Presse 18.05.2018

BILD mit weiteren Details zur Hasenhüttlschen Vertragsauflösungssituation. Demnach erhält er die 600.000 Euro Abfindung dafür, dass er noch bis Ende September quasi so an RB gebunden ist, dass er nicht einfach zu einem neuen Verein wechseln kann, sondern Interessenten mit Leipzig über eine entsprechende Ablöse verhandeln müssen. Da 600.000 Euro exakt dem kolportierten Hasenhüttl-Gehalt für vier Monate entsprechen, heißt das praktisch, dass die Vertragsauflösung zwischen Hasenhüttl und Leipzig auf Ende September terminiert und er bis dahin einfach seiner Aufgaben entbunden ist.

So macht das dann mehr Sinn als gestern noch vermutet. RB hat die Sicherheit, dass Hasenhüttl nicht einfach irgendwohin wechselt und man selbst die Rechnung bezahlt, also der Coach mit der Abfindung einfach nach zwei Tagen bei einem Verein unterschreibt und RB dumm aus der Wäsche guckt. Gibt es Interessenten an Hasenhüttl, dann müssen die tief in die Tasche greifen. Zumindest bis Ende September, ab da kann sich Hasenhüttl frei nach Jobs bei Vereinen umschauen, die unzufrieden mit ihren Coaches sind. Klingt insgesamt nach einem Deal, von dem beide Parteien was haben, also nach einem vernünftigen Deal.

In Deutschland kommen so viele Vereine für Hasenhüttl aber tatsächlich auch nicht mehr in Frage. Gladbach, Leverkusen, Schalke, Dortmund oder Bayern würde ich als den Kandidatenkreis sehen, bei dem Hasenhüttl zwangsläufig anfangen müsste zu überlegen (selbst Hoffenheim würde ich da heute nicht mit reinzählen). Schalke ist angesichts von Tedesco raus. München auch erstmal. Leverkusen sieht grad auch nicht danach aus, als würde da demnächst was frei werden. Mönchengladbach könnte allerdings nächste Saison schnell in den Krisenmodus schalten.

Bleibt kurzfristig noch der BVB. Und ein paar Äußerungen von Sammer sollen diesbezüglich so vage gewesen sein, dass Hasenhüttl nun als Option dort gilt. Auch hier gilt wie einst bei den Bayern. Man wäre verrückt, wenn man sich beim BVB nicht mit einem Trainer wie Hasenhüttl beschäftigen würde. Aus meiner Sicht würde Hasenhüttl mit Spielidee und seiner Art, mit der er dem etwas schwierigen Team auch einen neuen Geist einauchen könnte, ziemlich perfekt zum BVB passen. Für Hasenhüttl wäre es auch ein nächster Schritt, der gut passen würde und der ihm ein paar Wochen Pause bis zum Trainingsstart ließe. Dass er deswegen nun wirklich in Dortmund auf der Liste steht, wo doch die Verpflichtung von Favre quasi schon als fix galt, muss es überhaupt nicht heißen bzw. ist nicht wirklich anzunehmen. Wenn er auf der BVB-Liste steht, wird es halt teuer für Watzke.

Wenn man LVZ und Mitteldeutsche Zeitung zusammenzieht, dann blieben als aktuelle Traineroptionen für RB Leipzig das Duo Zsolt Löw/ Robert Klauß, Hannes Wolf oder Roger Schmidt. Also entweder Trainer, die den klassischen nächsten Schritt machen wollen oder einer von dem Rangnick genau wüsste, was er kriegt (nämlich ganz viel RB-DNA). Marco Rose (will nicht so recht zu Rangnick) und Julian Nagelsmann (lässt sich laut LVZ seine Ausstiegsklausel bei der TSG für 2019 abkaufen) sollen eher weniger gangbare Optionen sein. Ralf Rangnick selbst wäre kurzfristig die typische Auswegoption. Und dahinter könnten wir jetzt ganz Listen von Trainern runterschreiben. Muss man aber nicht. Mal sehen, auf welche Namen sich das in den nächsten Tagen verdichtet..

