Pressekonferenz: RB Leipzig gegen Chemnitzer FC

[Hier an dieser Stelle dann ein Liveticker von der Pressekonferenz nach dem Sachsenpokalfinale zwischen RB Leipzig und dem Chemnitzer FC. Mit den Stimmen der Trainer Gerd Schädlich und Alexander Zorniger. Irgendwann nach Spielende. Welches je nach Spiellänge und Verlängerung/ Elfmeterschießen zwischen 21.15 und 22.15 Uhr liegen dürfte.]

22.08

22.07

Lassen wir das Analysieren für heute. Mehr als  geil, geil, geil kommt einem heute sowieso nicht mehr über die Lippen. Klar und in allen Belangen das beste Spiel der Saison. In diesem Sinne, feiert noch schön. Und dann einmal durchatmen und auf die Relegation freuen.

22.06

Und dann kam Timo Röttger, die geile Sau (sorry). Heute war er in der Tat in der entscheidenden Szene der Unterschiedsspieler mit seinem Okocha-Gedächtnistor.

22.05

Schädlich beklagt noch den Knackpunkt des Spiels, als ein Ball beim Stande von 1:2 sensationell auf der Linie geklärt wird. Wenn da das 1:3 fällt, geht das Spiel sicher anders aus.

22.03

Gerd Schädlich: “Sind optimal ins Spiel gekommen. Haben aus der Führung zu wenig gemacht. Haben die Verunsicherung bei RB nicht nutzen können. Mitte der Halbzeit kam RB ins Spiel. Der Halbzeitstand war glücklich. RB hat verdient gewonnen. Über 90 Minuten geht der Sieg in Ordnung. Haben defensiv zu viele Fehler gemacht und  offensiv nicht die Wucht und Aggressivität entwickeln können wie RB. Die Leistung von RB heute hat mit 4.Liga nichts zu tun.”

Alexander Zorniger: “Mit dem 0:1 hatten wir einen Knacks. Hatten dann ab der 20. Minute viele gute Ballgewinne. Zur Halbzeit hätten wir nicht zurückliegen müssen. Haben uns in der Halbzeit ein bisschen neu justiert. Chemnitz hatte große Probleme in der Innenverteidigung unsere Stürmer in den Griff zu bekommen. Unsere Moral war heut erstklassig. Hat Spaß gemacht zuzuschauen. Gratulation zu dem großen Finale auch an Gerd. Zuschauer haben ein hochklassiges Finale gesehen.”

Zorniger: “Wenn Daniel Frahn dabei ist, geht es mir wesentlich besser, aber es gibt aktuell keine Ausreden. Daniel verströmt extrem viel Optimismus.” (auf die Frage, ob Zorniger nach dem Spiel Frahn überhaupt noch vermisst.)

21.56

In der Kabine wird gesungen und hier geht es jetzt los. Der Pokal ist auch da. Die Versprechung auf mindestens ein geiles DFB-Pokal-Spiel..

21.53

Ich fülle hier mal noch die Zeit, weil nicht abzusehen ist, wann es hier mit der Pressekonferenz losgeht (und ob es noch losgeht).

21.52

Heute kann man sich auch die Einzelkritik fast sparen. Was hier heute von allen über fast die gesamte  Spielzeit gegen den Ball gearbeitet wurde, ist Wahnsinn. Man mag sich gar nicht vorstellen, wenn man dieses Spiel verloren hätte. Schon das 1:2 zur Pause war für die Gäste pures Glück (und eine Spur mehr Cleverness und Effektivität im Abschluss).

21.50

Jetzt kommen vielleicht auch noch die Trainer, wenn sie nach dem Spiel noch Bock haben sollten, irgendwas loszuwerden.

21.48

Das könnte eigentlich die Krönung der Saison sein, wenn es diese dusslige Relegation nicht gäbe..

21.47

Jeder der 13.000, die heute da waren, werden auf die eine oder andere Art wiederkommen. Werbung für den Fußball auf mindestens Drittliganiveau.

21.46

Ehrlich, ich bin völlig fertig, aber das geht wohl 13.000 der fast 17.000 Zuschauer heute ganz genauso.

21.45

Keine Stimme mehr. Was ein geiles Spiel. Und ein auch in der Höhe verdienter Sieg.

Flattr this!

4 Gedanken zu „Pressekonferenz: RB Leipzig gegen Chemnitzer FC“

  1. Das beste Spiel der Mannschaft, was ich seit Wolfsburg gesehen habe. Die Mannschaft mit Willen und Arbeit gegen den Ball. Ab der 15. Minute, nachdem sich RB kurz geschüttelt hat, lief ein Angriff nach dem anderen. Das 1:2 war Pech, aber gutes mentales Training für die Relegation. Nicht fallen lassen. Wie Du schon sagst: Geil!

  2. Da gebe ich euch recht. Bestes, tolles Spiel mit verdientem und erfolgreichem Ausgang. Der Pausenstand war ein Witz, fanden auch ein paar Chemnitzer vor uns, der Endstand dann aber passend. Geil, geil, geil… Auch meine Stimme ist erstmal im Stadion geblieben, vielleicht kommt sie ja morgen wieder nach Hause 😉

  3. Hatten wir irgendwie beide Recht – Zorniger hat zwar Kammlott den Vorzug gegeben, aber Morys hat dann in der Schlussphase gezeigt, dass er eher in der lage ist den Ball mit Druck aufs Tor zu bringen und den Gegenspielern zu entwischen.
    Toller Abend heute in der Arena!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.