Sprinterduell

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht zur Partie von RB Leipzig beim FC Augsburg (20.10.2018, 15.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz ein Tag vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick.]

RB Leipzig am achten Spieltag der Bundesliga zum Auswärtsspiel beim FC Augsburg. Klingt auf den ersten Blick erstmal nicht ganz so spektakulär. Augsburg aktuell Zehnter. RB Leipzig Zweiter. Vermeintlich klar verteilte Rollen.

Ganz so einfach sind die Dinge aber nicht. Vor allem weil sich die bisherige Saison der Augsburger in Platz zehn nur völlig unzureichend abbildet. Der immer etwas unterschätzte Verein spielt bisher eine sehr gute Saison, konnte sich aber nicht immer mit Resultaten für gute Spiele belohnen. Gegen Bremen war man das bessere Team, verlor aber unglücklich mit 2:3. In Dortmund machte man zuletzt ein herausragendes Spiel, verlor zum Schluss aber auf bittere Art mit 3:4.

Die Entwicklung der Augsburger verdeutlicht sich vor allem auch in den bisher einzigen beiden Siegen der Saison in Düsseldorf und gegen Freiburg, als man auf unheimlich abgeklärte Art gewann und fast schon wie ein Spitzenteam auftrat. Vor allem das 4:1 gegen Freiburg war extrem dominant und überzeugend.

Die Augsburger spielen ein sehr aggressives System, meist aus einer Dreierkette heraus, gern in einem 3-3-2-2. Mit viel Aufwand läuft man den Gegner vorn an und setzt ihn früh unter Druck, sodass ein geordneter Spielaufbau gegen den FCA kaum möglich ist. Augsburg ist noch mit einigem Abstand vor Leipzig das sprintstärkste Team der Liga. Im direkten Duell zweier Teams, die auf aggressives Pressing in von Spiel zu Spiel unterschiedlicher Höhe des Spielfelds setzen, ist ein ordentliches Aufeinanderprallen zu erwarten.

Könnte ganz schön knallen, was sich auch darin ausdrückt, dass Augsburg das Team der Liga mit den meisten Foulspielen ist. Was allerdings auch Nachteile hat, denn zuletzt beim BVB musste man deswegen früh wechseln, um gelb-rot-gefährdete Spieler vom Platz zu nehmen, was deutlich zu Lasten der Qualität ging.

Man muss deswegen Augsburg nicht zwangsläufig als Tretertruppe abtun, vielmehr ist die Foulstatistik einfach Folge eines sehr köperbetonten Spiels. Mit Finnbogason, Gregoritsch, Caiuby und Hahn hat man gerade in vorderer Linie ganz schöne Kanten in den eigenen Reihen, die von ihrem Körper natürlich auch Gebrauch machen (zumal das Augsburger Spiel viel auf lange Bälle und auf Flanken von den Außenbahnen ausgelegt ist). Gerade Caiuby ist in einer Rolle zwischen Mittelfeld und vielen Läufen in den Strafraum ein extrem wichtiges Puzzlestück geworden und eine herausragende Mischung aus Physis und fußballerischer Qualität.

Insgesamt ist das Augsburger Team hinsichtlich der Spieltaktik fast schon perfekt zusammengestellt. Sprich, Formation, Spielidee und Besetzung der Positionen passen sehr gut zusammen und ergeben eine Mannschaft, die sehr unangenehm zu bespielen ist. Es tut weh gegen Augsburg zu spielen, weil man keine Ruhe kriegt. Auch ein Khedira, der von der Mittelposition der Dreier-/ Fünferkette immer aggressiv ins Mittelfeld (oder manchmal bis in die vorderste Linie) hinein verteidigt, spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Manchmal hat der FCA aber das Problem, dass er mit dieser Spielweise nicht 90 Minuten lang durchhält, sodass sich gerade in den letzten 20 Minuten bei ausgeglichenem Spielstand noch Chancen ergeben, das Spiel noch zu gewinnen.

Zu erwarten ist zwischen Leipzig und Augsburg eigentlich ein echtes Offensivfeuerwerk. Keine Mannschaft der Bundesliga schießt öfter auf das gegnerische Tor als die beiden Mannschaften, die nun im direkten Duell aufeinandertreffen. Im Schnitt schießen beide Mannschaft pro Spiel rund 6,5 mal so, dass der gegnerische Torwart eingreifen muss (der Schnitt der Liga liegt bei 4,5). Nur Dortmund spielt sich zudem mehr Großchancen (Chancen, bei denen ein Spieler allein vor dem Keeper auftaucht) heraus als Leipzig und Augsburg.

