Presse 22.10.2014

Zwei Tage noch bis zum Bochum-Spiel. Seit gestern steht auch Joshua Kimmich auf der Verletztenliste und wird am Freitag wohl ausfallen. Ob er bis zum Mittwoch-Spiel gegen Aue im DFB-Pokal wieder fit wird, ist noch unklar. Kimmich hatte sich im Training in einem Zweikampf am Außenband verletzt.

Neben den Langzeitverletzten in der Innenverteidigung ist auch Ante Rebic weiter nicht einsatzfähig. Seine Verletzung wurde inzwischen als Kapselriss in der Schulter diagnostiziert. Rebic soll aber schon in ein paar Tagen wieder einsatzfähig sein.

Terrence Boyd ist nach seinem Debüt für RB Leipzig letzte Woche weiter kein Thema für die Startelf. Nach seiner Verletzungspause ist er noch nicht fit genug.

Marvin Compper ist weiter angeschlagen, könnte aber bis Freitag wieder fit werden. Als mögliche Ersatzleute stünden Lukas Klostermann und Anthony Jung bereit.

Ob gegen Bochum die eigentliche Nummer 1 Fabio Coltorti wieder ins Tor zurückkehrt, ist noch offen.

V0r dem Spiel gegen Bochum weist man bei RB Leipzig eventuelles Krisengerede von sich (BILD so zu Kimmich und Poulsen: „Die Krisen-WG“). Man stehe gut da, wolle sich aber nach zuletzt zu wenigen Punkten und einem schwachen Spiel in Nürnberg auch mal wieder belohnen.

Aktuell seien für die Partie knapp 27.000 Tickets weggegangen. Die Zahl dürfte allerdings zu etwa einem Viertel durch ausgeteilte Freikarten (Porsche, VW, Uni) entstanden sein.

Beim VfL Bochum zeigen sich Trainer Peter Neururer und Sportdirektor Christian Hochstätter ziemlich entspannt gegenüber RB Leipzig. Neuruer findet es zwar nicht vereinbar mit seinem Rechtsverständnis, dass Spieler zwischen Leipzig und Salzburg hin- und hergeschoben werden können (was sie de facto ja nicht werden können, weil die Spieler Verträge unterschreiben und anhand dieser entsprechende Rechte haben, mitzuentscheiden, wann sie wohin wechseln), ansonsten finden beide, dass RB Leipzig offenbar ein legaler und somit legitimer Verein sei, der zudem sportlich gut arbeite.

Auf der Website des VfL Bochum auch ein entspanntes „Experteninterview“ mit einem Journalisten der Sächsischen Zeitung zu RB Leipzig.

Die LVZ berichtet, dass mögliche Pläne von RB Leipzig, ein neues Stadion am Stadtrand auf der grünen Wiese zu errichten, vom Tisch sind und man stattdessen versuchen werde, die Red Bull Arena käuflich zu erwerben und das Stadion bei einem Aufstieg in die Bundesliga auf 55.000 Zuschauer ausbauen will. Möglich gemacht werden soll dies durch einen Ausbau der Blöcke hinter den Toren und durch zusätzliche Sitzreihen Richtung Spielfeld anstatt der jetzigen Betonwände. Wäre als Gesamtpaket sicherlich eine sinnvolle Entscheidung.

Die Bautätigkeit am Vereinsgelände am Cottaweg führt derweil dazu, dass der Trainingsbetrieb der Profimannschaft in nächster Zeit teilweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden muss.

Das Spiel von RB Leipzig in Nürnberg hat für den Gastgeber ein Nachspiel. Der DFB untersucht im Block der Nürnberger gezeigte Banner, die laut Verein nicht angemeldet worden waren. Auf einem war RB-Sportdirektor Ralf Rangnick als „hirntot“ bezeichnet worden. Wird die Frage sein, inwiefern man für eine gröbere Geschmacklosigkeit und Dummheit von einem Verbandsgericht bestraft werden kann.

Ein Nachspiel haben die Spiele beim 1.FC Nürnberg und bei Lok Leipzig (mit der U23) auch bei RB Leipzig. Einerseits in Form von entsprechenden Debatten. Die L-IZ versucht sich diesbezüglich als skandalisierender Vorreiter im Kampf gegen Homophobie. Die RB-Fans mit einem kenntnisreicheren Bericht vom Lok-Spiel und der zielsichereren Forderung, sich von Homophobie und Rassismus eindeutig zu distanzieren. Henning Uhle bildet da den Gegenpart und findet, dass die Diskussion um Homophobie und Rassismus und brennende Schals übertrieben wird, weil RB Leipzig doch nur auf dem Weg zu einem normalen Verein sei.

Der möglicherweise irgendwann mal normale Verein RB Leipzig ist derweil enorm verschnupft („null Verständnis“) und kündigte an, dass man die Verursacher der entsprechenden Vorkommnisse in Nürnberg und in Probstheida ermitteln und bestrafen werde. Im Raum stehen Hausverbote und die Weitergabe von möglichen Verbandsstrafen. Das ganze läuft unter dem Motto „null Toleranz“.

