Archiv der Kategorie: Presse

Presse 17.04.2012

Kleines Thema des Tages in der Ruhe vor dem Sturm namens Auswärtsspiel in Kiel ist Roman Wallner, dessen nüchterne Fußballerart mir durchaus sympathisch ist. Im Interview mit dem österreichischen Portal ‚Die Presse‘ gibt er auch zu, dass Arbeitslosigkeit für einen Profi wie ihn durchaus ein ganz reales Thema ist, auch wenn er nie Angst davor hatte. Die BILD wiederum in der ihr eigenen Qualität der letzten Wochen mit dem Titel ‚Hat Wallner sein Pulver verschossen?‘ Ahja.

Nachhall von gestern noch: Die LVZ mit einem Artikel zur Drittliga-Lizenzvergabe. RBL ohne Auflagen, HFC mit Auflagen.

Der MDR springt langsam intensiver auf den Aufstiegskampfzug in der Regionalliga auf und bringt jeweils einen Video-Bericht zur Situation beim HFC und bei RBL. Letztere geben sich betont ruhig. Man sei schon lange im Geschäft und werde nicht unruhig und mit Plan B (Nichtaufstieg) beschäftige man sich erst, wenn es soweit sein sollte (Loos). Der MDR wird am Samstag auch vom RB-Auswärtsspiel in Kiel live berichten. Im Fernsehen in Konferenz mit der Partie des Chemnitzer FC, die aber eine halbe Stunde später anfangen, weswegen man nicht soviel vom RB-Spiel verpassen wird. Im Internet werden beide Partien live und so wie ich es verstehe parallel in voller Länge gestreamt.

Wer auf Fernsehen keinen Bock hat und trotzdem das Spiel sehen will, hat aber auch immer noch die Chance, eine der Restkarten für den Sonderzug nach Kiel zu erwerben.

Und: Wie fast immer, wenn Bayern ein wichtiges Spiel hat, wird Thomas Linke zum Interview gebeten und sagt in dem Rahmen mal wieder was über seine Zeit als Sportdirektor bei RB Leipzig: „Insgesamt bin ich Red Bull dankbar, ich hatte in Salzburg eine tolle, lehrreiche Zeit. In Leipzig gab es dann unterschiedliche Vorstellungen.“ Schade, dass es diese unterschiedlichen Vorstellungen damals gab.

Presse 17.04.2012 weiterlesen

Presse 14.04.2012

Souveränder Pflichtsieg in Hannover. Nun geht es als nächstes nach Kiel!

Die Leipziger Internetzeitung mal wieder. Mit Beginn der Rückrunde versuchte man sich eine Zeitlang zur Abwechslung in relativ objektiven Spielberichten von RB Spielen, nach dem Meuselwitz-Spiel (0:1) fällt man wieder zurück in Bescheidwissen.

„Das Bullen-Publikum geht mit seinen Atlethen so gnadenlos ins Gebet wie einst die Römer mit ihren Gladiatoren. Bieten die Kicker schönen Fußball, wird ihnen zugejubelt. Läuft es nicht rund, würde manch Zuschauer die Spieler gefühltermaßen am Liebsten auf den Mond verbannen. Mit gelebter Fankultur hat diese Haltung freilich wenig am Hut.“

Ah ja und wenn bei den Freunden von Lok wie in der ersten Halbserie die Fans auf die Barrikaden gehen, pfeifen und bei Spielen zu Hause bleiben, dann ist es im Hause L-IZ Ausdruck für die Krise des Vereins und nicht für die Krise der „gelebten Fankultur“. Schon klar.

Witzig in dem Zusammenhang, dass RB Leipzig in den Heimspielen nur acht mal gewonnen und gleich sieben mal nicht gewonnen hat. Und selbst bei den Siegen war einiges an Gerumpel dabei. Dass die Zuschauer bisher in der Red Bull Arena erschienen waren, um dem „schönen Fußball“ von RB zuzujubeln und nun beim schlechten Fußball ihre Unterstützung gestrichen hätten, ist ein ziemlich großer Humbug, den man nur glauben kann, wenn man sein eigenes Mütchen kühlen will.

