Presse 03.01.2018

Seltsam, dass selbst über Weihnachten medial wenig Ruhe einkehrte rund um den Fußball und RB Leipzig. Vom Gefühl her war das in den letzten Jahren anders. Hat aber vielleicht auch was mit der kurzen Winterpause zu tun.

Gestern schon Trainingsauftakt bei RB Leipzig. Marcel Sabitzer war wieder dabei und wird wohl bis zum Schalke-Spiel vollständig wiederhergestellt sein. Emil Forsberg hat immer noch Bauchmuskelprobleme. Marcel Halstenberg macht mit seiner gebrochenen Hand Fortschritte. Bei beiden ist es fraglich, aber nicht unmöglich, dass sie für Schalke ein Thema werden. Timo Werner fehlte mit Grippe.

Mit im Training war Nachwuchsmann Kilian Ludewig. Hasenhüttl meint, dass in den Vorbereitungswochen noch andere Nachwuchsspieler immer wieder mit beim Profitraining dabei sein werden. Der Kicker benennt hier Niclas Stierlin als weiteren Kandidaten.

Interessant, wie es mit den Vertragsverlängerungsgesprächen bei Ralph Hasenhüttl weitergegangen ist. Man hat sich vor Weihnachten zusammengesetzt und sich dann auf den Frühling vertagt. Das ist deutlich was anderes als das, was man sich vereinsseits zuvor gewünscht hatte. Da ging es eher darum das Thema schon im Winter vom Tisch zu haben. Letztlich hat sich der zurückhaltende Hasenhüttl durchgesetzt, der von Anfang an erklärt hatte, dass er keine Dringlichkeit sehe und erstmal den Verlauf der Rückrunde abwarten wolle und sich in dieser beweisen müsse.

Letztlich weiter die Frage, warum Hasenhüttl seinen Vertrag vorschnell über 2019 hinaus verlängern sollte. Er wäre dann drei Jahre bei RB und dann stünde die Frage, welche nächsten Schritte er gehen kann. Einen Topklub wie Bayern zu trainieren, das klang nun schon öfters durch, steht durchaus auf der Karriereplanliste, der Job des österreichischen Nationaltrainers wäre ganz irgendwann auch reizvoll. Hasenhüttl ist jetzt 50, da wird er kommende Schritte relativ genau planen. Und auch wissen, dass es nicht zwangsläufig sinnvoll ist, sich langfristig und ohne Ausstiegsoption bei RB Leipzig zu binden.

Weiter im Gespräch im Zusammenhang mit Hasenhüttl der Job bei den Bayern. Dass die einen Hasenhüttl auf der Liste haben, ist wenig verwunderlich (verwunderlich wäre eher, wenn sie das nicht hätten), weil Hasenhüttl derzeit einer der besten deutschprachigen Trainer ist (inklusive Bayern-Hintergrund, inklusive internationaler Erfahrung inzwischen). Hasenhüttl selbst hatte immer erklärt, dass ein solcher Job noch zu früh kommt und das darf man weiterhin glauben.

Interessant im Zusammenhang mit dem Trainer auch, dass er Richtung seines Sportdirektors schon durchklingen lässt (siehe RBlive), dass er dessen öffentlich deutliche Kritik am Team (spielen nicht mehr RB-DNA, fehlenden Mentalität und Qualtität) eher befremdlich fand und so etwas intern geklärt wissen will. Entsprechend habe man nach der Hinrunde auch die Themen noch mal intern diskutiert.

Ist jetzt nicht das erste Mal in der jüngeren Vergangenheit, dass Rangnick und Hasenhüttl mit unterschiedlichen Zungenschlägen sprechen. Das war bei den Vorstellungen von der Geschwindigkeit der Vertragsverlängerung des Trainers so oder bei der Frage nach Neuzugängen und auch bei der Bewertung der Hinrundenleistungen bzw. nun bei unterschiedlichen Ansichten, wie öffentlich das zu besprechen ist. Ohne das überzudramatisieren, kann man das zumindest als interessantes Detail festhalten.

Oliver Mintzlaff im offensiven, populistisch aufgeladenen BILD-Interview, das man unter dem Label „Klartext“ veröffentlicht. Ein bisschen Abwatschen für die Gehälter von Beratern geht angesichts deren Image immer. Fußballer, die Verträge nicht einhalten, werde man auf die Tribüne setzen. Die Images geldgeiler Kicker vorzuführen, geht auch immer. In der Print-Version des Interviews spricht Mintzlaff zudem davon, dass „der Fußball nicht noch mehr kapitalisiert werden darf“. Womit er sich gut in die Reihe all jener einreiht, die mit ihrem Wirtschaften ihren Teil zum Verschieben von Grenzen beitragen, aber immer noch jemanden oder etwas finden, das sie als schlimmer präsentieren und dort die Grenze ziehen/ sich davon abgrenzen/ mit dem Finger drauf zeigen können.

