich 40 Prozent und sinkt seitdem beständig. Inzwischen überschreitet er nur noch knapp die Marke von 30 Prozent. Das Leistungsniveau in der Liga ist vielleicht nicht hochklassig, aber sehr dicht, was man auch daraus ablesen kann, dass diese Saison immerhin noch sieben Zweitligisten erst eine Niederlage mit mehr als einem Tor Unterschied kassiert haben und die Bandbreite dieser sieben Teams von Freiburg und Leipzig an der Spitze der Tabelle bis zu 1860 ganz im Keller reicht.

15 Spiele haben die Löwen aus München absolviert, die mit nur einem Tor Differenz oder Unentschieden ausgingen. Lediglich eine dieser Partien konnte man gewinnen. Das ist dann eben der Unterschied zwischen einem Topteam (Leipzig hat 7 von 13 engen Spielen gewonnen) und einem Team im Abstiegskampf.

Was von Spieltag 17 bleibt weiterlesen

Flattr this!

Presse 08.12.2015

Allerlei Aufarbeitungen des 4:2 von RB Leipzig gegen den MSV Duisburg heute noch. Die Mitteldeutsche Zeitung widmet sich der Emotionalität des Sieges („Ekstase“, „Anarchie“). Die LVZ widmet sich Matchmitwinner Yussuf Poulsen, der froh ist über seine Tore und seine Leistung und ausplaudert, dass man sich mit zwei Siegen in den letzten zwei Spielen bis zur Winterpause zwei zusätzliche Urlaubstage verdienen könne. BILD widmet sich den Fußballkünsten Ralf Rangnicks und dass diese vom Verband nicht bestraft werden. Und „Live. Laugh. Leipzig“ schildert die Eindrücke vom Spiel aus Sicht von Sektor C.

Nicht so happy dürfte Marvin Compper sein, der sich nach langen Verletzungsproblemen erst zum Stamminnenverteidiger gekämpft hatte, nun aber wegen eines Muskelfaserrisses in der Bauchmuskulatur bis zur Winterpause ausfallen wird.

Im Duisburger Fanumfeld (PGDU) will man mit Demo, Pyro, auf Bahnsteigen rumstehen und Dosenwerfen zeigen, „wie das positive Gegenbeispiel zum Konstrukt RB hier in Duisburg aussieht“

Presse 08.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

2.Bundesliga: RB Leipzig vs. MSV Duisburg 4:2

Wenn das Spiel des Zweiten gegen den in den vergangenen Spielen defensivstarken Tabellenletzten ansteht, erwartet man ein mühsames Spiel, bei dem vor allem die Frage steht, ob der Favorit den gegnerischen Abwehrverbund irgendwann geknackt kriegt. Dass man schließlich ein in Sachen Spielverlauf schwer zu toppendes 4:2 zu sehen bekommt, bei dem der Underdog eine verdiente, aber bittere Niederlage kassiert, ließ zumindest die Anhänger des Heimteams mit etwas zu hohem Puls, aber beseelt nach Hause gehen.

In die Partie gegangen war RB Leipzig mit Yussuf Poulsen für Dominik Kaiser. Was die offensive Ausrichtung des Teams noch mal deutlich erhöhte, wenn man bedenkt, dass mit Sabitzer neben den beiden Stürmern Selke und Poulsen noch einer auf dem Platz stand, der vornehmlich in Offensivaktionen am Strafraum denkt. Dazu Forsberg, ein Diego Demme mit vielen offensiven Freiheiten und zwei mitspielende Außenverteidiger. Viel mehr Offensive geht nicht.

Der MSV Duisburg versuchte es auf der anderen Seite nachvollziehbarerweise mit einer etwas defensiveren Formation. Kingsley Onuegbu, bisher mit optimaler Quote von zwei Toren aus zwei Spielen gegen RB Leipzig, musste auf die Bank. Dennis Grote kehrte nach Sperre ins Team zurück. Giorgi Chanturia blieb etwas überraschend im Team und kam über rechts, während Thomas Bröker Zlatko Janjic zentral-offensiv unterstützen sollte.

2.Bundesliga: RB Leipzig vs. MSV Duisburg 4:2 weiterlesen

Flattr this!

Presse 07.12.2015

Der Tag nach dem irren 4:2 von RB Leipzig gegen den MSV Duisburg. Zweimal war Duisburg gegen überlegene und spielbestimmende Gastgeber überraschend und mit effektiver Chancenverwertung in Führung gegangen. Die erste Führung nach einer reichlichen Viertelstunde durch Kevin Wolze egalisierte Yussuf Poulsen zehn Minuten später. Die zweite MSV-Führung nach 80 Minuten durch Kevin Scheidhauer drehte RB Leipzig durch Tore von Nils Quaschner und Atinc Nukan nach Eckbällen binnen zwei Minuten in eine eigene Führung. Yussuf Poulsen setzte in der 90. Minute nach einem Konter sogar noch den 4:2-Schlusspunkt.

