Alle Beiträge von rotebrauseblogger

Was von Spieltag 6 bleibt

Ungefähr jedes dritte Spiel der zweiten Liga endete bisher mit einem Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied. Bis vor dem sechsten Spieltag waren darunter fünf Spiele, die mit mehr als zwei Toren Unterschied endeten. Am fünften Spieltag kamen gleich drei 3:0-Spiele dazu. Für Union und Düsseldorf die ersten Siege überhaupt, für Braunschweig der zweite Sieg mit mehr als zwei Toren Differenz am Stück.

Pro Spieltag gibt es also ungefähr ein Spiel, das mit mehr als zwei Toren Unterschied, also sehr deutlich ausgeht. Es handelt sich dabei also um ein Ereignis, das nicht gerade als alltäglich durchgeht. Vielleicht liegt es daran, dass ausgerechnet die Trainer der drei klaren Gewinnerteams nach ihren Spielen in unterschiedlicher Qualität die Siege relativierten oder gar wie vor allem Torsten Lieberknecht und Neu-Unioner Sascha Lewandowski die eigene Leistung eher versuchten schlecht zu reden.

Besonders Lewandowski sah man nach seiner Premiere an, dass er mit dem Sky-Lob für sein Team im Anschluss an das Spiel wenig anfangen konnte und wohl am liebsten sofort losgelegt hätte mit dem, was ihm negativ aufgefallen war. Er riss sich dann aber doch noch zusammen und kriegte die Kurve hin zu Lob für seine Jungs, deren Auftreten und ihre Trainings(!)leistungen. Das Spiel selbst schien ihm in Bezug auf die Umsetzung der Spielphilosophie trotzdem nicht zu passen. Dabei sah man in Karlsruhe durchaus einige gute Pressingsituationen, hohe Ballgewinne und ein generell verbessertes Verhalten des Teams. Aber vielleicht hat sich Lewandowski keine Videos der letzten Union-Spiele angeschaut und kann deswegen die Verbesserung nicht so recht wertschätzen.

Was von Spieltag 6 bleibt weiterlesen

Flattr this!

Presse 15.09.2015

Neues von Yussuf Poulsen. In Dänemark glaubt man, dass er sich mit RB Leipzig auf eine Verlängerung seines Vertrags bis 2019 geeinigt habe und der Kontrakt heute unterzeichnet werde. Details gibt es nicht. Wird dann wohl aber als Thema auch bald in Deutschland ankommen. Es ist davon auszugehen, dass der Vertrag irgendeine Art von Ausstiegsklausel für den Nichtaufstiegsfall am Ende dieser Saison beinhaltet.

Dominik Kaiser bewertet heute im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung den Sieg und die sportliche Leistung gegen Paderborn als wichtig und ist erleichtert, sieht aber erst das Spiel in Heidenheim als Gradmesser, „ob wir tatsächlich auf einem stabilen Weg sind oder es nur eine gute Leistung an diesem Spieltag war“. Die Tabelle sei zudem aktuell noch „zweitrangig“, wichtig sei es mit Siegen „in der Spitzengruppe dabei zu bleiben“.

Die RB-Fans mit ein paar (positiven) Eindrücken von der Aktion vom Paderborn-Spiel, Flüchtlinge einzuladen und zu begleiten.

Presse 15.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

111 Gründe…

Buchrezensionen sind sicherlich meine Sache nicht. Ich lese gern welche, schreibe sie aber im Normalfall höchst ungern. Man sollte im Normalfall halt seine Grenzen kennen und bei seinen Leisten bleiben. Von daher soll hier auch niemand erwarten, eine gut ausgearbeitete Rezension des Buches „111 Gründe, RB Leipzig zu lieben“ zu kriegen. Eher sollen die folgenden Zeilen einen subjektiven Eindruck vermitteln und in einer Verlosung enden..

