Presse 24.11.2016

Morgen dann also schon das Auswärtsspiel von RB Leipzig beim SC Freiburg. Als Tabellenführer nach dem 11.Spieltag zum Mitaufsteiger. Wer das vor der Saison vorausgesagt hätte..

Einfacher macht das die Aufgabe natürlich nicht. In Freiburg ist man heiß, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Und dank Laufstärke, Aggressivität und Offensivqualität hat man auch alle Mittel, um RB Leipzig richtig weh zu tun und drei Punkte einzufahren. Und die Freiburger Spieler wissen auch, dass sie diese Mittel haben. Leipzig auf der anderen Seite hat in den bisher elf Spielen gezeigt, dass man anpassungs- und entwicklungsfähig ist. Wird ein sehr interessantes, völlig offenes Spiel.

Auf Freiburger Seite muss man nach diversesten, längerfristigen Ausfällen auch noch auf Toptorschütze Maximilian Philipp verzichten (Bänderriss). Der hat einen Bänderriss. Nils Petersen dürfte erste Option als Ersatz sein, weil auch Karim Guede verletzt ausfällt. Wahrscheinlich wird auch Caglar Söyüncü wegen einer in Mainz erlittenen Gehirnerschütterung ausfallen. Das wiegt aber nicht so schwer, da Manuel Gulde nach Verletzung wieder zur Verfügung und im Normalfall eh vor Söyüncü steht.

Auf Seiten von RB Leipzig gesellt sich Marvin Compper zur Guppe der Verletzten. Möglich, dass er auch noch beim Schalke-Spiel in einer Woche fehlt. Für Compper könnte erneut Stefan Ilsanker in die Innenverteidigung rutschen. Dann spielt Benno Schmitz hinten rechts. Oder aber Kyriakos Papadopoulos kommt zu seiner Startelfpremiere bei RB und darf Innenverteidiger spielen. Dann würden sich rechts hinten Ilsanker und Schmitz um einen Platz streiten. [Update: Papadopoulos ist nach einer Knie-OP kurzfristig raus und wird wohl erst zur Rückrunde wieder fit.]

Ausverkauft wird die Partie in Freiburg wohl nicht sein. 24.000 Zuschauer passen rein. Für den Gästebereich gingen aber ’nur‘ reichlich 1.000 Karten weg, sodass dieser im Gegensatz zum Heimbereich nicht ausverkauft sein wird. Karten für den Gästebereich soll es aber noch an der Abendkasse geben.

Geleitet wird die Begegnung zwischen Freiburg und Leipzig von Benjamin Brand. Schon das neunte Mal, dass Brand ein Ligaspiel mit RB-Beteiligung pfeift. Oft angesichts seines Alters (aktuell 27) erstaunlich abgeklärt auch bei intensiven Partien. Manchmal allerdings auch ein wenig gewöhnungsbedürftig in Sachen Zweikampfbewertung. Mal sehen, in welche Richtung das Pendel diesmal ausschlägt. Es dürfte in jedem Fall für Brand keine einfache, weil sehr intensive Partie werden.

Die Supporterscrew Freiburg produziert zum Spiel gegen Leipzig eine Video-Spottshow, in der sie eine Art satirische, negative Utopie des Fußballs im Allgemeinen und von „Limo Leipzig“ im Speziellen entwerfen. Durchaus witzig und unterhaltsam und je nach Standpunkt und Ansicht irgendwas zwischen anregend und völlig überzeichnet.

Die 11Freunde spekulieren in der aktuellen Ausgabe darüber, dass RB Leipzig gegen Bestimmungen des Financial Fairplays der UEFA verstoßen könnten und gleichzeitig der Regel widersprechen, dass nicht zwei Clubs desselben Besitzers in europäischen Wettbewerben starten können.

Kurz zusammengefasst würde ich die Anmerkungen zum Financial Fairplay für Quatsch und falsche Interpretationen der Regel halten. Es gibt keine UEFA-Vorschrift, dass ein Sponsor nicht mehr als 30% des Etats stemmen darf, sondern (soweit ich sehen kann; da lasse ich mich aber auch gern eines besseren belehren) nur eine Regel, dass man wenn man darüber liegt, quasi als Eigentümer des Vereins gilt. Wolfsburg musste einst der UEFA nachweisen, dass die Zahlungen von VW tatsächlich auch einen Sponsoringgegenwert haben. Wenn ich mich recht entsinne ließ man sich einen Gegenwert von 100 Millionen Euro bescheinigen. Das wäre dann also das Geld, was VW in Wolfsburg investieren darf, ohne von der Sponsoring- in die Investorenrolle zu rutschen (eine nicht unwichtige Differenzierung bei der UEFA).