Fakt ist, dass die besagten Spiele Probleme in größerem Ausmaß aufgeworfen haben, die es vorher in kleinerem Rahmen auch schon gab. Fakt ist auch, dass man lieber kurzfristig ein paar Fans verliert, für die Homophobie und Rassismus nicht so schlimm ist, als langfristig ein Verein zu werden, bei dem man alle Vorkommnisse als Kleinigkeiten abtun oder auf Leute schieben muss, die keine wirklichen Fans seien. Letztlich wird sich in den nächsten Monaten zeigen, inwiefern Verein und größere Teile der Fanszene zusammen der Problematik Herr werden können. Beide Seiten werden mit voneinander unabhängigen Aktionen jedenfalls nicht viel erreichen, sondern können letztlich nur gemeinsam erfolgreich sein.

Fans des 1.FC Köln haben sich auch schon mal Gedanken zu RB Leipzig gemacht (Volkssport Fußball). Im ersten Anlauf ist dabei ein bemerkenswert selbstreflektiertes Papier herausgekommen. Es gebe aber „gute Argumente gegen Projekte wie RB Leipzig“. Die wohl aber erst in späteren Texten präsentiert werden sollen.

Inside11 mit einem uninspirierten RB-Kaderspekulationsartikel, in dem wahllos sinnvollere und weniger sinnvollere Spielernamen als Verstärkungen für Leipzig in den Raum geworfen werden. Die Liste reicht von Keeper Petr Cech über Jonatan Soriano bis hin zu Josip Drmic und einigen anderen. Eigentlich kann man die Geschichte als Namedropping auch gleich wieder vergessen.

Karl-Heinz Rummenigge, der kürzlich RB Leipzig noch durch Financial Fairplay stoppen wollte, hofft nun (zitiert bei Sport1), „dass Leipzig zum Konkurrenten für Bayern wird“. „Konkurrenz bedeutet Emotionalität – und die macht den Fußball aus.“ Ist den Bayern wirklich so langweilig an der sportlichen Spitze, dass man sich nun seine Konkurrenten schon herbeiredet? Rummenigge fügt allerdings auch hinzu, dass Financial Fairplay künftig bei der DFL-Lizenzierung eine Rolle spielen soll. Wobei hier die Tatsache bleibt, dass ein solches Modell letztlich eine Standortsicherung für regelmäßige Champions-League-Teilnehmer wie die Bayern ist. Also letztlich Konkurrenzverhinderung.

[BILD] Bullen ohne Kimmich gegen Bochum: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/kimmich-aussenband-angerissen-38251152.bild.html

[BILD] Die Krisen-WG der Bullen: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/die-krisen-wg-der-bullen-38239826.bild.html

[BILD] Club-Fans beleidigen Leipzig-Sportdirektor: http://www.bild.de/sport/fussball/fc-nuernberg/fans-beleidigen-rangnick-38242332.bild.html

[Freie Presse] RB Leipzig ohne Kimmich gegen Bochum: Compper-Einsatz fraglich: http://www.freiepresse.de/SPORT/RB-Leipzig-ohne-Kimmich-gegen-Bochum-Compper-Einsatz-fraglich-artikel9016835.php#

[Henning Uhle] Streiflichter zu RB Leipzig: http://www.henning-uhle.eu/sport/streiflichter-zu-rb-leipzig

[Inside 11] Diese Spieler hat RB Leipzig im Visier: [broken Link]

[L-IZ] Homophobe Fangesänge: RB-Fans fallen bei Oberliga-Derby unangenehm auf: [broken Link]

[Lokalkompass] VfL Bochum: Keine Lust auf Leipzig: http://www.lokalkompass.de/bochum/sport/vfl-bochum-keine-lust-auf-leipzig-d483285.html

[LVZ] Schöner wohnen: http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=8457

[LVZ] RB-Spielmacher Kaiser: „Von einer Krise weit entfernt“ – 25.000 Karten für Bochum weg: http://www.lvz-online.de/sport/sportbuzzer/rb_leipzig/rb-news/rb-spielmacher-kaiser-von-einer-krise-weit-entfernt-25000-karten-fuer-bochum-weg/r-rb-news-a-259575.html

[MDR] RB Leipzig will in die Siegspur zurück (Audio): [broken Link]

[RB-Fans] Gerechtes Remis im Duell gegen Lok: http://www.rb-fans.de/artikel/20141022-spielbericht-lok-lang.html

[RB Leipzig] Stellungnahme: https://www.facebook.com/rbfans.le/posts/968455873169757

[RB Leipzig] „Wir wissen genau, was zu tun ist, um den VfL Bochum zu schlagen!“: http://www.dierotenbullen.com/rbl/neuigkeiten/Saison_2014_15/Stimmen-Hinspiel-Bochum.html

[rotebrauseblogger] Krisengipfel (inklusive Pressekonferenz-Ticker): http://rotebrauseblogger.de/2014/10/22/krisengipfel/

[Sport1] Rummenigge hofft auf RB Leipzig: [broken Link]

[VfL Bochum] „Niemand sagt: Wir wollen Aufsteigen“: [broken Link]

[VFL Bochum] Pressekonferenz vor dem Spiel RB Leipzig – VfL Bochum 184: Pressekonferenz vor dem Spiel RB Leipzig – VfL Bochum 1848

[Volkssport Fußball] Ist der Fußball noch zu retten?: [broken Link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.