Schlagwort-Archive: Ronny Garbuschewski

Throwback KW 17

Vor fünf Jahren feierte RB Leipzig den ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte. Nicht etwa durch einen Sieg auf dem grünen Rasen, sondern zu Hause auf der Couch, weil ‚Verfolger‘ Budissa Bautzen (die in der Hinrunde Leipzig die erste Pflichtspielniederlage der Vereinsgeschichte zugefügt hatten) im Auswärtsspiel beim VfB Auerbach nur 0:0 spielte und die noch 16 Punkte Rückstand auf Leipzig in den verbleibenden fünf Oberliga-Spielen auch theoretisch nicht mehr aufholen konnte.

Das machte den Ausflug für RB Leipzig zum VfL Halle einen Tag später noch entspannter, wusste man doch, dass man so oder so den Aufstieg mit den niedrig dreistellig mitreisenden Fans feiern konnte. Die Routiniers Thomas Kläsener und Lars Müller schossen schließlich den typischen Oberligasieg heraus.

Zur Feier des Tages trug man beim Aufwärmen extra angefertigte „Flugplan“-T-Shirts (vermutlich wegen Flügeln und so..), auf denen die Oberliga abgehakt war und den kommenden Zielen von Regionalliga bis Bundesliga noch ein Häkchen fehlte. Erstaunlich, dass diese Shirts in den nächsten Jahren nicht mehr aus der Merchandising-Kiste herausgeholt und neu aufgelegt wurden.

Throwback KW 17 weiterlesen

Transfergerüchte: Jung, Papadimitriou, Garbuschewski und Co

Eine Zeitlang lief das Transfergerüchtebarometer rund um RB Leipzig in dieser Woche ziemlich heiß. Vor allem Ronny Garbuschewski spielte dabei eine Hauptrolle. Er kommt, er kommt nicht. Im stündlichen Wechsel. Dazu diverse Abgänge und einige neue Namen. Mit steigenden Ligen wird man sich rund um RB Leipzig darauf einstellen müssen, dass die Transfergerüchtemaschinerie in den entsprechenden Monaten immer schneller laufen wird.

Halten wir uns mal an die Fakten, dann stehen aktuell Tobias Willers, Denis Thomalla und André Luge und seit neuestem auch Anthony Jung (siehe unten) als Neuzugänge fest. Daneben werden Marcus Hoffmann, Umut Kocin, Patrick Koronkiewcz, Tom Nattermann und Paul Schinke in der kommenden Spielzeit nicht mehr zum Profikader von RB Leipzig gehören. Bei letzterem lief soweit man weiß der Vertrag aus, bei vorletzterem ist noch unklar, ob er nicht dauerhhaft zum U23-Spieler wird [Update: Inzwischen offiziell als Spieler der zweiten Mannschaft für die kommende Saison bestätigt] und die ersten drei dürfen sich einen neuen Verein suchen und sich nebenbei bei der U23 fit halten, solange sie bei der Suche keinen Erfolg hatten.

Was die Abgänge angeht ist es also ziemlich genau so gekommen, wie es schon im ersten Überblick über den Kader von RB Leipzig in der neuen Saison prognostiziert wurde. Sodass der aktuelle Profikader so aussieht: Transfergerüchte: Jung, Papadimitriou, Garbuschewski und Co weiterlesen

Medienverkehrstechnisch

Ronny Garbuschewski und die Autos. Vor ein paar Jahren war er während seiner Zeit als junger Spieler beim FC Sachsen Leipzig damit aufgefallen, dass er ein und denselben Porsche mit manipuliertem Tacho drei verschiedenen Personen verkaufte, was ihm zum gelungenen Namensgesamtkunstwerk Ronny „the Porsche“ Garbuschewski verhalf. In Chemnitz fiel er nun, wenn man den wenigen Zeilen, die die LVZ (20.11.2010) dazu verlauten ließ, glauben darf, durch einen Unfall mit Fahrerflucht auf (zusammen mit seinem kongenialen Offensiv-Partner Benjamin Förster). Alkohol oder nicht sei einmal dahingestellt. Zu welchem Beinamen ihm dies in Chemnitz verhelfen wird und ob der schöner als der alte sein wird, ist derzeit noch unklar. Medienverkehrstechnisch weiterlesen

Keine Transfergerüchte mehr: Garbuschewski, Möckel

Naja, dass Garbuschewski zu RB Leipzig kommt, war ja kein richtiges Gerücht, aber nun sind auch die theoretischen Überlegungen ad acta zu legen, da Ronny Garbuschewski für ein weitere Jahr plus Option für mehr in Chemnitz unterschrieben [broken Link] hat, was für ihn vermutlich gar nicht so unvernünftig ist. Gar nicht mal unwahrscheinlich, dass die Option für mehr vom Aufstieg der Chemnitzer in die 3.Liga abhängt. Wenn dem so sein sollte, dann entspräche das zumindest der knurrig-kämpferischen Art mit der der Trainer der Himmelblauen Gerd Schädlich auf die vermutete Übermächtigkeit der RasenBallsportler in der kommenden Regionalliga-Saison zu reagieren pflegt („Ob es eine Übermannschaft ist, wird sich zeigen. Das Problem interessiert mich nicht.“ [broken Link]) und aus der man schließen kann, dass man nächstes Jahr für RasenBallsport Leipzig ein harter Gegner im Kampf um den Aufstieg wird.

Neben Garbuschewski wird ein weiterer Ex-Leipziger in diesem Jahr wohl definitiv nicht zurück nach Leipzig wechseln. Jens Möckel wird entgegen meines Wunsches oder entsprechend meiner Befürchtungen ein weiteres Jahr für Rot-Weiß Erfurt spielen, da der Verein eine entsprechende Vertragsoption gezogen [broken Link] hat.

Transfergerüchte: Garbuschewski

Ronny Garbuschewski (Quelle: Freie Presse vom 06.04.2010 [broken Link]): Ok, das Gerücht ist kein richtiges Gerücht, sondern besteht praktisch nur daraus, dass Spieler und Verein im selben Artikel genannt werden. Andererseits ist der Flanken- und Standardgott Ronny „the Porsche“ Garbuschewski wohl für viele Vereine interessant, zumal sein Vertrag im Sommer ausläuft. Bei RasenBallsport Leipzig besteht außerdem auf der rechten Seite, der Seite Garbuschewskis Handlungsbedarf. Egal ob Hertzsch oder Albert zusammen mit Höfler oder Juraschek oder Lerchl die rechte Seite beackert, das empfiehlt sich alles noch nicht recht für höheres. Für Garbuschewski spricht sein jugendliches Alter, seine hervorragenden technisch-kreativ-offensiven Fähigkeiten, seine direkte Torgefahr und seine Leipziger Herkunft. Gegen ihn sprechen sein meist dürftiger Defensivgeist und der Schlendrian, der immer dann einsetzt, wenn es nicht läuft oder er kämpfen müsste. Zudem steht RasenBallsport wohl bereits intensiv mit Maximilian Watzka im Kontakt, der praktisch die selbe Position beansprucht wie Garbuschewski. Will man Spektakel, sollte man „the Porsche“ ein Angebot machen; sucht man Solidität und Stabilität, dann sollte man Watzka verpflichten. Ich tendiere auch zu Zweiterem.