Ob das dann im direkten Duell tatsächlich ein Offensivfeuerwerk ergibt, muss man aber mal abwarten. In Dortmund passte die Augsburger Spielanlage perfekt zum BVB-Versuch, das Spiel zu machen. Gegen Leipzig wird man es nun aber mit einer ähnlichen Spielanlage zu tun kriegen, wie man sie selbst hat. Ralf Rangnick tendierte in den letzten Wochen dazu, das Spielsystem des Gegners zu spiegeln, was auch schnell mal dazu führen kann, dass sich die Teams eher in neutralen Zonen mit hoher Intensität neutralisieren.

Achillesferse der Gastgeber dabei bisher die Abwehr. Man spielt sich zwar überdurchschnittlich viele Chancen heraus, lässt aber trotz aggressivem Pressing auch viele Chancen zu. Bisher gibt es nur drei Bundesliga-Teams, die mehr Chancen zulassen. Keine einzige Mannschaft lässt mehr Großchancen zu. Nur Hannover hat bisher mehr Tore kassiert als die Augsburger. Zu vermuten ist, dass auch Leipzig Chancen kriegen wird, das Spiel in Augsburg zu gewinnen. Wobei Augsburg-Coach Manuel Baum diese Probleme natürlich auch im Blick hat und entsprechend die verbesserte Defensivarbeit als Ziel ausgegeben hat.

Personell hat sich der Augsburg-Kader im Vergleich zur Vorsaison kaum verändert. Relevantester Abgang ist der von Marwin Hitz im Tor gewesen. Das hat durchaus eine Lücke hinterlassen. Fabian Giefer wurde nach ein paar gröberen Schnitzern zuletzt auf die Bank gesetzt. Andreas Luthe kennt der geneigte RB-Fan noch aus Zweitligazeiten aus Bochum als spektakulären, aber auch nicht immer fehlerfreien Torwart. Ein bisschen bleibt das Gefühl, dass Augsburg im Vergleich zum Rest des Teams auf der Position des Keepers nicht ganz perfekt aufgestellt ist. Aber da ist es für ein Urteil wohl auch noch etwas früh in der Saison.

Abgesehen davon tut der Zugang von André Hahn den Augsburgern gut. Der ersetzt quasi 1:1 den nie ganz in Augsburg angekommenen Marcel Heller und passt mit seiner Physis sehr gut in das Schema von Trainer Manuel Baum. Die 15 anderen meisteingesetzten Spieler der Augsburger waren letzte Saison schon da. Spricht für eine gewisse Kontinuität im Team.

Wie viel Kontinuität RB mit nach Augsburg bringt, muss man abwarten. Man reist mit drei Bundesligasiegen am Stück an, muss allerdings auf jeden Fall auf Emil Forsberg verzichten, der mit Leistenproblemen vom Nationalteam zurückkam und länger auszufallen droht (zumindest ist die Rückkehr aktuell offen, weil man die Ursache für die Probleme nicht genau kennt). Zudem ist unklar, wer in Augsburg wirklich aufläuft, weil unklar ist, welche Spieler nach ihren Länderspielausflügen in gutem Zustand zurückgekehrt sind.

Fakt ist, dass Leipzig in Augsburg was holen will. Bisher gab es beim FCA für RB wenig zu feiern. Ein Unentschieden und eine Niederlage stehen dort zu Buche. Wenn es diesmal mehr werden soll, braucht RB schon eine sehr gute Leistung. Sowohl fußballerisch, aber vor allem auch physisch.

Mögliche Aufstellungen:

  • FC Augsburg: Luthe – Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger – Framberger, Baier, Max – Hahn, Caiuby – Gregoritsch, Finnbogason
  • RB Leipzig: Gulacsi – Upamecano, Ilsanker (Orban), Konaté – Mukiele (Laimer), Demme, Halstenberg (Klostermann) – Sabitzer, Kampl – Poulsen, Werner (Augustin)

Fazit: Augsburg gegen Leipzig könnte ein spektakuläres Duell zweier Teams werden, die die sprintstärksten der Liga sind und überdurchschnittlich viele Offensivaktionen haben. In jedem Fall dürfte es ein sehr intensives und sehr physisches Duell mit vielen Zweikämpfen werden. RB wird sich auch körperlich durchsetzen wollen müssen, wenn man in Augsburg einen Dreier mitnehmen will.

liveticker_banner_ueberblendet

[Wer das Spiel von RB Leipzig beim FC Augsburg nicht vor Ort verfolgen kann und am 20.10.2018, ab 15.30 Uhr trotzdem dabei sein will, nutze die üblichen Kanäle also Liveticker und Vereinsradio. Bilder gibt es live bei Sky.]

