Archiv der Kategorie: Presse

Presse 05.03.2015

Gut verkauft, aber gegen ein ohne Nachlässigkeiten agierendes Top-Bundesligateam trotzdem verdient mit 0:2 verloren. So lässt sich das Spiel von RB Leipzig im Achtelfinale des DFB-Pokal gestern gegen den VfL Wolfsburg zusammenfassen.

Das 1:0 erzielte Daniel Caligiuri mitten in die offensiv stärkste Phase der Gastgeber hinein nach 20 Minuten und perfektem Umschalten mit enorm viel Geschwindigkeit. Timm Klose entschied die Partie mit einem Kopfballtreffer nach Ecke nach knapp 60 Minuten. RB Leipzig versuchte viel, blieb aber offensiv zu ineffektiv und defensiv anfällig. Auch die Gäste vergaben viele gute Chancen vor allem nach schnellem Spiel über die Flügel. Im Presserummel allerlei wohlwollende Berichte rund um RB Leipzig.

Verletzungsbedingt mussten bei RB Leipzig mit Tim Sebastian und Omer Damari gleich zwei Spieler gegen Wolfsburg ausgewechselt werden. BILD meint, dass es sich bei Tim Sebastian um eine Kapselverletzung handelt, die drei Wochen Pause nach sich ziehe. Omer Damari soll nach Vereinsangaben nach muskulären Problemen in der Wade bis zum nächsten Spiel am Montag in Karlsruhe wieder fit sein.

Presse 05.03.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 04.03.2015

Heute Abend (19 Uhr) dann also das Duell im Achtelfinale des DFB-Pokals zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg. Die Rollen sind klar verteilt. Auf der einen Seite ein gutes Zweitligateam mit Potenzial für mehr. Auf der anderen Seite der Bundesligazweite und künftige Champions-League-Teilnehmer. Die Favoritenrolle geht da natürlich an die Gäste, auch wenn die Gastgeber das Feld nicht kampflos räumen werden.

Auf Seiten von RB Leipzig wird laut BILD (Print) kurzfristig Rechtsverteidiger Georg Teigl ausfallen, der sich eine Hüftprellung zugezogen hat. Als direkter Ersatz steht Sebastian Heidinger bereit. Denkbar aber auch, dass Lukas Klostermann die Position bekleidet. Der Teigl-Ausfall ist ziemlich ungünstig, zumal wenn man die Wolfsburger Stärken beim Flügelspiel bedenkt. Fraglich ist zudem (neben den Langzeitverletzten Ernst, Franke, Boyd, Khedira) weiterhin Marvin Compper, der schon zuletzt wegen eines Infekts ausfiel. BILD sieht deswegen Rodnei in der Startelf auflaufen.

Auf Wolfsburger Seite wird der zentrale Mittelfeldmann Maximilian Arnold kurzfristig ausfallen. Der Kader bietet allerdings auch genügend Alternativen, um diesen Ausfall auf dem Platz nicht spürbar werden zu lassen. BILD spekuliert zudem, ob Bas Dost aus dem Team herausrotieren könnte.

Presse 04.03.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 03.03.2015

Das Achtelfinalspiel im DFB-Pokal zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg wirft seine Schatten voraus. Morgen Abend, 19 Uhr ist es in der Red Bull Arena soweit, dass der Zweite der Bundesliga zum Kampf um das Viertelfinalticket anreist. Nur noch ein paar Hundert Tickets fehlen zum Ausverkauft-Schild an den Kassenhäuschen. Das Spiel der Handballer des SC DHfK Leipzig gegen die Füchse Berlin im Viertelfinale des DHB-Pokals, das direkt um die Ecke in der Arena um 17.30 Uhr angepfiffen wird, ist derweil auch praktisch ausverkauft.

Achim Beierlorzer sieht sein Team gegen Wolfsburg bei weitem nicht chancenlos und spricht zwar von einem sehr guten Gegner, will aber keine „Übermannschaft“ erkennen. Ralf Rangnick sieht sein RB Leipzig dagegen als „krassen Außenseiter“ (Sky), will aber trotzdem „Spektakel“ (LVZ) und Tore, die „gut verteilt sind“.

Mitwirken kann bei RB Leipzig nach seiner Sperre wieder Stürmer Yussuf Poulsen. Ob er dann wirklich aufläuft und wen er verdrängt, wird man sehen. Georg Teigl wird nach einem Bruch in der Hand wahrscheinlich mit Tapeverband oder Spezialschiene auflaufen. Daniel Frahn wird dagegen dreieinhalb Jahre nach seinen drei Toren beim 3:2-Pokalsieg gegen Wolfsburg wahrscheinlich auf der Tribüne Platz nehmen.

