Zweitliga-Aufsteigerbilanzen

Mit Heidenheim und RB Leipzig steigen diese Saison zwei komplett neue Mannschaften in die zweite Liga auf. Dazu kommt Darmstadt, die zuletzt 1992/1993 zweitklassig waren, also in den letzten 20 Spielzeiten, in denen die zweite Liga gesamtdeutsch und mit 18 Mannschaften spielte, auch nicht vertreten war.

Insgesamt gab es seit 1994 (die aktuellen Aufsteiger nicht mitgezählt) 49 verschiedene Vereine, die insgesamt 72 Aufstiege in die zweite Liga feiern durften. Sechs dieser Vereine spielten in diesen 20 Jahren jeweils nur ein Jahr zweitklassig. Essen gelang das Kunststück, direkt wieder abzusteigen, gleich dreimal. Bei Babelsberg, Schweinfurt, Erfurt, Oldenburg und Siegen blieb es bei einjährigen Geschichten.

Insgesamt 22 der 49 Aufsteigervereine spielen inzwischen nicht mehr in einer der drei höchsten Ligen. Insgesamt 56 von 72 Aufsteigern stiegen über kurz oder lang wieder ab, blieben im Schnitt vorher aber 3,25 Jahre in der zweiten Liga. Was insgesamt auch bedeutet, dass es für viele Vereine schwer ist, sich dauerhaft als Profiverein in der zweiten Liga oder gar einer der drei bundesdeutschen Ligen zu etablieren.

Auf der anderen Seite stiegen 13 der 49 Vereine, die in den letzten 20 Jahren in die zweite Liga aufstiegen, irgendwann auch mal für mindestens ein Jahr in die Bundesliga auf. Gleich fünf Teams (Düsseldorf, Bielefeld, Nürnberg, Ulm und Hoffenheim) schafften den Durchmarsch von der dritten in die erste Liga. Zweimal war Ralf Rangnick als Trainer direkt daran beteiligt.

Vier der Durchmärsche passierten allerdings bis 1999, seitdem gelang nur noch Hoffenheim mit enormer Finanzkraft dieses Kunststück . Was dafür spricht, dass der Qualitätsunterschied zwischen der absoluten Spitze der zweiten und der dritten Liga größer und die Durchlässigkeit nach oben geringer geworden ist.

In der Breite hat sich aber eher wenig geändert. Über die 20 Jahre hinweg belegten die 72 Aufsteiger im Schnitt den 11. Platz (10,83.), seit Einführung der eingleisigen dritten Liga belegen die 14 Aufsteiger im Schnitt auch den 11. Platz (11,14.). Was dann wohl bedeutet, dass die eingleisige dritte Liga nicht dazu führt, dass Aufsteiger besser auf die Aufgabe zweite Liga vorbereitet sind.

Pro Saison ist in den letzten 20 Jahren ein Aufsteiger auch wieder abgestiegen. Wobei es eigentlich statt 20 hätten 22 sein müssen, wenn Lizenzgeschichten nicht sportliche Absteiger zum Klassenerhalt geführt hätten. Insgesamt 52 Aufstiege endeten ein Jahr später mit dem Klassenerhalt. Eigentlich eine ganz ordentliche Quote.

In den letzten 20 Jahren gab es keine Saison, in dem alle Aufsteiger wieder abgestiegen sind. Zwei abgestiegene Aufsteiger war das Maximum. Und das passierte auch nur in Jahren mit vier Abstiegsplätzen. Im schlechtesten Jahr der Aufsteiger, in der Saison 2012/2013, als Aalen, Sandhausen und Regensburg im Schnitt nur 15. wurden, wären es auch zwei gewesen, wenn Sandhausen nicht vom Lizenzentzug des MSV Duisburg profitiert hätte.

Die beste Saison für Aufsteiger in den letzten 20 Jahren ist dagegen schon lange her und spielte sich 1995/1996 ab. Die drei Aufsteiger belegten im Schnitt Platz 4. Aufgestiegen damals mit Bielefeld aber auch nur ein Team.