———————————————————————————–

Bisherige Duelle RB Leipzig vs. FC Augsburg

———————————————————————————–

Ralf Rangnick. | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

———————————————————————————–

Pressekonferenz ein Tag vor dem Spiel von RB Leipzig beim FC Augsburg mit Ralf Rangnick.

11.47

So, na dann versuche ich mal den Sprung hinzubekommen von einer spannenden Woche in Israel hin zu einem Auswärtsspiel in Augsburg. Auch nicht ganz einfach.

11.51

Es wird ein spannender nächster Block mit DFB-Pokal, Europa League und Bundesliga. Spannend vor allem, inwieweit RB den Trend der letzten Wochen vor der Länderspielpause bestätigen kann und wie weit man mit dem Verschieben von Pressinglinien kommen kann. In Augsburg wird man schon mal erste Hinweise kriegen. Ein sehr aggressives, sprintstarkes Team mit starkem Umschalten und viel Physis. Schon bemerkenswert, was Manuel Baum da aufgebaut und zusammengepuzzelt hat. Das passt vom Personal und vom Spielsystem her schon ziemlich gut. Vielleicht darf man erwarten, dass RB darauf wie im letzten Heimspiel gegen Augsburg damit reagiert, dass man den Ball eher abgibt und tief verteidigt. Mal sehen, ob Augsburg da mitspielt.

11.58

Sehr kleiner Kreis heute bei der PK. Das Augsburg-Spiel scheint jetzt nicht das mediale Zugpferd des Wochenendes zu sein..

11.59

Für mich ist das heute erstmal der Versuch, wieder reinzufinden. Habe seit dem Nürnberg-Spiel praktisch nichts gelesen zum Verein außer Überschriften. War auch mal ganz angenehm (auch, dass man in Israel praktisch nur mit Baseball, Basketball oder Football aufmacht in der Tageszeitung statt mit Fußball; herrlich entspannend).

12.06

Ralf Rangnick: Emil Forsberg ist in Augsburg nicht dabei. Man muss aber erstmal gucken, wer wie von den Länderspielen zurückgekommen ist. Saracchi heute erstmals dabei. Forsberg mit Leisten-Problemen. Vermutlich auch für Celtic und Schalke keine Option.

12.07

Rangnick noch mal zu Forsberg: Nichts strukturelles. Nach Russland-Spiel aber wieder Schmerzen. „Seit vorgestern wieder bei uns.“ Hat was mit den Problemen, die er schon zuletzt hatte, zu tun. Man will die Ursache finden und die Probleme „nachhaltig“ in den Griff bekommen und Forsberg nicht für Spiele krampfhaft fit kriegen.

12.11

Rangnick zu Augsburg: „Sind die Mannschaft, die die meisten Sprints zurücklegt. Dicht gefolgt von uns. Unangenehm zu bespielen. Sehr körperbetont. Müssen vorbereitet sein, dass es zu Sache geht. Brauchen die richtige Einstellung und die richtigen Lösungen. Gute Offensivqualität bei Augsburg.“ Framberger und Max von außen. Vorn dann Physis und Qualität. Aber defensiv anfällig. „Wir wollen dort gewinnen.“ Ob man dann auch mit einem Punkt zufrieden ist, hängt vom Spielverlauf ab.

Zu Bruma: „Wir sprechen mit allen Spielern immer wieder. Zeigen ihnen, was sie gut machen und wo sie noch Luft nach oben haben. Auch mit Bruma. Dass er sich mehr Einsätze wünscht, ist legitim.“ Andere machen das auf der Position gut. Gab wenig Grund zu wechseln. Auch Bruma wird in den nächsten Wochen wohl Chancen kriegen, sich zu zeigen.

12.14

Rangnick: Werner nach zwei Länderspielen draußen zu lassen und Augustin spielen zu lassen, ist eine Option. Geht darum, wer frisch ist. Gilt genauso für hinten links und hinten rechts.

Gegen Holland hatte es Werner schwer, weil die Mannschaft schlecht war. Aber gegen Frankreich besser. „Ich sehe ihn nicht auf dem Flügel, sondern auf einer Halbposition. Ein System mit zwei Stürmern wie bei uns kommt ihm entgegen.“ Weil er dann im Strafraum spielen und aber auch ausweichen kann.

