Presse 16.05.2018

Hasenhüttl, Hasenhüttl, Hasenhüttl. Wie war das noch gleich mit der entspannten Sommerpause?^^ Allgemeiner Sachstand scheint, dass RB Leipzig in die Gespräche mit Hasenhüttl ohne neues Vertragsangebot gegangen ist, man entsprechend den Vertrag derzeit nicht verlängern will und deshalb die Zeichen eher auf Abschied stehen.

Grundsätzlich würde ich immer noch dabei bleiben, dass es völlig unproblematisch sein sollte, wenn man mit einem Trainer in ein letztes Vertragsjahr geht, ohne vorher zu verlängern. Angesichts der monatelangen Vorgeschichte mit einem Verein, der im Dezember noch möglichst sofort verlängern wollte und einem Trainer, der dann kürzlich sein Verlängerungsinteresse bekundete, ist ein Nichtangebot an Hasenhüttl vom Verein aber auch gleichbedeutend mit einer Art deutlichem Misstrauensvotum und einer Demontage, mit der man eigentlich nicht zusammen in die neue Saison gehen kann.

Grundsätzlich fehlt mir bei dem Thema ein bisschen die Empörungsbereitschaft. Eigentlich wären die aktuell laufenden Gespräche dazu da gewesen, inhaltlich zu klären, wohin man auf welchem Weg in der nächsten Saison will und ob dieser Weg für Verein und Trainer derselbe ist und ob man dem Trainer zutraut den Weg zu gehen (nach der letzten Saison mit einigen Problemen muss man natürlich bei allen Analysen auch die Rolle des Trainers mitanalysieren). Wenn man dann am Ende dazu kommt, dass das zusammen hinhaut, dann hängt man einfach ein, zwei Jahre an den aktuellen Vertrag ran. Wenn nicht, dann trennt man sich halt.

Dass RB aber offenbar noch nicht mal mit einem provisorischen Wenn-Dann-Angbot in die Verhandlungen und Gespräche gegangen ist, ist dann allerdings durchaus ein deutliches Signal und wäre ein ganzes Stück entfernt von ergebnisoffenen Gesprächen. Ein Vorgehen, was dann zu diesem Zeitpunkt wenig Sinn macht. Außer man will Hasenhüttl sowieso loswerden und daraus eine ‚war seine Entscheidung, jetzt schon zu gehen‘-Geschichte zu machen (wie einst bei Zorniger schon).

Mit einem ‚Hasenhüttl raus‘ als Motiv in die Gespräche zu gehen, wäre ziemlich absurd. Man hat eine erste Saison in Europa gespielt. Der ganze Verein und auch der Trainer haben unheimlich viel gelernt. Eigentlich genau die Situation, in der man wollen würde, dass die Personen (so wie man es von den Spielern erwartet) ihr Gelerntes im nächsten Jahr auch anwenden (wenn man denn, wie gesagt, am Ende der Analysegespräche zur Überzeugung kommt, dass der Weg inhatlich noch ein gemeinsamer ist und man dem anderen zutraut, sich anhand des Gelernten weiterzuentwickeln).

Entsprechend halte ich es zwar grundsätzlich für legitim, aber in der konreten Art und Weise auch für Quatsch, wenn RB und Ralph Hasenhüttl zu diesem Zeitpunkt getrennte Wege gehen. Weil der gemeinsame Weg eigentlich noch nicht beendet ist. Ja, es gab in den letzten Wochen einiges, was ärgerlich war und einiges was Trainerthemen sind, aber die finale Beurteilung, ob Hasenhüttl in Leipzig mit seinem Latein am Ende bereits ist, könnte man wohl erst nach der Hinrunde der kommenden Saison treffen.

