Alle Beiträge von rotebrauseblogger

Presse 25.02.2014

Von Null auf Hundert, so geht es mit dem Sachsenpokal-Viertelfinale zwischen dem FC Eilenburg und RB Leipzig. Bis gestern sprach noch niemand über das morgige Spiel (26.02., 18 Uhr), heute gilt der allgemeine Vorausblick diesem Match, bei dem RB Leipzig gegen den drei Klassen tiefer spielenden Kontrahenten natürlich Favorit ist.

BILD stellt anlässlich des Spiels „Onkel Harald“ vor, dessen Nachname entweder nicht genannt werden darf oder Bellot lautet, denn der „Onkel“, der in Eilenburg Teil des „erweiterten Betreuerstabs“ ist, ist der von RB-Keeper Benjamin Bellot und hat ihn quasi in den ersten Lebensjahren die wichtigsten Dinge des Fußball(torwart)s beigebracht und findet, dass Benjamin Bellot der mit dem Fuß beste Keeper ist, den er kennt.

Der FC Eilenburg schonte derweil beim erfolgreichen Punktspielauftakt (3:0 beim SV See) am vergangenen Wochenende laut Vereinshomepage einige Stammkräfte. Verkauft wurden bisher 1.300 Tickets.

Presse 25.02.2014 weiterlesen

Presse 24.02.2014

Thema heute das 2:0 von RB Leipzig bei Holstein Kiel, das insgesamt als Ergebnis eines Kampfspiels in Ordnung ging. Einzig die Online-LVZ empfand den Ausgang als glücklich und hatte damit eine exklusive Sicht. Ansonsten überwog die Betonung der Effizienz der Leipziger.

Fast 5.000 Zuschauer wollten die Begegnung des Abstiegs- gegen den Aufstiegskandidaten sehen. Bis auf etwa 250 Gästeanhänger wurde deren Laune im Laufe der Partie und nach Toren von Daniel Frahn und Sebastian Heidinger immer schlechter.

Aktuelle Personalien: LVZ und BILD berichten gleichermaßen, dass Sebastian Heidinger noch einen Einsatz braucht, damit sich sein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Was nur noch Formsache sein dürfte für den Stammspieler auf der Außenverteidigerposition. Überraschend eigentlich nur, weil Sebastian Heidinger noch vor einem Jahr fast niemand mehr auf der Rechnung hatte, bevor er als Außenverteidiger durchstartete.

Presse 24.02.2014 weiterlesen

Presse 21.02.2014

Morgen (22.02., 14 Uhr) schon das Spiel von RB Leipzig bei Holstein Kiel. Mit entspannterer Personalsituation bei RB Leipzig (Sächsische Zeitung), großem Respekt seitens Alexander Zornigers vor Kiel (LVZ, L-IZ) und einem den Kampf und das Feuer im Abstiegskampf propagierenden Kieler Coach Karsten Neitzel (Vereinsseite Holstein Kiel). Der NDR überträgt die Partie im Livestream. Wer will kann sich auch schon mal das Programmheft zur Partie anschauen (issuu).

BILD und Kicker mit ein paar Zeilen zu Diego Demme, den „Wadenbeißer“, der sich gut in Leipzig integriert hat und viel Zukunftspotenzial sieht.

Die LVZ mit einem Bericht zu „Top-Profi“ (Zorniger) Yussuf Poulsen, der hart an sich arbeitet, um seine Defizite zu beseitigen.

Presse 21.02.2014 weiterlesen

Presse 20.02.2014

Zwei Tage noch bis zum Spiel von RB Leipzig bei Holstein Kiel, das der NDR live im Netz übertragen wird. Langsam richtet sich auch der Medienfokus auf dieses Thema. Auf RB-Seiten hat man größeren Respekt vor der Aufgabe, der NDR beschreibt auch starke Seiten der abstiegsbedrohten Kieler, ist aber in Bezug auf ein positives Ergebnis des Nordclubs skeptisch.

Auf RB-Seite kehren Tobias Willers und Fabian Franke ins Team zurück und sorgen für die Besetzung der Innenverteidigung für die berühmte Qual der Wahl. Die dadurch leichter werden könnte, dass Tim Sebastian aus der Innenverteidigung auf die Sechs rutscht und entsprechend Clemens Fandrich seinen Platz im Team verlieren würde, aber ein Innenverteidiger mehr ins Team rückt.

Wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist der finnische Neuzugang Mikko Sumusalo. Ein Thema für das Spiel in Kiel ist der Außenverteidiger aber noch nicht.