Keine grundsätzliche Abkehr von der Rotation. „15, 16 Spieler, die ohne Qualitätsverlust spielen können.“ Nach den Länderspielen muss man gucken, wer wie frisch zurückkommt und wie viel Reisestress hatte. Man will in Augsburg gewinnen und dafür die bestmögliche Elf aufstellen.

12.17

Rangnick: Brumas direkter Berater war schon lange nicht mehr in Leipzig. Spricht nur portugiesisch. Man wird aber das Gespräch suchen.

Zum Retrospieltag: Völlig berechtigt, wenn man den 111. Geburtstag feiert. „Wir werden ihnen zum Geburtstag gratulieren, aber hinterher möglichst nicht zu einem Sieg.“ „Wird für die Zuschauer ein interessantes Spiel und am Ende geht es darum, wer sich durchsetzt.“

12.21

Rangnick zum Zuschauerrückgang in der Bundesliga und bei RB: In Leipzig viele Spiele, auch in der Europa-League-Quali. Schlechte Anstoßzeiten, auch nicht ganz so attraktive Gegner. „Mache mir da wenig Sorgen. Können das Publikum mit guten Leistungen zurückholen und es kommen demnächst einige Gegner, wo das Stadion wieder richtig voll sein wird.“ Deutschlandweit muss jeder Verein gucken, warum die Zuschauer weniger werden. Ticketpreise. Anstoßzeiten.

Thema Nationalmannschaft und ob die zu langsam spielt. Gegen Frankreich durch die drei Stürmer automatisch mehr Umschalten und Geschwindigkeit. „Wichtig wird sein, dass der Umbruch nachhaltig umgesetzt wird. Wir verfügen über junge und begabte Spieler. Nicht in der Breite wie vor ein paar Jahren, aber wir haben sie. Müssen Umbruch mit voller Überzeugung umsetzen.“

12.24

Rangnick zum Augsburg-Verhältnis: „Kenne Stefan Reuter schon lange. Schon oft Golf zusammmengespielt. Schätze Reuter sehr. Alles andere sind nicht meine Ebenen.“ Hat von den Animositäten in den letzten Jahren selbst direkt nichts mitgekriegt.

Zu Kampl und Demme: „Stärken mit dem Ball und gegen den Ball. Erobern gern Bälle und können was mit dem Ball im Ballbesitz anfangen. Kampl hat das Toreschießen wiederentdeckt und Assists verbucht. Bei Demme sieht man das im Training auch schon.“ Lob auch für Sabitzer. „Im zentralen Mittelfeld mit den drei Spielern sehr gut besetzt.“

Zu Kampls Vertrag: Noch ausreichend lange Vertrag. „Fühlt sich wohl, das weiß ich. Wir sind zufrieden mit ihm.“ Vielleicht mal im Winter über eine Vertragsverlängerung reden.

12.27

Rangnick noch mal zu Forsberg-Ausfall: Frage für Augsburg, ob man mit drei oder vier Mittelfeldspielern spielt. Auch eine Dreierkette eine Option. Zuerst wird also die Frage geklärt, welche Grundordnung man wählt und dann wird geklärt, wer die entsprechenden Positionen besetzt.

Kann nicht sagen, wie nah Halstenberg oder Demme an der Nationalelf dran sind. „Spielt auch keine Rolle. Löw weiß schon, wen er einladen kann. Halstenberg ist bei uns auf einem guten Weg. Bin froh, dass er uns zur Verfügung steht. Demme ist auf dem Weg zur Verfassung von vor zwei Jahren. Natürlich kann ich sie mir in der Nationalelf vorstellen, aber das ist Sache des Bundestrainers.“ Auch Klostermann sollte man nicht vergessen. Zuerst müssen aber die Leistungen im Verein stimmen.

12.30

So, das war es von hier. Ein entspannter Ralf Rangnick. Der Forsberg-Ausfall tut natürlich weh, vor allem weil es nicht kurzfristig lösbar scheint. Ansonsten wird man mal sehen, wer da morgen in Augsburg auflaufen wird. Wird ein ganz harter, unangenehmer Ausflug, vor allem eben wegen der Physis auch im Offensivbereich bzw. in der Zentrale (Caiuby!). Mal schauen, was RB dem entgegensetzen kann. In diesem Sinne, viel Spaß am Samstagnachmittag.

Ein Gedanke zu „Sprinterduell“

  1. Juchhu, die Blogpause endlich vorbei.
    Bei sovielen Geschenken und Glück bei Dir / Euch in den letzen 14 Tagen sollte Dir die Rasenballer auch 3 Punkte mitgeben. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.