Presse 03.03.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 02.03.2015

Gestern gewann RB Leipzig das Duell mit Union Berlin 3:2. In der ersten Halbzeit ein Offensivspektakel mit überschaubar agierenden Defensivreihen. In der zweiten Halbzeit ein Spiel, das die Gastgeber jederzeit im Griff hatten, aber das vorentscheidende 4:2 verpassten.

Dominik Kaiser per Foulelfmeter und Joshua Kimmich brachten RB Leipzig bereits in den ersten sieben Minuten mit 2:0 in Front. Steven Skrzybski stellte nur eine Minute später für die Gäste den Anschluss her. Georg Teigl nach 13 Minuten und Sebastian Polter nach einer knappen halben Stunde sorgten früh für den Entstand.

Knapp 25.000 Zuschauer, davon mehr als 5.000 aus Berlin wollten die Partie im Stadion verfolgen. Wobei einige der Gästefans aus Protest gegen RB erst zur zweiten Halbzeit den Gästeblock betraten und stattdessen zuvor ein Spiel der Traditionsmannschaften von Chemie Leipzig und Union Berlin besuchten.

Presse 02.03.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 27.02.2015

Am Sonntag das Spiel von RB Leipzig gegen den 1.FC Union Berlin. Allerlei mit irgendwas mit Protesten. Dazu auch ein Fanstreitgespräch beim Tagesspiegel.

Sportlich will RB Leipzig nach fünf Spielen ohne Sieg wieder in die Erfolgsspur zurück. Verzichten muss man dabei auf Rani Khedira und Yussuf Poulsen (wahrscheinlich nun doch länger verletzt bzw. gesperrt). Bei Omer Damari könnte es nach einem Infekt nur für die Bank reichen.

Auf Seiten von Union Berlin kehrt Sebastian Polter ins Team zurück. Maximilian Thiel fällt weiterhin verletzt aus. Der an Krebs erkrankte Benjamin Köhler natürlich auch. Neu dazugekommen auf der Ausfallliste ist Björn Kopplin, der zuletzt eine Grippe hatte. Noch fraglich ist Offensivmann Steven Skrzybski.

Presse 27.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 26.02.2015

Drei Tage noch bis zum Spiel von RB Leipzig gegen den 1.FC Union Berlin und das diskursive Allerlei rund um die Partie ist schon im vollen Gange. Der Berliner Kurier sieht sich wie schon beim Hinspiel als Verlautbarungsorgan von Union und deren Fanszene und damit im Kampf für ihre Definition einer richtigen Fußballkultur.

Die LVZ macht sich ein bisschen drüber lustig und sorgt sich, ob die Union-Fans nach ihrem Ausflug zur BSG Chemie vor dem RB-Spiel mit ihrem geplanten Fußmarsch zur Red Bull Arena überhaupt rechtzeitig ankommen.

RB Leipzig trägt einen Jutebeutel zu der Partie bei, auf dem „Allet Jute!“ steht (wegen ‚gut‘ auf berlinerisch und so..) und der im Umfeld des Vereins gut anzukommen scheint..

Presse 26.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 25.02.2015

Weiter Aufarbeitung des 1:1-Unentschiedens von RB Leipzig bei Eintracht Braunschweig. Die RB-Fans sehen für die nächste Zeit trotz Zweitligamittelfeld viel „bunt statt grau“. BILD findet, dass Ralf Rangnick das Braunschweig-Spiel zu positiv interpretiert. Die LVZ zitiert einen Achim Beierlorzer, der „Glück“ im Spiel sieht.

Die LVZ hat zudem auch einen schwachen Schiedsrichter in Braunschweig gesehen, empfiehlt Yussuf Poulsen aber trotzdem oder gerade deswegen ein anderes Auftreten, damit er künftig unter dem Radar der Unparteiischen durchfliegt und nicht schon von Anpfiff an unter besonderer Beobachtung steht.

Die Frankfurter Rundschau mit einem Kommentar zur wahrscheinlichen Nichtaufstiegssituation bei RB Leipzig, der vor allem mit eher geringer Sachkenntnis überrascht.

Presse 25.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 24.02.2015

Gestern Abend das 1:1 zwischen Eintracht Braunschweig und RB Leipzig, das beiden Teams für entscheidende Verbesserungen in der vorderen Tabellenhälfte nicht wirklich weiterhilft. Braunschweig hat nun als Fünfter vier Punkte Rückstand auf Relegationsplatz bzw. den zweiten Tabellenplatz als direktem Aufstiegsplatz. Für RB Leipzig sind es mittlerweile als Achter schon acht Punkte Rückstand. Bei noch 12 austehenden Spielen.