Interessanter ist dann schon die Frage, inwieweit die UEFA die Verflechtungen zwischen Salzburg und Leipzig via Red Bull als Verstoß gegen die Regularien, dass man nicht bei mehreren Vereinen bestimmen darf, empfindet. Formal hat man versucht die beiden Vereine bestmöglich zu trennen. Salzburg ist formal unabhängig von Red Bull. Leipzig wird das auch, wenn man den Red-Bull-Anteil am Etat auf unter 30% drückt. Bliebe noch die Rolle von Oliver Mintzlaff, der gleichzeitig als Head of alles für Red Bull und als Geschäftsführer für RB Leipzig arbeitet. Und die diversen weichen Argumente von irgendwelchen Äußerungen, die klar machen, dass die Unabhängigkeit zwischen Salzburg und Leipzig nicht extrem groß sein kann. Spannend, wie weit sich da die UEFA an den formalen Text hält oder diesen weit interpretiert.

Die Mitteldeutsche Zeitung mit einer Chronik von Zentralstadion und Red Bull Arena seit dem Umbau. Insbesondere hinsichtlich der jüngeren Thematik von Kosten, Neubau oder Umbau mit einer lückenlosen Darstellung.

Die Zeit bindet einen bunten „Hurra, wir hängen die Bayern ab!“-RB-Ost-Jubelstrauß. In dem dürfen verschiedene Leute aus dem oder für den Osten oder dem Regionalbetrieb der Zeit erklären, warum RB Leipzig prima ist. Irgendwas mit Stolz, Osthelden, Bayern-Konkurrenz, Stadtimage, besserer Kapitalismus, kein Krawall und vieles mehr. Manches mit lockerer Hand geschrieben, manches eher weniger. U.a. mit Jana Hensel, Charly Hübner, Burkhard Jung. Und vielen mehr. Vom überwiegenden Jubelimpetus her hat es was von Sportbild. Nur halt mit mehr Niveau.

Die Süddeutsche Zeitung beschäftigt sich mit Packing und zeigt, dass Hoffenheim und Leipzig mehr gegnerische Verteidiger überspielen als der FC Bayern. Das ist aber nicht besonders interessant und zeigt eher das, was sich auch an erspielten Chancen und Spielweise zeigen lassen würde. Interessanter schon, dass Naby Keita den Bestwert aller Bundesliga-Spieler beim Überspielen von gegnerischen Verteidigern hat. Was dann auf individueller Ebene noch mal unterfüttert, wie wertvoll Keita für das RB-Spiel ist und wie sehr er das Niveau des Teams hebt.

Die Prager Zeitung hat Davie Selke im Interview und versucht ihm Aussagen zu seinem tschechischen Ursprung mütterlicherseits zu entlocken. Was eher mäßig gelingt. Immerhin wissen wir jetzt, dass Selkes „Schnelligkeit vom tschechischen Part meiner Familie“ und „die Ausdauer von der äthiopischen Seite kommt“. Nund denn.

Oliver Mintzlaff ist in der Sportbild für ein Ende der 50+1-Regel. Damit die Liga wettbewerbsfähig und der Stadionbesuch bezahlbar bleibt. ESPN fasst zusammen (allerdings auf Englisch).

Ralph Hasenhüttl ist am Samstagabend ab 23 Uhr im Sportstudio im ZDF zu sehen. Da möchte er bestimmt auch nicht so richtig gern mit einer Niederlage im Gepäck antanzen..

Die LVZ hat zwei Schalke-Fans, die südlich von Leipzig wohnen, im Programm, die trotz RB Leipzig weiter Schalke-Fans sein wollen. Krasse Geschichte.^^ Lustig die erzählte Nebenanekdote von zwei Dauerkartenbesitzern bei RB, die die nur wegen den anderen Bundesligateams haben sollen, aber nicht wegen RB. Das eignet sich doch gut für eine neue Aluhut-Theorie. Früher waren alle nur wegen Freikarten da, jetzt nur wegen den Gästeteams..