Das Buch „111 Gründe, RB Leipzig zu lieben“ (Untertitel: „Eine Liebeserklärung an den großartigsten Verein der Welt“) ist Teil einer inzwischen ziemlich langen Reihe von Büchern aus dem Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag zu allen möglichen Vereinen. Wie auch einige andere wurde dieses Buch von einem Blogger, nämlich dem RBL Observer geschrieben (das Buch zu Dresden schrieb bspw. der Betreiber des „Ballsalat„-Blogs, das Magdeburg-Buch der Betreiber des „Nur der FCM!„-Blogs).

Das Buch „111 Gründe, RB Leipzig zu lieben“ ist das erste Buch, das es rund um RB Leipzig gibt. Schon deshalb dürfte es im Umfeld des Vereins bei vielen Anhängern den Weg in die Bücherregale finden.

111 Gründe… weiterlesen

Flattr this!

Presse 14.09.2015

Drei Tage ist er schon her der 2:0-Erfolg von RB Leipzig gegen den SC Paderborn. Vielerlei Nachberichte heute zu einem Spiel, in dem RB Leipzig bis auf die Anfangsviertelstunde das dominierende Team war, aber in der Chancenverwertung deutliche sündigte.

Marcel Sabitzer nach einer Ecke und Emil Forsberg mit einem direkt verwandelten Freistoß sicherten den Erfolg schon in der ersten Halbzeit. Marcel Halstenberg feierte gegen Paderborn sein (gelungenes) Debüt im Dress von RB Leipzig. Reichlich 25.000 Zuschauer wollten die Begegnung sehen.

Durch die drei Punkte rückte RB Leipzig vorerst auf Platz 3 hinter dem überlegenen Spitzenduo Bochum und Freiburg vor. St. Pauli könnte heute mit einem Erfolg im Montagsspiel noch vorbeiziehen. Erstligaabsteiger SC Paderborn rutschte mit dem schlechtesten Torverhältnis aller Zweitligisten auf Relegationsrang 16 ab und könnte bei Punkten für Duisburg heute Abend sogar noch auf einen direkten Abstiegsrang fallen.

Presse 14.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

2.Bundesliga: RB Leipzig vs. SC Paderborn 2:0

Ein wenig ungewiss war es nach zwei Wochen Länderspielpause, wie die beiden Kontrahenten der gestrigen Partie zwischen RB Leipzig und dem SC Paderborn auftreten würden. Am Ende wusste man dann, dass in Paderborn noch zu viel von dem drinsteckt, was auch schon vor der Pause im teilweise desolat auftretenden Team drinsteckte und dass Leipzig in der Lage war, dies zumindest über weite Teile des Spiels für sich und viele, viele Torchancen zu nutzen.

Dabei hatte man in der ersten Viertelstunde durchaus den Eindruck, als könnte der SC Paderborn etwas selbstbewusster und stabiler auftreten. Der Gast kontrollierte die Partie und setzte sich phasenweise in der RB-Hälfte fest. Gefährlich wurde man dabei allerdings fast überhaupt nicht. Lediglich in der ersten Minute prüfte Neuzugang Christian Bickel mit einem Schuss Schlussmann Fabio Coltorti, den dieser ohne Mühe parierte. Es sollte der einzige Torschuss in 90 Minuten bleiben, den Coltorti halten musste.

Auf Seiten von RB Leipzig hatte sich in der Startformation einiges verändert. Neuzugang Marcel Halstenberg feierte links hinten ein sehr gutes Debüt im RB-Dress. Lukas Klostermann rutschte dafür in die Innenverteidigung, wo er den intern gesperrten Stefan Ilsanker (siehe Randbemerkung 1) ersetzte und eine solide Partie spielte, aber auch wieder mal zeigte, dass er im Zweikampf manchmal noch Defizite in Bezug auf seine Physis hat. Emil Forsberg kehrte zurück ins Team und verdrängte indirekt Davie Selke, der nach einigen Strapazen mit der deutschen U21-Nationalmannschaft auf der Bank Platz nehmen musste. Yussuf Poulsen rückte dafür in die Sturmposition. Zudem kehrte Kapitän Dominik Kaiser im zentralen Mittelfeld ins Team zurück, weswegen Ranik Khedira nur die Bank blieb.

