Pressekonferenz: RB Leipzig vs. TSG 1899 Hoffenheim

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und der TSG 1899 Hoffenheim hier die Einschätzungen der beiden Trainer Julian Nagelsmann und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

17.36

Das war dann mal gar heute nichts. Bis zum 0:2 war es noch ok und scheiterte man vor allem an der Chancenverwertung. Dann brachen die defensiven Dämme. In der Viererkette in der Defensive hatte heute jeder so seinen Aussetzer. Was Orban vor dem 0:2 macht, ist einfach unfassbar. Nach dem 1:3 im direkten Gegenzug gar nicht zu verteidigen und das 1:4 zu kassieren, ist Wahnsinn. Defensiv war das heute fast durchgängig Kindergarten. In jedem Belang von Stellungsspiel bis Zweikampfverhalten.

17.41

Dazu kam die rote Karte gegen Forsberg, die man sicherlich geben kann, weil es eine klare Ausholbewegung gab. Aber für mich war die Karte viel zu hart, weil sie nicht zur Linie von Tobias Welz passte, der es vorher tunlichst vermied, irgendeine Karte zu zeigen bei allem mögilchen an Haltevergehen und taktischen Fouls. Die rote Karte gegen Forsberg mag konsequent gewesen sein, aber sie entsprach halt überhaupt nicht der Spielleitung in der knappen Stunde zuvor, die bis dahin kartentechnisch überhaupt nicht konsequent war. Das mag nicht spielentscheidend gewesen sein, aber es zementierte zu diesem Zeitpunkt die sich anbahnende Niederlage.

17.58

Julian Nagelsmann: „Kurioses Spiel. Schwer zu greifen. 30 Minuten mit großen Problemem. Wollten tief verteidigen. Zwei gute Ballgewinne, aus denen Tore fallen. Haben uns irgendwann auf Leipzigs Spielweise eingestellt und hatten mehr Zugriff. Hat mir in der zweiten Halbzeit gut gefallen. Mit dem 4:1 den Stecker gezogen. Durch die Überzahl wurde es leichter. RB hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Werde mich nicht für den Sieg entschuldigen.“

18.01

Ralph Hasenhüttl: „Glückwunsch an Hoffenheim. Haben versucht Ballgewinnen zu haben und schnell zu spielen. Ist uns am Anfang gut gelungen. Knackpunkt war, dass wir kein Tor machen. Fehler hinten werden gegen so eine Mannschaft bestraft. Das waren zu viele Fehler. Mit einem Mann weniger war das Spiel dann gelaufen. Haben dann versucht noch ein Tor zu schießen. Rückwärtsbewegung nach dem 1:3 geht nicht. Wenn wir da nicht eine Schippe drauflegen, haben wir oben auch nichts verloren. Dann haben wir nette indiviuelle Qualität, aber nicht die Qualität als Mannschaft. Habe ich dem Team nach dem Spiel so gesagt. Danke an die Zuschauer, was sie gegeben haben. Das war beeindruckend. Wollen in den letzten Spielen ihnen was zurückzahlen.“

18.02

Hasenhüttl: „Mit dem Schiedsrichter noch über die rote Karte gesprochen.“ Hätte früher das Foul pfeifen müssen, dann wäre der Schlag von Forsberg nicht passiert.

Nagelsmann: „Sehe ich genauso.“

18.03

Nagelsmann: Hübner mit leichten Muskelproblemen. Deswegen zur Pause raus. Sicherheitshalber.

Hasenhüttl: „Individuelle Fehler eine Mischung aus vielen Punkten. Braucht gerade nicht viel, einige zu verunsichern. Strotzt wegen der vielen Gegentore nicht jeder vor Selbstvertrauen.“ Auch personelle Probleme. Fordert die Bereitschaft ein, sich zu wehren und daran zu arbeiten, dass es besser wird.

Nagelsmann: „Gnabry ist sehr wichtig für uns. Hat nicht viel traniert unter der Woche. Hat man auch gesehen, da war früh die Kraft alle. Trainiert seit Januar durchgängig und arbeitet an sich und das zahlt sich jetzt aus. Wichtiger Faktor für unseren Aufschwung in den letzten Wochen.“

18.06

Hasenhüttl: „Bisher auch noch nicht erlebt, in so kurzer Zeit 15 Gegentore zu kassieren. Aber ich kann versprechen, dass wir das Problem angehen.“

Hasenhüttl: „Haben momentan oben nichts verloren.“ Weicht der Frage aus, ob es noch um die Champions League geht.

Nagelsmann: Weicht auch der Frage nach der Champions League aus. „Haben heute ein Ergebnis geliefert, dass uns in Reichweite hält zum vierten Platz. Wollen das Maximale rausholen aus der Saison.“ Hängt von eigenen Ergebnissen, aber auch von der Konkurrenz ab.

18.08

Nagelsmann hat hier überraschend einen sehr guten Gegner gesehen und war mit seinem Team in der frühen Phase der Partie nicht ganz zufrieden. Hasenhüttl ist angefressen wegen der defensiven Aussetzer. Sagen wir so, bis zum 2:0 war es tatsächlich ein gutes Spiel von RB mit guten Offensivaktionen (wenn man vom Torabschluss absieht) und geduldigem, aber zielführendem Spiel. Allerdings passte schon da von der Formation nicht alles zusammen. Aber dazu dann morgen sicherlich mehr, wenn hier die Analyse zum Spiel erscheint. In diesem Sinne, viel Spaß trotz allem mit dem lauen Abend.

——————————————————————————–

Erst hatten sie kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Emil Forsberg muss wegen rot vorzeitig zum Duschen. | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

——————————————————————————–

Ein Gedanke zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. TSG 1899 Hoffenheim“

  1. Ja also Defensiv war das mal gar nix heute…die Rote Karte war aus meiner Sicht und auch nach Sichtung der TV Bilder völlig überzogen – das war kein absichtliches schlagen sondern eher ein Versuch den Griff abzuschütteln…Ursache / Wirkung und so…egal damit fehlt uns ein wichtiger Spieler für die letzten wichtigen Spiele bei sowieso dünner Personal Decke – hervorragende Schiri Leistung auch wenn sich Forsberg da auch nicht clever verhält…ich geb da Hasenhüttel recht: mit der Leistung der Hinrunde haben wir da oben auch nichts zu suchen, leider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.