SV "Blau-Weiss ’90" e.V. Neustadt (Orla) vs. RasenBallsport Leipzig 0:1

Das Testspielleiden geht weiter. Diesmal mit 22 eingesetzten Spielern. Im Vergleich zum letzten Test ergaben sich keine eklatanten Veränderungen in der Grundstruktur der Mannschaft. Vermutlich gab Geißler aber in seinem Auftritt nicht den offensiven, sondern den linken Mittelfeldspieler, während wahrscheinlich Baier rechts und Lewerenz offensiv oder eventuell auch andersherum spielten. Ansonsten ändert sich nichts grundsätzliches an den Kadererwägungen im Anschluss an das letzte Testspiel.

Die Aufstellung der ersten Hälfte: Neuhaus – Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Franke – Lewerenz, Rost, Baier, Geißler – Kutschke, Frommer

Und die Aufstellung der zweiten Hälfte: Bellot – Albert, Kläsener, Buszkowiak, Müller – Watzka, Rosin, Bick, Laas – Frahn, Kammlott

Links: RBL-Bericht [broken Link], Neustadt-Bericht [broken Link]

(Gescheiterte) Finalisten

Ach liebe deutsche Fußballnationalmannschaft: Ein bisschen war es wie vor zwei Jahren beim EM-Finale. Nach dem Spiel waren Sie natürlich enttäuscht, aber auch wiederum nicht so richtig. Keine dicken Tränen, die aus den Gesichter rollerten, keine Spieler, die minutenlang völlig zerstört am Boden lagen. Was auch nachvollziehbar ist, denn Sie hatten gerade ein Spiel verloren, in dem man nie das Gefühl gewann, dass Sie eine Chance auf den Sieg hätten. Was wiederum komisch ist, bedenkt man, dass Ihre spanischen Kontrahenten ’nur‘ durch einen Standard das Spiel entschieden. Einen Standard, bei dem man nie und nimmer den Herrn Puyol derartig frei zum Kopfball kommen lassen darf. Denn, auch wenn Ihr Spiel sicherlich nicht sehr gut war, lief doch eigentlich vieles für Sie. Die Spanier spielen und spielen, ohne aus ihrem perfekt organisierten Spiel das entscheidende Tor zu kreieren (was auch an einem fehlenden Torres in Top-Form lag) und je länger das Spiel dauert, desto eher könnte ein schneller Konter die Spielanteile auf den Kopf stellen. Von daher hatten Sie sicher die große Chance, den großen Spaniern ein Bein zu stellen. Sie hätten vielleicht einfach mehr dran glauben müssen. (Gescheiterte) Finalisten weiterlesen

Kein Transfergerücht: Kammlott

Vermutlich zum letzten Mal vor Beginn der neuen Saison hat RasenBallsport Leipzig mit einem Transfer aufhorchen lassen. Mit dem erst 20jährigen Carsten Kammlott wechselt eines der interessantesten Talente aus dem Osten der Republik für 4 Jahre nach Leipzig. In der letzten Saison aus der 2.Mannschaft kommend zum Stammspieler bei Rot-Weiß Erfurt geworden, absolvierte er 37 Drittliga-Spiele und erzielte dabei immerhin 13 Treffer. Kammlot gilt als spielstarker Stürmertyp, als der er die ideale Ergänzung zum Goalgetter Frahn darstellen würde. Kein Transfergerücht: Kammlott weiterlesen

Großes Kino

Ach liebe deutsche Fußballnationalmannschaft: Dass Sie einen ansehnlichen und produktiven, offensiven Kombinationsfußball spielen können, wusste ich schon. Dass Sie diesen Fußball auch erfolgreich und in Perfektion gegen Argentinien spielen würden, konnte ich höchstens vermuten. Dass Sie das einzige Team bei der Weltmeisterschaft sein würden, das dieserart positiv überrascht, konnte nun aber wirklich niemand ahnen. Chapeau. Großes Kino weiterlesen

Zu Besuch bei flachen Hierarchien

Ballack ist der erfahrenste Spieler der Deutschen. In so einem Turnier reichen nicht nur Talente aus, du brauchst Erfahrung in der Mannschaft. Es ist schwer zu sagen, er hat eine gute Karriere hinter sich. Ich denke: Habt Respekt vor Ballack und seiner Karriere. Im Sport werden erbrachte Leistungen viel zu schnell wieder vergessen. Das stört mich in vielen Diskussionen. (Nemanja Vidic in der Sport BILD vom 23.06.2010 auf die Frage, ob Deutschland ohne Ballack besser wäre)

Nemanja Vidic hat zuerst einmal uneingeschränkt recht. Respekt ist tatsächlich ein wenig vorhandenes Gut, wenn die Öffentlichkeit auf Personen öffentlichen Interesses blickt. Und was gestern noch gut war, ist heute schon vergessen bzw. verdreht sich in sein Gegenteil. Zu Besuch bei flachen Hierarchien weiterlesen

Her mit der Technik

Die bisher eindrücklichste Szene einer nicht übermäßig berauschenden WM produzierte bezeichnenderweise kein Spieler, sondern der Weltschiedsrichter von 2008 Roberto Rosetti, als er im Achtelfinale den Argentiniern den Führungstreffer gab, obwohl er zuvor von seinem Linienrichter informiert wurde, dass das Tor irregulär war. Dumm nur, dass der das erst auf der Videowand sah und nicht bereits im Spiel selbst und so blieb Rosetti regeltechnisch gar keine andere Wahl als das Tor wider besseren Wissens zu geben.

Her mit der Technik weiterlesen

Schon wieder kein Transfergerücht mehr: Frahn

Zuerst war es ein Gerücht, dann war es keins mehr (auch weil ich irrtümlich annahm, dass Frahn in Babelsberg verlängert hätte und dies als Entscheidung gegen Leipzig interpretierte, dabei lief sein Vertrag sowieso bis 2011) und jetzt wurde Daniel Frahn doch noch verpflichtet. Erstmals in der Vereinsgeschichte wird RasenBallsport Leipzig damit für einen Spieler Ablöse gezahlt haben. Ohne die Summe zu kennen, kann man davon ausgehen, dass es ausreichend war, damit man in Babelsberg bei der Kosten-Nutzen-Rechnung ein Plus gesehen hat.

Schon wieder kein Transfergerücht mehr: Frahn weiterlesen

rotebrauseblogger unterstützen