All good things come to an Ende

Machen wir es kurz (na mal sehen, wie kurz es wirklich wird) und undramatisch.  Die Reise hier im Blog geht langsam zu Ende. Schon seit einiger Zeit wird ja die Zukunft des rotebrauseblogs immer wieder hinterfragt und geguckt, ob es noch mit persönlichen und familiären Plänen zusammenpasst. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem es heißt, Abschied zu nehmen.

Das anstehende Pokalfinale macht die Sache gewissermaßen rund und ist ein schöner Abschluss. Es wird dann noch ein bisschen Saisonnachbetrachtung geben und dann schleichen die Dinge hier im Juni ohne großes Drama aus (mit den Presseupdates ist schon vorher irgendwann rund um das Pokalfinale, vermutlich eher vorher Schluss). Danach bin ich ein ganz normaler Fußball- und RB-Fan, der die Dinge um den RasenBallsport drüben bei Twitter mit der dort gebotenen Mischung aus Ironie und Zynismus verfolgt (bei Twitter ändert sich also nichts^^) und seine Dauerkarte plattsitzt.

Reichlich neun Jahre läuft dieser Blog nun hier. Über 3.700 Artikel sind es bisher geworden. Angefangen aus einer Laune und einem dank längerer Elternzeit und pflegeleichter Tochter verfügbaren Zeitbudget ging es irgendwann  fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit los.

Und auch für mich als Anhänger der Professionalität und der großen sportlichen Bühne erscheint es ein Glücksfall, dass sich mit RasenBallsport Leipzig ein Verein in Leipzig niederlässt, der sportlichen Erfolg, spektakuläre Neuverpflichtungen, gute Jugendarbeit, Spiele im Zentralstadion, zwischenmenschliche Animositäten und Gerüchte, Glamour und Gossip verspricht. Aus diesem Grund sei dieser Blog (vor allem) dem einzig wahren RasenBallsport und dem noch viel einzigst wahreren RasenBallsportverein in Deutschland gewidmet.

So hieß es einst Ende Februar 2010 hier im Blog. („Gute Jugendarbeit“, hahaha. Wir waren ja so jung und naiv damals.^^) Kurz darauf folgte der erste stenographische Spielbericht. Damals vom Oberliga-Heimspiel gegen Borea Dresden. Ein Spielbericht, der mit den heutigen Formen der randbemerkungslastigen Spielberichte nur wenig gemein hatte. Im Laufe der Jahre wurde aus einem Spleen und einem Hobby ein Blog mit tagesaktueller Berichterstattung, der eine nette Stammleserschaft bekam. Immer unter dem Motto, dass alles in diesem Blog Platz hat, was in erster Linie mir Spaß macht.

Gerade die inhaltlichen Freiheiten waren letztlich eine große Wohltat. Die ersten Jahre mit dem Kennenlernen verschiedenster Aspekte von Baurecht über die Regionalligareform bis hin zur Lizenzierung brachten ein Füllhorn von Themen mit sich, in die sich zu vertiefen Zeit kostete, aber auch viel Spaß machte. Es waren Zeiten, in denen es um den RasenBallsport in der öffentlichen Wahrnehmung auch immer mal laute Spitzen gab, in denen das bundesdeutsche (in der Frühzeit noch sehr negative) Echo über den Verein hineinbrach, aber in denen im lokalen Rahmen auch viel Raum blieb für einen sachlichen Umgang mit Themen.

In jüngerer Vergangenheit bemerkte ich immer mehr Müdigkeit in Bezug auf die Art, wie Themen rund um den Fußball behandelt und mit welcher Inbrunst selbst banalste Themen verhandelt werden (oder wie mit Marketingsprech alles glatt- bzw. plattgemacht wird). Das ist seit dem Aufstieg in die Bundesliga ein schleichender, aber auch irgendwie unaufhaltsamer Prozess. Und trifft jenseits der großen Medien eigentlich so ziemlich jeden Bereich der öffentlichen Kommunikation zum Thema Fußball (und nicht nur zum Thema Fußball, wenn man die generelle gesellschaftliche Abkehr von universalistischen Prinzipien hin zu Befindlichkeitsschreiereien so sieht).

Geschätzte Blog-Schwergewichte wie Angedacht oder der Königsblog und andere interessante Köpfe fielen nach und nach weg. Dafür blieben (meist Podcast-)Formate übrig, die gern auch mal auf dummschwätzende (vor allem identitätsgeschulte) Art und Weise wöchentlich die Dummschwätzer der Woche wählen (Motto: ‚Wir haben keine Fragen, aber wir haben auf alles eine Antwort.‘) (Und nein, diese Art der Kommunikation und Argumentation ist auch hierzulande keine Seltenheit). Auch das ein Punkt, der in der Entfremdung von der Auseinandersetzung mit Fußballthemen eine Rolle spielte und ein Punkt, der mit dem Bundesligaaufstieg immer stärker wurde.

Zuletzt fing ich immer stärker an, über Fußballtexte hinwegzuscrollen und meine Podcast-Liste um Fußballpodcast zu kürzen und lieber mit allgemeineren Hörformaten zu ersetzen. Übrig bleiben im Fußball- und Sportkontext nur noch wenige große Formate (Collinas Erben klar, der Rasenfunk oder der Deutschlandfunk-Sport mit seinen verschiedenen Formaten) und ein paar Sachen, die mir aus unteren Ligen ans Herz gewachsen sind (Hallo Millernton, Textilvergehen und Padercast). Bundesligageschichten sind nur noch wenige dabei und habe ich auch vorher bis auf den Eintracht-Podcast und Damenwahl sowieso nie regelmäßig gehört. Seltsam, warum ich mit vielen Erstliga-Formaten nie so richtig warm wurde, auch wenn da ganz oft gute Menschen gute Sachen machen.

Letztlich ist das Ende dieses Blogs, nicht das es danach etwa noch klingt, nicht bei anderen Formaten oder gar den pösen Medien zu suchen, sondern in meiner eigenen, sinkenden Lust, mir im permanenten Meinungsbusiness eine eigene Nische zu behaupten. Wie oft ich in den letzten Wochen und Monaten Themen weggeschoben habe, die ich noch vor zwei, drei Jahren zu den Kernthemen gezählt hätte, mit denen ich mich in jedem Fall auch schriftlich beschäftigt hätte, kann ich gar nicht mehr genau sagen. Bei Fankulturthemen rollen sich mir bspw. schon die Fußnägel hoch, wenn ich mich ihnen nur im Ansatz nähern muss (Themen wie letztens der ‚Wenn uns die (Fußball-)Gesellschaft nicht hören will, dann müssen wir halt Hopp oder Rangnick beleidigen‘-Selbstüberhöhungskram zum Beispiel).

Das sind natürlich keine guten Voraussetzungen, einen von einer Einzelperson geschriebenen Blog zu betreiben, der davon lebt, dass er sich mit Themen auf analytischer, aber auch meinender Ebene auseinandersetzt. Entsprechend ist es nur konsequent, ein Ende zu setzen, bevor man erstmals an den Punkt kommt, dass man etwas aus purem Pflichtgefühl weitertreibt, was eigentlich mal mit Spaß anfing. Sagen wir so, dafür ist das damit zu erzielende Einkommen dann doch zu schlecht und die Relevanz der Sache nicht groß genug, als dass Pflichtgefühl zum treibenden Motiv werden sollte.

2009/2010 besuchte ich die ersten Spiele von RB Leipzig (glaube, es waren fünf in der ersten Saison). Seit 2010 habe ich kaum ein Heimspiel verpasst. Seit 2012 habe ich in nationalen Wettbewerben generell fast kein Spiel mehr verpasst. Das Auswärtsspiel in Wiesbaden früh in der Saison 2013/2014 war das letzte Spiel in Liga oder DFB-Pokal, das ich nicht live im Stadion gesehen habe. Ein paar Europapokal-Spiele habe ich aufgrund des zeitlichen Aufwands ausgelassen, ansonsten waren es sehr viele Reisen in den letzten fast sechs Jahren.