2.Bundesliga: RB Leipzig vs. SC Paderborn 2:0 weiterlesen

Flattr this!

Presse 11.09.2015

Heute Abend dann also endlich die Fortsetzung der Zweitligasaison nach der Länderspielpause. Die Ausgangslage vor der Partie zwischen RB Leipzig und dem SC Paderborn ist in den letzten Tagen schon einige Male beschrieben worden. Es treffen zwei Teams aufeinander, die in unterschiedlichem Ausmaß schlechter als erwartet in die Saison gestartet sind und nun punkten wollen. Bzw. siegen „müssen“, wie es RB-Trainer Ralf Rangnick in Bezug auf sein Team vor der Begegnung etwas drastisch formulierte.

Bei RB Leipzig problematisch, dass unklar bleibt, in welcher körperlichen Verfassung die Nationalspieler von ihren jeweiligen Länderspielreisen zurückkehren. Je nach Ergebnis des Fitnesstests wird sich die Aufstellung für das Spiel verändern oder auch nicht. In den Kader zurückkehren wird auf jeden Fall Tim Sebastian. Zum ersten Mal im Kader auch Neuzugang Marcel Halstenberg. Ob beide von Beginn an spielen, ist aber noch unklar.

Am schwerwiegensten bei den Gästen der Ausfall von Kapitän Marvin Bakalorz. Für ihn wird wahrscheinlich Routinier und Ex-BVBer Oliver Kirch ins Team rücken. Zudem ist eine Veränderung des Systems weg vom 4-4-2 hin zum etwas vorsichtigeren 4-2-3-1 denkbar.

Presse 11.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

Ungewissheiten nach der Länderspielpause

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht vor der Partie von RB Leipzig gegen den SC Paderborn (11.09.2015, 18.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz ein Tag vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick und Marcel Halstenberg.]

Bundesliga-Aufstiegsaspirant gegen Bundesliga-Absteiger. Vor Saisonbeginn sicherlich als Topduell gehandelt, ist die Partie zwischen RB Leipzig und dem SC Paderborn direkt im Anschluss an die Länderspielpause eine, in der zwei Teams, die durchwachsen bzw. Paderborn sogar sehr schlecht in die Saison gestartet sind, die Weichen in ihrem Sinne in die richtige Richtung stellen wollen. Angesichts der zweiwöchigen Pause weiß man dabei naturgemäß nicht ganz so genau, was sich bei den Teams spielerisch verändert hat und ob vielleicht mit einem anderen, verbesserten Auftreten zu rechnen ist.

Dem SC Paderborn geht es abseits der wirtschaftlichen Möglichkeiten in mancherlei Hinsicht ähnlich wie RB Leipzig. Im Sommer hat ein erheblicher Umbruch stattgefunden, sodass im letzten Spiel fünf neue Spieler in der Startelf standen, drei neue Spieler eingewechselt wurden und an der Seitenlinie ein neuer Trainer seine Anweisungen gibt. Von daher erklärt sich der Saisonstart mit nur einem Sieg (und dem bei einem der anderen Ligensorgenkinder Fortuna Düsseldorf) aus fünf Spielen ein wenig.

Ungewissheiten nach der Länderspielpause weiterlesen

Flattr this!

Presse 10.09.2015

Morgen dann schon das Heimspiel von RB Leipzig gegen den SC Paderborn. Mit Unklarheiten, wer bei den Gastgebern am Ende auf dem Rasen steht, da einige Länderspielreisen erst arg knapp vor dem Zweitligaspiel endeten. Weswegen man bei RB über den Freitagstermin auch nicht sonderlich glücklich ist und lieber am Wochenende gespielt hätte. Neuzugang Marcel Halstenberg könnte derweil links hinten vor seiner Premiere im RB-Dress stehen. Vielleicht weiß man nach der nachmittäglichen Pressekonferenz vor dem Spiel schon mehr.