Das 1:1 war für RB Leipzig dem Spielverlauf nach ein glücklicher Punktgewinn, denn die Gastgeber waren 75 Minuten lang das deutlich gefährlichere Team und schnürten RB zeitweise in deren Strafraum ein. Allerdings machte man zu wenig aus den eigenen Torgelegenheiten, sodass man kurz vor Schluss, in der stärksten Phase der Leipziger, noch den Ausgleich hinnehmen musste.

Braunschweig-Neuzugang Emil Berggreen bei seinem ersten Spiel von Beginn an und Dominik Kaiser, der letzte Woche noch auf der Tribüne saß, in Braunschweig aber wieder in die Startelf rutschte, schossen die Tore. 20.650 Zuschauer, davon etwa 400 aus Leipzig wollten die Partie am Montagabend im Stadion verfolgen.

Presse 24.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 23.02.2015

Heute dann also das Aufeinandertreffen der beiden einzigen in diesem Jahr noch punktlosen Teams der zweiten Bundesliga. Eintracht Braunschweig gegen RB Leipzig als montagabendliches Flutlichtspiel. Mindestens eines der beiden Teams wird am Ende des Tages Punkte auf dem Konto verbuchen können.

Personaltechnisch ist die Situation in Braunschweig schwierig. Nielsen, Correia und Kruppke fallen sicher aus. Boland, Zuck und Omladic waren zuletzt noch fraglich. Bei RB Leipzig wird derweil Rani Khedira nach seiner Verletzung entgegen der ursprünglichen Erwartung fehlen und ist laut BILD nicht mit nach Braunschweig gereist. Ansonsten sind bis auf die Langzeitverletzten alle einsatzfähig. Mit im Kader steht auch Dominik Kaiser, der seine letztwöchigen Probleme (egal ob psychisch oder physisch) überwunden hat. Nicht mit im Kader werden dageben wie schon letzte Woche Daniel Frahn und Niklas Hoheneder stehen.

Ralf Rangnick verkündet derweil zumindest im offiziellen Sprech, dass man aktuell nicht mehr an den Aufstieg glaube (der, so nebenbei auch noch mal, sowieso nie das erklärte Saisonziel gewesen sei). Da man bei jetzigem Punktestand in den letzten 13 Partien einen Punkteschnitt von 2,5 bräuchte, um noch eine Aufstiegschance zu haben (also fünf von sechs Partien gewinnen müsste), müsse man realistisch sein. Es gehe in der Restsaison nur noch darum Mannschaft und Spieler zu entwickeln und in Braunschweig gehe es darum, unbedingt die ersten Punkte in 2015 zu holen. Vermutlich fängt auch ein Ralf Rangnick wieder an zu hoffen, falls RB in Braunschweig gewinnen kann.

Presse 23.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 20.02.2015

BILD widmet sich den Bemühungen der ausländischen Spieler bei RB Leipzig, unter den Fittichen der RB-Integrationsbeauftragen Raquel Rosa deutsch zu lernen.

Zudem ist man der Meinung, aus einem Besuch von RB-Verantwortlichen wie Geschäftsführer Ulrich Wolter mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach am Gontardweg (zuvor war man zusammen am Cottaweg, wo Niersbach auch von Gérard Houllier (dürfte immer noch Head of Global Soccer Red Bull sein) begrüßt wurde) schließen zu können, dass der Verein das Gelände im Leipziger Norden, auf dem unter anderem die Zweitligafrauen des FFV Leipzig ihr Zuhause haben und das mit Hilfe des DFB saniert wurde, kaufen will, weil man mehr Platz für die eigenen Nachwuchsteams brauche.

Kein ganz neues Gerücht. Ob was dran ist oder draus wird, wird man irgendwann vielleicht sehen. Ob das Interesse am Gontardweg auch das Interesse daran, dort perspektivisch ein Stadion für die U23 zu bauen, beinhaltet, ist nicht bekannt, kann man Frage aber ja mal im Hinterkopf behalten.

Presse 20.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 19.02.2015

Die LVZ bespricht heute Systemfragen und stellt in den Raum, dass RB Leipzig zu einem 4-3-1-2 zurückkehren und Emil Forsberg die Zehn besetzen könnte, damit die verbleibenden zwei Stürmer mehr Platz zum Spielen haben.