Es war eine extrem interessante Zeit. Ich kann guten Gewissens behaupten, von der Regionalliga bis zur Bundesliga so ziemlich komplett gesehen zu haben, wie sich Fußball in diesem Land vom Dorfplatz bis zum Champions-League-Tempel ausprägt. Von Auerbach bis Torgelow. Von Burghausen bis Kiel. Von Freiburg bis St. Pauli. Von München bis Bremen. Nun, auch hier gilt, die vierte Fahrt in die kleine Stadionhölle Allianz Arena (Stichwort Fußnägel) ist vom Reiz her dann nicht mehr ganz so groß wie die erste Fahrt. Entsprechend wird es künftig bei Auswärtsspielen mehrheitlich der Fernseher sein (Gott werde ich fluchen über die schlimme TV-Perspektive, die einem keinen richtigen Eindruck von einem Spiel vermitteln kann.).

Das hat natürlich auch alles was mit Familie und anderen Zukunftsplänen zu tun. Seit 2013 permanent durchs Land zu reisen, heißt auch, dass die Wochenenden oft zu großen Teilen komplett weg waren. Selbst Heimspiele hießen immer, dass danach noch ein Text zu schreiben war. Im Normalfall war ein Spiel immer mit drei, vier Stunden Textschreiben verbunden. Manchmal ging es vielleicht ein paar Minuten schneller. Oft dauerte es auch länger, wenn mal wieder eine Randbemerkung zu irgendeinem Fan-Zwist oder Ordner-Angriff auf Gästefans zu formulieren und mit jedem Wort zu ringen war. Dazu dann noch ein bisschen Pflege von ein paar Excel-Statistiken und aus einem Fußball-Samstag bis weit nach Mitternacht wurde noch ein verschlafener Sonntag (mal von den äußerst kraftzehrenden englischen Wochen abgesehen). Reicht dann auch mal, den familiären Nerv dauerzustrapazieren (vor allem wenn inhaltliche Müdigkeit in Bezug auf den Blog dazukommt).

Vermutlich würde es hier noch ewig so weitergehen, wenn mir jemand sagen wir 2.000 Euro netto monatlich dafür zahlen würde, ein, zwei Artikel pro Woche darüber zu schreiben, ob Timo Werner bei Ost- oder Westwind eine bessere Bilanz vor dem Tor hat. Mich in Zahlen zu verstricken, macht schon immer noch Laune. Ist aber auch ganz schöner Nerd-Kram und nebenbei eigentlich nicht zu bewältigen. Und nebenbei heißt ja eben auch, dass ihr mich vorerst weiter drüben bei RBlive findet, wo es die wichtigen Infos zu Kindern von RB-Spielern und ähnlichem (aber auch einige gute Sachen) gibt.

Schade, dass sich rund um RB Leipzig in den letzten Jahren nicht eine breitere Blogkultur entwickelt hat. Es gab immer mal einzelne, meist nur sehr kurze Versuche. Der Bullster und der RBLObserver waren jene, die es am längsten ausgehalten haben. Letzterer hat es sogar zum Buch „111 Gründe, RB Leipzig zu lieben“ gebracht (immer noch: Respekt, ein solches Buch vollgekriegt zu haben). Der RBBlog hatte gleich zwei vielversprechende Kurzauftritte (wobei kurz angesichts der dem hiesigen Blog ähnlichen Textlängen nicht ganz richtig ausgedrückt ist) und einen Kurzzeitfame dank Rangnick-Lob in einer Pressekonferenz. Aber seit eineinhalb Jahren ist auch dort wieder Ruhe. Seit relativ kurzem gibt es mit Der Teufel steckt im Detail eine hübsche neue RB-Blog-Seite. Mal sehen, was dort wohl so passieren wird. Und es bleiben natürlich noch die RB-Fans mit vielen schlauen Köpfen, aber das ist mir als Format zu wenig bloggig und hat für mich manchmal zu viel Fanpathos, sodass es nicht zwingend meine Plattform Nummer 1 ist. Nicht vergessen sollte man auch den Brausecrew-Podcast aka die Hashtagshow, auch wenn die letzte Ausgabe dort schon eine Weile her ist.

Vernetzungstechnisch wäre da in so einem Konglomerat in den letzten Jahren im RB-Umfeld sicher noch mehr gegangen. Persönlich war ich nie der Netzwerker (zumal mir das ganze Selbstvermarktungsgedöns eher sehr zuwider ist und ich mir und meinem Tun bei aller natürlichen Eitelkeit selbst nie sehr viel Wichtigkeit beigemessen habe). Ganz sicher war ich dafür viel zu sehr in so einem ‚Spinne im Netz‘-Modus unterwegs, also als derjenige, der auf Futter (oder Angebote) gewartet hat, statt sich welches zu suchen (bzw. selbst Aktionsfelder oder Vernetzungen zu kreieren).

Ein bisschen wird mir das Herz bluten, wenn ich hier demnächst mehr oder minder zuschließe (dass in Zukunft hier mal Einwürfe kommen, falls mir danach ist, sei auf keinen Fall ausgeschlossen, halt nur nicht in einem tagesaktuellen Modus). Ein bisschen freue ich mich auf den puren Kunden- und Konsumenten-, äh Fanmodus in Bezug auf Fußball und RB und auf ein bisschen (mehr und unausgewogenere?) Twitterpöbelei. Vor allem freue ich mich auf mehr Zeit für andere Dinge jenseits des Fußballs und darauf, sich stärker anderen Plänen und Ideen mit dem eigenen und dem Familienleben zu widmen.

In diesem Sinne danke ich allen für das Lesen dieses Blogs in den letzten Jahren, für die treue und verlässliche Begleitung (und sei es nur mit einem „Der VAR muss weg“ ;-)). Ich danke vor allem all jenen, die den Blog hier in den letzten Jahren über den rotebrauseblock oder Spenden auf anderen Wegen auch finanziell unterstützt haben. Die Idee von ‚viele zahlen wenig‘ ging nie auf und war eher ein ‚wenige zahlen viel‘, sodass ich da manchmal fast ein schlechtes Gewissen hatte. Entsprechend ganz besonderen Dank an jene, die hier Geld in den Betrieb des ganzen gesteckt haben. Ihr dürft es jetzt in Bier, Limo und Europa(!)- oder Champions-League-Tickets anlegen..

„So long, and thanks for all the fish.“ (Douglas Adams)

„So, und jetzt holen wir uns noch diesen scheiß Pokal.“ (rotebrauseblogger)

„So viel zum Pathos.“ (But Alive)

————————————————————————————

Schön war es auf den Fußballplätzen der Republik: hier das Neustrelitzer Berg- äh Werbepanorama | Foto: rotebrauseblogger

————————————————————————————

77 Gedanken zu „All good things come to an Ende“

  1. Ach Menno, da freut man sich gestern wie ein Schneekönig, das man Tickets für Berlin bekommen hat und nun grätschst Du so dazwischen.

    Aber stimmt schon, jetzt wird der Verein 10 Jahre alt, DFB Pokalfinale steht an, das macht die Sache rund und diesmal stimmt der Hashtag vom Verein:
    #GemeinsamGroßwerden

    Danke für alles.

  2. Nun ist es soweit, irgendwie konnten es sich die meisten (inklusive meiner Wenigkeit) es sich sicher Denken, dass dieser Schritt eher früher als später kommen wird. Auch wenn ich eher ein stiller Leser im Hintergrund war mich kaum zu Wort gemeldet habe, so kann ich doch mit Fug und Recht behaupten seit Einführung dieses BLOGS fast immer hier vorbei geschaut zu haben.
    DANK für die Herausragende Arbeit!

