Presse 18.11.2014

Der Stefan Kutschke der diesjährigen Transferperiode dürfte Kevin Kampl heißen. Schon in den letzten Wochen wurde über dessen Wechselmöglichkeiten im Winter eifrig spekuliert. Die LVZ schließt da heute Öl ins Feuer gießend an und ist der Meinung, dass auch RB Leipzig eine relevante Option sei. Zumal mit Bayer Leverkusen einer der möglichen Interessenten die aufgerufene, vertraglich vereinbarte Ablöse von angeblich mehr als 10 Millionen eventuell nicht zu zahlen bereit sein soll.

Das Thema Kampl ist vielschichtig und wird sicherlich bis ins neue Jahr hinein ein Thema bleiben. Kampl hat genaugenommen im Sommer den Schritt von Salzburg in eine größere Liga verpasst, auch wenn er ihn aus sportlichen Gründen wohl hätte gehen sollen und sich für ein weiteres Jahr Salzburg entschieden. Wegen der Option eines zukünftigen Bundesligisten Leipzig.

Die zweite Liga passt in diese Karriereplanung auch übergangsweise eigentlich überhaupt nicht hinein und wäre für Kampl kein logischer nächster Schritt. Logisch wäre es, sich weiter in der Europa League zu präsentieren und sich dort für den Schritt zu einem Champions-League-Kandidaten zu empfehlen.

Auf der anderen Seite dürfte Kevin Kampl genau wissen, was er im Hause Red Bull an Unterstützung und Möglichkeiten hat. Man darf ja nie vergessen, dass Kampl vor zwei Jahren als an der Bundesliga gescheiterter über den Zweitligisten Aalen nach Salzburg kam und erst dort zum europaweit begehrten Spieler wurde. Genau dies dürfte auch der Hintergrund sein, warum Leipzig überhaupt zur Option werden könnte. Die gewohnte sportliche Führung und das gewohnte Spielsystem nicht zu verlassen, weil ein Kampl auch nicht weiß, wie er unter anderen Gegebenheiten funktionieren würde.

Alexander Zorniger argumentierte ja kürzlich in eine ähnliche Richtung und versprach Kampl Rückendeckung bei einem Wechsel und warb mit den Ambitionen von RB Leipzig. Geht alles so in die Richtung ‚Du weißt, was du bei uns kriegst und wie anerkannt du bist und du kannst dir deinen Weg in die Bundesliga und nach Europa selbst gestalten‘.

Wenn RB Leipzig zur Winterpause nicht mit 12 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsrang auf Platz 12 liegt, liegt die Chance eines Kampl-Wechsels nach Leipzig nicht mal bei Null (auch mit der von der LVZ ins Spiel gebrachten, sinnigen Möglichkeit, dass ein Winterwechsel nach Leipzig mit einer geringer dotierten Ausstiegsklausel im Sommer bei Nichterreichen des Bundesligaaufstiegs versüßt werden könnte), wenngleich es sportlich ein wenig sinniger Schritt für Kampls Entwicklung wäre. Alternativ legt Leverkusen, wo sich Kampl unter Ex-Coach Roger Schmidt auch gut aufgehoben fühlen dürfte und Champions League spielen könnte, oder jemand anders das viele Geld auf den Tisch. Oder er bleibt noch ein halbes Jahr in Salzburg, stellt sich dort über die Europa League ins europäische Schaufenster und guckt dann im Sommer, welche Optionen übrig geblieben oder neu dazugekommen sind.

Die LVZ zudem mit der Behauptung, dass sich die Verträge von Tim Sebastian und Georg Teigl demnächst aufgrund von Klauseln über die die Anzahl ihrer Pflichtspiele verlängern könnten. Sebastian bräuchte noch fünf Pflichtspiele, Teigl noch einen Einsatz.

BILD weiter am Anheizen des Zorniger-vs.-Rebic-Themas. Tenor: Zorniger könne den extrovertierten und individuellen Typen Rebic nicht wirklich leiden. Neben ein paar alten Anekdoten werden dafür zwei Zitate präsentiert, die ohne den Kontext, in dem sie gefallen sind, deutlicher Natur sind und die von vielen Beobachtern als gut gesehene Leistung Rebics im Freundschaftsspiel gegen Kasan ziemlich stark relativieren.

Fakt ist, dass Zorniger bei Rebic Entwicklungen in der Integration in die Spielphilosophie der Mannschaft sehen will. Sprich, es geht ums Spiel gegen den Ball und das Spiel mit dem Ball ist da für den Coach eher eine Randnotiz. Sprich, die Ursprünge bzw. der Kern der Dissonanzen zwischen Coach und Spieler sind eindeutig sportlicher Natur. Dass da vielleicht ein Typus Rebic dazukommt, der bei Zorniger nicht so gut ankommt, erschwert die Sache sicherlich, ob man daraus ein „Was hat Zorniger nur gegen Rebic?“ stricken muss, bleibt dann jedem selbst überlassen.

Der Kicker widmet sich derweil Tim Sebastian, der auch im Ligavergleich eine gute Saison spielt und das Schwarz-Weiß-Denken im Umfeld von RB Leipzig problematisch findet. Bzw. eher konstatiert. Die bisher erreichten 20 Punkte findet er ordentlich, auch weil man „keinen zu­sammengekauften Erstligakader“ habe. Man habe einen Kader mit Spielern, nach denen sich andere Zweitligisten nicht gerade „die Finger geleckt“ hätten und man könne von dieser Mannschaft nicht erwarten, dass sie einfach durch die Liga maschiere.

Lukas Klostermann beendete gestern seinen Ausflug zur deutschen U19-Nationalmannschaft mit einer 0:5-Niederlage gegen Frankreich, die er 90 Minuten lang mit bester Sicht vom Feld aus begleiten durfte. In den letzten 30 Minuten spielte man zu zehnt und kassierte drei der fünf Gegentreffer. Heute spielen noch Yussuf Poulsen und Zsolt Kalmár in Freunschaftsspielen mit Dänemark und Ungarn gegen Rumänien und Russland.

Die Verletzung von Mikko Sumusalo aus dem Testspiel gegen Kasan wurde als „Bänderanriss im rechten Sprunggelenk“ diagnostiziert. Geschätzte Ausfallzeit: mindestens drei Wochen. Damit ist die Zeit bis zur Winterpause praktisch gelaufen. Und in der Winterpause könnte Sumusalo dann möglicherweise den Verein zum Beispiel per Leihe verlassen. Viel wird man nach Stand der Dinge von Sumusalo im Dress von RB Leipzig nicht mehr sehen.

Der Nachwuchs ist am morgigen Feiertag (19.11.2014) auch aktiv. Sowohl die U19 als auch die U17 spielen im Landespokal. Die U17 ist beim VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, dem Tabellenführer der drittklassigen Landesliga genauso klarer Favorit wie die U19 bei der SG Dresden Striesen, Abstiegskandidat der ebenfalls drittklassigen Landesliga.

Weiter geht es an dieser Presseübersichtsstelle wahrscheinlich erst wieder am 20.11.2014, also nach dem Feiertag.

[BILD] Kritik am Kroaten-Star der Bullen: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/was-hat-zorniger-gegen-rebic-38607364.bild.html

[Kicker] Sebastian spricht von „organischem Wachstum“: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/615623/artikel_sebastian-spricht-von-organischem-wachstum.html

[LVZ] Filmreif: Die Geschichte der O: http://rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=8552

[RB Leipzig] Noch 35 Tage & 6 Spiele bis zur Winterpause – ein Ausblick!: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2014_15/Ausblick-letzte-Fussballphase-des-Jahres.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.