Man könnte zum Thema Entwicklung der Fankultur sicherlich einiges interessantes erwähnen und recherchieren. Und zwar nicht nur positives wie die quantitative Entwicklung der Fanszene. Aber ganz so platt wie im obigen Zitat sollte man es nicht machen und man sollte Fragen und Interesse haben und nicht das vorgefertigte Wissen, dass da eh alles nur komische Leute rumhängen, die keine richtigen Fußballfans sind.

„Die Leipziger Spieler waren ob der Pöbeleien nach Abpfiff jedenfalls sichtlich bedient. „Halt’s Maul, du Vogel!“, rief einer einem unzufriedenen Zuschauer zu.“

In welchem Zusammenhang soll diese Äußerung wo gefallen sein? Was hat der Zuschauer äußerungstechnisch dazu beigetragen. Gefrustet jemanden etwas an den Kopf zu knallen ist nicht per se ein Skandal, liebe L-IZ. Aber vielleicht hat der Zuschauer (im VIP-Raum vielleicht?) ja auch was ganz liebes gesagt, z.B. „Kopf hoch Stefan [fiktiver Name/ Anm.], am Wochenende wird alles besser.“ Dann wäre es tatsächlich eine inadäquate Reaktion. Komisch, dass Herr Limbach zwar des Spielers Worte, aber nicht des Zuschauers Worte gehört hat..

Manchmal geht es mir mit der L-IZ so wie mit irgendwelchen abseitigen Fußballforen, in denen man Verschwörungstheorien austauscht. Immer dann überlege ich, ob ich sie nicht einfach auch wie die Foren ignorieren und entsprechende Artikel nicht mehr anklicken, lesen und schon gar nicht besprechen sollte. Aber manchmal steckt in dem Wust ja auch was Informatives drin, manchmal ist es gar relativ nah dran am Passierten. Schade, dass dazwischen immer solche verbockten Schnellschüsse versteckt sind..

Presse 14.04.2012 weiterlesen

Presse 11.04.2012

Englische Woche. Heute mit einem Mittwochabendheimspiel. Gegen die guten Nachbarn aus dem thüringischen Meuselwitz. Nichts für ungut, aber die drei Punkte bleiben hier in Leipzig.

Spektakulärste Nachricht sicherlich, dass Timo Röttger eventuell schon wieder für Kurzzeiteinsätze zur Verfügung steht. Nur vier Wochen nach Schlüsselbeinbruch. Dank Carbonschutz.

Fehlen werden definitiv Christian Müller und Stefan Kutschke. Dafür dürfte Roman Wallner wieder ins Team rücken. Und rechts hinten sollte Sebastian am wahrscheinlichsten sein, für den wahrscheinlich Marcus Hoffmann als Innenverteidiger ins Team rutschen würde.

Zudem habe Frahn laut BILD in dieser Saison noch nie zwei Spiele in Folge nicht getroffen und wäre heute gegen Meuselwitz wieder dran. Und Elfer schießen wolle er trotz Fehlschuss beim FC St. Pauli II auch wieder.

Presse 11.04.2012 weiterlesen

Presse 10.04.2012

Der hochemotionale Sieg gegen den FC St. Pauli II in der Nachspielzeit mit all seinen Nebenschauplätzen.

Morgen dann schon das Heimspiel gegen den ZFC Meuselwitz. Ab 19 Uhr in der Red Bull Arena. Spätestens zur zweiten Hälfte gibt es Flutlicht. Drei Punkte sind eigentlich Pflicht. Falls Halle im Heimspiel gegen Magdeburg etwas liegenlässt, kann RB (bei einem Spiel mehr) sogar die Tabellenführung ausbauen.