    Ich will jetzt hier nicht groß rum jammern und heulen oder gar betteln das WIR (ich) dich brauchen und sei es um mich zu rechtfertigen das ich 10-15 min später mit arbeiten anfangen muss, weil ich noch deinen BLOG früh am Schreibtisch lesen will/muss. ;)
    Nein, ich möchte DIR Danke sagen, für die letzten Jahre, für deine herausragenden Schreibstill, für deine auch kritische und sehr Präzisen Betrachtung unseres einzig Wahren Rasenballsportes. Für all die Hintergrundinfos , Recherchen und Betrachtungen über das Spiel „Fußball mit RB“.
    Was habe ich innerlich gelacht, geweint oder auch geschimpft, wenn ich hier war. DANKE

    Zum Abschluss kann ich mich nur wiederholen und nochmals DANKE sagen und DIR und deiner Familie alles gute wünschen. DANKE für die tollen Jahre mit diesem Blog und ich möchte dich zitieren…

    „So, und jetzt holen wir uns noch diesen scheiß Pokal.“ (rotebrauseblogger)

    und ergänzend sagen… das es der Beste und schönste Abschluss für dich als Blogger wäre.

    DANK

  3. Schade um diesen großartigen Blog. Insbesondere die Spielberichte waren um Welten lesenswerter, als alles von der Tagespresse veröffentlichte.

    Vielen Dank für all die Arbeit und alles Gute!

  4. Hallo,

    klar, es ist schon traurig, wenn ein Blog zu seinem Ende kommt. Und es wird immer Leute geben, die da irgendwas in die Richtung „Das kannst du doch nicht machen“ von sich geben. Aber ganz ehrlich: Ich kann das sehr gut verstehen.

    Zunächst einmal will ich mich bei dir für zwei Dinge bedanken: Einerseits die großartigen, nerdigen, launigen Artikel. Andererseits, dass du meinen kleinen, popeligen Blog seit langem in deiner Seitenleiste verlinkt hast. Ersteres gab immer wieder großen Lesestoff, der oftmals gar nicht hätte kürzer sein dürfen. Letzteres bescherte mir kontinuierlich Besucher, die von hier einfach mal zu mir rüber geblinzelt hatten.

    Wie du weißt, hatte ich auch immer wieder über den „einzig wahren RasenBallsport“ geschrieben (https://www.henning-uhle.eu/tag/rb-leipzig). Das hatte immer wieder Spaß gemacht. Aber irgendwie hat mich dieser verlassen und andere Themen sind bei mir höher priorisert. Wie das eben bei jedem Menschen so ist: Die Interessen verschieben sich.

    Und dann ist die Sache mit der Zeit. Das darf niemand unterschätzen. Blogartikel dauern eben. Deshalb kann ich in meinem Blog auch nicht mehr jeden Tag – geschweige denn mehrmals täglich – einen Artikel veröffentlichen. Und vor allem ist es so: Familie first. Wenn man auf die nicht aufpasst, geht die kaputt.

    Zum Abschluss nochmal: Danke für die vielen Artikel, für die Ansichten zum Club und der Fußballwelt. Ich habe an deinen Artikeln immer geschätzt, dass die mit möglichst wenig Tralala ausgekommen sind. Gerade im Umfeld von Fußball und Co. ist das nicht ganz so einfach.

    Du gehst ja den Fans als Autor nicht verloren. Warum sollst du auch nicht auf RB Live schreiben? Die Artikel sind zwar gehörig anders als hier. Aber hey, that’s live!

    Ach, und letztlich würde es mich nicht wundern, wenn Dinge wie DSGVO, Privacy-Verordnung und all das Gedöns aus Brüssel auch noch eine Rolle bei der Entscheidung gespielt hatten.

    Grüße
    Henning

  5. Ich kann Dich so gut verstehen! Ich hätte alleine auch nie so lange durchgehalten. Das Textilvergehen gibt’s vor allem deshalb noch, weil sich Mitstreiter gefunden haben, die in weiten Teilen auch die Verantwortung übernommen haben. Dazu regelmäßig Gäste, und klar, das Podcast-Baby. Ich mochte, wie sachlich Du mit einem Thema umgehst und umgegangen bist, das vielen ein rotes Tuch ist, und ich nehme mich selbst da nicht aus. Danke für Deine Arbeit!

  6. Es hatte sich zwischen den Zeilen zwar immer mal angedeutet. Aber dennoch muss ich schlucken.

    Nun nach so vielen Jahren und Artikeln bleibt wohl schlicht danke zu sagen. Du warst immer tragende Säule in meinem RB Erlebnis. Wird seltsam ohne.

    Ich spüre schon den Randbemerkungs-Phantomschmerz…

  7. Danke für die vielen lesenswerten Artikel. Besonderen Dank für die Spielberichte.
    Genieß die Zeit mit deiner Familie, sie ist wichtiger als alles Andere.

  8. Trauer – das erste Gefühl, das sich bei mir einstellt…
    Mir werden Deine sachverständigen Kommentare am Morgen danach sehr fehlen. Der Blog war für mich essentieller Teil des Spieltages. Und manchmal hatte ich ja den leisen Verdacht, dass die Trainerfüchse der Roten Bullen auch auf Deine Gegner-Einschätzung gewartet haben. Aber wie wir ja von unseren Salzburger Brüdern wissen, sind ja schon Blogger zu Co-Trainern geworden. Zumindest die Finanzierung ist dann gesichert…
    Kurz: Noch ein Tränchen verdrückt, alles Gute für Dich und Deine Familie – und bekanntlich sieht man sich im Leben ja noch ein zweites Mal…

  9. Ja, jetzt ist es passiert, da bekommt man schon einen kleinen Kloß im Hals.
    Seit etwa 6 Jahren verfolge ich diesen Blog regelmäßig und muss sagen nirgends sonst konnte ich nur annähernd gleich qualitative Information zum Thema RB finden. Insbesondere die Spielberichte suchen Ihresgleichen. Vielleicht könnte ja mal der ein oder andere Spielbericht auch in Zukunft seinen Weg ans Licht der Welt finden z.B. bei RBLive?

    Und was mich am härtesten trifft: Wie soll ich jetzt bei meinen Fußballfreunden mit all dem Nerdwissen glänzen mit dem ich bisher angeben konnte ;-) ? Woher soll ich diese Informationen nur bekommen?

    Dann wünsche ich Dir noch alles Gute für die Zukunft und einen erfolgreichen Saisonabschluss mit einem Sieg im letzten Pflichtspiel,

    vielen Dank!

  10. Mensch Matthias,

    auch wenn ich hier die meiste Zeit nur stiller Teilhaber war, so doch schon seit einigen Jahren. Die Tage nach einem Spiel werden nun nicht mehr die gleichen sein.

    Schade, dass du eher dich selbst eher nicht als Netzwerker siehst – ich verstehe vollkommen, dass so ein Blog in der gelebten Intensität als Einzelkämpfer eine Mammutaufgabe ist, derer man irgendwann müde wird.

    Alles Gute für dich und deine Liebsten (und hey, DANKE für die Geduld an Frau und Kind, dich so oft entbehren zu können)!

    So, und jetzt holen wir uns noch diesen scheiß Pokal! ;-)

  11. Erst mal alles gute für dich persönlich und deine Familie und unendlich viel Dank für deine super Beiträge ich. Ich werde dich sehr vermissen.