Der Sieg war über 90 Minuten gesehen verdient, weil RB Leipzig deutlich dominant und überlegen spielte, vor allem in der ersten Halbzeit auch eine Vielzahl an guten Einschussmöglichkeiten hatte und zudem noch ein reguläres Tor wegen Abseits nicht anerkannt bekam. Angesichts der späten Tore in einer Phase, in der aus dem Spiel heraus bei den Gastgebern nur noch wenig ging, war der Erfolg trotzdem auch ein glücklicher und für die Gäste die Niederlage eine sehr bittere.

Mehr als 27.000 Zuschauer wohnten der Partie bei. Reichlich 200 davon tummelten sich im Gästeblock.

Presse 07.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

Kampf um die Herbstmeisterschaft

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht zur Partie von RB Leipzig gegen den MSV Duisburg (06.12.2015, 13.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick und Stefan Ilsanker.]

Der letzte Spieltag der Hinrunde der zweiten Liga steht schon an. Die Hälfte der Saison ist also fast rum. Die Weichen sind in vielerlei Richtungen schon gestellt. Wenn dann mit RB Leipzig der Tabellenzweite (mit großem Vorsprung auf den Dritten) im Kampf um die Herbstmeisterschaft auf den abgeschlagenen Tabellenletzten trifft, dann scheinen viele Dinge in Bezug auf den Spielausgang auch klar zu sein.

Statistisch gesehen hatte Duisburg vor der Saison eine große Aufstiegschance zugelost bekommen. Der MSV wird am letzten Spieltag dieser Saison RB Leipzig empfangen. In bisher sechs Vereinsspielzeiten war Leipzig immer entweder aufgestiegen oder hatte im letzten Auswärtsspiel dem Gastgeber beim Aufsteigen zugeschaut. Man muss keine prophetischen Gaben haben, um sich sicher sein zu können, dass zumindest das Beiwohnen bei einer fremden Aufstiegsfeier am Ende dieser Saison ausfallen wird.

Kampf um die Herbstmeisterschaft weiterlesen

Flattr this!

Presse 04.12.2015

Noch zwei Tage bis zum Spiel von RB Leipzig gegen den MSV Duisburg. Zweiter gegen Letzter, das scheint eine klare Sache zu sein. Ist es aber nicht mehr wirklich, nachdem der MSV zuletzt unter dem neuen Coach Ilia Gruev dreimal in Folge nicht verlor, den SV Sandhausen mit 3:0 geschlagen hat und in den letzten sieben Spielen nur vier Gegentore kassiert hat.

Auf Seiten von RB Leipzig fällt neben dem langzeitverletzten Terrence Boyd auch der gelbgesperrte Dominik Kaiser definitiv aus. Für ihn stehen Massimo Bruno, Yussuf Poulsen und Zsolt Kalmár als Alternativen bereit. Beim MSV Duisburg wird wahrscheinlich neben den Langzeitverletzten auch Neuzugang Victor Obinna weiterhin nicht spielen können.

Erstmals seit dem Terroranschlag von Paris findet in der Red Bull Arena wieder ein Fußballspiel statt. Entsprechend wird es wie in vielen anderen Fußballstadien auch verschärfte Sicherheitsvorkehrungen und Kontrollen geben. Zeitiges Erscheinen ist empfohlen. Taschen sind nicht so gern gesehen. Irgendwas ab 25.000 Zuschauern aufwärts kann man erwarten. 300 Gästefans werden dabei sein und wie üblich ein paar, die zu anderen Auswärtsspielen fahren würden, nicht mit nach Leipzig reisen. Eine größere Freikartenaktion füllt das Stadion zusätzlich.

Presse 04.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

17.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016

368 Tore sind in der zweiten Liga an 16 Spieltagen bisher gefallen. Jedes Team erzielte also im Schnitt reichlich 20 Tore. Der große Ausreißer nach oben ist der SC Freiburg, der bisher schon auf 36 Treffer kommt. Am unteren Ende der Skala tummeln sich mit 13 oder 14 Toren gleich vier Teams (Düsseldorf, 1860, Bielefeld, Duisburg).