Presse 20.02.2014 weiterlesen

Presse 19.02.2014

Personalien-Tag. BILD mit einem Bericht über den verletzten Torhüter Erik Domaschke, der die unglückliche Verletzungshistorie des Keepers nachzeichnet. Behauptung: Immer wenn sich durch Verletzung der Nummer 1 die Chance auf den Durchbruch ergab, war Domaschke selber verletzt.

Die Wolfsburger Allgemeine Zeitung ist der Meinung, dass am Spieler des VfL Wolfsburg Kevin Scheidhauer viele Zweitligisten und auch RB Leipzig dran wären. Scheidhauer ist 21, Stürmer, spielte in seiner Jugend in Leipzig (bei Lok, bis 2008) und wurde vor der Saison beim VfL in die zweite Mannschaft zurückgestuft (wo er nach der Winterpause in zwei Spielen fünfmal traf).

Nach dem Wechsel von Palacios Martinez und dem Interesse an Stefan Kutschke wäre Scheidhauer schon der dritte Wolfsburger Stürmer auf den RB-Zetteln. Dass RB Leipzig junge Spieler wie Scheidhauer beobachtet, scheint unstrittig. Dass daraus nach einem möglichen Zweitligaaufstieg auch tatsächlich manifestes Interesse wird, scheint angesichts der Tatsache, dass sich Scheidhauer in seiner bisherigen Karriere im Profibereich (in Wolfsburg und bei Leihe nach Bochum) nur begrenzt durchsetzen konnte, ziemlich unsicher.

Presse 19.02.2014 weiterlesen

Presse 18.02.2014

Thema des Tages ist Dominik Kaiser, der wegen seiner guten Leistungen bei BILD, LVZ und im Blog im Fokus steht. BILD setzt auf die Personality-Karte und widmet sich Familie, Freundin, Geld, Karriere. Die LVZ mit irgendwas mit ‚erst feiern, wenn es einen Grund dafür gibt‘. Und im Blog irgendwas mit Taktik und Statistik.

Noch mal Thema der gestrige Wechsel von Detlev Dammeier, der bisher Scout bei RB Leipzig war und ab sofort Sportdirektor bei Preußen Münster ist. Und sich auf die Aufgabe unter anderem deswegen freut, weil er als Sportdirektor in Münster mehr zu entscheiden habe als als Scout in Leipzig.

Die RB-Fans nehmen Diego Demme in den Wiesbaden-Nachklapp-Fokus und finden, dass er sich schon sehr gut ins Spiel integriert hat.

Presse 18.02.2014 weiterlesen

Presse 17.02.2014

Vielerlei Berichte über das 1:0 von RB Leipzig gestern gegen den SV Wehen Wiesbaden. Trotz langer Verletztenliste ein überzeugender, viel zu knapp ausgefallener Sieg, den überragendes Pressing und Dominik Kaiser mit seinem Treffer nach einer reichlichen Viertelstunde sicherten. Mehr als 11.000 gut gelaunte Fußballanhänger sorgten für einen angemessenen Rahmen für das Spitzenspiel Zweiter gegen Fünfter.

Beide Teams behielten auch nach dem Spiel ihre Tabellenplätze, liegen nun allerdings neun Punkte auseinander. Auf Hansa Rostock auf dem vierten Platz hat RB Leipzig auch bereits sieben Punkte Vorsprung. Darmstadt belegt weiterhin mit drei Punkten Rückstand Platz 3. Heidenheim mit nun schon 18 Punkten Vorsprung auf Platz 4 weiterhin überlegener Spitzenreiter.

Im Nachwuchsbereich gewann die U23 ein Testspiel gegen den Oberligisten Einheit Rudolstadt mit 3:0. Tom Nattermann feierte nach langer Verletzungspause (Mittelfußbruch) sein Comeback.

Presse 17.02.2014 weiterlesen

Presse 14.02.2014

Übermorgen, zur Abwechslung mal an einem Sonntag, geht es für RB Leipzig gegen den SV Wehen Wiesbaden. Mit einer nicht unbeeindruckenden Ausfallliste. Fabio Coltorti, Erik Domaschke, Christian Müller, Henrik Ernst, Mikko Sumusalo, Federico Palacios Martinez und Tobias Willers werden definitiv fehlen. Bei Georg Teigl besteht zumindest die leichte Gefahr, dass er wegen einer Magengeschichte noch mit in diese Gruppe rutscht. Man wird den Kader trotzdem mit Profis bestücken können und muss nicht auf Spieler aus den Nachwuchsmannschaften zurückgreifen.