  12. Ersteinmal vielen vielen Dank für deine Arbeit, es war immer lesenswert wenn ich auch nicht immer deiner Meinung war. Das gehört wohl auch dazu wenn man seine Meinung der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt. Für mich ist dieser Schritt sehr nachvollziehbar, immer öfter ertappe ich mich dabei ohne wirkliche Emotion auf das Fußballbusiness, insbesondere Red Bull Leipzig, zu blicken. Man ist vom symphatischen und angefeindeten Außenseiter zum glatt geschniegelten und gestriegelten angefeindeten Außenseiter geworden. Leider sind es immer noch die hirnlosen die sich zu wahren Fußbllbewahrern aufschwingen und ebenso hirnlos ihre asozialen und beleidigenden Spruchbänder hochhalten. Dazu kommt dann die saft- und kraftlose Medienmaschine die glattgebügelte und eingenordete Spieler mit ebensolchen belanglosen Fragen belästigt. Eine DFB Sportmaschinerie die haltlos zwischen moralischen und ehtischen Skandalen und clownesken VAR Entscheidungen herumbrumkreiselt. Mach es wie ich, lies mehr, schau wirklich relevante Spiele im TV und vielleicht hin und wieder mal im Stadion und geniesse die viele gewonnene Zeit mit der Familie. Es ist eindeutig ein Gewinn das Ganze als das zu betrachten was es wirklich ist, nur Krempel.

    Alles Gute

  13. Hallo Matthias, zu Wort gemeldet habe ich mich nie. Schade das dein heutiger Artikel den Ausschlag dafür gegeben hat. Der Schock sitzt noch tief obwohl ich schon seit langem das Gefühl hatte das die Zeit hier abläuft. Danke für die super schönen Jahre. Dein Blog wird mir sehr fehlen. Alles gute dir und deiner Familie.

  14. Traurig, dass Die ausgerechnet das schöne Wiesbaden (nicht unbedingt gleichzusetzen mit Brita-Arena ;-) ) in Deiner Sammlung fehlt, aber vielleicht ergibt sich ja mal im DFB-Pokal die Gelegenheit – dann lass mich wissen, falls Du in die Stadt kommst.

    VG aus WI
    Gunnar

  15. Als langjähriger Leser und Nie-Kommentierer kann ich nicht genug DANKE sagen!
    Und nicht genug bedauern, dass jetzt eine sehr kluge, sachliche und analytische Stimme fehlt.

  16. Auch vin mir: vielen, vielen Dank für die grandiosen Spielberichte, welche vieles so beleuchteten, wie ich es nicht so gesehen hätte, um dann festzustelle: verdammte S******e, da ist was dran.
    Das ist wirklich schade, aber vielleicht juckt es dich ja ab und an, und dann schreibste halt einfach mal wieder einen. Ich lösche meinen Bookmark jedenfalls erstmal nicht!

  17. Danke! Danke! Danke!
    Es wird schwer ohne Deinen Blog.
    Ob es je wieder möglich sein wird, sich so auf den Tag nach dem Spiel zu freuen, bezweifle ich stark.
    Deine Analyse nicht mehr online zu wissen, bevor man es selber ist, unvorstellbar.
    Und die gemeinsame Fahrt nach Meuselwitz oder das mehrfache Treffen in Nizza, unvergessen.
    Danke!
    PS: aber: man sieht sich! Ich freue mich schon jetzt darauf. Ob mit oder ohne Pokal. Ist doch eigentlich egal…

  18. Ich finde Deine Entscheidung nachvollziehbar angesichts der Übersättigung und dem Lärm im Fussball-Geschrei. Geht mir ähnlich. Dennoch ist es schade und löst es bei mir ein schales, wehmütiges Gefühl aus. Deine Spielberichte und Randbemerkungen werden mir fehlen, genauso wie das tägliche Presseupdate und Dein nüchterner, unufgeregter, analytischer Blick auf den Rasenballsport. Eine Wohltat in der gesamten Presselandschaft. Was soll ich denn nun lesen über RB? RBlive wohl eher nicht, es sei denn, Du entwickelst dort ein eigenes Format. Einen twitteracount werde ich mir wohl auch nicht zulegen. Am Ende bleibt auch mir vielleicht mehr Zeit für Familie oder andere Dinge.
    Und jetzt holen wir uns diesen Pokal und irgendwann auch die Meisterschaft!
    Am Ende: Danke für Alles!

  19. Vielen Dank! Finde es ausgesprochen schade. Habe seit Jahren jeden einzelnen Beitrag von dir gelesen.
    Deine Beweggründe sind natürlich absolut nachvollziehbar und verständlich. Jetzt brauche ich nur noch eine gleichwertige Alternative. – Danke, dass du auch hier gleich ein paar vorschlägst.

    Alles Gute!

  20. Persönlich an dieser Stelle vielen Dank. Mein Dasein als RB-Fan wäre um einiges ärmer gewesen, wenn ich auf Deine Berichte und Analysen hätte verzichten müssen.

  21. Schade, aber vielen Dank für deine investierte Zeit und die Geduld deiner Familie! Deine Berichte und Analysen hier werden mir sehr fehlen. Ich wünsche alles Gute für die Zukunft.

  22. Wer regt sich denn jetzt für mich auf, wenn ein Gegenspieler verletzt am Boden liegt und der Holzmichel angestimmt wird…??
    Danke, danke, danke! Eigentlich kann man sich den Vorrednern nur anschließen.
    Ich habe hier nie geschrieben, aber immer gelesen. Fast jeden Beitrag, von Anfang an.
    Die kleinen Berichte in der Oberliga, die Kaderschmiede in der Regio, den Lizenzzoff vor der 3. Liga, den Zorniger-Abschied in Liga 2 und die Financial-Fairplay Berichte in der 1. Liga.
    All diese Berichte hast du immer sachlich, inhaltlich top, manchmal ironisch, immer fair, gern aus RB-Fan-Sicht, aber nie mit übertriebener RB-Brille verfasst. Das hat so in der Form kein anderer geschafft! Bei dir gab’s kein „schwarz oder weiß“, dein Blog ist bunt und das war immer gut so.
    Kritik und Begeisterung immer an der richtigen Stelle, du hast einfach ein Händchen dafür.
    Danke für deine Presse-Updates, inkl. Meinung, für die überragenden Nerd-Analysen und für die Spielberichte – vor allem für die Anmerkungen. Nicht zu vergessen die Kaderschmiede Jahr für Jahre… Du wirst fehlen, sehr sogar!
    Doch man versteht was du meinst, irgendwo zwischen Wolfsburg II und Wolfsburg I, ist die Fußballromatik flöten gegangen. Leider… aber es geht nicht nur dir so…
    Ich wünsche dir alles Gute und jede Menge toller Momente mit deiner Familie!

  23. Zuerst mal: DANKE für diese letzten Jahre!!!
    Ich bin durch Dich zum Fußballfan geworden. Seit der dritten Liga lese ich deine wunderbar sachlichen, fundierten und so unglaublich detailreichen Analysen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das ohne dich weitergehen soll! Deine Texte heben sich so wohltuend vom ganzen Mainstream-Gebrabbel ab. Und ich hab ein schlechtes Gewissen, weil ich Dich nie finanziell unterstützt habe!
    Ich verstehe dich natürlich, vor allem auch deine Frau…

    Du schreibst ja zwischen den Zeilen, dass mit einem überschaubaren finanziellen Setting und in einem etwas anderen Rahmen eine Fortführung vielleicht doch möglich wäre?! Denk doch über die Sommerpause mal drüber nach. Ich würde Dich unterstützen. Jetzt sind wir stillen Leser alle gefragt!

    1. Auch ich würde wieder meinen Beitrag leisten wollen, den ich Dummbatz nicht aufrecht erhalten habe…sollte es daher eine Tür für uns geben, denk gern darüber nach…im Einklang mit der Familie und mit Spielberichten aus TV-Sicht!