Oder anders gesagt: Als RB Leipzig mit Red Bull im Rücken und den in den unteren Ligen überdimensionierten Ausgaben vor allem im Transferbereich sollte man vielleicht nicht als öffentlicher Kämpfer gegen die Kapitalisierung des Fußballs auftreten, auch wenn beispielsweise die Grundthese, dass man im Fußball aufpassen muss, die Fans im Stadion nicht zu verlieren, nicht falsch ist oder sollte es vermeiden, Spielern und Beratern deswegen auf die Füße treten, weil die genau wie Vereine ihre Interessen verfolgen. Und Allaussagen wie ’streikende Spieler werden bei uns auf der Tribüne sitzen‘ fallen einem sogar in einer notorisch vergesslichen, modernen Medienwelt irgendwann auch mal auf die Füße. Rangnick hat damit in Salzburg bei Sadio Mané ja bereits seine Erfahrungen gemacht.

Nebenbei erklärt Mintzlaff den Zuschauereinbruch am Ende der Hinrunde in der Bundesliga mit der Menge an Spielen. Er setzt sich für den Videobeweis ein. Er erklärt, dass Keita bis zum Sommer in Leipzig spielt und das auch nicht negativ auf seine Motivation schlägt. Er sieht keinen Werner-Wechsel im Sommer und sieht RB Leipzig nicht als Verkäuferklub (faktisch gibt es in Deutschland nur einen Verein, der kein Verkäuferklub ist und das sind die Bayern). Er glaubt daran, dass man Hasenhüttl im Frühjahr Perspektiven für eine gemeinsame Zukunft aufzeigen kann. Er würde Ralf Rangnick nicht für den zusätzlichen Posten des Nationaltrainers in Australien freigeben, weil das neben RB Leipzig zu viel Aufwand wäre. Und er bestätigt, dass die Red Bull Arena gekauft wurde und die Planungen für den Umbau laufen. Im Frühjahr sollen die Baugenehmigungen vorliegen, im Sommer soll mit dem Umbau begonnen werden.

Andreas Rettig gibt derweil der Frankfurter Rundschau ein Interview. In dem er erklärt, dass er RB Leipzig die Unterschrift unter die Lizenz einst als Geschäftsführer bei der DFL beim Aufstieg in die zweite Liga verweigert hatte, aber vom Lizenzierungsausschuss überstimmt wurde. Was er aus wirtschaftlichen und zeitlichen Gründen verstehen konnte.

Rettig hatte ja schon in der Vergangenheit immer wieder betont, dass er gegen die Lizenzerteilung für RB war, aber die zwischenzeitliche Verweigerung der Lizenz für Rettig eher so ein kleines Ärgern statt Wissen war, dass die Lizenzerteilung aufzuhalten ist. Also eher eine folgenlose Aktion ohne Fundament in der Sachlage, die im Nachhinein nun der Selbststilisierung dient.

Das ist schon eher schwer nachzuvollziehen, aber ganz seltsam wird es, wenn Rettig dann rechtfertigt, dass er Hopp durchgewunken hat, als es darum ging, dass er in Hoffenheim eine weitere Ausnahme zur 50+1-Regel sein darf. Der leiste ganz verwurzelte, „großartige“ Arbeit am Standort. Red Bull muss dann wohl als Investor das wurzellose, internationale Finanzkapital sein..

Mal jenseits von Polemik ist das Interview durchaus lesenswert, auch wenn man einiges schwerlich nachvollziehbar finden mag. Weil es zum Nachdenken anregt (und Forderungen nach mehr Transparenz auch absolut richtig sind). Und das ist schon mehr als viele Interviews rund um den Fußball sonst so leisten.