Der Berater von Yvon Mvogo drückt in der Blick noch mal aufs Gaspedal. Versprecht uns Einsatzzeiten oder gebt Mvogo für eine Leihe frei, so die Grundaussage von Carlos Crespo. Ist ja nicht ganz neu, nur noch mal etwas direkter formuliert.

Zumindest in Sachen aktivem Fußball ist rund um RB Leipzig an diesem Wochenende schon sehr viel Sommerpause. Im Nachwuchsbereich höheren Alters ist lediglich die U17 noch aktiv. Die treten im Landespokalfinale am Sonntag (20.05.2018) gegen Erzgebirge Aue an und können nach dem NOFV-Titel die zweite Trophäe der Saison holen. Gespielt wir im vogtländischen Oelsnitz, das ist gleich in der Nähe von Hof. 150 km mit dem Auto. Falls jemand schon Entzugserscheinungen hat oder sich von Trainergeschichten bei den Profis ablenken will. 14 Uhr geht es los. Aue ist als Regionalligist natürlich Außenseiter.

———————————————————————————-

Yvon Mvogo will weiterhin mehr Spielzeit als bisher. Egal ob bei RB Leipzig oder woanders. | GEPA Pictures - Thomas Bachun
GEPA Pictures – Thomas Bachun

———————————————————————————-

[BILD] Schutzsperre für Hasenhüttl: https://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/rb-leipzig/schutzsperre-fuer-hasenhuettl-55731910.bild.html

[Blick] Mvogo stellt RB Leipzig ein Ultimatum: https://www.blick.ch/sport/fussball/international/bundesliga/genug-von-der-ersatzbank-mvogo-stellt-rb-leipzig-ein-ultimatum-id8390791.html

[Eurosport] BVB: Matthias Sammer über Ralph Hasenhüttl als Traineroption in Dortmund: https://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2017-2018/bvb-matthias-sammer-uber-ralph-hasenhuttl-als-traineroption-in-dortmund_sto6759843/story.shtml

[LVZ] Was passiert nach dem Hasenhüttl-Aus bei RB Leipzig?: http://www.sportbuzzer.de/artikel/was-passiert-nach-dem-hasenhuttl-aus-bei-rb-leipzig/

[LVZ] Trainer-Aus bei RB Leipzig – Fans spekulieren über Zukunft: http://www.lvz.de/Region/Wurzen/Trainer-Aus-bei-RB-Leipzig-Fans-spekulieren-ueber-Zukunft

[LVZ] Hasenhüttl-Aus trifft Skatstadt-Bullen kalt: http://www.lvz.de/Region/Altenburg/Hasenhuettl-Aus-trifft-Skatstadt-Bullen-kalt

[LVZ] Wer kommt nach Hasenhüttl: nur Print

[Mitteldeutsche Zeitung] Rangnick geht auf Trainersuche: nur Print

[Rabale und Liebe] Adios…!: https://rabale-und-liebe.de/2018/05/17/adios/

[RB Leipzig] Vier Nachwuchsteams diese Woche auf Torejagd!: https://www.dierotenbullen.com/de/aktuelles/neuigkeiten/Saison_2017_18/Nachwuchs-Roundup-KW-20.html

[RBlive] Hasenhüttl-Nachfolge: Kein Marco Rose und kein Julian Nagelsmann?: https://rblive.de/2018/05/18/ralph-hasenhuettl-nachfolge-rb-leipzig-kein-marco-rose-und-kein-julian-nagelsmann-roger-schmidt-hannes-wolf-zsolt-loew-robert-klauss/

[Red Bull] Der Durchmarschierer (1/3): So begann die Kaiser-Reise bei RB Leipzig: https://www.redbull.com/de-de/rb-leipzig-dominik-kaiser-wie-seine-reise-begann

[Telepolis] Mit Bullenkraft nach rechts: https://www.heise.de/tp/features/Mit-Bullenkraft-nach-rechts-4050972.html

7 Gedanken zu „Presse 18.05.2018“

  1. Das lustige Trainerratespiel. Ja. Herrlich. Kann mir ehrlicherweise nicht vorstellen, dass RB die RH Entlassung so ganz ohne Plan B vorgenommen hat. Und auch nicht, dass RR Bock auf Trainersein hat. Also ich spiele mal los. Meine Tipps sind 1. Rose, 2. Wolf und 3. Favre. Oder darf man nur 1x tippen?