Bei Lok arbeitet man sich derweil auf einer LVZ-Veranstaltung unter anderem mal wieder ein bisschen an RB Leipzig ab („Wer trinkt Brause – Kinder. Wer trinkt Bier – wir.“ – oh weh..) und gibt als Ziel die zweite Liga aus. Ein neues Stadion plant man und 12.000 bis 15.000 Zuschauer erwartet man nach einem möglichen Drittligaaufstieg. Man darf gespannt sein..

Die Plauener Badkurve ist mal eben mit dem Antrag gescheitert, dass die Mitgliederversammlung des VFC Testspiele gegen RB Leipzig für die Zukunft verhindert. Zwei Drittel der Anwesenden hatten kein Problem mit RB-Testspielen. Dürfte bei vielen der kleineren ostdeutschen Vereine so sein, dass die Mehrheit der Vereinsmitglieder und Fans kein Problem mit RB Leipzig und auch nicht mit Testspielen gegen den Verein hat. Das ist zumindest die Erfahrung, die man schon in der Regionalliga-Vergangenheit gemacht hat. Im Plauener Fall geht es um ein Testspiel im Januar zwischen dem VFC und der U23 von RB Leipzig.

Die Frauen von RB Leipzig haben am Wochenende überraschend spielfrei. Die Partie beim Abstiegskandidaten FSV Lokomotive Dresden fällt aus. Nicht etwa wegen Wetter oder Boykott, sondern weil der Abstiegskandidat aus Dresden unter der Woche die Mannschaft zurückgezogen hat. Damit sind es nur noch 13 Mannschaften in der Landesliga. Für die beiden Topteams der Liga RB Leipzig und Bischofswerdaer FV ändert sich dadurch nichts. Wacker Leipzig werden als Drittem drei bereits gewonnene Punkte aus dem Lok-Spiel abgezogen werden. Nicht uninteressant: Wacker und Bischofswerda am Wochenende im direkten Verfolgerduell.

Die U23 von RB Leipzig reist am Sonntag in der Regionalliga zum Auswärtsspiel bei Union Fürstenwalde. Und dürfte dort arg darauf erpicht sein, endlich mal die fürchterliche Auswärtsbilanz aufzupeppen. Zu Hause ist RB das Topteam der Liga. Auswärts ist man mit sechs Punkten aus sieben Spielen Abstiegskandidat. Der einzige Sieg in der Fremde datiert von Anfang September und wurde in Leipzig bei Lok errungen. Vor allem die Spiele in Meuselwitz und Bautzen zuletzt gingen als Enttäuschung durch. Fürstenwalde ist ebenso wie diese beiden Teams eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel, die gegen den Abstieg kämpft. Aktuell steht man mit elf Punkten aus 14 Spielen auf Platz 15. Letzte Woche verlor Fürstenwalde bei Lok Leipzig mit 1:3. Der letzte Sieg datiert von Mitte Septemberg. Damals gewann man gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Neustrelitz.

Die U19 von RB Leipzig schon am Samstag mit dem Versuch der Frustaufarbeitung. Man tritt beim FC Carl Zeiss Jena an. Fünf Siege aus zwölf Spielen. Die Saison von RB verläuft bisher absolut enttäuschend. Trotzdem steht man noch (mit großem Rückstand auf die Spitze) auf Rang 3. Jena ist Vorletzter der Bundesliga Nord/ Nordost und im Normalfall klarer Außenseiter.

Die U17 von RB Leipzig tritt nach der Länderspielpause ebenfalls am Samstag in der Bundesliga Nord/ Nordost an. Im innersächsischen Duell empfängt man Dynamo Dresden. Zweiter gegen Zehnter. Auch hier ist die Favoritenrolle klar verteilt. Bei RB hofft man weiterhin, dass Spitzenreiter Bremen auch mal Federn lässt. Mit zwölf Siegen aus zwölf Spielen fegt Werder derzeit einfach durch die Liga. Anpfiff am Cottaweg am 26.11.2016 ist 12 Uhr.