Gegen den Tabellenfünften wartet auf RB Leipzig eine schwere Aufgabe gegen einen Gegner, der wohl sehr defensiv in das Spiel gehen wird und sich wenig überraschend auch Chancen ausrechnet. Bei einem Sieg könnte RB Leipzig neun Punkte zwischen sich und Wehen Wiesbaden legen. Etwa 7.000 Tickets waren bis Freitagmittag verkauft. Könnte also auf eine fünfstellige und damit eine dem Spitzenspiel würdige Kulisse hinauslaufen.

Ralf Rangnick meint im Rahmen der heutigen Pressekonferenz zum Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden, dass er bezüglich der möglichen Lizenzerteilung für die zweite Liga keinerlei Probleme sieht. Man werde Lösungen für mögliche Probleme finden und er vertraue da völlig den entsprechenden Experten/Juristen, die mit dem Thema beschäftigt seien.

Presse 14.02.2014 weiterlesen

Presse 13.02.2014

BILD mit einem Bericht zur Verletzungssituation bei RB Leipzig. Die sich noch dadurch verschärfte, dass mit Keeper Andreas Kerner, Innenverteidiger Fabian Franke und Federico Palacios Martinez drei weitere Spieler Verletzungsprobleme haben. Als Konsequenz wurde den verbliebenen Spielern angereaten, abseits von Spielen und Training noch intensiver auf ihren Körper zu achten. BILD interpretiert dies als Ausgangssperre.

Die LVZ mit irgendwas zum Thema, was nach einem Zweitligaaufstieg passieren würde. Deutliche Investitionen in Beine, also in den Kader, aber auch in Steine, also ins Stadion. Stichworte sind z.B. Umbauten an Presseräumlichkeiten, am Businessbereich, an der Anzeigetafel und Schiedsrichterkabinen. Zudem laufe am Saisonende der Vertrag mit dem Caterer in der Red Bull Arena aus und werde neu ausgeschrieben.

Vor den Aufstieg hat der Verband aus irgendeinem, schwerlich nachvollziehbaren Grund aber den Sport gelegt. Diesbezüglich geht es am Sonntag im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden. Deren Trainer Marc Kienle gibt sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel entspannt, hat Respekt vor RB Leipzig und rechnet sich etwas aus, weil nicht nur RB, sondern auch der SVWW über Qualität verfüge. Ob Topstürmer José Pierre Vunguidica in Leipzig mit auflaufen kann, ist noch unklar. Winterneuzugang Steffen Haas (kam vom KSC) wird dagegen sicher auflaufen können und möchte seine weiße Weste (zwei Siege in zwei Spielen seit seinem Wechsel) auch im dritten Spiel behalten.

Presse 13.02.2014 weiterlesen

Presse 12.02.2014

Die LVZ heute mit wenig erbaulichen Neuigkeiten von Christian Müller, für den es nach seiner Horrorverletzung aus einem Testspiel im Wintertrainingslager offenbar vor allem darum geht, überhaupt wieder richtig laufen zu können. Aktuell fehle dem Rechtsverteidiger weiter das Gefühl im linken Fuß, weil ein Nerv beschädigt wurde. Der Verein, so die LVZ, werde Christian Müller in dieser schweren Situation jede Unterstützung zukommen lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass Müller, der im März noch einmal am Kreuzband operiert wird, so gut es geht gesundet.

BILD beschäftigt sich mit der Torwartsituation bei RB Leipzig und präsentiert den verletzten Stammkeeper Fabio Coltorti, der kampfeslustig zu Protokoll gibt, bis Ende März wieder voll einsatzfähig sein zu wollen. Im Moment gehe aber nicht mal Autofahren. In die neue Nummer 1 Benjamin Bellot hat Coltorti großes Vertrauen. Dass bei RB gleich zwei Torhüter verletzungsbedingt länger ausfallen, bezeichnet Coltorti in Bezug auf die Saisonziele als „große Steine“, die im Weg legen würden. Das mache aber „alles interessant“. Mal sehen, ob diese interessante Situation auch gut ausgeht..

Hinter Benjamin Bellot werden laut BILD die U19-Keeper Fabian Bredlow und Dominic-René Heine vorläufig die Nummer 2 und 3 bei RB Leipzig sein. Andreas Kerner, eine mögliche Notnotoption musste derweil das heutige Training abbrechen. Ob dies einen längeren Ausfall bedeutet, ist offen.

Presse 12.02.2014 weiterlesen