Gab hier im Blog ja letztens einen Text zur finalen Entscheidungsgewalt von Ralf Rangnick bei RB. Ein bisschen bleibt bei diesem ganzen Hasenhüttl-Thema auch der Eindruck, dass dabei Oliver Mintzlaff keine unwesentliche Rolle im Hintergrund spielt als jener, der mit dem Saisonergebnis und dem Bremsen in der Vereinsentwicklung am unzufriedensten ist. Wenn diese Interpretation stimmt, dann wäre das die erstaunlichste Entwicklung im Verein, dass sich der Geschäftsführer auch zu einer Hausmacht jenseits nichtsportlicher Themen entwickelt.

Lustig wäre ja, wenn die LVZ mit ihrer wirr klingenden Spekulation recht hätte, dass Robert Klauß kommende Saison an der Seite von Zsolt Löw der Übergangstrainer werden könnte. Der Trainer der laut Rangnick schlechtesten U19 aller Zeiten als Nachfolger von Hasenhüttl, das hätte fast schon (einen sehr speziellen) Humor. (Nichts gegen Klauß, der wird seine Schritte als Trainer gehen, aber so früh muss er sich wirklich nicht verbrennen lassen.) Favre wäre als Name aufgrund seiner guten Rangnick-Kontakte durchaus gar nicht abwegig. Alte Salzburg-Connections wie Marco Rose oder Roger Schmidt gehen immer. Rein von der spieltaktischen Entwicklung (Stichwort Ballbesitzelemente) wäre eigentlich ein Julian Nagelsmann dran. Aber erstens stellt sich die Frage, wo RB spieltaktisch hin will (und ob das nicht eher zurück Richtung mehr Umschalten geht), zweitens wäre Nagelsmann diesen Sommer eh nicht verfügbar (weil ihn die TSG nicht gehen lässt und weil er Champions League spielen kann in Hoffenheim) und drittens wäre unwahrscheinlich, dass ein Nagelsmann ausgerechnet der Nachfolger von Hasenhüttl werden wollte, mit dem er in gutem Kontakt steht.

Willi Orban outet sich bei RBlive als Honiglecker. Wobei Honig mit Champions League übersetzt wird. Dass er gleichzeitig ein Plädoyer für Ralph Hasenhüttl hält, kommt offenbar etwas spät..

Die Frankfurter Rundschau bringt Frankfurts Marius Wolf bei RB Leipzig ins Gespräch. Kostet lediglich 5 Millionen Euro. Ist mit knapp 23 noch vergleichsweise jung und kann auf der rechten Außenbahn relativ flexibel eingesetzt werden. Vom Typ her eher aggressiver Anläufer und Umschaltspieler als Ballbesitzspieler.

Aus Köln heißt es, dass die Sache mit Benno Schmitz schon bald über die Bühne gehen könnte.

Timo Werner steht wenig überraschend im vorläufigen WM-Kader Deutschlands. Emil Forsberg ist bei Schweden dabei. Yussuf Poulsen war dies bei Dänemark schon seit Montag. Bruma fehlt bei Portugal so wie schon bei den letzten Länderspielen. Eigentlich müssten damit alle RB-Spieler durch sein. Außenseitertipp könnte noch Dayot Upamecano sein. Die Franzosen sind mit ihrer Nominierung soweit ich sehen kann noch nicht durch. Auf ähnlichem Niveau ein Außenseitertipp wäre Ademola Lookman bei England, aber der ist ja derzeit kein RB-Spieler mehr.

——————————————————————————-

Ralph Hasenhüttl steht bei RB Leipzig offenbar vor dem Aus. | Foto: Dirk Hofmeister
Foto: Dirk Hofmeister

——————————————————————————-

[BILD] Hasenhüttl am Mittwoch schon weg?: https://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/ralph-hasenhuettl/hasenhuettl-am-mittwoch-schon-weg-55708072.bild.html

[Frankfurter Rundschau] Marius Wolf vor dem Absprung: http://www.fr.de/sport/eintracht/marius-wolf-marius-wolf-vor-dem-absprung-a-1505979