Auf Paderborner Seite ist man guten Mutes, dass man in der Länderspielpause gut und zielführend an einem besseren Auftreten gearbeitet hat. Verzichten muss man auf jeden Fall auf Kapitän Marvin Bakalorz und auf Thomas Bertels und Michael Heinloth. Noch nicht bereit ist nach Verletzung auch Stürmer Srdjan Lakic. Bei Dominik Wydra und Mirnes Pepic ist nach Länderspielreisen die Frage, ob sie für Rollen in der Auswärtspartie in Leipzig in Frage kommen. Wydra hätte gute Chancen ins Team zu rutschen, falls man von einem 4-4-2 auf ein 4-2-3-1 umstellt und einen weiteren zentralen Mittelfeldspieler braucht.

Renat Dadachov spielte gestern mit der deutschen U17 gegen Italien. Das Spiel endete 1:2. Der RB-Stürmer schoss den zwischenzeitlichen Ausgleich und spielte durch. Morgen geht es im in Bremen ausgetragenen Vier-Nationen-Turnier gegen Israel weiter.

Presse 10.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

6.Spieltag – 2.Liga 2015/2016

Das Ende der Transferperiode. Auch in der zweiten Liga eine relativ aufgeregte Zeit, in der noch mal Spieler weggeschickt oder geholt werden. Wobei für die zweite Liga da auch noch mal die Schnäppchenjäger-Mentalität entscheidend ist und man in den letzten Tagen der Transferperiode noch mal hofft, ein gutes Leihgeschäft mit einem Bundesliga-Talent zu machen oder wenig Ablöse für einen Spieler zu zahlen, der anderswo nach den ersten Pflichtspielen unzufrieden ist.

160 neue Spieler stehen insgesamt in den Kadern der 18 Zweitligisten. Wenn man mal nur Spieler nimmt, die von außerhalb des eigenen Vereins kamen (also nicht aus der eigenen Jugend) und in der vergangenen Rückrunde irgendwo anders spielten (Leihspieler, die zurückkehrten, gelten also auch als neue Spieler). Fast neun externe Spieler hat also jedes Team im Schnitt zu integrieren. Der FSV Frankfurt mit 14 die meisten. St. Pauli und 1860 München mit je 5 die wenigsten.

Kurz vor Schließen des Transferfensters am panischsten waren der SC Paderborn und der FC St. Pauli. Paderborn holte in der zweiten Augusthälfte insgesamt noch vier neue Spieler, alle mit Stammplatzpotenzial. St. Pauli holte auch vier und davon sogar drei in den letzten drei Tagen der Transferperiode.

6.Spieltag – 2.Liga 2015/2016 weiterlesen

Flattr this!

Presse 09.09.2015

Übermorgen das Spiel von RB Leipzig gegen den SC Paderborn. Die RB-Fans verweisen noch mal auf die Patenaktion, bei der Flüchtlinge von RB-Anhängern zum Fußballspiel begleitet werden. Inzwischen haben mehr als 100 Paten zugesagt.

Sportlicherseits will man bei RB Leipzig in die Erfolgsspur zurück. Massimo Bruno spricht via Mitteldeutscher Zeitung gar davon, dass man für einen Aufstieg „jetzt jedes Heimspiel gewinnen“ müsse. Nun ja, das ist vielleicht etwas übertrieben, aber drei Punkte gegen Paderborn wären durchaus zielführend.

Nicht ganz so zielführend diesbezüglich die Länderspielpause, die ab heute vorbei ist und wegen der bei RB Leipzig erst ab morgen wieder in Komplettbesetzung trainiert wird. Eine optimale Spielvorbereitung sieht sicherlich anders aus.