  24. Lieber Rotebrauseblogger,

    sehr viele Deiner Artikel im Blog habe ich über die letzten Jahre vermutlich nicht verpasst. Kommentiert habe ich hier nie, wurde aber zumindest nicht müde, im Bekannten- und Kollegenkreis bei der einen oder anderen passenden (Fußball)Gelegenheit auf Deinen Blog hinzuweisen.
    Was mir neben Deinem schier unendlichen Zeitaufwand für die Pflege des Blogs in den letzten Jahren den großen Respekt abgewinnt ist, wie Du als RB-Fan der ersten Stunde dann immer wieder die Distanz gefunden hast, um Sachverhalte analytisch ohne allzu große Emotionen zu sehen.
    Zugegebenermaßen war mir ab irgendwann dann auch Einiges etwas zu lang geraten, z.B. manche Deiner Taktikanalysen, die ich zuletzt nur noch überflogen habe. Die Presse Rubrik war zwar überwiegend lesenswert, darauf kann ich aber zukünftig verzichten.

    Was ich mir aber dann ab genau heute noch nicht so richtig vorstellen kann ist, ab der kommenden Saison morgens nach dem Spiel nicht mehr Deinen Bericht lesen zu können, insbesondere die von mir besonders geschätzten Randbemerkungen und Lichtblicke.

    Herzlichen Dank für den Blog, familiär alles Gute und die besten Wünsche für die neue (hoffentlich diesmal auch finanziell) erfolgreiche Schaffenszeit!

  25. Vielen Dank. Das Highlight des Tages waren immer deine Spielberichte. Wie man sich dabei auf die kommenden Randbemerkungen gefreut hatte, war schon toll. Genieße deine neu gewonnene Zeit. Und niemal s vergessen: ES IST NUR FUSSBALL

  26. Können wir uns auf 5 Artikel in der Saison einigen? ;-)
    Großes DANKE dafür, daß du mir Fussball ein Stück näher gebracht hast!

  27. Am Tag nach dem Spieltag wird es fehlen.

    Vor allem die Fragen: Was hat er gesehen, was ich nicht gesehen habe? Und wie viele Randnotizen sind es dieses Mal geworden? Und: Woher hat er die ganzen Statistiken? Und woher hat er die Zeit, das alles zu schreiben?

    DANKE!

  28. Lieber Rotebrauseblogger,

    ich lese Deinen Blog seit dem Aufstieg in die 3. Liga. Kommentiert habe ich nie, bezahlt aber schon dann und wann. Offensichtlich zu wenig. ;-(

    Am meisten werden mir – wie einigen anderen auch – die Spielberichte inklusive der Randbemerkungen und Lichtblicke am nächsten Tag fehlen. Irgendwie konnte man so das RB-Erlebnis vom Vortag noch ein wenig verlängern.

    Schade, schade!! Du bist – oder warst – doch so etwas wie der RB-Leuchtturm in der Brandung.

    Viel Spaß weiterhin!

    David

  29. Mein Hals schnürt sich zu und ich hab etwas Pippi in den Augen…

    Ich gönne dir und deiner Familie die zusätzliche Zeit miteinander, die sich durch den Wegfall dieses Blogs nun ergeben wird, von ganzem Herzen! Ich folge dir bereits seit der RL und hab so oft mit meiner Besten über deine Artikel geschmunzelt, debattiert und philosophiert. Du hast uns Lesern so viel gegeben, dafür bedanke ich mich außerordentlich. Mir wird mein Klugscheißerwissen (welches nur durch deinen Blog auch funktionierte) fehlen…du warst und bist etwas Besonderes in der Medienlandschaft um RBL.

    Du warst die absolute Konstante der RBL-Geschichte! Vielen Dank für all deine Arbeit, Zeit und Leidenschaft! Nur der RBB!!!

  30. Mein Hals schnürt sich zu und ich hab etwas Pippi in den Augen…

    Ich gönne dir und deiner Familie die zusätzliche Zeit miteinander, die sich durch den Wegfall dieses Blogs nun ergeben wird, von ganzem Herzen! Ich folge dir bereits seit der RL und hab so oft mit meiner Besten über deine Artikel geschmunzelt, debattiert und philosophiert. Du hast uns Lesern so viel gegeben, dafür bedanke ich mich außerordentlich. Mir wird mein Klugscheißerwissen (welches nur durch deinen Blog auch funktionierte) fehlen…du warst und bist etwas Besonderes in der Medienlandschaft um RBL.

    Du warst die absolute Konstante der RBL-Geschichte! Vielen Dank für all deine Arbeit, Zeit und Leidenschaft! Nur der RBB!!!

  31. Du hattest eine der von mir meistbesuchten Seiten.
    Danke für die schöne Zeit in der Bahn, im Bus oder einfach auf der Couch.
    Vielleicht liest man ja hin und wieder mal den ein oder anderen Artikel von Dir auf einer anderen Plattform.
    Der unverwechselbare Stil wird sicher auffallen!

  32. DANKE auch von mir – Respekt für deine Entscheidung und ja, es tut immer bissl weh, wenn ein Großer seines Fachs die Bühne verläßt….

    ALLES GUTE FÜR DEINE ZUKUNFT und natürlich die der Family…

    Und nie wieder HUKL-Kommentare lesen müssen, hat ja auch was positives….

  33. Danke für Deine Super-Arbeit, die unheimliche Energie, die Du so engagiert, sachverständig, kontinuierlich, ausführlich, analytisch und fair in diesen Blog investiert hast. Auch ich habe mich bisher nicht zu Wort gemeldet, aber seit Jahren regelmäßig alle Beiträge von Dir nicht nur gelesen, sondern genossen. Ich bin stolz, dass wir RB’ler mit diesem Blog über so lange Zeit eine Stimme hatten, die sich extrem wohltuend (s.o.) von anderen Vereinsstimmen und den meisten Medien abhob.
    … Es ist sehr schade, dass diese Zeit nun zu Ende geht aber natürlich absolut verständlich.
    Ich wünsche Dir & Deiner geduldigen Familie alles erdenklich Gute und uns vielleicht da und dort noch etwas aus Deiner Feder rund um unseren RBL.
    … und nun lass uns den scheiß Pokal holen.

  34. Tja, Du hast es ja schon lange angedeutet und nun ist es soweit.

    Ehrlich gesagt trotzdem ein Riesenschock.

    Die Welt der Berichterstattung über den Rasenballsport wird nun an Farbe verlieren und ins Einheitsgrau versinken. Du warst fester Bestandteil meines Fussballlebens. Deine Artikel wohltuend objektiv, kritisch und engagiert. Ich werde sie vermissen. Nach jedem einzelnen Spieltag. Zwischendurch. Und überhaupt.
    Hätte nicht gedacht, dass mich diese Endgültigkeit nun so mitnimmt. Traurig, aber voller Dankbarkeit und Hochachtung für diesen tollen Blog. Danke auch an Deine Familie, die auf Dich für uns Leser oft verzichten musste. Hoffe ich natürlich trotzdem auf ein Wiederlesen bei RBlive oder sonstwo, denn ganz ohne Dich ist die Medienlandschaft rund um RB nicht die gleiche wie bisher.
    Danke Dir und alles erdenklich Gute für Deine Familie und Dich

    Viele Grüße

    Fussballtom

  35. Danke für die Zeit. Danke für die Sachlichkeit und Danke für die Inspiration.
    Und es ist KEINE Schande zurück zu kommen.
    Durch deine Beiträge habe ich mich dem Fußball wieder angenähert, von dem ich mich in den 90igern abgewendet hatte.
    Alles Gute.