Niklas Hoheneder derweil im Videointerview, in dem er sich zu seinem Hang zu New York bekennt und feststellt, dass RB Leipzig individuell besser besetzt ist als die Konkurrenz und deswegen aufsteigen wird und erzählt, dass er aus Karlsruhe wegging, weil er befürchtete, dort nach der Winterpause nur Innenverteidiger Nummer drei oder vier zu sein. Sehr verbessert hat sich seine Situation nicht..

Und Deutsche Welle mit einem Bericht zur Situation im ostdeutschen Fußball.

Presse 10.04.2012 weiterlesen

Presse 05.04.2012

Nicht ganz unspektakulär die Newslage so kurz vor Ostern und drei Tage vor dem wichtigen Auswärtsspiel beim FC St. Pauli II (Halle heute schon in Lübeck, Kiel am Samstag in Cottbus).

Die LVZ widmet dem letztjährigen Kapitän Tim Sebastian einige Zeilen. Der galt schon als abgeschrieben, hat sich in der Rückrunde aber wieder ins Team und in die Innenverteidigung gekämpft.

Auch in der LVZ die Behauptung, dass Ex-Geschäftsführer Dieter Gudel bei RB Leipzig entlassen worden wäre, weil Ex-Coach Tomas Oral nach seiner Entlassung bei Dietrich Mateschitz aus dem Nähkästchen geplaudert hätte. Wenn dem so sein sollte, dann wäre denkbar, dass auch Enrico Bach wegen dieses Nachtretens habe gehen müssen. Ein bisschen schlechter Stil ist das Oralsche Austeilen – so die Story denn stimmt – schon.

Der Sportinformationsdienst fabriziert einen Angenturtext, der dem Bild David gegen Goliath folgt. Die Mitteldeutsche Zeitung gibt dem Text den Titel „Rasenballsport-Goliath zittert vor dem David Hallescher FC“ (auch wenn im Text nirgendwo ein RasenBallsportler zittert), anderswo heißt er „Teamgeist schlägt Geld“. Naja. Bemerkenswert aber die erste offene Kampfansage aus Halle vom Vizepräsidenten: „Wir steigen auf, weil wir eine Mannschaft sind und nicht nur Einzelspieler.“ Na denn, schauen wir mal..

Noch einer versucht sich in Zusatzmotivation für die RasenBallsportler, nämlich Ex-Keeper und nun Lokist Christopher Gäng, der sich via BILD ein Treffen mit dem Ex-Verein in der kommenden Saison wünscht: „Gegen uns wäre das Stadion sicher voll. Ich gönne es ohnehin eher Halle.“

Bei Spiegel-Online wird derweil der Text über RB Leipzig aus der aktuellen 11Freunde gespiegelt. Zumindest ein erster Teil. Teil zwei und Schluss folgen später (wann auch immer). Ich hatte meine Antwort zu dem ganzen Konglomerat bereits zum Printtext der 11Freunde formuliert.

Die Mitteldeutsche Zeitung auch noch mit einem Bericht über einen Besuch einer RB-Abordnung in der Merseburger Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie.

Fußball gespielt wird auch. Die U19 heute mit ganz wichtigem Nachholespiel beim Chemnitzer FC. Und ab dem Sommer kicken auch eine U8 und U9 bei RB Leipzig.

Auch nicht unwichtig: Nach Vereinsangaben wurden bereits mehr als 500 der 1.500 Karten, die man für das Auswärtsspiel in Halle zur Verfügung hat, verkauft. Binnen 2 Tagen. Hochgerechnet sind sie also in weiteren vier Tagen alle. Naja, ganz so schnell wird es wohl nicht gehen.

Presse 05.04.2012 weiterlesen

Presse 04.04.2012

Wochenmitte. Das Unentschieden gegen Cottbus wird langsam in den Hintergrund gedrängt,steckt aber immer noch ganz schön heftig in den Knochen. Stimmungsaufhellend sicherlich die dritte Auswärtspleite von Holstein Kiel in Folge. 1:2 in Meppen und bei gleicher Spielanzahl fünf Punkte Rückstand auf RB. Das ist kein irrelevanter Rückstand mehr. Geht es so weiter, dann läuft es auf das Duell Halle gegen RBL hinaus und hat Kiel am 21.04. die allerletzte Chance mit einem Sieg im Heimspiel gegen RB noch mal in den Aufstiegskampf einzugreifen.

