So ist es halt, wenn man mit Menschen zu tun hat

Kurz vor Ende der Winterpause war wieder mal Podcastzeit. In großer Runde haben wir auch zeitmäßig das ganz große Brett gebohrt. Zu Gast waren Co-Gastgeber und künftiger König über die Livestreams des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Dirk Hofmeister, der König des Livetickers Ulli Kroemer von der Mitteldeutschen Zeitung und der König der bösen Twitterzunge Kai.

Zusammen drehten wir jeden Stein sportlicher und nichtsportlicher Natur des Trainingslagers um und folgerten daraus auf die zukünftigen sportlichen Chancen von RB Leipzig. Um ganz sicher zu gehen, wurden auch noch mal die Karten bemüht, um den Verlauf des RB-Fußballjahrs 2016 final zu klären. Dazu Testspiele, wechselnde und nicht wechselnde Spieler, die Trennung von Tino Vogel und einiges mehr, was die Stille zwischen den Getränken reduzierte.

Download MP3 (Rechtsklick und „Ziel speichern unter“)

Den Podcast-Feed kann man hier abonnieren. iTunes ist auch möglich (iTunes braucht immer ein bisschen, bis sie die aktuelle Folge auch verlinken).

  • 00:00:00: Intro und Begrüßung
  • 00:02:50: Die Arbeit im Trainingslager aus Journalistensicht und die Rolle der Mitteldeutschen Zeitung in der RB-Berichterstattung
  • 00:28:40: Erste Getränkepause
  • 00:32:10: Noch mehr Trainingslager und generell die Frage nach der Offenheit in Interviews von Spielern und Veranwortlichen
  • 01:03:25: Zweite Getränkepause mit Zubereitungszeit für Dirkella
  • 01:17:40: Noch mehr Trainingslager und was das für die nächsten Wochen und Monate heißt und ein mögliches Testspielgegnerproblem
  • 01:43:00: Fehlende Neuzugänge als Problem?
  • 01:58:15: Der Abgang von Tino Vogel bei der U23 zum Sommer
  • 02:15:15: Die ultimative Wahrheit aus Tarot-Karten gelesen
  • 02:35:15: Der Rangnick-Nachfolger
  • 02:41:00: allerlei Geplauder, Verabschiedung und Outro

Champagner statt Bier - Folge 15

———————————————————

Alte Podcast-Folgen:

———————————————————

[Zum Podcast: Die Sendung erscheint planmäßig etwa einmal im Monat. Regelmäßig daran teilnehmen werden im Idealfall Dirk Hofmeister und meine Wenigkeit. Zu diesem Duo sollen dann in jeder Sendung noch ein, zwei Gäste dazustoßen. Bisher waren bereits André Herrmann (der ehemalige, inzwischen nach Brüssel abgewanderte Co-Gastgeber), Julius Fischer, John Hennig, der aufziehvogel, Axel, Benni Zander, Robert, Sören und Ulli Kroemer zu Besuch. Alles andere, was man wissen muss, kann man nachhören oder alternativ per Kommentar oder auf den anderen Wegen in den sozialen Netzwerken nachfragen. Anmerkungen zum Format sind gern gesehen.]

———————————————————

Teile des Intros von: Freie Filmmusik by Cayzland Studio, http://www.cayzland-music.de

Outro-Musik: Loopermann, http://www.looperman.com/

Flattr this!

6 Gedanken zu „So ist es halt, wenn man mit Menschen zu tun hat“

  1. Zu diesem Champagner-Expertengespräch und der kleinen Spielpause passen vielleicht noch folgende Gedanken:

    Die größte interne Aufregung um „RaBa“ liegt eigentlich schon ein paar Wochen zurück. Es war wirklich höchste Zeit, dass sich der Geldgeber für seine beiden „firmeneigenen Vereine“ in Deutschland und Österreich langsam wieder „entzahnt“ hat! Um ehrlich zu sein, diese Art von einem internationalen Zusammengehörigkeitsgefühl, wo gegenseitig die erworbenen Neuzugänge in fast schon übertriebener Form hin- und hergeschoben und dabei die sportlich Verantwortlichen (nicht nur die Trainer!) je nach Belieben einfach ausgetauscht- oder entlassen wurden, ging den echten Fans schon mächtig auf den Keks! Das scheint, bis auf weitere Ausnahmen, nun endlich langsam der Vergangenheit anzugehören! Natürlich wurde dabei die instabil gewordene Kontrollpflicht der verantwortlichen und zwischenzeitlich tatsächlich kopf – und damit führungslos wirkenden deutschland-, europa- und weltweiten Verbände ausgenutzt. Es kann doch in einem normalem und fairen Spielbetrieb nicht sein, dass ein „Sportlicher Leiter“ bis vor kurzem gleichzeitig die Verantwortung in zwei Vereinen unterschiedlicher Länder und damit Verbänden haben durfte, unabhängig, ob sie evtl. irgend einmal als direkter Gegner in internationalen Wettbewerben ausgelost werden könnten….