Wenn man sich anschaut, wie viele Torschützen die einzelnen Teams haben, dann steht Nürnberg ganz vorn, bei denen im Saisonverlauf gleich 13 verschiedene Spieler bereits ein Tor erzielten. Im Schnitt hat jedes Team knapp neun Torschützen. Erstaunlich, dass ausgerechnet RB Leipzig mit dem in der Breite eigentlich sehr gut aufgestellten Kader die geringste Anzahl an Torschützen hat. Lediglich fünf verschiedene Spieler trugen sich bisher in die Torschützenliste ein.

Alle diese fünf Spieler trafen nicht nur einmal, sondern mindestens zweimal, sodass man diesbezüglich leicht über dem Schnitt der Liga (knapp über vier) liegt, was die Anzahl der Torschützen mit mehr als einem Treffer angeht. Neben Leipzig hat es auch Fürth geschafft, dass alle Torschützen bisher mehr als einmal getroffen haben. Nur dass es dort sieben sind und nicht nur fünf.

17.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016 weiterlesen

Flattr this!

Presse 03.12.2015

Fabio Coltorti wird heute 35. BILD spekuliert mit Hilfe von Perry Bräutigam, wie lange der Keeper wohl bei RB Leipzig noch das Tor hüten wird. Bräutigam tippt, dass es noch lange dauern wird, falls Coltorti weiter in seiner aktuellen Form unterwegs ist. Bräutigam selbst stand noch mit fast 39 Jahren in der Bundesliga als Torwart auf dem Platz.

RB Leipzig beteiligt sich am Wochenende an einer DFB-Aktion, die dem ehrenamtlichen Engagement dankt. Was natürlich absolut Sinn macht, wenn man bedenkt, dass der Großteil an Sport, Kultur und allerlei Freizeitaktivitäten in diesem Land ohne Ehrenamt nicht denkbar wäre. Im Rahmen größerer Profifußballclubs kommt das ‚Danke den ehrenamtlichen Helfern, ohne euch wäre es nicht möglich, dass Menschen mit einem sechs-, sieben- oder gar achtstelligen Jahreseinkommen in sponsorenbenamten Großarenen gegeneinander Fußball spielen‘ allerdings immer ein wenig absurd herüber.

Ralf Rangnick erklärt via Zeit (aufgezeichnet bei Sport1), dass ein Bundesligist RB Leipzig „eine absolute Bereicherung für die Liga sein“ werde und „Spitzenfußball für die Leute hier etwas Besonderes“ sei. Zudem meint er, dass „das Derby RB Leipzig gegen Dynamo Dresden irgendwann dasselbe sein könnte wie Schalke gegen Dortmund“. Nun ja, inwieweit Leipzig die Bundesliga jenseits einer ersten Aufregung nach einem Aufstieg bereichern wird, ist wohl eine Frage des Standpunkts und ein richtiges Spiel zwischen Leipzig und Dresden dürfte tatsächlich recht hitzig werden, aber der Erfahrungswert fehlt, da es bisher abseits eines Sachsenpokalspiels gegen eine Dresdner B-Mannschaft noch kein Aufeinandertreffen gegeben hat.

Presse 03.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

Was von Spieltag 16 bleibt

Der vorletzte Spieltag der Hinrunde. Der Viererpack-Spieltag. Gleich vier Mannschaften trafen vierfach. Zwei Mannschaften davon im selben Spiel. Dass gleich vier Mannschaften am selben Spieltag mindesten vierfach treffen, gab es in der zweiten Liga zuletzt vor vier Jahren am achten Spieltag der Saison 2011/2012. Damals wie heute daran beteiligt 1860 München und Paderborn, diesmal allerdings im direkten Duell. Interessant, dass beide Teams in dieser Saison bisher nicht gerade durch üppige Torerzielung bekannt waren. Bis vor dem 16.Spieltag belegten die beiden Teams in der Tabelle der erzielten Treffer die Plätze 15 und 17..

Nicht nur angesichts dieser Statistik machten es beide Teams sehr gut und ziemlich spektakulär. 3:1 für die Paderborner Gastgeber. 1860 dreht das Spiel in Unterzahl und kassiert dann kurz vor Schluss doch noch den Ausgleich. Herausragender Akteur dabei Rubin Okotie, der die Münchener mit einem Hattrick in 26 Minuten zum 4:3 führte.

Ausgerechnet der Österreicher, der erst Ende September eine Strecke von 13 Spielen ohne Tor beendet hatte und im Jahr 2015 saisonübergreifend bis Anfang November in 20 Ligaspielen gerade mal zweimal traf. Aus Sicht des Betriebswirtschaftlers im Verein sollte man Okotie, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, im Winter für viele Millionen Euros zu irgendeinem der legendären englischen Zweit- bis Viertligisten mit den Geldspeichern verkaufen. Bevor der 28jährige vielleicht nicht mehr trifft.