Leipzig Fernsehen und LVZ widmen sich derweil auch der Zukunft der Restsaison. Gegner, Karten, Chancen etc.

Auch in der LVZ die Story, dass Sharif Shoukry nicht in Leipzig bei RB Pressesprecher wäre, wenn es nach seinem Vater gegangen wäre, der seinen Sohn als Nachfolger für sich in der im Familienbesitz befindlichen Apotheke auserkoren hatte. Shoukry tippt darauf, dass RB den Aufstieg bereits am 12.05., also im letzten Saisonheimspiel gegen Wolfsburg II klar macht: „Ich glaube nicht an ein Entscheidungsspiel am letzten Spieltag in Halle.“

Die Süddeutsche berichtet über Red Bull in der Ära nach dem Tod von Mitinhaber Chaleo Yoovidhya. Mateschitz und er besaßen jeweils 49% der Anteile an Red Bull. Sohn Chalerm Yoodvidhya besaß die anderen zwei Prozent und scheint aktuell seine Position stärken zu wollen. An wen eigentlich die 49% von Chaleo Yoovidhya gehen, lässt die Süddeutsche unerwähnt. Dem Wirtschaftsblatt zufolge, werden die Anteile unter den 10 Kindern aufgeteilt, wobei das genaue Verfahren unklar ist. Spekulationen besagen auch, dass Mateschitz gern noch ein paar Prozent käuflich erwerben möchte, um die Mehrheit an Red Bull zu übernehmen.

Und Lok soll am 13.05. sein letztes Saisonheimspiel gegen Dynamo II in der Red Bull Arena austragen. Das wäre genau einen Tag nachdem RB dort sein letztes Saisonheimspiel austrägt. Für beide könnten entscheidende Spiele um den Aufstieg anstehen, was mit einem extremen Besucherinteresse verbunden wäre (10.000 vs. 20.000?). Im Lok-Lager sorgt offenbar vor allem auch die Tatsache für Unmut, dass man aus dem gewohnten Sektor D in den RB-Fansektor B (früher auch schon Chemie-Heimsektor) verschoben wird.

Presse 04.04.2012 weiterlesen

Presse 03.04.2012

Zwei Tage nach dem Heimunentschieden gegen Cottbus II geht die Aufarbeitung vor allem der zweiten Halbzeit weiter. Die Mannschaft hat schlechte Laune und gelobt Besserung und BILD sucht und findet fünf mehr oder weniger gute Gründe, warum der Aufstiegskampf ziemlich schwer wird.

Wiederum die BILD nutzt eine Steilvorlage der österreichischen Krone, die einen mehr als vier Monate alten Bericht der Münchener tz aufgreift, in dem Lorant über Pacult gesagt hatte: „Ich bin von so vielen Leuten enttäuscht. Angefangen von Peter Pacult. Ich hatte ihn aus Österreich geholt, als keiner mehr von ihm gesprochen hat. Heute kennt er mich nicht mehr. Deswegen sage ich mir jetzt: Lasst mich alle in Ruhe!“ Grund genug für BILD nun so zu tun, als hätte Lorant ganz aktuell bei seinem Jobantritt in der Slowakei gegen Pacult gewettert. Motto: „Ziehvater des Bullen-Trainers schwer enttäuscht“. Ah ja.

Und die LVZ schafft es nun auch eine fast eine Woche alte Pressemitteilung des BUND zum Trainingszentrum am Cottaweg und zu Ausgleichsmaßnahmen für den Bau dort zu einem redaktionellen Beitrag umzuformulieren. Weiterhin gilt, dass der BUND vor allem die Stadt mit allerlei Forderungen in die Pflicht nimmt.