Chefscout Johannes Spors verlässt RB Leipzig und geht in ähnlicher Position zum Hamburger SV. Nach Frank Aehlig der zweite, der aus dem Schatten, den Rangnick notgedrungen bei RB auf die zweite Reihe wirft, heraustritt und einen Job antritt, bei dem ihn vielleicht ein höheres Maß an Eigenverantwortung und Entscheidungskompetenz erwartet. Auch nicht ganz uninteressant, dass Verantwortliche, die bei RB nicht so stark im Rampenlicht standen, wie es ihre Rolle vielleicht hergegeben hätte, zu Vereinen wechseln, deren sportlich-wirtschaftliche Perspektive bei weitem nicht so rosig ist wie jene von RB, also einen Abstieg in der sportlichen Perspektive in Kauf nehmen, weil sie dort offenbar irgendetwas finden, dass sie potenziell stärker befriedigen kann als das, was sie bei RB machten.

Allerlei Gerüchtezeug auch über Weihnachten. Am spektakulärsten die Gerüchte um Reece Oxford, an dem RB Leipzig vor eineinhalb Jahren mal Interesse hatte, bei dem aber Rangnick vor reichlich einem Jahr eine Verpflichtung ausgeschlossen hatte. Oxford ging im letzten Sommer leihweise nach Mönchengladbach und spielte dort aber nicht in genug Pflichtspielen, sodass West Ham United die Leihe beenden kann. Die im Gerüchteraum stehenden Optionen: Mönchengladbach kauft Oxford, RB kauf Oxford, West Ham behält Oxford und integriert ihn in den Premier-League-Kader.

Für mich ja immer die Frage gewesen, warum West Ham Oxford überhaupt dauerhaft gehen lassen sollte (jüngster jemals vom Verein eingesetzter Spieler), zumal man bei seinen wenigen Auftritten in Mönchengladbach schon gesehen hat, dass der 19-Jährige eine große Qualität mibringt und defensiv auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist. Dass er bei RB landet, klingt eher unwahrscheinlich, nicht nur weil der Kicker frühzeitig Kontakte zwischen West Ham/ Oxford und RB dementierte (was man durchaus als vereinsoffizielle Version verstehen darf). Oxford selbst würde wohl gern weiter in Mönchengladbach kicken.

Gerüchtenamen, die mir über Weihnachten irgendwo über den Weg liefen: Karlo Butic (19, Stürmer, FC Turin), Luan Vieira (24, Stürmer, Gremio Porto Alegre), Willem Geubbels (16, Stürmer, Olympique Lyon), Umaro Embalo (16, Stürmer, Benfica Lissabon) (den gab es schon mal in den Gerüchten, Interesse soll weiter da sein). Ohne Anspurch auf Vollständigkeit und Relevanz.

Peter Gulacsi wird vom Kicker in den klassischen Ranglisten überraschenderweise zum besten Torhüter der Bundesliga in der Hinrunde der Saison 2017/2018 gemacht und in die Kategorie „Internationale Klasse“ eingeordnet. Er ist sicherlich diese Saison noch mal konstanter und sicherer geworden, aber als Besten der Bundesliga hätte ich ihn nicht auf dem Zettel gehabt. Ich sehe aber natürlich auch nicht sonderlich viel von den anderen Keepern.

Bei den Innenverteidigern liegt Dayot Upamecano nur auf Platz 9 und Willi Orban auf Platz 16. Beide gehören zu 15 Spielern, die der Kicker im „weiteren Kreis“ verortet. Nur Mats Hummels und Naldo verkörpern demnach Weltklasse. Bei den Außenverteidigern liegt Marcel Halstenberg auf Platz 7 ebenfalls im „weiteren Kreis“. Joshua Kimmich und Philipp Max verkörpern demnach internationale Klasse.

Kaderplanungstechnisch interessant, dass sich Fabio Coltorti via Kicker auch noch ein weiteres Jahr bei RB Leipzig in der Mentorenrolle vorstellen kann. Würde die Planung der Torhüterposition sicherlich einfacher machen, wenn man einen erfahrenen Keeper wei Coltorti, der aber auch keinen Anspruch mehr auf die Nummer 1 erhebt, im Team behalten könnte. Ralf Rangnick zeigt sich interessiert.

In Sachen Vertragsverlängerungen bei Sabitzer, Werner, Halstenberg gibt es essenziell nichts neues, auch wenn es vereinsseits positiv interpretiert wird (wollen bleiben, keine Eile, Verträge laufen nicht aus). Bei Halstenberg berichtet BILD von einem deutlich erhöhten Gehaltsangebot.

Gerüchte gibt es aus England auch wieder mal um Keita. Der wolle nun doch schon im Winter nach Liverpool. Die Quelle ist jetzt aber auch nicht die absolut vertrauenswürdigste. Ohne Keita-Geschichten werden wir wohl bis Ende Januar nicht auskommen. Dass er bis dahin nach Liverpool wechselt, ist aber unwahrscheinlich, auch weil RB ihn nicht gehen lassen will.

