Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Bayer Leverkusen

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen hier die Einschätzungen der beiden Trainer Heiko Herrlich und Ralf Rangnick von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

17.36

Das war doch mal souverän. 3:0 gegen Leverkusen. Völlig verdient. Matchplan ging für RB Leipzig komplett auf. Eher abwartendes 5-3-2 und dann die Schwächen von Bayer im Defensivverhalten (sowohl im Umschalten, als auch in Grundformation) ausnutzen. In der ersten Halbzeit hat man das fast perfekt runtergespielt. In der zweiten Halbzeit hat RB lange die Bälle zu einfach rausgebolzt und zu schnell wieder abgegeben, sodass man zu wenig Ballkontrolle hatte. Leverkusen kann gut Fußball spielen, wenn man die einzelnen Spieler nimmt, aber als Gruppe ist das in Sachen Mannschaftsverhalten zu schwach, sodass Leipzig bis auf eine ganz kurze Phase vor dem 3:0 nie in Schwierigkeiten kam. Und in dieser kurzen Phase zeigte Gulacsi, warum er inzwischen einer der besten Torhüter der Bundesliga ist (auch wenn seine Abschläge heute teilweise schwach wachen).

17.45

Wenn es in Glasgow noch mit dem verdienten Unentschieden geklappt hätte, dann wären es drei perfekte englische Wochen am Stück gewesen. Schade, dass man diese Chance in der Europa League hat liegenlassen. Ansonsten ist es durchaus beeindruckend, wie man seinen Stiefel runterspielt. Halt reduziert auf Pressinglinien und Umschalten, aber das spielt man sehr gut und sehr sicher und mit sehr guter Mannschaftsorganisation.

17.58

Heiko Herrlich: „Niederlage ist absolut verdient.  Haben keine Struktur in unser Spiel bekommen. Schlechter Spielaufbau. Erst Dreierkette, dann umgestellt, weil Leipzig unsere rechte Seite überlagert hat. Im Prinzip sind alle drei Tore nach einem Einwurf gefallen. Ärgerlich, weil wir wussten, dass das Leipzig das vorhat. Sind oft zu spät gekommen. Nach dem 0:2 mal ein bisschen Druck gemacht und Möglichkeiten gehabt. Aber sonst hatten wir keine Torgefahr und kein gutes Spiel nach vorn. Hätte gedacht, dass wir was mitnehmen können. Am Donnerstag extra Spielern eine Pause gegeben, um ihnen Frische zu geben.“ Damit man in den Zweikämpfen besser auftreten kann.

18.00

Ralf Rangnick: „Mannschaft hat da weitergemacht, wo sie in der Bundesliga vor Glasgow aufgehört hat. Hatte bis auf den Freistoß nie das Gefühl, dass es brenzlig w erden oder ein Tor fallen könnte. Und das gegen ein offensivstarkes Team wie Leverkusen. Man muss auch bedenken, dass wir Freitag erst früh halb vier gelandet sind. Macht Spaß, den Jungs zuzusehen. Die Jungs haben auch Spaß, zusammen zu verteidigen. Sechstes Spiel zu Null. Wenn wir den Weg so weitergehen, dann wird es auch künftig schwer, gegen uns Tore zu schießen. Und selber sind wir immer in der Lage, ein Tor zu erzielen.“

18.02

Rangnick: Verweist auf die Entwicklung seit dem Salzburg-Spiel. „Kein Selbstläufer. Müssen im Training weiterarbeiten und alle Spieler emotional an Bord zu halten. Jeder kann in der Startelf stehen. Taktische Variabilität tut uns gut. Können in verschiedenen Grundformationen spielen. War vor acht, neun Wochen noch nicht der Fall.“

18.03

Herrlich: „Müssen in den nächsten Spielen definitiv punkten, sonst rutschen wir richtig hinten rein.“

Rangnick: Hält den Medienvertretern vor, dass sie vor nicht allzu langer Zeit von einer verkorksten Transferperiode geschrieben haben und lobt Chefscout Paul Mitchell und findet, dass es richtig war, dem aktuellen Kader zu vertrauen. Lob auch für den Videoanalysten.

18.06

Herrlich: Redet von schweren Aufgaben, die bevorstehen und von einer Achterbahnfahrt in der bisherigen Saison. Gegen Stuttgart unbedingt gewinnen.

Rangnick zum Kampf in der Bundesliga an der Spitze: „Dortmund hat sieben Punkte Vorsprung auf Bayern. Das ist doch schon mal eine Ansage. Glaube, dass man mit dem BVB vorn rechnen muss. Ob andere Vereine oder wir dran bleiben können, muss man sehen.“ Kümmert sich aber eher um die eigene Mannschaft und deren Entwicklung. Glaubt nicht an einen Alleingang von Bayern, weil Dortmund zu viel Qualität hat.

18.08

Rangnick: „Schön zu sehen, wie die Jungs harmonieren. Cunha und Werner zuletzt. Heute Poulsen und Werner.“ Sonderlob für Poulsen und seinen Einsatz. Auch Werner mit starkem Laufaufwand, gerade weil Einsatz erst heute morgen entschieden wurde. „Egal wer die Tore schießt.“

Rangnick: „Versuchen bei Ecken besser zu werden. Heute kein Tor daraus geschossen.“

Rangnick: „Wenn man Klostermann und Halstenberg gesehen hat, kann man schon nachdenken, dass man sie mal zur Nationalmannschaft einlädt. Aber ich bin kein Trainer, der seine Spieler anpreist. Aber wenn sie so weiterspielen, dann werden sie sicher ihre Einladung kriegen.“ „Glasgow hat gezeigt, dass man sich keine Schlafmützigkeiten leisten kann. Wenn wir dort so gespielt hätten wie heute, hätten wir dort keine zwei Tore kassiert. Sehe nicht, dass wir am Ende der Fahnenstange spielen.“ Weil Mannschaft jung und entwicklungsfähig ist.

18.13

Rangnick hier natürlich sehr zufrieden. Herrlich schon ein wenig im Durchhaltemodus. Nun, es spiegelte halt die 90 Minuten wieder. Die waren doch ein hübscher Schlusspunkt unter die englischen Wochen. Damit kann man gut in die Länderspielpause gehen. In diesem Sinne, viel Spaß mit den zwei RB-freien Wochen. Nächster Stopp ist dann Wolfsburg..

——————————————————————————–

Matchwinner unter sich: Yussuf Poulsen und Lukas Klostermann | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

——————————————————————————–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.