Presse 09.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

Kaderschmiede RB Leipzig 2015/2016 – Update 3

Schon seit einer Woche ist die Transferliste nun geschlossen und damit der Kader von RB Leipzig komplett (wenn man nicht irgendwann noch in Panik einen vertraglosen Spieler verpflichtet). Trotz der Tatsache, dass bis auf Joshua Kimmich keiner der letztjährigen Stammspieler den Verein verlassen hat, liegt eine bewegte Transferperiode hinter dem Verein.

Insgesamt zehn neue Spieler stehen im Profikader. Irgendwas zwischen sieben und acht davon mit einer relativ klaren Idee und auch realistischen Chance, nicht nur für die Bank verpflichtet worden zu sein. Der Kader hat also in der Qualität deutlich hinzugewonnen, wenn fast ausschließlich Spieler verpflichtet wurden, die sofort Stammelfchancen haben. Bedeutet aber auch, dass hier gerade ein erheblicher Umbruch in den gewachsenen, sportlichen Hierarchien des Teams stattfindet.

Zehn Neuzugängen stehen elf Abgänge entgegen, wenn man nur die Spieler zählt, die in der Rückrunde der vergangenen Saison in Leipzig gespielt haben. Dazu kommen noch mal acht Spieler, die verliehen waren und nach ihrer vertragsgemäßen Rückkehr nach Leipzig keine sportliche Chance mehr hatten und entsprechend mit neuen Vereinen versorgt werden mussten. Mit Sumusalo und Palacios Martinez fanden zwei den Weg in die hauseigene U23, der Rest verstreute sich über die Welt.

Kaderschmiede RB Leipzig 2015/2016 – Update 3 weiterlesen

Flattr this!

Presse 08.09.2015

Drei Tage noch bis zum Heimspiel von RB Leipzig gegen den SC Paderborn. Ex-RBLer Niklas Hoheneder freut sich via BILD und LVZ schon auf die Partie, weil er zeigen will, dass sein Vertrag im Sommer zu Unrecht nicht verlängert wurde bzw. es nicht glücklich war, ihm nicht frühzeitig die Nichtverlängerung mitzuteilen. 20.000 Tickets wurden bisher für das Spiel abgesetzt.

Paderborn-Kapitän Marvin Bakalorz wird laut Neuer Westfälischer wegen einer Sprunggelenksverletzung das Spiel in Leipzig verpassen.

Die Mitteldeutsche Zeitung mit einem Bericht über das Verhältnis zwischen vereinsunabhängigem Leipziger Fanprojekt und RB Leipzig, das bis vor einem Jahr nicht so richtig gut war, inzwischen aber durch eine Kooperationsvereinbarung und Festschreibung von Zuständigkeiten auf vergleichsweise stabile Füße gestellt wurde. Das Fanprojekt kümmert sich im Gegensatz zur Fanbetreuung von RB Leipzig vor allem um die ultraaffinen, nicht in offiziellen Fanclubs organisierten Anhänger und hat dabei einen sozialpädagogisch begleitenden Ansatz.

Presse 08.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

Erwartbar unbefriedigend

Die Länderspielpause scheint noch in vollem Gange, dabei sind es auch nur noch vier Tage bis der Ligenbetrieb wieder startet und es für RB Leipzig mit dem Spiel gegen den SC Paderborn weitergeht. In den ersten fünf Spielen der Saison haben die RasenBallsportler acht Punkte gesammelt. Was ungefähr dem entspricht, was man auf dem Rasen an sportlichen Leistungen gezeigt hat. Vielleicht wären ein, zwei Punkte weniger auch angemessen gewesen, aber im Grunde spiegeln acht Punkte (die Hälfte der Liga hat zwischen sechs und acht Punkten) ziemlich genau einen durchwachsenen Saisonstart wieder.