Das nächste Presse-Update folgt erst am Montag, also am 28.11.2016.

————————————————————————-

Naby Keita, bester Packer der Bundesliga. Foto: GEPA Pictures/ Sven Sonntag
Foto: GEPA Pictures/ Sven Sonntag

————————————————————————-

[11Freunde] Wir müssen leider draußen bleiben!: nur Print

[Badkurve Plauen] VFC-Mitglieder für Testspiel gegen RBL2: https://www.facebook.com/Badkurve/posts/363145410705654:0

[BILD] „Wir wissen, wie man Leipzig schlägt“: http://www.bild.de/sport/fussball/sc-freiburg/abrashi-wir-wissen-wie-man-leipzig-schlaegt-48904902.bild.html

[BILD] Hasenhüttl bügelt die Bayern ab: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/hasenhuettl-buegelt-die-bayern-ab-48906414.bild.html

[BILD] Freiburg hat die Standard-Seuche: http://www.bild.de/sport/fussball/sc-freiburg/stuerzt-standard-seuche-freiburg-unten-rein-48885216.bild.html

[Bundesliga] Naby Keita: „Man spürt, dass hier etwas GroSSes entsteht“: http://www.bundesliga.de/de/liga/news/naby-keita-im-interview-man-spuert-dass-hier-etwas-gro%C3%9Fes-entsteht-rb-leipzig-blmd12v.jsp

[ESPN] Red Bull executive Oliver Mintzlaff: Bundesliga should scrap 50+1 rule: http://www.espnfc.com/rb-leipzig/story/3002677/red-bull-executive-oliver-mintzlaff-bundesliga-should-scrap-50+1-rule

[Freie Presse] RB Leipzig möglicherweise länger ohne Marvin Compper: http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/RB-Leipzig-moeglicherweise-laenger-ohne-Marvin-Compper-artikel9690952.php

[Kicker] Leipzig fürchtet Schnee – Hasenhüttls Wespen-Konter: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/665239/artikel_leipzig-fuerchtet-schnee—hasenhuettls-wespen-konter.html

[Kicker] Söyüncüs (Denk-)Pause – Gulde gefragt: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/665259/artikel_soeyuencues-(denk-)pause—gulde-gefragt.html

[LVZ] Bescherung in Freiburg: nur Print

[LVZ] Hasenhüttl: Vorbereitung auf Freiburg mit Standards und Weihnachtsmarkt: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/Hasenhuettl-Vorbereitung-auf-Freiburg-mit-Standards-und-Weihnachtsmarkt

[LVZ] Lok: Große Vergangenheit, große Pläne: http://leipzig.sportbuzzer.de/magazin/lok-grosse-vergangenheit-grosse-plaene/38545

[LVZ] Schalke-Fans in Großzössen bleiben ihrem Verein trotz Erfolg von RB Leipzig treu: http://www.lvz.de/Region/Borna/Schalke-Fans-in-Grosszoessen-bleiben-ihrem-Verein-trotz-Erfolg-von-RB-Leipzig-treu

[MDR] RB Leipzigs Erinnerungen an eine Schneeballschlacht: http://www.mdr.de/sport/fussball_1bl/vorschau-erste-bundesliga-freiburg-rbleipzig-100.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Auswärtsspiel in Freiburg – Diese Sorgen treiben Hasenhüttl um: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/auswaertsspiel-in-freiburg-diese-sorgen-treiben-hasenhuettl-um-25156476

[Mitteldeutsche Zeitung] Red Bull-Arena: Ausbau oder Neubau?: http://story.mz.de/2016/11/red-bull-arena-rb-leipzig-ausbau-oder-neubau/

[Prager Zeitung] „Meine Schnelligkeit habe ich von den Tschechen“: http://www.pragerzeitung.cz/index.php/home/sport/21402-meine-schnelligkeit-habe-ich-von-den-tschechen

[RB Leipzig] „Haben genug Selbstvertrauen, auch in Freiburg zu bestehen!“: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2016_17/Stimmen-Hinspiel-Freiburg.html

[RB Leipzig] Auswärts im Breisgau! Unsere Freiburg-Analyse!: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2016_17/Statistiken-Hinspiel-Freiburg.html