  36. Hach ja.

    Wie Du ja schon andeutest: Das ist leider bei weiten nicht das erste Mal, dass ich einem Blogschreiber zu seinem Abschied danke. Und genau das ist das einzig sinnvolle: Dankbarkeit für die geschenkte Arbeit und Freude an allem, was mir über all die Jahre geschenkt wurde.

    Ein Geschenk, dass ich persönlich eher selten angenommen habe. Ich bin halt kein RB-Fan und ich kann mich ganz sicher nicht zu Deiner „netten Stammleserschaft“ zählen. Aber ich habe immer, wenn ich mich zu irgendeinem Thema aus dem RB-Umfeld oder mit RB-Bezug informieren wollte, nachgeschaut, ob und was Du dazu geschrieben hast. Und wurde nie enttäuscht. Denn Deine Art zu bloggen ist aus meiner Sicht herausragend: Umfassend, fair und ausgewogen in der Zusammenstellung der Quellen, Äußerungen und Tatsachen. Meinungsstark und überzeugend in der Argumentation. Und das ganze schlichtweg angenehm und unterhaltsam formuliert.

    Ich habe Dir gegenüber das schon einige Male angedeutet. Im Nachhinein sicher nicht oft genug. Du wirst es überleben.

    Ich empfand es all die Jahre als eine kleine persönliche Tragik, dass eines der besten Fußball-Blogs sich mit einer Thematik beschäftigt, die mich nur am Rande interessiert (aber auch das haben wir beide überlebt). Nimm dies bitte als besonderes Kompliment.

    Ansonsten bleibt, was ich schon so oft gesagt habe: Wenn die mir geschenkte, von mir wertgeschätzte Arbeit aufhört, weil der Schenkende schönere Dinge mit seiner Zeit anfängt, dann ist das eine gute Nachricht. Egal, ob dies für mich persönlich schade ist. Auch wenn es das ist. Ist es.

    Wobei ich in diesem Fall höchst egoistisch anmerken darf: Wenn Du hier zwar abschließt aber nicht den Schlüssel weg wirfst, sondern mit mir weiter auf Twitter rumhängst und bei besonderen Gelegenheiten auch mal wieder einen Blogbeitrag raushaust „wenn Dir danach ist“, dann ändert sich für mich eigentlich gar nichts wesentliches. Mach das mal wirklich so. Ich würde mich sehr freuen.

    In diesem Sinne: Von Herzen alles Gute. Mögest Du damit, mit dem Fußball, mit RB und mit allem anderen im Leben so viel Freude wie möglich finden und/oder behalten, soweit damit kein Erfolg Deines Lieblings-Fußballclubs verbunden ist.

    —————————————————————————————————–
    ps:

    „Ändert sich für mich nichts.“ Bis auf die krasse Presseschau (die selbst ich manchmal genutzt habe). Die fehlt dann natürlich. Und das führt mich dann doch zu etwas, was mich ein wenig schockiert (und was mich btw an mein Entsetzen beim letzten Eintrag von Fokus-Fußball erinnert):

    Ich hätte schon erwartet, dass Du mit diesem Blog ein halbwegs relevantes Auskommen an Spenden erzielst. Natürlich nicht so viel, dass man über einen Stundenlohn mit gutem Gewissen tiefer nachdenkt (dafür agierst Du zu… unabhängig). Aber halt schon relevant. Aus zwei Gründen:

    Zum einen rein inhaltlich. Was Du leistest, ist es wert. Und sollte nach dem Aufstieg Deines Themas in den letzten Jahren eigentlich auch genug wertschätzende Leser gefunden haben. Um ehrlich zu sein: Ich dachte immer, das war halt die eine Möglichkeit, mit einem Fan-Fußballblog heutzutage noch etwas Geld zu verdienen: Sich ganz früh auf ein damals noch sehr kleines Thema setzen, dass über die Jahre ganz groß wird und dabei beständig herausragende Qualität liefern. Dabei sukzessive mitwachsen. Marktlücke 101.

    Und zum anderen und vor allem vom Ergebnis her gedacht: Ich hätte im Leben nicht erwartet, dass ein Mensch über so viele Jahre in ein Thema wie dieses – das (ich muss es dann doch mal ansprechen) vom Mateschitzkonzern aus Reklamegründen mit so viel Geld beworfen wird – so beständig so viel Zeit investiert, ohne dabei auch selber etwas Relevantes raus zu bekommen. Spaß hin oder her.

    Ich bin doch etwas baff.

    Ich hatte nie gefragt. Hätte ich mal sollen.

    Wenn Du es mit diesem Blog und mit Deiner Ansprache (den rotebrauseblock fand und finde ich eine super Idee) nicht geschafft hast, eine relevante Entlohnung rein aus der Leserschaft zu generieren, dann geht das wohl wirklich nicht. In Zeiten, in denen das in der Podcast-Welt offensichtlich sehr wohl geht, hinterlässt mich das grübelnd. Denn so sehr ich Podcasts liebe: Die Blogs sind es eigentlich, in denen Themen sinnvoll verhandelt werden. Oder sie waren es.

    Jetzt ende ich doch auf einer so negativen Note. Das ist schade. Und dem Anlass nicht angemessen.

  37. wow.

    ein riesen danke für den unglaublichen output auf diesem blog!
    bin seit ewigkeiten dabei gewesen, als stiller leser – und ich war und bin sehr beeindruckt was du hier geleistet hast, wie du mir und vielen anderen die welt von rb leipzig nähergebracht hast.

    ich verstehe nur allzugut dass sich entwicklungen wie die von dir angesprochenen eine gewisse abnützung nach sich ziehen können, das ist ganz normal.

    danke für alles und alles gute!

    lg
    vbernd

  38. Sehr schade. Und vielen Dank und Respekt für die vielen Jahre, das gemeinsamen Stadionerlebnis in Bochum und Dortmund II.
    Vielleicht mgst du ja die 3mal im Jahr Champagner statt Bier-Sendungen fortführen. Das würden sich vermutlich viele freuen und der aufwand wäre eher punktuell.

  39. Ja, da bleibt mir nicht vielmehr hinzuzufügen:
    Dein Blog ist (trotz oder v.a. durch Unabhängigkeit vom Verein) für wahrscheinlich jeden Fan zu einer so wichtigen Instanz gewachsen! Wohl gerade auch weil du Dinge auf unterhaltsame Art so herrlich kritisch gegenüber allem, was im Fussball so rausgehauen wird, auseinandergenommen hast. Ohne die Spielberichte mit den wunderbaren Randbemerkungen von der Schippe wuchten zu wollen.
    Ich kann sehr wohl nachvollziehen (und dein Augenrollen war durch die Zeilen lesbar), dass das Bundesligageschäft mit allem Blubb irgendwann ermüdend ist (neben den englischen Wochen und dem riesigen Aufwand, den du mit dem Blog hast). Seit RBL Bundesliga spielt, hat der Verein für mich nach und nach an Charme eingebüßt… Na und nun gehst auch du, der letzte Fels in der Brause .-)
    Ich wünsche dir alles Gute für die Zeit ohne Rotebrausebloggen, sage Danke für die tolle Zeit und vielleicht winkt ja doch noch mal wer mit dem Banner für dich aus dem Block… so neben dem Pott!

  40. Vielen Dank, Rotebrauseblogger. Du warst ein Glücksfall für den neu entstehenden Fußballverein RB. So wie RB ein Glücksfall für uns Fußballfans im Osten ist, die Fußball ohne Abstiegskampf, Insolvenzen und Krawalle erleben wollen. Vieles hat sich seit den Anfangstagen von RB geändert. Der Erfolg kommt, aber viele liebgewonnene Dinge gehen verloren. Dazu gehören deine profunden Kommentare. Schade, aber natürlich alles Gute für dich und deine Familie.