Fünf absolvierte Spieltage sind natürlich noch zu wenig, um ernsthafte Prognosen für den weiteren Saisonverlauf abzugeben (zumal die Transferperiode gerade erst abgelaufen ist und am Ende einige Clubs noch mal Veränderungen vornahmen). Und acht Punkte sind kein Grund, um in Panik auszubrechen. Nur so für den Hinterkopf sollte man allerdings festhalten, dass bspw. in der vergangenen Saison jene Teams, die am Ende die ersten drei Plätze belegten, mit mehr als acht Punkten aus fünf Spielen in die Saison starteten und dass 1,6 Punkte pro Spiel, die acht Punkte aus fünf Spielen bedeuten, nach 34 Spieltagen in den letzten 20 Spielzeiten nur einmal zum dritten Platz reichten. Und das ist auch schon wieder eine ganze Weile her (Mainz 2003/2004).

Die Zahlen unterstreichen letztlich nur den Augenschein, dass sich RB Leipzig in den verbleibenden 29 Spielen wird steigern müssen, um das, was die Konkurrenz von ihnen und sie selber von sich erwarten, nämlich den Aufstieg, am Ende auch erreichen zu können. Im Moment ist man in Bezug auf das spielerische und spieltaktische Auftreten ein durchschnittliches Zweitligateam mit überdurchschnittlicher individueller Besetzung.

Erwartbar unbefriedigend weiterlesen

Flattr this!

Presse 07.09.2015

Vor drei Tagen das Testspiel von RB Leipzig gegen den tschechischen Erstligisten Dukla Prag. Am Ende stand ein 1:1 nach schwacher, unkonzentrierter erster RB-Hälfte und motivierter, engagierter zweiter. Deutlich nicht zufrieden mit der ersten Halbzeit war auch Ralf Rangnick. Tatsächlich hatte man vor der Pause das Gefühl, dass es sinnlos ist, ein Testspiel zu absolvieren, wenn die Beteiligten eigentlich nicht so richtig Bock drauf haben.

Den Ausgleich für RB Leipzig schoss in der zweiten Halbzeit Massimo Bruno, der nach der Pause an praktisch jeder gefährlichen Offensivaktion beteiligt war. Knapp 800 Zuschauer wollten die Partie in Markranstädt verfolgen.

Ken Gipson, Tim Sebastian und Marvin Compper kehrten nach teilweise längerer Verletzungspause, Dominik Kaiser nach Erkrankung wieder ins Team zurück. Für Compper war es überhaupt das erste Spiel der Saison.

Presse 07.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

Testspiel: RB Leipzig vs. Dukla Prag 1:1

Länderspielpause ist wie inzwischen eigentlich immer Testspielzeit. Wie vor vier Jahren unter Peter Pacult testete man mal wieder gegen Dukla Prag. Damals in Freiberg kamen offiziell 80 Zuschauer, diesmal in Markranstädt waren es knapp 800. Das Ergebnis war aber dasselbe. 1:1 hieß es am Ende. Das erste nicht gewonnene Testspiel von RB Leipzig in dieser Saison im neunten Anlauf. Wer jetzt nicht endgültig die Krise ausruft, ist selber schuld.^^

Dass man die Partie nicht gewann, lag vor allem an der ersten Halbzeit, die in vielerlei Hinsicht zumindest aus RB-Perspektive schwer anzuschauende Kost war. Spielerisch gelang nicht viel, Passivität war Trumpf und Unkonzentriertheit steckte in vielen Aktionen. Im Ergebnis spielte man kaum mal ein funktionierendes Pressing und mit dem Ball kaum einen Angriff zu Ende. Gefahr entstand nur bei Standards. Da brannte es im Strafraum der Gäste aber zeitweise lichterloh.

Durch das 4-2-2-2 (Bruno spielte gegen den Ball einen zweiten Stürmer) entstanden dank des selten existierenden Pressings auf der anderen Seite aber auch für die Gäste immer wieder Räume, die sie zeitweise recht ansprechend bespielten. Weswegen die Halbzeitführung (nach einem Standardtor) insgesamt völlig in Ordnung ging.

Testspiel: RB Leipzig vs. Dukla Prag 1:1 weiterlesen

Flattr this!

Fragmentarisches zum Zeitgeschehen

Antirassistische Spruchbänder im Stadion unerwünscht.