Was von Spieltag 16 bleibt weiterlesen

Flattr this!

Presse 02.12.2015

Allerlei Nachklapp zum RB-Sieg in Karlsruhe heute. Tenor: Man hat beim KSC und in den zwei Spielen zuvor nicht besonders gut gespielt und muss wieder besser agieren, aber dreckige Siege sind auf dem Weg zum Aufstieg auch durchaus hilfreich. Grob zusammengefasst. Gespickt wird das ganze noch mit ein bisschen (berechtigter) Lobhudelei auf Marcel Sabitzer. In der Karlsruher Medienlandschaft hadert man derweil weiter mit dem verschossenen Elfmeter und der unglücklichen Niederlage und steuert via Baden TV noch ein bisschen Trash bei.

BILD und WAZ bringen schon mal Richtung kommendes Wochenende den Duisburger Stürmer Kingsley Onuegbu ins Spiel, der vor zwei Spielzeiten in der dritten Liga gegen Leipzig zwei Tore erzielt hat und auch am Sonntag beim erneuten Aufeinandertreffen was aus Leipzig mitnehmen will.

Auch in BILD mal wieder ein Transfergerücht. Jonas Hofmann, aktuell bei Borussia Dortmund unter Vertrag, soll das Interesse von RB Leipzig geweckt haben und soll wegen fehlender Spielzeiten geneigt sein, seinen derzeitigen Arbeitgeber eher kurzfristig zu verlassen. Allerdings hat Hofmann auch das Interesse verschiedener Bundesligisten geweckt. Ein deutsches, relativ junges Talent (23), der den großen Durchbruch bisher noch nicht schaffte, das klingt natürlich nach Rangnick-Beuteschema, was das Gerücht zumindest plausibel macht, auch wenn die BILD-Meldung sehr vage formuliert ist.

Presse 02.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

2.Bundesliga: Karlsruher SC vs. RB Leipzig 0:1

Auswärtsausflug des besten Auswärtsteams nach Karlsruhe. Wo RB Leipzig im März auch an einem Montag glücklich einen Punkt mitgenommen hatte, weil Fabio Coltorti eine überragende Partie abgeliefert hatte. Gewissermaßen wiederholte sich die Geschichte, nur dass RB Leipzig diesmal gegen phasenweise deutlich bessere Gastgeber sogar drei Punkte mitnahm.

Ins Spiel geschickt hatte Ralf Rangnick dieselbe Formation, die im Spiel zuvor schon in Bielefeld drei Punkte gesichert hatte und ließ diese im 4-2-3-1 agieren. Markus Kauczinski hatte seine Elf auf drei Positionen verändert, sodass Gulde in der Innenverteidigung spielte, Barry für den gesperrten Nazarov auflief und Meffert zusammen mit Krebs ein starkes Sechser-Duo bildete.

Die erste halbe Stunde gehörte in einem Spiel, das sich in den ersten 45 Minuten meist zwischen den Strafräumen abspielte, überwiegend dem KSC, der es verstand, die Angriffsbemühungen der Leipziger früh zu unterbinden und selbst immer wieder über die Außenbahnen oder durch Pässe durch die Abwehrviererkette hindurch potenziell gefährliche Situationen zu kreieren.

2.Bundesliga: Karlsruher SC vs. RB Leipzig 0:1 weiterlesen

Flattr this!

Presse 01.12.2015

Gestern Abend der 1:0-Sieg von RB Leipzig beim Karlsruher SC. Marcel Sabitzer stellte mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze nach 69 Minuten die Partie ein wenig auf den Kopf. Bis dahin hatte der Gastgeber die Begegnung teils deutlich dominiert und nach knapp 60 Minuten bei einem Foulelfmeter die große Chance, das auch im Spielstand auszudrücken. Fabio Coltorti hielt den von Dimitrios Diamantakos schwach geschossenen Ball aber fest und ermöglichte den sechsten RB-Sieg im neunten Auswärtsspiel (bei drei Unentschieden).

Durch den glücklichen, mit viel Laufaufwand erkämpften Sieg konnte RB Leipzig den Abstand auf den dritten Platz auf sechs Punkte vergrößern und wieder mit Tabellenführer Freiburg gleichziehen. Karlsruhe verbleibt auf Platz 11 und hat nach zwei Niederlagen hintereinander nur noch drei Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16.

Reichlich 15.000 Zuschauer wollten die Begegnung bei novembrigstem Novemberwetter sehen. Ca. 150 nahmen am Montagabend den Weg aus Leipzig auf sich, um den Sieg live zu verfolgen.

Presse 01.12.2015 weiterlesen

Flattr this!