  41. Schade. Mir wird auf jeden Fall etwas fehlen … in der Spielvorbereitung und – nachbereitung. Immer wieder habe ich beim Lesen gedacht: Wenn ich Gedanken so bündeln könnte, ich würde es genau so ausdrücken wollen. Du hast mir so oft aus dem Herzen gesprochen. Und doch ist da volles Verständnis für Dich. Danke.

  42. Lieber RBB,

    als ich heute lesen musste, dass Du Deinen tollen Blog nicht mehr weiterführen möchtest, war ich sehr geschockt. Wer erklärt mir in der nächsten Saison den Fußball unserer herzallerliebsten Rasenballer so unaufgeregt und mit ironischem Unterton ? Wo kann ich in Zukunft zustimmend für Deine Randbemerkungen nicken? Du hast mir durch Deinen Blog und Deine tollen Analysen so viele Feinheiten des Fußballs näher gebracht, dass so manche Freunde erstaunt über mein Fachwissen waren. Das ist so schade.
    Dennoch verstehe ich die Beweggründe. Ich möchte Dir danken und wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute. Macht was aus der neu gewonnenen Zeit! Alles Gute und wir rocken das Ding in Berlin!

  43. Hallo, lieber „RaBa“- Enthuiast und baldiger nur noch normaler Fan, „RBB“!

    Auch der Absender dieser Zeilen schreibt hiermit das letzte Mal, was (lt. @ lakrue) positiv zu bewerten ist….. Immer, wenn es in Richtung Abschied geht, erhält man bekanntlich eine ganz besondere Aufmerksamkeit und Würdigung! So ist es auch auf dieser Seite bei einem Deiner letzten Kommentare für alle interessierten Lesern gewesen, die in geradezu überschäumenden Worten sich bei Dir für die zeit- und kostenaufwendigen Gesamtpakete einfach nur bedanken wollten. Als kleiner Kritiker, der allerdings die Leistungen in den letzten Wochen und Monaten voll anerkennt, darf ich Dir attestieren, dass verschiedene Journalisten, die viel Geld für ihr Geschriebenes erhalten, bei Dir wegen der akribischen Genauigkeit und Beobachtungsgabe eine Scheibe abschneiden könnten! Nun wird endlich das wahre private und persönliche Umfeld wohl wesentlich mehr auf seine Kosten kommen….

    Natürlich bin ich mir aber auch bewusst, dass Dir einige Dinge, die um Deinen Lieblingsclub seit der Übernahme 2009 abliefen, auch nicht unbedingt gefallen haben, ohne auf einzelne Geschehnisse nochmals weiter eingehen zu wollen……
    Nach der bisher und auch danach in Deutschland kaum erlebten (feindlichen) geschickt eingefädelten Übernahme des „Vereins am Waldbad“ für fast nur ein paar Groschen, die selbst unsere entsprechende Fußballverbände verblüfften und zum Handeln nicht fähig waren, ist schon nachzuvollziehen, dass durch den folgenden steilen sportlichen Aufstieg danach durch eine bisher nicht bekannte großzügige finanzielle Unterstützung eines externen Unternehmens, dieser neue Club im Nachhinein nicht unbedingt im Land ein genereller Sympathieträger wurde! Für mich ist es übrigens unverständlich, dass dieses Großunternehmen Deine tolle Arbeit nicht wenigstens etwas honoriert, während es für gute bzw. schlechte Spieler oftmals zweistellige Millionenbeträge hinblättert. Damit wäre bestimmt das 10-jährige Jubiläum Deines Blog möglich gewesen!

    Während Du Dich noch an das erste Heimspiel erinnern konntest, weiß ich noch genau, wie nach dem ersten Treffen auswärts ausgerechnet in der Heimatstadt des langjährigen treuen Trainers, T. Vogel, der Bus vor den aufgebrachten Zuschauern starten musste, ohne geduscht zu haben! Ja, das waren schon schwierige Anfänge.

    Sollten die RasenBallsportfreunde in Berlin den Pokal hochhalten, wäre auch eine Gravur auf diesem mit „rotebrauseblogger“ angebracht!

    Randbemerkung:
    Es wird in Zukunft eine ständig wiederkehrende Rubrik des Fußballs fehlen, die praktisch möglichst auch eine Antwort, gleich welcher Art, erwartete!

    Lichtblick:
    Nun wirst Du wesentlich befreiter den Alltag nutzen können!

    Alles Gute!

  44. Was ich immer an deinen Beiträgen – neben der umfassenden Kompetenz – bewundert habe, ist die (selbst-)kritische und (selbst-)ironische Distanz, mit der du Berichte, Analysten und selbst die Statistiken gewürzt hast. Die hat nun konsequent zu dem geführt, das hier einhellig bedauert, aber auch überwiegend verstanden wird. RBL ohne RBB ist noch nicht wirklich vorstellbar; eine Leerstelle bleibt. Als Archiv wird uns der Blog hoffentlich erhalten bleiben?

    Dir und deiner Familie die besten Zukunftswünsche und DANKE!

  45. Lieber Matthias,

    trotz fortgeschrittenen Alters hat sich mein Interesse für Fussball erst 2011 begonnen zu entfalten – Freikartenaktion sein Dank. Seit dem ist Dein Blog ein treuer Begleiter, der die Geschehnisse auf dem Platz auf einzigartige Art und Weise mit einer angenehmen Trennung aus Objektivität und Subjektivität für mich einordnet. Ich war stets nur Konsument. Du dafür mein Meinungsgestalter.

    Vielen Dank für alles!

  46. Lieber rotebrauseblogger,

    vielen Dank für 10 Jahre fundierte, emotionslose und stets auf den Punk gebrachte Berichterstattung zum einzig wahren RasenBallsport. Und wer noch einen Grund für den Pokalsieg braucht, hat ihn spätestens jetzt…

    So long, alles Gute!

  47. Lieber Rotebrauseblogger,

    vielen 1000 Dank für Alles!

    Auch ich werde Deine tollen Presseupdates, die Zusammenfassungen aktueller Diskussionen rund um RB und vor allem die tollen Spielberichte (manchmal die Fanbrille gerade rückend, oft mir aus dem Herzen sprechend) vermissen…Nie mehr rätseln dürfen, wen Du wohl als Lichtblick gesehen hast, ist sehr Schade ;-(

    Alles Gute Deiner Familie und Dir!

  48. Wirklich schwer vorstellbar, in Zukunft ohne Deine Berichte und Analysen zum Thema RBL und Fussball auskommen zu müssen…für mich, als im Ausland lebender RB Fan, war Dein Blog seit Jahren das qualitativ alternativlose Medium, um auch aus der Ferne am RBL Puls fühlen zu können. Für diese herausragende Arbeit ein dickes Dankeschön auch von mir und ja, auch in Spanien wird heute eine riesengrosse Träne verdrückt! Alles Gute!