    1. Ach, du darfst auch zehmal tippen. Solange bis du „Siehste, Recht gehabt“ sagen kannst. ;-)

  2. Wäre echt zu wünschen das Mvogo endlich seine Chance nach dem Abgang von Hasenhüttel bekommt.
    Da ja Gulasci nicht meine Erste Wahl ist

  3. Wolfsburg würde ich durchaus auch noch als möglichen Zielverein für Hasenhüttl ansehen. Da ist definitiv mehr Potenzial da, als man die letzten beiden Saisons gesehen hat. Das und Gladbach, wo Hecking nicht allzu fest im Sattel zu sitzen scheint, erscheint mir von den Bundesliga-Vereinen am wahrscheinlichsten.

    Dass er bei den Bayern reinkommt, falls die Kovac feuern, kann ich mir aktuell nicht vorstellen. Wenn das mit Kovac schiefgeht, werden die kaum gleich wieder so ein ähnliches Experiment eingehen. Dann kommt ein international erfahrenerer Trainer her.

    Was RB angeht, ist Jesse Marsch von New York auch noch im Gespräch.

    1. Stimmt. Wolfsburg wäre aufgrund des Potenzials auch eine Option. Vergisst man aufgrund des Tabellenplatzes immer ein bisschen. Aktuell ist das aber wohl zu sehr ein Chaosklub und Trainerfresser, als dass das für Hasenhüttl eine Option sein könnte.

  4. Das ungewöhnliche Ende der Zusammenarbeit mit R. Hasenhüttl!

    Bei dem sich zum Trennungsgespräch entpuppten Treffen scheinen nicht alle der drei Herren richtig aufgepasst zu haben! Warum ? Der scheidende Ra Ha hat eigentlich noch bis 2019 einen gültigen Vertrag mit seinem AG! Da er aber mit seinem derzeitigen Wunsch, diesen verlängert zu bekommen, um eine persönliche Planungssicherheit haben zu können, damit nicht durchkam, einigten sich alle Drei, dass Ra Ha, diesen offiziell vorzeitig beenden zu dürfen……..

    Daraufhin entwickelte sich ein Deal, (der schon als Plan B vorbereitet zu sein schien…), egal ob dieser vernünftig oder eben nicht so ist. Bei dem wird Ra Ha praktisch gezwungen, ein Andocken bei einem Verein seiner Wahl bis zum September 2018 zu unterlassen. Falls andere Vereine doch an ihm Interesse bekunden, müssten sie eine entsprechende Ablöse an „RaBa“-Leipzig bezahlen, wobei dann das „Abschiedsgeschenk“ für Ra Ha die Grundlage der dann noch festzulegenden Höhe sein würde. Der unfreiwillig Scheidende wäre allerdings „besser aufgestellt gewesen“, wenn er bei der bleibenden Hartnäckigkeit seiner ehemaligen Vorgesetzten, Ra Ra und Ol Mi, aus denen plötzlich nun nur noch (vermutlich fremdgesteuerte) Verhandlungspartner wurden, wenigstens dann zumindest auf seine Vertragseinhaltung bestanden hätte!

    Das so gemeinsam nach Medienberichten festgelegte Taschengeld in vier Monatsbezügen klingt ganz nett, wäre aber bedeutend höher ausfallen, wenn sich Ra Ha darauf nicht eingelassen und dafür seinen Vertrag bis 2019 (im Notfall aussitzend) erfüllt hätte!

    Übrigens traue ich nicht den Meldungen, dass sich die Auszeit des Herrn Ra Ha über einen evtl. längeren Zeitraum erstrecken wird………….

  5. Wäre wirklich zu wünschen dass Mvogo mal den Sprung auf ein paar Spiele schafft. Ich hoffe dort auf bessere Strafraumbeherrschung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.