Blickt man auf RB Leipzig, dann ist, mal ganz ab von allen Statistiken, ein Abstieg aufgrund der finanziellen Möglichkeiten sowieso nicht sonderlich wahrscheinlich. Die obigen Zahlen dazugenommen, kann man sich in Sachen Klassenerhalt schon fast entspannt zurücklehnen.

Was einen Durchmarsch angeht, dürfte klargeworden sein, dass dies nur mit enormen finanziellen Mitteln möglich ist (Hoffenheim zahlte seinerzeit im Sommer vor dem Durchmarsch 18 Millionen Euro Ablösen für neue Spieler). Geld ist jedoch ein vergleichsweise kleines Problem bei RB Leipzig.

Trotzdem ist ein Durchmarsch ziemlich unwahrscheinlich, da das einzige Durchmarschteam der letzten Jahre, die TSG Hoffenheim, zuvor schon jahrelang in der dritten Liga Anlauf genommen hatte, um in die zweite Liga zu kommen und entsprechend der Verein lange Zeit hatte, sich auf die zweite Liga vorzubereiten und schon entsprechende Qualität im Kader hatte, die auch den Durchmarsch begünstigte. Bei RB Leipzig wird sich nach lediglich einem Jahr dritte Liga erst noch zeigen, was der Kader zu leisten in der Lage sein wird.

———————————————————

Anzahl der Jahre, die der Verein nach Aufstieg in die zweite Liga nicht wieder in die dritte Liga abgestiegen ist (0 Jahre = spielt immer noch zweite Liga oder höher)

  • 0 Jahre: Fortuna Düsseldorf, FSV Frankfurt, 1. FC Nürnberg, Greuther Fürth, Hannover 96, Karlsruher SC, Union Berlin, Eintracht Braunschweig, Erzgebirge Aue, SC Paderborn, FC Augsburg, TSG Hoffenheim, FC St. Pauli, FC Ingolstadt, VfR Aalen, SV Sandhausen
  • 1 Jahr: FSV Frankfurt, Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld, VfB Oldenburg, Rot-Weiss Essen (3mal), Kickers Offenbach, VfL Osnabrück (3mal), SV Babelsberg 03, 1.FC Schweinfurt, Eintracht Braunschweig, Jahn Regensburg (2mal), Rot-Weiß Erfurt, Sportfreunde Siegen, FC Ingolstadt, Hansa Rostock
  • 2 Jahre: Fortuna Düsseldorf, Carl Zeiss Jena, Tennis Borussia Berlin, Chemnitzer FC, VfL Osnabrück, 1.FC Saarbrücken (2mal), Rot Weiss Ahlen, Eintracht Braunschweig, VfB Lübeck, Dynamo Dresden, SV Wehen Wiesbaden
  • 3 Jahre: Carl Zeiss Jena, FC Gütersloh, Rot-Weiß Oberhausen, SSV Ulm, Kickers Offenbach, SSV Reutlingen, Union Berlin, Eintracht Trier, Dynamo Dresden, SC Paderborn
  • 4 Jahre: FSV Zwickau, SpVgg Unterhaching, Waldhof Mannheim, TuS Koblenz
  • 5 Jahre: Stuttgarter Kickers, Wacker Burghausen, Erzgebirge Aue
  • 6 Jahre: LR (Rot Weiss) Ahlen
  • 7 Jahre: SpVgg Unterhaching, Rot-Weiß Oberhausen
  • 11 Jahre: Karlsruher SC
  • 13 Jahre: Alemannia Aachen
  • 16 Jahre: Arminia Bielefeld
  • 17 Jahre: Energie Cottbus