Timo Werner im Interview mit der Zeit. Über Döner, Aberglauben, Selbstvertrauen, Selbstzweifel, Sprintgeschwindigkeit.

Der Rasenfunk mit den Extra-Ausgaben zu den Bundesligisten in der Hinrunde. Auch mit recht hörenswertem Teil zu RB Leipzig.

Felix Schimmel in der Freien Presse über die Youth League und auch über seine Zukunft. 2014 kam er aus Aue. Im Sommer 2018 entwächst er dem Nachwuchsbereich bei RB. Wie es für ihn weitergeht, kann er nicht sagen. Profi will er weiterhin werden. Wenig Chancen wird er diesbezüglich auch wegen fehlender U23 bei RB haben, weswegen man ihn ab Sommer wohl irgendwo in der Republik sehen wird.

So wie Dominik Martinovic, den letzten Spieler, der von der U23 von RB noch übrigblieb, weil er nach Verletzung seine Reha noch in Leipzig absolvierte. Nun ist der Stürmer fit und wechselt in die dritte Liga zum SV Wehen Wiesbaden und kriegt dort einen Vertrag bis 2019. Nach Reddemann und Diawusie (der ausgeliehen ist) der nächste RB-Spieler, der in Wiesbaden kicken wird. Wiesbaden ist das neue Erfurt.

Fupa berichtet, dass RB Leipzig sich für die Mädchenmannschaft Sophia Pemmerl geangelt hat. 14 Jahre. Torhüterin. Interessant, dass man auch im Mädchenbereich in so jungen Jahren zulangt und man Pemmerl in der Sportschule in Leipzig unterbringt. Interessant auch, dass Familie und Tochter offenbar der Meinung waren, dass der Nachwuchsbereich eines drittklassigen Vereins das richtige Entwicklungsumfeld für ein Talent ist, das in Nürnberg bereits höherklassig Erfahrungen sammelte. 300 km entfernt von zu Hause geht es nun also für Sophia Pemmerl weiter.

Shanga Forsberg erklärt im Interview bei BILD, dass sie sich für eine Karriere im Frauenteam von RB Leipzig nicht mehr motivieren konnte. deswegen nicht mehr in der Regionalliga kickt und nun andere Projekte verfolgt. Zudem mag sie Mode, zählt Emil Forsbergs Berater Hasan Cetinkaya zur Familie und ist glücklich, wenn der Ehegatte glücklich ist.

Nächstes Presseupdate eventuell erst am Freitag, 05.01.2017.

Linktipps:

[Frankfurter Rundschau] „Dann sollen die doch ihr Geld verbrennen“: http://www.fr.de/sport/fussball-bundesliga/zweitebundesliga/andreas-rettig-dann-sollen-die-doch-ihr-geld-verbrennen-a-1415451,0#artpager-1415451-0

[Rasenfunk] Rasenfunk Royal 2 von 6 – Winter 17/18: https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/rasenfunk-royal-winterpause-2017-2018-02

[Zeit] „Mir ist es herzlich egal, ob ich ausgepfiffen werde“: http://www.zeit.de/sport/2017-12/timo-werner-rb-leipzig-interview/komplettansicht

———————————————————————————–

Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl sind vereint in der Sache, aber leicht getrennt im Zungenschlag. | GEPA Pictures - Roger Petzsche

———————————————————————————–

Linkliste:

[BILD] Anrufe für Werner können sich andere sparen!: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/boss-mintzlaff-im-interview-54346818.bild.html

[BILD] Mintzlaff – „Rangnick ist der beste Manager der Liga“: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/boss-mintzlaff-adelt-manager-ralf-rangnick-54357484.bild.html

[BILD] Leipzig erhöht Halstenberg-Angebot: http://www.bild.de/sport/fussball/marcel-halstenberg/leipzig-erhoeht-halstenberg-angebot-54322530.bild.html

[BILD] Bullen-Keeper hilft armen Kindern in Brasilien: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/bullen-keeper-hilft-armen-kindern-in-brasilien-54328786.bild.html

[BILD] Deshalb suche ich für Emil Klamotten aus: http://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/emil-forsberg/frau-von-emil-forsberg-im-bild-interview-54331642.bild.html

[Bundesligafanatic] Hinrunde Reviews: RB Leipzig: https://bundesligafanatic.com/hinrunde-reviews-rb-leipzig/