So titelte die Leipziger Internetzeitung am vergangenen Freitag über einem Text, der inzwischen hinter einer Bezahlschranke verschwunden ist. Und bezog sich dabei anlassgemäß auf das Verbot eines Banners mit der Aufschrift „Ligaspiel und Legida – der Montag ist zum Kotzen da“ durch RB Leipzig. Ein Banner, das RB-Fans beim Heimspiel gegen Fürth im Stadion zeigen wollten und deshalb vorher beim Verein angemeldet hatten.

Die Logik hinter dem zugespitzten Titel ist (außer Reichweite und Klicks), Legida und Rassismus in eins zu setzen, Banner gegen Legida als antirassistische Banner zu kategorisieren und eine Nichtgenehmigung solcher Banner entsprechend als Unerwünschtheit antirassistischer Spruchbänder im Stadion zu interpretieren.

Für die Diskussionsgrundlage nicht irrelevant ist die Tatsache, dass es kein grundsätzliches Verbot antirassistischer Banner in der Red Bull Arena gibt. Sowohl die „Rasenball gegen Rassismus“-Fahne als auch eine „Refugees welcome“-Fahne waren zuletzt und schon länger natürlicher Teil der Block-Beflaggung im Fansektor.

Fragmentarisches zum Zeitgeschehen weiterlesen

Flattr this!

Presse 04.09.2015

Heute Nachmittag bestreitet RB Leipzig den Länderspielpausen-Test gegen Dukla Prag. Ohne die Nationalmannschaftsreisenden, dafür vielleicht mit Neuzugang Marcel Halstenberg und einigen, die zuletzt verletzt waren. Anpfiff gegen den tschechischen Erstligisten ist im Markranstädter Stadion am Bad um 16.30 Uhr.

Ralf Rangnick gibt sich via BILD entspannt in Bezug auf den durchwachsenen Saisonstart und weist darauf hin, dass man bei einer Reihe von neuen Spielern in der Stammelf noch Zeit brauche. Man werde aber „bald konstanter spielen und dann auch konstant mehr Punkte holen“. BILD zieht dabei Parallelen zu Rangnicks bisherigen Aufstiegssaisons in Liga 2, in die er mit seinen Teams auch jeweils durchwachsen startete.

Davie Selke und Lukas Klostermann waren gestern mit der deutschen U21 gegen Dänemark im Einsatz. Davie Selke spielte beim 2:1-Sieg durch und leitete den zwischenzeitlichen Ausgleich ein. Lukas Klostermann bekam einen achtminütigen Kurzeinsatz am Ende der Partie.

Presse 04.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 03.09.2015

Erste Länderspielpause der Saison ist weiterhin auch Bilanzenzeit. BILD weist Gewinner (Fabio Coltorti, Zsolt Kalmár und Emil Forsberg) und Verlierer (Yussuf Poulsen, Anthony Jung, Rani Khedira) der ersten Saisonspiele von RB Leipzig aus. Die RB-Fans kümmern sich um den Leistungsstand der Neuzugänge.

‚Once a metro‘ mit einem längeren Beitrag mit der These, dass die New York Red Bulls dieses Jahr stärker in die von Ralf Rangnick geprägte Philosophie im Fußball-Hause Red Bull eingegliedert wurden, nachdem man zuvor noch eher eine eigenständige Rolle gespielt hatte. Was sie dazu führt, den Stand der Dinge als „RalfBall era of RBNY“ zu bezeichnen.

Durchaus nicht uninteressant das Nachzeichnen, wie nun New York stärker in die Gesamtfußballstrategie eingegliedert wird. Würde allerdings nur Sinn machen, wenn auch auf Dauer Synergien zwischen New York und Brasilien, Österreich und Deutschland entstehen. Diesbezüglich wird man wohl abwarten müssen, ob dies über Adaptionen von Spielphilosophien hinausgehend auch Spielertransfers betreffen wird.

Presse 03.09.2015 weiterlesen

Flattr this!