Pressekonferenz: RB Leipzig vs. VfL Wolfsburg

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg hier die Einschätzungen der beiden Trainer Andries Jonker und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

17.44

Das war dann mal nicht viel. Die ersten zehn Minuten völlig verschlafen und dann ohne viel Ideen dem Rückstand hinterhergerannt. Vor allem in der zweiten Halbzeit war das Offensivspiel viel zu wild und kopflos, um die Partie noch mal herumzureißen. Wolfsburg spielt das insgesamt viel, mit Körpereinsatz an der Grenze, aber auch mit viel fußballerischer Sicherheit. Was da gerade in der Zentrale für Bälle gesichert wurden, war durchaus beeindruckend. Auch Torschütze Gomez mit einer hervorragenden Partie.

17.48

Letztlich bestätigte sich der Gedanke von vor der Partie, dass Wolfsburg ein Spitzenteam im Gewand eines Abstiegskämpfers ist. Ein bisschen schade, dass man die Partie gegen den VfL nicht vor zwei Wochen, sondern jetzt unter Jonker hatte.

17.51

Für die neutralen Zuschauer war das heute sicherlich eine sehr unterhaltsame Partie. Aus RB-Sicht war es ein wenig zum verzweifeln, wie wenig der Ideen aufgingen, wie ungenau man teilweise auch von hinten herausspielte und wie fahrlässig man vorn mit den wenigen, aber guten Torgelegenheiten umging.

17.53

Dortmund verloren. Hoffenheim unentschieden. Immerhin hat sich im Kampf um die Champions-League-Plätze wenig verändert. Auch Frankfurt hat verloren, wenn man an die Europa-League-Plätze denkt.

18.01

Andries Jonker: „Wir haben uns angeschaut, wie Leipzig spielt und warum sie oben stehen. Haben uns gut vorbereitet. In der ersten Viertelstunde haben wir das auf den Platz gebracht. Verdient geführt. Danach haben wir die Linie verloren und nicht gut gemacht. Konter nicht ausgespielt. Zweite Halbzeit Pfosten. Hätte Entscheidung sein können. Danach Kampfspiel. Viel Gas gegeben. Fußballerisch wünsche ich mir noch Verbesserungen. Mannschaft hat das Potenzial dazu.“

18.04

Ralph Hasenhüttl: „Glückwunsch an den Kollegen. Wir hätten heute einen Schritt manchen können. Nicht so einfach zu punkten da oben. Erwartungshaltung ist enorm. War ein anderes Spiel als gegen Hamburg, auch wenn wir mit leeren Händen dastehen. Hatten klare Einschusschancne, die wir an anderen Tagen nutzen. Gelingt uns gerade nicht. Nach Rückstand nicht mit der nötigen Lockerheit gespielt. Wird der nächte Lernschritt. Kein gutes Spiel von uns. Viele falsche Entscheidungen im Spiel nach vorn. Punkt oder Dreier wäre nicht verdient gewesen.“ Man müsse auch lernen, gegen unangenehmen Gegner besser zu spielen.

18.07

Hasenhüttl zu Keita: „Heute nicht auf Toplevel. Viel versucht, aber nicht sein bestes Spiel. Kurze Trainingswoche für ihn. Aber daran hängt es nicht und auch nicht an den Gerüchten um ihn.“

Zur Entscheidung für Kaiser: Deswegen gespielt, weil Keita auf der Sechs spielen sollte. „Erhofften uns fußballerisch einen guten Zugriff auf den Gegner und haben Abstriche in der Wucht gegen den Ball gemacht. Rechnung ging nicht auf.“

18.08

Jonker: „Haben versucht, Druck zu machen. Aber nicht so ausgeführt, wie wir uns das wünschen. Mittelfeld sehr kompakt gehalten, damit Keita und Forsberg nicht zwischen die Linien kommen. Das haben wir überragend gemacht.“

18.10

Zur Nichteinwechslung von Selke: „Für Palacios entschieden, weil er sehr gut in Form ist.“ Sollte mit Dribblings für Gefahr sorgen. „Bemüht, aber auch leider nicht zum Torerfolg beigetragen. Viel Potenzial in dem Burschen und das wollte ich honorieren.“

18.11

Jonker „Typisches Gomez-Tor. Deswegen jahrelang auf Spitzenniveau gespielt. Das ist seine Qualität. Dazu macht er Dampf und arbeitet gut gegen den Ball. Brauchen harte Arbeiter.“

18.12

Hasenhüttl zu Keita mit fünfter gelber Karte: „Ilsanker kommt ja zurück. Aber Keita ist natürlich wertvoll. Über Bremen können wir uns aber noch in der Woche unterhalten. Dort müssen wir anders auftreten, sonst reicht es dort auch nicht.“

18.17

Das war es von hier. Ein etwas bitterer Abend. Vor allem offensiv lief heute nicht viel zusammen. Selbst wenn RB zwei, drei gute Chancen hatte. Jonker sogar noch unzufrieden mit dem fußballerischen Auftreten seiner Mannschaft. Kann man auch mal so stehen lassen und deutet das Potenzial des VfL an. Nun ja, macht was draus aus diesem Tag und habt einen guten Abend.

——————————————————————————–

Guter Rahmen für unbefriedigendes Spiel. | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

——————————————————————————–

Flattr this!

2 Gedanken zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. VfL Wolfsburg“

  1. Ilse fehlte überall .dadurch hing selbst Demme in der Luft , Kaiser heute leider zu Offensiv , und Bernardo oder Upa besser als Schmitz gegen die technisch Guten Wolfsburger, aber der Trainer wird es ja wissen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.