[Deutsche Welle] Bruma: „Ich möchte mit RB Leipzig Titel holen“: http://www.dw.com/de/bruma-ich-m%C3%B6chte-mit-rb-leipzig-titel-holen/av-41953548

[Frankfurter Rundschau] „Dann sollen die doch ihr Geld verbrennen“: http://www.fr.de/sport/fussball-bundesliga/zweitebundesliga/andreas-rettig-dann-sollen-die-doch-ihr-geld-verbrennen-a-1415451,0#artpager-1415451-0

[Freie Presse] Vogtländer misst sich bei RB mit den besten Clubs der Welt: https://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/VOGTLAND/Vogtlaender-misst-sich-bei-RB-mit-den-besten-Clubs-der-Welt-artikel10090852.php

[fupa] Pemmerl wechselt zu RB Leipzig: https://www.fupa.net/berichte/asv-cham-pemmerl-wechselt-zu-rb-leipzig-1065737.html

[fupa] Sophia Pemmerl: Nächster logischer Entwicklungsschritt: https://www.fupa.net/berichte/rb-leipzig-sophia-pemmerl-naechster-logischer-entwicklungssc-1065738.html

[Hamburger SV] HSV verpflichtet Johannes Spors als Scouting-Leiter und Kaderplaner: https://www.hsv.de/news/meldungen/saison-2017-18/dezember2017/hsv-verpflichtet-johannes-spors-als-scouting-leiter-und-kaderplaner/

[Kicker] Fabio Coltorti – Die Laufbahn nach der Laufbahn: nur Print

[Kicker] Oxford-Entscheidung noch heute Abend?: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/714036/artikel_oxford-entscheidung-noch-heute-abend.html

[Kicker] RB startet ohne Werner, aber mit Sabitzer: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/714038/artikel_rb-startet-ohne-werner-aber-mit-sabitzer.html

[Kicker] Leipzig: Kein Kontakt zu Gladbachs Oxford: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/713849/artikel_leipzig_kein-kontakt-zu-gladbachs-oxford.html

[leichtathlet] Carolin Dietrich – Die Zeit rast auch ohne Hürdensprint: https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/carolin-dietrich-die-zeit-rast-auch-ohne-huerdensprint/

[LVZ] RB Leipzig sucht neuen Verteidiger – Halstenberg nach Handbruch bald zurück: http://www.sportbuzzer.de/artikel/rb-leipzig-sucht-neuen-verteidiger-halstenberg-nach-handbruch-bald-zuruck/

[Mitteldeutsche Zeitung] Wie sich Hasenhüttl gegenüber Rangnick emanzipiert: https://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/rbl-trainer-wie-sich-hasenhuettl-gegenueber-rangnick-emanzipiert-29421962

[Rasenfunk] Rasenfunk Royal 2 von 6 – Winter 17/18: https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/rasenfunk-royal-winterpause-2017-2018-02

[RB-Fans] Neuzugänge 2017/18: http://www.rb-fans.de/artikel/20180102-special-neuzugaenge.html

[RBlive] Marcel Sabitzer zurück bei RB Leipzig – Timo Werner krank: https://rblive.de/2018/01/02/rb-leipzig-winterpause-erstes-training-mit-sabitzer-ohne-forsberg-werner-und-halstenberg/

[RBlive] Diskussionen nach Rangnick-Kritik – Neuzugang möglich: https://rblive.de/2018/01/02/ralph-hasenhuettl-reagiert-auf-ralf-rangnick-kritik-rb-leipzig-marvin-compper-neuzugang-vertrag/

[RBlive] Yussuf Poulsen: Wahrscheinlichkeit, bei großem Klub zu landen, ist gering: https://rblive.de/2018/01/03/yussuf-poulsen-rb-leipzig-wahrscheinlichkeit-mal-bei-grossem-klub-zu-landen-ist-gering/

[RBlive] RB-Fans betrauern erneut Todesfall nach Herzinfarkt im Stadion: https://rblive.de/2017/12/27/rb-fans-betreuern-erneut-todesfall-nach-herzinfarkt-im-stadion/

[Südwest Presse] „Es war so unfassbar laut“: http://www.swp.de/schwaebisch_hall/sport/fussball/regional/_es-war-so-unfassbar-laut_-24391712.html

[SV Wehen Wiesbaden] Herzlich willkommen, Dominik Martinovic!: [broken Link]