[HITC] Ademola Lookman has proven Everton boss Sam Allardyce completely wrong: http://www.hitc.com/en-gb/2018/05/15/ademola-lookman-has-proven-everton-boss-sam-allardyce-completely/

[Kicker] Kein Angebot: Leipzig und Hasenhüttl vor der Trennung?: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/723967/artikel_rb-und-hasenhuettl-vor-der-trennung.html

[Kölner Stadt-Anzeiger] Yuya Osako vor Wechsel zu Werder Bremen: https://www.ksta.de/sport/1-fc-koeln/1–fc-koeln-yuya-osako-vor-wechsel-zu-werder-bremen-30405786

[LVZ] RB Leipzig und Hasenhüttl: Die Zeichen stehen auf Abschied: http://www.sportbuzzer.de/artikel/rb-leipzig-und-hasenhuttl-die-zeichen-stehen-auf-abschied/

[LVZ] Das Ende: Ralph Hasenhüttl verlässt RB Leipzig: http://www.sportbuzzer.de/artikel/das-ende-ralph-hasenhuttl-verlasst-rb-leipzig/

[LVZ] RB Leipzigs Timo Werner für seine erste WM nominiert: http://www.sportbuzzer.de/artikel/rb-leipzigs-timo-werner-fur-seine-erste-wm-nominiert/

[LVZ] Levent Sürme wird neuer U15-Trainer bei RB Leipzig: http://www.sportbuzzer.de/artikel/levent-surme-wird-neuer-u15-trainer-bei-rb-leipzig/

[RBlive] Keine Einigung, kein Angebot für Hasenhüttl: https://rblive.de/2018/05/15/ralph-hasenhuettl-rb-leipzig-vertrag-zukunft-ralf-rangnick-gespraeche-trennung-entlassung/

[RBlive] Auch Emil Forsberg steht im Kader für die Weltmeisterschaft: https://rblive.de/2018/05/16/auch-emil-forsberg-steht-im-kader-fuer-die-weltmeisterschaft-schweden-rb-leipzig/

[RBlive] Überraschung-Sturmpartner für Timo Werner, Portugal ohne Bruma: https://rblive.de/2018/05/15/wm-kader-timo-werner-russland-2018-aufgebot-rb-leipzig-bruma-portugal/

[RBlive] Kapitän Orban im Bilanz-Interview: „Wollen wieder am Honig lecken”: https://rblive.de/2018/05/15/rb-leipzig-bilanz-fazit-willi-orban-interview-heute/

[RBlive] RB Leipzig mit Interesse an Marius Wolf?: https://rblive.de/2018/05/16/rb-leipzig-mit-interesse-an-marius-wolf-eintracht-frankfurt-ausstiegsklausel-borussia-dortmund/

[rotebrauseblogger] Bilanz: RB Leipzig in der Saison 2017/218: http://rotebrauseblogger.de/2018/05/16/bilanz-rb-leipzig-in-der-saison-2017218/

3 Gedanken zu „Presse 16.05.2018“

  1. Hier ist einiges schief gelaufen. Mir würde es leid tun für Ralph Hasenhüttl. Vielleicht hat man einfach zu hohe Erwartungen gesetzt und was kommt danach?…

  2. Habe es ja schon mal gesagt. Tippe auf Marco Rose. Würde, abgesehen von den Inhalten, zu denen ich mich unqualifizierterweise nicht äußern kann, als alter Leipziger vielleicht richtig gut passen. In leipziger allerlei Hinsicht. So ein bisschen mehr lokaler Anstrich könnte nicht nur mir gefallen. Bin keinesfalls konservativ oder patriotisch. Aber warum denn eigentlich nicht? Als Fan ist man ja meist auch irgendwie ähm … heimatbezogen. („Im leutzscher Holz sind wir geboren…“) Oder so. Leipzig, der Osten, wie auch immer. Also ich fänd’s gut. Na schaumer mal. Und RH wird’s überstehen. Ach klar. Vielleicht braucht er auch einfach nur mal ne Pause?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.