    Da sich der kleine, nach Außen immer etwas als engstirniger Alleinherrscher wirkende „Prof.“ Rangnick vorrangig nur noch auf das vermutlich in Zukunft interessantere Leipzig konzentrieren darf, richten sich schon jetzt wieder langsam die Blicke auf einen Nachfolger auf der Trainerbank……

    Die getätigten bzw. noch zu erwarteten Transfers waren bereits meinerseits schon bewertet worden. Wenn man allerdings z. B. die Meinung des neuen Frankfurter „Kurzzeitschützlings“, Kalma`r, hört, darf schon – wie fast bei jedem Wechsel – etwas geschmunzelt werden:“ Die Gespräche mit dem FSV haben mich voll überzeugt! Ich möchte nun die Ziele dieses Vereines erreichen und dabei versuchen, im Sommer meine Chancen auf Einsatzzeiten bei der kommenden Europameisterschaft zu erhöhen!“ (Anmerkung von mir: Es hätte nur noch gefehlt, wenn er dazu gesagt hätte……“um mich auch schon für die 1. Bundesliga in der nächsten Saison bei meinen Leipzigern fit spielen zu können“)

    Ehrlich gesagt, sind für mich solche (Leih-) Wechsel immer sehr anrüchig! Fast ständig spricht dabei die „ausleihende Seite“ nur lobende Worte, wie in diesem Fall auch der Frankfurter GF, Krüger, u.a.: „Der Neuankömmling ist für uns der genau Richtige und ist ein sehr guter Spieler, verfügt über einen sehr guten Schuss, kann auf jeder Position im Mittelfeld spielen und wird uns weiterhelfen!“ Meine Frage dazu: Warum haben das die Leipziger Verantwortlichen um Rangnick nicht gemerkt, oder werden da die verschiedenen fußballerischen Qualitäten völlig anders bewertet?

    Zum allgemeinen Wechselpoker (nicht nur in Leipzig) mit Verträgen von Trainern und Akteuren, die schon längst unsinnig sind und vermutlich noch weiter in die Höhe getrieben werden, solange es niemand gibt, der dieses böse Spiel beendet:
    Es kann doch in der heutigen angespannten wirtschaftlichen internationalen Lage nicht sein, dass z. B. über Summen gesprochen werden, die ca. 50.000 € pro Tag (!) betragen……Auch das Verwirrspiel mit den „künstlichen“ und völlig unrealen Langzeitverträgen muss endlich aufhören! Aktuelle Beispiele aus unseren Regionen gefällig?

    Vor einem Monat (!) erhielt der 21-jährige Krauße vom Regionlligaverein FC CZ Jena eine Vertragsverlängerung bis 2019, um auch die Zugehörigkeit offentlich zudokumentieren! Nur ein paar Tage (!) später wechselt er, natürlich vermutlich gegen etwas mehr Geld……, zum Zweitligisten und derzeitigen „Chaosverein, FC Paderborn! Wie kann das nur möglich sein?
    Oder die wirklich komische Geschichte mit dem vor ein paar Jahren bei den „Münchener Löwen“ hinausgeworfenen Geschäftsführer, R. Schäfer. Dessen Vertrag wurde, um das gegenseitige Vertrauen zu stärken, erst vor drei Monaten bereits bis 2018 verlängert. Nun lockt Düsseldorf mit vermutlich größeren Geldscheinen, und das ehemalig angezeigte Vertrauen wird damit im Dresdener Keller gänzlich versunken sein, obwohl dort „nur“ demnächst in der gleichen Liga gespielt wird!

    Meine dringende Forderung wäre demnach: Die Verbände sollten endlich in ihren Regeln festlegen, dass Verträge in jeder Hinsicht beiderseits einzuhalten sind, wobei nur in Ausnahmen die Ausstiegsklausel Anwendung finden darf! Das dürfte interessant werden……

    Zum Schluss möchte auch ich meinen, dass die vorzeitig verkündete Vogel-Entlassung recht unglücklich war. Für solch ein „Urgestein“ hätte sich bis zu seiner Beendigung seiner „Funktionärslaufbahn“ doch bestimmt ein Job im personell gut aufgestellten Leipziger Club finden müssen! Interessant ist natürlich auch die Hoeneß – Beförderung innerhalb der Nachwuchsabteilung!

    Meine Gedanken sollte man allerdings schnellstens vergessen, wenn am neuesten Gerücht etwas dran sein sollte, dass der derzeitig von mächtigen europäischen Geldhaien gehetzte Schalker „Torjäger“, Sane`, bald Sachse werden würde……

  2. Ich kam erst am WE dazu, diese 3 Stunden mir zu geben. Gelungene Runde mal wieder, mit meinem persönlichen Highlight: dem Kartenlesen!! Gibt es davon Bilder?? Wenn nicht, ich hatte sie als Kopfkino!

    Gratulation auch für die Vorhersage, daß A. Kerber die AO gewinnt! Lag vlt am Einfluß vom Tarot!

    Gibt es technisch die Möglichkeit im MP3-File so eine Art Kapitel unterzubringen, damit man hin und herspringen kann?

  3. „Gibt es technisch die Möglichkeit im MP3-File so eine Art Kapitel unterzubringen, damit man hin und herspringen kann?“

    Die Möglichkeit, Kapitelmarken einzubauen, gibt es. Wenn man technisch etwas begabter ist als ich. Hauptproblem bei mir ist, dass das Podlove-Plugin wegen meines Hosters nicht funktioniert und ich mich weder zu einem Hosterwechsel, noch zur intensiven Recherche über andere Lösungen durchringen kann..

  4. Vielen Dank für diese Auskunft RBB!! Aber wenn ich mich hier im Blog so umschaue, dann ist da definitiv kein technisch unbegabter unterwegs!!

    Ich hatte halt Pech, weil ich beim Radfahren auf irgendeine Taste kam und dann eben laaaange vorspulen musste. Hatte sich aber gelohnt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.