[Zeit] „Mir ist es herzlich egal, ob ich ausgepfiffen werde“: http://www.zeit.de/sport/2017-12/timo-werner-rb-leipzig-interview/komplettansicht

2 Gedanken zu „Presse 03.01.2018“

  1. Im Sommer waren Abouchabaka und Kühn bei den Profis mit im Trainingslager. Sicher, beide waren zwischendurch verletzt. Aber unabhängig davon scheint keine Rede davon zu sein, sie dauerhaft mit der 1. Mannschaft verknüpfen zu wollen. Woran liegt das? Stagniert die Entwicklung? Es fehlt seitens der Profimannschaft m.E. ein Plan, wie man die Toptalente, die man zu holen geglaubt hat, auch wirklich heranführt.

  2. Herr Mintzlaff, gehen Sie mit Ehrlichkeit voran!

    Zuerst natürlich ein gutes “Neues“ für Dich, Deine Familie und den Lesern dieser Seite. Vielleicht unterstützt Dich Dein Lieblingsclub in Zukunft in Sachen Finanzen etwas mehr, damit wieder die gewohnte Fröhlichkeit bei Dir eintritt.

    Zunächst möchte ich Trainer Hasenhüttl gratulieren, der sich von der fast schon beängstigt wirkenden Aufforderungen seiner beiden Vorgesetzten zur vorzeitigen Vertragsverlängerung, meinem Spezialthema, nicht beeindrucken lässt! Pech hatten sie dann auch noch, dass überraschend ihr eigener Chefscout, Spors, 3,5 Jahre (!) vor Ablauf seiner abgegebenen Treueverpflichtung plötzlich das Weite suchte und bei einem ärmeren und nicht so erfolgreichen Nordclub ab Februar anheuern wird, der dort mit seinen beiden Kollegen aus Hoffenheimer Zeiten, Peters und Gisdol, eine wichtige Achse bildet. Schlaue Leute haben längst bemerkt, dass sogar ein berühmter englischer Verein seinen Namen tragen darf Etwas peinlich war allerdings der gewählte Zeitpunkt, da zur gleichen Zeit Vorstand Mintzhoff verkündete, unzufriedene Angestellte auf die Tribüne setzen zu wollen….

    Dieser nicht eingeplante Wechsel dürfte in der relativ ruhigen Zeit doch für eine größere Aufregung gesorgt haben. Zu den erfolgten Veränderungen der Spieler möchte ich diesmal schweigen, da die Verträge ohnehin nur noch für interessierte andere Clubs tauchen, die mit „finanziellen Zuschlägen“ gern gesehene Käufer sind. Mit den erzielten Erlösen könnten u.a. auch die Leipziger dafür schon hier und da für eine Überraschung sorgen, vielleicht schon zeitnah. Denn beim Buhlen um den in Mönchengladbach gemeldeten, im Besitz von Westham United, lt. Vertrag bis 2021 (!), befindlichen Talent, Oxford, zeigt man ein heimliches Interesse, obwohl bekannt sein dürfte, schon für diesen nicht alltäglichen Deal ein paar Scheine für einen evtl. Kauf bzw. einer Leihe mehr als üblich dafür hinblättern zu müssen.

    Im Gegensatz zu Mintzlaffs Aufruf, „Vertrag ist Vertrag“ und damit von Bewerbungs-Anrufen dringend abzusehen, sollte er einmal bei sich damit anfangen! Z.B. wäre der sympathische Compper heute nicht im von Leipzig weit entfernten Glasgow, sondern in seinem Verein noch Mitglied, mit dem er noch vor einiger Zeit einen beiderseitigen „Treuevertrag“ bis 2019 abschloss!

    Abschließend noch eine Bemerkung zum Nachwuchs der „RaBa“-Fußballer. Warum die Leitung die U-23 zurückzog, wird sie nur selbst wissen. Am fehlenden Geld, wie bei anderen Vereinen, lag es bestimmt nicht, wenn man gleichzeitig an das neugebaute Leistungszentrum denkt. Nun kann der Leipziger Verein nur hoffen, dass über Umwege des Verleihens aus den eigenen Talenten hier und da mit weiteren „Knallern “ wenigstens noch Geld verdient werden kann, die sich bei fremden Vereinen, statt in Leipzig, entsprechend weiterentwickelt haben!

    Es wird wohl in naher Zukunft von diesem fremdgesteuerten sächsischen Fußballclub in Sachen „Spielerhandel“ noch manche überraschende Geschichte zu hören sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.