  49. Lieber Rotebrauseblogger,

    Ich bin irgendwie noch in Schockstarre, Rasenballsport ohne Dich ist für mich schlichtweg nicht vorstellbar und war für mich immer die Krönung in der RB Info Dreifaltigkeit mit RB-Fans (Fan-Kram & Pressespiegel), RB-Live (Fastfood Content für Zwischendurch). Es gab kaum einen Tag an dem ich Deine Seite nicht besucht habe und es gab kaum einen Tag an dem Du nicht mit einem neuen umfassenden Artikel zu begeistern wusstest. Dein Humor, deine Eloquenz, Deine kluge Distanzierung zu jeder Art von Blödsinn und natürlich Deine detailversessene Fußballbegeisterung (ich sag nur Zahlenrundumleuchte :D) haben Deinen Blog so einmalig und liebenswert gemacht. Auch die Wahrscheinlichkeit Dich immer mal zufällig auf Auswärtsfahrten (ich sag nur Glasgow im Museum) zu treffen scheint jetzt ja auch erstmal wieder zu sinken. Und was ist mit Champagner statt Bier? Ich mochte diesen Podcast sehr und auch das launige Format „Bis Dose leer“ . Vielleicht reicht es ja wenn Du einfach aus dem Hamsterrad des täglichen „Abliefern Müssens“ aussteigst und ab und an immer mal einen auf diesm Blog hier raushaust. Was Du in den letzten Jahren mit diesem Blog geleistet hast und neben all der inhaltlichen Raffinesse mit welcher Kontinuität und Zuverlässigkeit verdient den allerhöchsten Respekt. Ich hoffe Du bleibst uns irgendwie in der einen oder anderen Form erhalten und freue mich auf ein Wiedersehen. Dir auf jeden Fall ein spannendes neues Kapitel in Deinem Leben wo Du einfach mal wieder nur Mensch oder Fußball-Fan sein kannst und in dem Du endlich mal wieder Wochenenden mit Familien und Freunden genießen darfst.
    Danke für alles!

    ps: Ich werde auch weiterhin bei Amazon alles über Dich kaufen und hoffe der Blog kann so auch „posthum“ noch den einen oder anderen Cent in der Zukunft für Dich abwerfen.

  50. Lieber Matthias,

    auch ich bin ein langjähriger, begeisterter Leser deines Blogs. Insbesondere auf die Spielberichte und die Randbemerkungen habe ich mich immer sofort nach Abpfiff schon gefreut. Auf deine sachlichen, einordnenden und auch humorvollen Worte. Oftmals in Übereinstimmung mit der eigenen Wahrnehmung, obwohl ich das niemals so toll hätte formulieren können.

    Und wie schön war es doch, am Sonntag aufzuwachen und noch vor dem Frühstück deinen Spielbericht zu lesen. In meinen Augen das Beste, was es hierzu zu lesen gibt! Ohne dich und deinen Blog wird hier etwas fehlen. Ich werde mich dann wohl immer fragen: Wie hätte er das Spiel gesehen? Was hat er gesehen, was ich nicht gesehen habe? Von welchen Fakten und detailreichen Hintergrundinformationen werde ich nun wohl nie etwas erfahren?

    Sehr schade…

    VIELEN DANK für deine herausragende Arbeit und alles Gute!

  51. Lieber RBB,

    ach das ist ja schade!! Aber natürlich verständlich. Darf ich mich Klaus in jedem Sinne anschließen, für die einzigartige Arbeit und Begeisterung danken, und hoffen, Du fährst nicht auf Null runter. Das geht ja eigentlich auch gar nicht.
    Mensch, Du warst doch kurz vorm totalen Durchbruch!? Beim nächsten Mal, wenn ich Dich im LeutzschREWE sehe, lass ich mir ein Autogramm geben.
    Nochmals Danke. CR

  52. Lieber Matthias,

    ich kann die von dir aufgezählten Motive komplett nachvollziehen, trotzdem schmerzt mich das Ende deiner Arbeit.
    Vor dem Hintergrund, dass wir hier mit RB einen ganz speziellen Verein haben, empfinde ich deine Texte – die fast immer mit dem nötigen Abstand zum Thema formuliert wurden – als extrem wohltuend.

    Das wird mir sehr fehlen.

    Alles Gute für dich & deine Familie.

    Gruß T.

  53. Damit verabschiedet sich die vernünftigste und informativste Seite, die ich je regelmäßig über RB Leipzig gelesen habe. Und mit diesem Gefühl bin ich, wie hier reichlich gepostet wird, wohl nicht allein. Jeder kluge RB-Manager sollte jetzt mal ganz schnell prüfen, ob nicht irgendwo die wenigen Euronen locker zu machen wären, die nötig wären, um den Rotebrause-Blogg zu erhalten!

  54. Sorry, lieber Matthias, aber ein Ende des Blogs ist nicht akzeptabel!
    Kein Presseupdate: ok…keine Spielberichte: mhhh zur Not auch das…aber gar keine genialen, originellen und einordnenden Texte mehr von Dir: nicht vorstellbar.
    Also bitte: Pokal holen, langen Urlaub machen und dann ran an den Rote Brause-Wochenblog. Eine RB Lageeinschätzung pro Woche, das sollte drin sein. Stehe auch für weitere finanzielle Unterstützung bereit.
    Fetter Dank für die vergangenen Jahre und Vorfreude auf den neuen RBB.
    Spocht frei. P.

  55. Danke für die Mühe
    Danke für die „anderen“ Spielberichte
    Danke für die vielen kleinen und großen Rand-Details welche du betrachtet hast

    Herzlichen DANK

  56. Vielen Lieben Dank für Deine offenen Ehrlichkeit und Geradlinigkeit in deiner Berichterstattung – mit dir habe ich selbst Niederlagen von RB verstanden – das gibt es wohl kein zweites mal – TOLL – auch ich habe deinen Blog von Anfang an verfolgt.

    Respekt und weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg.

    So und Jetzt holen wir uns noch diesen Scheiß Pokal ;)

    lg
    aus München ;)

  57. Wahnsinn aber auch verständlich, dass es so viele Reaktionen gibt. Es wurde schon vieles gesagt/geschrieben. Ich werde das hier auf jeden Fall sehr vermissen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles alles Gute!!! Bis die Tage irgendwann mal…

  58. Ist schon krass – seit nun mindestens 9 Jahren freue ich mich nun schon immer auf deine Spielanalyse oder Vorberichte/ Gegnercheck und und und…kaum zu fassen das es nun bald vorbei sein wird 🥺 alles gute für dich deine Familie und die weitere Zukunft.

    Einmal Leipzig – immer Leipzig!

  59. Hallo RBB, ich habe in den letzten Jahren deine Spielberichte absolut genossen!! Es ist bzw. war der einzige Blog den ich je genossen habe. Hab ansonsten null Beziehung zu dem Medium. Vielen Dank und großes Verständnis für Deine Prioritätensetzung. Dank an Deine Familie, dass sie Dir diese Zeit zur Verfügung gestellt haben. Vielleicht bekommst du noch Unterstützung von dem einen oder anderen kreativen Kopf, welche bei einer Finanzierung unterstützen können. Ich habe bisher nicht finanziell unterstützt, weil ich das Problem schlicht nicht wahrgenommen habe. Liegt gewiß an mir. Ein Abo gegen geringen regelmäßigen Beitrag kann ich mir sehr wohl vorstellen…

  60. Vielen Dank für die über viele Jahre hinweg geleistete Arbeit. Dein Entschluss steht fest und wird respektiert, da die Gründe dafür absolut nachvollziehbar sind. Alles Gute für Deinen weiteren Lebensweg.

  61. „Die ersten Jahre mit dem Kennenlernen verschiedenster Aspekte von Baurecht über die Regionalligareform bis hin zur Lizenzierung brachten ein Füllhorn von Themen mit sich, in die sich zu vertiefen Zeit kostete, aber auch viel Spaß machte. “

    — I feel you bro and I envy you for this experience.

    „Dafür blieben (meist Podcast-)Formate übrig, die gern auch mal auf dummschwätzende (vor allem identitätsgeschulte) Art und Weise wöchentlich die Dummschwätzer der Woche wählen (Motto: ‚Wir haben keine Fragen, aber wir haben auf alles eine Antwort.‘) […] Bei Fankulturthemen rollen sich mir bspw. schon die Fußnägel hoch, wenn ich mich ihnen nur im Ansatz nähern muss (Themen wie letztens der ‚Wenn uns die (Fußball-)Gesellschaft nicht hören will, dann müssen wir halt Hopp oder Rangnick beleidigen‘-Selbstüberhöhungskram zum Beispiel).“

    — I feel you bro and I don’t envy you for this experience.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.