Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Hannover 96

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Hannover 96 hier die Einschätzungen der beiden Trainer André Breitenreiter und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

 17.38

Wow, diese Energieleistung von RB Leipzig und diese Intensität in der letzten halben Stunde am Ende dreier englischen Wochen hätte ich nicht mehr für möglich gehalten. Vor allem nicht, da das Spiel vorher auf Kontrolle ausgelegt war. Da den Schalter nach dem Rückstand noch mal so umzulegen, verdient absolut Respekt. Und wurde mit zwei blitzsauberen Toren und drei Punkten belohnt.

17.46

Ja, fußballerisch war heute nicht alles gut, gab es viele einfache Fehler. Trotzdem war die erste Halbzeit in Ordnung. Kontrolliert und ohne viel zuzulassen, hat man sich zwei, drei große Chancen herausgespielt, scheiterte aber am Abseits oder an der Latte. Das 0:1 schien dann gegen die gut organisierten und schnell umschaltenden Gäste so etwas wie ein Tiefschlag zu sein, an dem RB erst mal zu knabbern hatte. Doch man hatte noch diese letzte halbe Stunde und Forsberg und Keita im Köcher..

17.48

Auch über Timo Werner muss man natürlich reden. Lange ein wenig der Pechvogel im Spiel inklusive verhindertem Tor von Sabitzer. Und dann mit der grandiosen Vorbereitung zum 1:1, dem Treffer zum 2:1 und einigen guten, dynamischen Aktionen, so wie man sie von ihm aus den Anfangswochen der Saison kennt.

17.50

Sagen wir so, dieses Spiel wäre mit einem 1:1 oder 2:2 auch nicht falsch ausgegangen. Aber so ein 2:1 kurz vor Schluss ist pünktlich zur Länderspielpause natürlich noch mal ein perfekter Abschluss.

17.57

André Breitenreiter: „Gratulation an Ralph und seine Mannschaft. Wir waren knapp davor, was mitzunehmen Mutiger, couragierter Auftritt. Erste Halbzeit taktisch sehr variabel und selbst gut umgeschaltet. Letzter Pass zu ungenau. Gehen dann nicht mal unverdient in Führung. Möglichkeiten im Umschaltspiel auf das zweite Tor. Das wäre heute nötig gewesen. Durch die Einwechslungen bei RB wurde der Druck immer größer. Konnte man nicht mehr verteidigen. Räume nutzt RB dann halt aus. Insgesamt tolle Leistung von uns. Kein Zufall, dass wir schon so viele Punkte haben.“

17.59

Ralph Hasenhüttl: „Danke für die Glückwünsche. Tatsächlich kein Zufall, dass ihr so viele Punkte habt. Bei euch weiß jeder, was er zu tun hat. War lange schwer für uns. Haben es mit frischen Personal versucht. Erste Halbzeit zwei, drei Chancen erarbeitet. Nicht gelungen, in Führung zu gehen. Nicht unzufrieden mit der ersten Halbzeit. Plan war, noch mal Qualität nachlegen zu können mit Forsberg und Keita. Habe gehofft, dass sie in den letzten 30 Minuten noch mal alle Körner reinpacken. Wenn die Jungs Spaß haben, spielen sie sich in einen Flow. Haben uns belohnt. Hannover aber bis zum Schluss gefährlich. Kompliment an unsere Innenverteidigung. Schwer erarbeiteter Sieg. Riesenkompliment an meine Mannschaft.“

18.02

Hasenhüttl war nicht so überrascht von Halstenbergs Nationalmannschaftsnominierung, weil vorher von Löw informiert. Er habe vieles, was ein Außenverteidger braucht. Lob und Freude für ihn.

Zu Werner: „Fast zum tragischen Helden geworden, falls er Tor nicht macht, weil er in der ersten Halbzeit eins verhindert. Nähert sich seiner Topform wieder an. Seine Läufe in die Tiefe sind nicht zu verteidigen. Haben versucht, ihn behutsam aufzubauen. Heute erstmals fast 90 Minuten. Freue mich sehr für ihn.“

18.04

Hasenhüttl: „Überragend,  was wir in der Bundesliga in den letzten sechs Spielen geleistet haben. Mit erhobenem Kopf aus dem Pokal ausgeschieden.“ Nur in der Champions League nicht ganz so gut gelaufen. „Sehr lehrreiche Wochen. Nehmen wir viel mit. Noch ein bisschen besser gemacht als in den ersten englischen Wochen. Froh, dass jetzt Länderspielpause ist. Wichtig, jetzt mal zu regenieren.“

18.05

Zu Dortmund gegen Bayern: „Wenn man seine Aufgabe erfüllt hat, dann lässt sich entspannt zugucken. Mal sehen, was die Bayern in Dortmund machen. Wir haben dort ja schon gewonnen.“

Keita auf der Bank hat nichts mit der Führerschein-Geschichte zu tun.

Hasenhüttl hat von der Mannschaft das gesehen, was er sehen wollte. Auch in der ersten Halbzeit. Auch von Demme oder Laimer oder Bruma. „Wichtig heute, fußballerisch nachlegen zu können.“ Mit Forsberg und Keita.

18.07

Das war es von hier. Beide Trainer sind zufrieden mit ihren Mannschaften. Können sie auch. Selbst wenn Breitenreiter ein bisschen hadern darf, dass hier heute vielleicht mindestens ein Punkt dringelegen hätte, wenn man die eine oder andere Situation besser ausspielt. Aber es sollte nicht sein und angesichts der letzten halben Stunde und auch einer kontrollierten ersten Halbzeit von RB geht das schon so in Ordnung. In diesem Sinne: Länderspielpause, ole!

——————————————————————————–

Matchwinner Timo Werner. | GEPA Pictures - Sven Sonntag
GEPA Pictures – Sven Sonntag

——————————————————————————–

Flattr this!

2 Gedanken zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Hannover 96“

  1. Danke Jungs…!
    Aber langsam brauchen wir auch mal ein paar Ältere und Erfahrener Spieler als 18 und 19 jährige…!
    Die Abwehr hat es gezeigt…!
    Aber höchsten Repekt an alle…super Leistung…!

  2. Vllt. kurz zur Führerscheinsache:

    Das einzige was Keita durch das einreichen seines guineischen Führerscheins gewonnen hätte, wäre, dass er keine Fahrschulstunden nehmen müsste sondern direkt die theoretische und praktische Prüfung ablegen könnte.
    Zwischen Deutschland und Guinea besteht nämlich kein Abkommen in der Hinsicht.
    (https://www.adac.de/der-adac/rechtsberatung/fuehrerschein/auslaendische-fuehrerscheine/gueltigkeit/#ausStaatenauerhalbEUEWR)
    Ein falsches Dokument abzugeben wäre dann natürlich trotzdem Urkundenfälschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.