Zudem: Der Kartenvorverkauf für das Halle-Auswärtsspiel beginnt in der Geschäftsstelle!

Presse 03.04.2012 weiterlesen

Presse 02.04.2012

Der Tag danach und allgemeine Beschreibungsversuche für das nur schwerlich beschreibbare, unnötige 1:1 von RB Leipzig gegen Energie Cottbus II.

Erfreulich derweil die Nachwuchsresultate. Die U17 mit einem wichtigen Punkt im Abstiegskampf der Bundesliga, erkämpft ausgerechnet beim Spitzenteam vom VfL Wolfsburg. Die U19 mit einem 5:4-Spektakel (nach 4:0-Führung) gegen den Berliner SC weiter gut dabei im Aufstiegskampf zur Bundesliga (derzeit Dritter mit drei Punkten Rückstand auf Relegationsplatz 2 bei einem Spiel weniger). Und die U23 in der Sachsenliga mit einem 1:1-Unentschieden gegen den absoluten Ligakrösus SSV Markranstädt.

Presse 02.04.2012 weiterlesen

Presse 30.03.2012

So, nur noch zwei Tage bis zum nächsten Spiel von RB Leipzig. Gegen Energie Cottbus II. Die LVZ anlässlich dessen mit einem Rückblick auf das Hinspiel und der schicken Story, dass Energie einmal vergaß, den Vertrag mit Daniel Frahn zu verlängern. Weswegen der dann zu Hertha wechselte.

RB Leipzig scheint BILD weiter am ausgestreckten Arm verhungern lassen zu wollen, anders ist es nicht zu erklären, dass 90% der BILD-Artikel zu RB Leipzig in der Rückrunde unterirdisch und/ oder ohne Newswert sind. Ja, ich weiß, ist halt BILD, aber ehrlich gesagt, fand ich ihre RB-Berichterstattung noch in der Hinrunde oft auch (im Rahmen der Möglichkeiten) zumindest passabel. Diesmal fragt sich die BILD, ob „Pacult Stürmer Kutschke nicht mehr mag“ und präsentiert als überzeugenden Beweis die Tatsache, dass Kutschke nach seiner Rotsperre schon zweimal auf der Tribüne hocken musste. [Im übrigen setzt BILD derzeit wieder vermehrt auf Lok, was den Umfang ihrer Fußballberichte angeht. Stichwort „Das Willi-Wunder“. Hauptsache ein Zug, der fährt..]

Und Mephisto mit einem kurzen Beitrag zum aktuellen Streit rund um das Trainingszentrum von RB Leipzig am Cottaweg, der eigentlich ein Streit zwischen BUND und Stadt ist (geht um Parkplätze und Ausgleichsmaßnahmen).

Presse 30.03.2012 weiterlesen

Presse 29.03.2012

So, Donnerstag, zeit also schon wieder nach vorn auf das nächste Spiel zu blicken. Cottbus II heißt am Sonntag, 13.30 Uhr der Gegner.

Die LVZ noch einmal mit dem neuen RB-Fanclub Bennewitz.

BILD zum Thema Life Kinetik, eine Trainingsform, die RB Leipzig jede Woche nutzt. Unter Anleitung von Bernhard Winkler, mit dem zusammen Pacult bei 1860 stürmte und der noch letzten Sommer als Trainer mit 1860 II gegen RB testspielte.

Und Gerd Schädlich hat sich via LVZ zu den Aufstiegschancen in der Regionalliga geäußert: „Ich glaube, dass RB Leipzig und der HFC das Rennen unter sich ausmachen werden, schätze meine beiden Kollegen Peter Pacult und Sven Köhler sehr und denke, die Chancen zwischen beiden liegen 50:50. Bei den Kielern bin ich eher skeptisch. Ich weiß auch nicht warum, habe einfach so ein Gefühl.“

Presse 29.03.2012 weiterlesen