Schlagwort-Archive: textilvergehen

Zwischen Nürnberg, Bremen und Felsenkeller

Knapp vier Monate ist es nun her, dass ich eine Nachricht der Deutschen Akademie für Fußballkultur erhielt. Die Akademie vergibt jährlich einen Fanpreis. Vom Fangesang über das Fanzine und die Choreo bis hin zu Comics oder Hörspielen wurden in den letzten Jahren schon einige Preise vergeben. Diesmal entschied man sich dafür, den besten deutschsprachigen Fußballblog zu prämieren.

Dafür nominierte man eine bunte Mischung aus 24 Blogs, zu denen ich, so sagte es mir die Nachricht der Akademie, dank Klaas Resse, der einen Hälfte von Collinas Erben, als Juror, der mich nominierte, gehören durfte. Aus den 24 nominierten Blogs wurden später noch mal elf ausgewählt, die in die (zahlentechnisch fußballtypische) Endrunde einzogen.

Auch hier durfte ich zum ziemlich illustren, aber auch bunten Kreis an Kandidaten zählen. Eine Bauchstreicheleinheit der besonderen Sorte. Wobei solche Auswahlen natürlich auch immer hochgradig subjektiv sind. Sodass solch tolle Orte im Internet wie der von Heinz Kamke rund um den VfB Stuttgart oder dem Königsblog rund um Schalke 04 oder dem Übersteiger rund um St. Pauli noch nicht mal vertreten sind.

Zwischen Nürnberg, Bremen und Felsenkeller weiterlesen

Flattr this!

Zweitligablognachbarn reloaded

Der Vorteil an einem Ligaverbleib ist, dass man mit dem Kennenlernen und Erschnuppern nicht wieder ganz von vorn anfangen muss, sondern einfach nur zu den Dingen, die man schon kennt, die neuen Dinge hinzufügen muss. Das gilt für Teams und Spieler genauso wie für die Bloggerlandschaft rund um die Liga.

Vergleicht man mal die Vereine, die die Liga verlassen haben, mit denen, die neu hinzukommen, dann hat man in diesem Medienlandschaftsteil einen extremen Zuwachs zu verzeichnen. Nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ. Hatte Aalen, Aue und Ingolstadt keine expliziten Blogger (zumindest waren sie für mcht nicht wahrnehmbar) zu den Teams am Start und nur Darmstadt entsprechende Aktivitäten, kann man im Umfeld aller vier Neuzugänge das geschriebene Wort empfehlen.

Allerwärmstens muss man dabei einen alten Bekannten ans Herz legen. Denn dank Aufstieg gibt es eine direkte Wiederbegegnung mit dem großartigen Zebrastreifenblog von Kees Jaratz, der in allerlei wohlformulierten Worten rund um den MSV Duisburg, aber auch darüber hinaus und sogar im nichtsportlichen Bereich beschreibt und berichtet. Ich gebe zu, dass ich Blogs, mit denen ich nicht die Liga teile, nicht ganz so intensiv folge. Deswegen freue ich mich umso mehr, nun wieder stärker mit den Worten aus Duisburg in Kontakt zu kommen.

Zweitligablognachbarn reloaded weiterlesen

Flattr this!

Zweitligablognachbarn

Auf der noch nicht langen Reise mit RB Leipzig durch die Ligen war einer der angenehmen Nebeneffekte, einige schöne Perlen der vereinsbezogenen Blogkultur virtuell und partiell auch real kennenlernen zu dürfen. Fast schon traurig, aus dem direkten Bezugsfeld der Dritt- und Viertligablogger nach oben zu verschwinden. Und ein kleiner Jammer, den Ballsalat ligentechnisch zu umgehen. Wobei, in dem Fall seiner Dresdner Dynamos ist das Leben in der selben Liga ja vielleicht nur aufgeschoben.

In der zweiten Liga warten derweil wieder einige neue Blogs und Blogger. Ein paar von denen folge ich schon seit sehr langem. Das textilvergehen beispielsweise gehört quasi seit Anbeginn meines eigenen Blogtuns zu den Dingen, die ich sehr gerne und mit viel Gewinn lese bzw. inzwischen eher höre. Neben den altbekannten Geschichten sind aber auch neue, mir bisher unbekannte Seiten auf meiner Liste gelandet. Und die Liste dürfte lange nicht vollständig sein. Ein jeweils aktueller Link-Überblick findet sich rechts in der Seitenspalte, wenn man etwas herunterscrollt.

Mit dem textilvergehen und dem Übersteiger nennt die zweite Liga zwei absolute Schwergewichte der Blogsphäre ihr eigen (beide werden im übrigen von mehreren Personen befüllt). Das schon benannte textilvergehen widmet sich mit Haut und Haar Union Berlin, wobei man in der jüngeren Vergangenheit dazu übergegangen ist, vornehmlich Podcasts zu veröffentlichen und nur noch vereinzelt die Tastatur zu malträtieren. Was aber nicht weiter schlimm ist, denn der Podcast gehört zum unterhaltsamsten, was es im vereinsbezogenen Fußballpodcast-Bereich gibt. Zudem hat man das Ohr durch sich selbst oder entsprechende Vernetzungen sehr nah am Verein und kann jederzeit aktuelle Themen fundiert bearbeiten. Manchmal sogar per Text. Letztlich ist es so, dass man eigentlich fast nichts mehr anderes zu Union lesen oder hören braucht, wenn man dem textilvergehen auf den Fersen bleibt.

Zweitligablognachbarn weiterlesen

Flattr this!