Aufsteigerbilanzen der letzen 20 Jahre

  • 2013/2014
    • 5. Karlsruher SC
    • 16. Arminia Bielefeld (Abstieg nach Relegation)
  • 2012/2013
    • 9. VfR Aalen
    • 17. SV Sandhausen (durch Lizenzentzug MSV nicht abgestiegen)
    • 18. Jahn Regensburg
  • 2011/2012
    • 8. Eintracht Braunschweig
    • 9. Dynamo Dresden
    • 18. Hansa Rostock
  • 2010/2011
    • 5. Erzgebirge Aue
    • 14. FC Ingolstadt
    • 16. VfL Osnabrück (Abstieg nach Relegation)
  • 2009/2010
    • 4. Fortuna Düsseldorf
    • 5. SC Paderborn
    • 12. Union Berlin
  • 2008/2009
    • 9. Rot-Weiß Oberhausen
    • 10. Rot Weiss Ahlen
    • 15. FSV Frankfurt
    • 17. FC Ingolstadt
  • 2007/2008
    • 2. TSG Hoffenheim
    • 8. SV Wehen Wiesbaden
    • 9. FC St. Pauli
    • 12. VfL Osnabrück
  • 2006/2007
    • 7. FC Augsburg
    • 12. TuS Koblenz
    • 13. Carl Zeiss Jena
    • 15. Rot-Weiss Essen
  • 2005/2006
    • 9. SC Paderborn
    • 11. Kickers Offenbach
    • 12. Eintracht Braunschweig
    • 18. Sportfreunde Siegen
  • 2004/2005
    • 8. Dynamo Dresden
    • 12. 1.FC Saarbrücken
    • 17. Rot-Weiss Essen
    • 18. Rot-Weiß Erfurt
  • 2003/2004
    • 8. Erzgebirge Aue
    • 13. SpVgg Unterhaching
    • 16. SSV Jahn Regensburg
    • 18. VfL Osnabrück
  • 2002/2003
    • 7. Eintracht Trier
    • 10. Wacker Burghausen
    • 11. VfB Lübeck
    • 15. Eintracht Braunschweig
  • 2001/2002
    • 6. Union Berlin
    • 13. Karlsruher SC
    • 17. 1.FC Schweinfurt
    • 18. SV Babelsberg 03
  • 2000/2001
    • 6. LR Ahlen
    • 7. SSV Reutlingen
    • 8. 1.FC Saarbrücken
    • 15. VfL Osnabrück
  • 1999/2000
    • 8. Alemannia Aachen
    • 11. Chemnitzer FC
    • 12. Waldhof Mannheim
    • 16. Kickers Offenbach
  • 1998/1999
    • 3. SSV Ulm
    • 4. Hannover 96
    • 6. Tennis Borussia Berlin
    • 12. Rot-Weiß Oberhausen
  • 1997/1998
    • 3. 1.FC Nürnberg
    • 8. Energie Cottbus
    • 9. Greuther Fürth
    • 14. Wattenscheid 09
  • 1996/1997
    • 5. Stuttgarter Kickers
    • 13. FC Gütersloh
    • 17. Rot-Weiss Essen
    • 18. VfB Oldenburg
  • 1995/1996
    • 2. Arminia Bielefeld
    • 4. SpVgg Unterhaching
    • 6. FC Carl Zeiss Jena
  • 1994/1995
    • 3. Fortuna Düsseldorf
    • 16. FSV Zwickau (wegen Zwangsabstieg Saarbrücken nicht abgestiegen)
    • 18. FSV Frankfurt
  • 1994/1995 drei Absteiger
  • 1995/1996 bis 2007/2008 vier Absteiger
  • 1995/1996 bis 2008/2009 vier Aufsteiger
  • ab 2008/2009 zwei Absteiger plus ein Relegationsteilnehmer
  • ab 2009/2010 zwei Aufsteiger plus ein Relegationsteilnehmer

Flattr this!

2 Gedanken zu „Zweitliga-Aufsteigerbilanzen“

  1. Hatte mir neulich auch mal die Bilanz der Aufsteiger von der RL in die eingleisige 3. Liga angeschaut und war auf sehr ähnliches gestoßen. In den ersten zwei Jahren waren es ein paar Teams, die wieder runtergingen, aber seit mehreren Saisons gar keiner mehr. Der Unterschied zwischen Liga 3 und 4 scheint also gering (mag auch am hohen Konkurrenzkampf in Liga 4 liegen mit den wenigen Aufstiegsplätzen).
    Auf jeden Fall deckt sich das schon sehr. (Ohne da jetzt genauer nachgeschaut zu haben, dürfte das bei den Aufsteigern in Liga 1 ja deutlich anders aussehen – ich schiebe das mal auf den verhältnismäßig großen Anteil von Aufsteigern in Proportion zur Ligagröße).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.