[RB Live] Scheitert RB Leipzig am Financial Fairplay?: https://rblive.de/2016/11/24/rb-leipzig-financial-fairplay-red-bull/

[Sachsen Fernsehen] RB Leipzig geht ins 1. Spiel als Tabellenführer: http://www.sachsen-fernsehen.de/leipzig-spiel-als-tabellenfuehrer-313906/

[SC Freiburg] Mike Frantz im Interview – „Keiner wird dem anderen etwas schenken“: https://www.scfreiburg.com/news/mike-frantz-im-interview

[SC Freiburg] Nicolas Höfler vor dem Spiel gegen Leipzig: https://www.scfreiburg.com/videoscfr/nicolas-hoefler-vor-dem-spiel-gegen-leipzig

[SFV] Mannschaftsrückzug: http://www.sfv-online.de/news/details/mannschaftsrueckzug/

[Sport] SCF: RB „natürlich Wettbewerbsverzerrung“: http://www.sport.de/news/ne2515489/scf-rb-natuerlich-wettbewerbsverzerrung/

[Sportbild] Titel, Talente, Transfers: Das plant RB Leipzig: http://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/bundesliga/titel-transfers-talente-so-geht-es-mit-rb-leipzig-weiter-48901546.sport.html

[Sportbild] Wie macht sich Bayern als Leipzig-Jäger?: http://sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/bundesliga/titelrennen-bundesliga-leipzig-als-bayern-jaeger-48896142.sport.html

[Süddeutsche Zeitung] Alltag bei RB Leipzig – Freiburg-Spiel wird Gradmesser: http://www.sueddeutsche.de/news/sport/fussball-alltag-bei-rb-leipzig—freiburg-spiel-wird-gradmesser-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-161124-99-293916

[Supporterscrew Freiburg] Breaking News. Spottshow: https://www.youtube.com/watch?v=ki5wpPCypAM

[SWR] SchwabenBallsport Leipzig: http://www.swr.de/sport/fussball-bundesliga-schwabenballsport-leipzig/-/id=1208948/did=18525782/nid=1208948/kh0ibd/

[Waiblinger Kreiszeitung] Schwabens Fußballstolz: http://www.zvw.de/inhalt.sportspecht-schwabens-fussballstolz.232cbc8f-35cf-4282-90ee-35947915dbf1.html

[ZDF] das aktuelle sportstudio vom 26. November 2016: https://www.zdf.de/sport/das-aktuelle-sportstudio/das-aktuelle-sportstudio-vom-26-november-2016-100.html

[Zeit] Hurra, wir hängen die Bayern ab!: http://www.zeit.de/2016/49/rb-leipzig-fussball-bundesliga-tabelle

Flattr this!

3 Gedanken zu „Presse 24.11.2016“

  1. Ich würde mich über eine tiefere Aufbereitung des FFP- und des 2-Besitzer-Themas von Dir freuen.

    Bzgl. FFP stimmt es auch mit meinem Verständnis überein, dass lediglich Defizite i.H.v. 30 Mio in 3 Jahren durch den Inhaber (RB hat formal keinen Inhaber) ausgeglichen werden dürfen. Bzgl. dem Thema Sponsoring, das auf Red Bull zweifelsfrei zutrifft, ist eben die Frage, ob dem Sponsoringbetrag pro Saison ein realistischer Gegenwert entgegensteht. Hier beginnt die Argumentation des Kösterschen Revolverblattes wieder ungenau zu werden. Wenn – wie immer behauptet wird – RBL ein „Marketingkonstrukt“ ist, bei dem die Omnipräsenz von Red Bull in Logo, Namen, Trikot-, Bandenwerbung, Social Media deutlich ausgeprägter ist als bei anderen Hauptsponsoren, muss man auch den Gegenwert höher bewerten. Ich kann mir bei der Reichweite von RB nicht vorstellen, dass hier ein geringerer Betrag als für VW in Wolfsburg akzeptiert würde.

  2. Erstmal danke für deine Mühe bei der Recherche und für die Zeit die du darin steckst deine Gedanken zu teilen.
    Lustig fand ich „…auf Toptorschütze Maximilian Philipp verzichten (Bänderriss). Der hat einen Bänderriss. “
    Ich interpretiere da jetzt mal eine Anspielung auf einen Artikel rein 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *