Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Hannover 96

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Hannover 96 hier die Einschätzungen der beiden Trainer André Breitenreiter und Ralf Rangnick von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

17.38

Kein Spiel für schwache Nerven. Mal wieder. Dafür eines, das viel hatte, wofür man Fußball mag. Tore, Emotionen, Rudelbildungen und Spannung bis zum Schluss. Natürlich auch unnötige Spannung, denn RB Leipzig hätte diese Partie bei gutem Verteidigen in der letzten Reihe und bei effizientem Ausspielen von Offensivaktionen viel eher entscheiden können und viel eher entscheiden müssen. So musste Gulacsi zwei, drei Mal in höchster Not klären, um das 3:2 über die Runden zu kriegen. Drittes Bundesligaspiel zwischen beiden Vereinen. Dritter knapper Sieg für RB. Zweites 3:2.

17.40

Das neue (alte) RB Leipzig auch heute wieder. Ballbesitz abgeben und auf Umschaltsituationen setzen. Vergleichsweise tiefes Verteidigen dazu. Führt halt auch dazu, dass der Gegner mit seinem vielen Ballbesitz sich immer wieder Standards erspielt. Zehn Ecken hatte Hannover heute. Da kommt man auch nicht in jedem Spiel ungeschoren davon. Es bleibt halt bei den Bemerkungen der letzten Wochen. Das Nichtsetzen auf eigene Ballkontrolle führt halt auch dazu, dass Spiele wild und unruhig sind. Völlig unabhängig von den Debatten um die Spielphilosophie muss RB aber im Eins gegen Eins in der letzten Linie besser verteidigen und Chancen vorn besser nutzen, sonst schmeißt man Punkte völlig unnötig weg, wie es auch gegen Hannover fast wieder passiert wäre.

17.43

Erkenntnis des Tages: Das Duo Forsberg – Werner ist wieder zurück. Zwei Werner-Tore auf Forsberg-Vorlage. Für den Erfolg in dieser Saison unheimlich wichtig, dass die beiden im Zusammenspiel die Räume im Umschalten wieder gut nutzen. Forsberg heute nicht immer sehr präsent, aber in den entscheidenden Situationen spielt er halt die sauberen Pässe, die andere nicht spielen. Werner lange mit zu viel Lamentieren und Diskussionen, um dann seinen Torbann beim 2:1 sehr sehenswert und überlegt zu brechen.

17.53

Andre Breitenreiter: „Zuschauer sind auf die Kosten gekommen. Tolles Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Offensivspektakel. Unentschieden wäre gerecht gewesen. Gegentore lagen an der Spieleröffnung in der Dreierkette. Da haben wir zu breit gestanden. Wollten eigentlich nicht durch die Mitte spielen und sind trotzdem in die Falle im Zentrum getappt. Wollten über die Außen eröffnen. Dann waren wir auch gefährlich. Hatten große Torgelegenheiten in der ersten Halbzeit. Gute Dinge im Positionsspiel. Aber die Ballverluste im Zentrum haben uns in Rückstand gebracht. Restverteidigung in der zweiten Halbzeit war besser, auch nicht mehr so viel durch die Mitte gespielt. Moral bewiesen. An uns geglaubt, dass wir einen Punkt holen können. Feuerwerk und Powerplay in den letzten Minuten. Aber Glück war nicht auf unserer Seite. Haben uns nicht belohnt und fahren traurig nach Hause. Für mutigen Auftritt nicht belohnt.“

17.56

Ralf Rangnick: „Offensivspektakel, da stimme ich zu. Die drei Tore waren das, woran wir in der letzten Woche gearbeitet arbeiten. Viele Ecken zugelassen, aber kein Tor daraus kassiert. Aber auch Phasen gehabt, wo wir nicht gut verteidigt haben. Beim 3:2 hat sich jeder auf den anderen verlassen. Müssen da besser werden in den nächsten Wochen. Auf dem ersten Sieg können wir aufbauen. Mannschaft hat sich reingehauen. Glücklicher Sieg, aber den nehmen wir mit.“

17.58

Rangnick zu Augustin: Französischer Verband hat Beschwerde bei der FIFA eingelegt. FIFA sieht es anders als die DFL, die sagt, dass keine Abstellungspflicht besteht. „Für uns ärgerlich, aber für heute nicht so tragisch, weil auch Poulsen in guter Form ist.“ Ärgert sich weiter über den französischen Verband, der vor zwei Wochen auch nicht auf Mails von RB über den Fitnessstand von Augustin und Upamecano reagiert hat. „Juristische Abteilung hat ein Nichteinsetzen empfohlen.“ Mit dem französischen Verband bestehe „Gesprächsbedarf“.

18.00

Rangnick: „Wollten in ersten Linie Tempo bei eigenem Ballbesitz. Hannover hat sich topentwickelt. Kann man nur den Hut ziehen.“

Breitenreiter: „Haben uns im Ballbesitz weiterentwickelt. Positionsspiel war gut. Haben durchaus erwartet, dass RB wieder zurück zum Umschaltspiel geht. Wollten wir eigentlich auch machen, weil wir wussten, dass wir Platz auf den Flügeln kriegen. Manchmal zu naiv gespielt, weil wir dann zu viel über die Mitte gespielt haben. Müssen die Köpfe hochnehmen und daraus lernen.“

18.02

Rangnick: Bei Forsberg ist der Maßstab des ersten Bundesliga-Jahrs ein bisschen unfair. „Emil heute mit seinem besten Spiel in dieser Saison. zwie Tore vorbereitet, viel auch gegen den Ball gearbeitet. Auch bei Werner geht es in die richtige Richtung. Zusammen mit Poulsen haben sie das gut gemacht.“ Genug Spieler in der Offensive und in der Defensive. „Im Mittelfeld fehlt uns der Unterschiedsspieler Keita. Aber der ist nicht mehr da. Und einen zweiten Keita werden wir so schnell nicht wieder herkriegen.“

18.04

Rangnick: „Gute Balance zu finden, ist schwer. Heute richtig gut gespielt nach Balleroberung teilweise. Gleichzeitig kompakt zu bleiben, ist nicht ganz einfach. Verteidigen in der eigenen Hälfte noch nicht gut genug ballorientiert nach vorn. Da verlässt sich jeder zu viel auf den anderen und denkt, dass sich der Gegner schon irgendwie in den RB-Beinchen verheddert. Aber das tut Hannover eben nicht und deswegen schießen sie zwei Tore.“

Keine Sorge, dass es bei Demme was ernsthaftes ist. Wohl ein Krampf. Ähnlich Werner.

18.06

Rangnick: Umstellung auf Fünferkette war Risikominimierung, weil Hannover oft mit vier Spielern vorn.

18.07

Das war es von hier. Rangnick gut drauf mit ein, zwei Bildern von Beinchen und geparkten Bussen vor dem RB-Tor (beim 3:2-Anschlusstreffer), denen der Busfahrer fehlt. Nicht zufrieden mit einigen Sachen, aber zumindest teilweise zufrieden mit dem Umschaltspiel. Breitenreiter hadert derweil damit, dass man durch die Mitte gespielt hat, wo man doch vor dem Spiel klarmachte, dass man genau das nicht will.

Zu Augustin noch: Es ist wohl so, dass es nach der Beschwerde des Verbands eine fünftägige Frist, innerhalb der du quasi den Spieler auf eigene Gefahr einsetzt. Die Frist wäre morgen abgelaufen (dann hätte er wieder eingesetzt werden können). Seltsame Geschichte, einen Spieler nicht einzusetzen, der eigentlich spielberechtigt ist, weil es eine Frist gibt, innerhalb der Spieler sowas wie quasi-gesperrt ist, also bestraft wurde ohne schon juristisch bestraft worden sein. Das verstehe (juristisch und logisch) wer will.

18.13

Egal wie, drei Punkte im Sack. Sehr wichtige Punkte. Manches hat gut funktioniert, manches war einigermaßen kopflos. Aber mehr dazu dann morgen im Blog. In diesem Sinne, schönen Samstagabend allerseits.

——————————————————————————–

Der Moment, in dem Timo Werner seinen Torbann bricht und zum 2:1 gegen Hannover 96 trifft. | GEPA Pictures - Sven Sonntag
GEPA Pictures – Sven Sonntag

——————————————————————————–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.