BILD mit ein paar Zeilen zu Joshua Kimmich, den Achim Beierlorzer in der Entwicklung voranbringen will. Er müsse mit seinem Passspiel offensiv gefährlicher werden und Abschlüsse suchen. Unterlegt wird das von Beierlorzer mit dem Verweis auf den Klinsmann-Satz „jeden Spieler jeden Tag ein bisschen besser machen“ zu wollen. Denkt man an Jürgen Klinsmann zurück, dann ist der mit dem Satz bei seiner insgesamt recht kurzen Bayern-Tätigkeit ja nicht so richtig glücklich geworden..

Rani Khedira hat sich im Spiel gegen den FSV Frankfurt laut BILD nicht ernsthaft verletzt. Ob er nach einer Einblutung im Knöchel, die er sich schon vor dem Frankfurt-Spiel zugezogen hatte, die aber schlimmer geworden sei, bis zum Spiel in Braunschweig am kommenden Montag wieder einsatzbereit ist, ist noch unklar.

Presse 19.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 18.02.2015

Eine Woche nach dem Trainerwechsel bei RB Leipzig ist im Medienumfeld schon wieder Ruhe eingekehrt. Was man auch daran sieht, dass die LVZ ein Fanthema einstreut und die „RBL-Supporters Nordthüringen“ vorstellt. Die sich u.a. ein wenig unzufrieden mit der Trennung von Alexander Zorniger zeigen dürfen.

BILD arbeitet noch mal den Verzicht von Dominik Kaiser auf das Spiel gegen den FSV Frankfurt und die Begründung mit Ausdauerdefiziten wegen einer Grippe zu Beginn der Vorbereitung Anfang des Jahres auf. Man sei mit dem Trainer überein gekommen, dass es besser wäre, wenn Kaiser nicht auflaufen würde und sich in nächster Zeit erst mal auf einen akzeptablen Fitnessstand bringt.

Der Kicker noch mit zwei Aufarbeitungen zum Spiel von RB Leipzig gegen den FSV Frankfurt. Unter anderem mit einem sportlichen Leiter der Gäste Uwe Stöver, der zugibt, dass beim Auswärtssieg „etwas Glück dabei war“.

Presse 18.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 17.02.2015

Weiterhin Ursachenforschung nach der 0:1-Niederlage gegen den FSV Frankfurt.

Fabio Coltorti erklärt seinen Fehler, der zum Gegentor führte, damit, dass er zwei Gedanken gehabt habe, was er tun könne und dies ein Gedanke zu viel gewesen sei. Er habe nach dem Spiel schlecht geschlafen, aber grundsätzlich „gehören Fehler dazu“.

BILD knöpft sich die Stürmer vor und nennt die Situation angesichts von fünf Nationalspielern (Forsberg, Poulsen, Damari, Reyna, Rebic) aus fünf unterschiedlichen Ländern (Schweden, Dänemark, Israel, Peru, Kroation) „NULLti-Kulti statt Multi-Kulti“. (Dass man die Null mit Großbuchstaben schreiben muss, heißt wohl, dass man der Leserschaft nicht zutraut, das Wortspiel selbst zu entschlüsseln..) Insbesondere Yussuf Poulsen unterstellt man ein „Tief“.

Presse 17.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 16.02.2015

Misslungene Premerie für Neu-Coach Achim Beierlorzer. Gegen den FSV Frankfurt setzte es für RB Leipzig eine unglückliche 0:1-Niederlage. Unglücklich deswegen, weil Frankfurt offensiv meist harmlos blieb und beim Siegtor nach einer Stunde Spielzeit von einem dicken Patzer von Fabio Coltorti profitierte, der den Ball dem Frankfurter Offensivmann Odise Roshi allein vor dem Tor in die Füße schob.

Vor allem in der zweiten Hälfte und hier vor allem in den ersten 20 Minuten war RB Leipzig das deutlich bessere Team und hatte einige gute bis sehr gute Torgelegenheiten. Nach dem Rückstand tat man sich allerdings zunehmend schwerer.

Der Frankfurter Mannschaftskapitän Manuel Konrad via Frankfurter Rundschau nach dem Spiel mit folgender Bemerkung: „Wenn man sieht, wie sie Fußball spielen, ist das keine Mannschaft.“ Nicht ganz unzutreffend nach einem Spiel, in dem RB über weite Strecken mit Einzelaktionen zum Erfolg kommen wollte (bis auf eben die 20 Minuten nach der Pause). Und ein bisschen die Höchststrafe nach zweieinhalb Jahren, in denen bei RB Leipzig immer das Team im Vordergrund stand.

Presse 16.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 13.02.2015

Schritte in die Normalität nach rabiateren Einschnitten beim Führungspersonal macht man im Fußball meist durch Pflichtspiele. Das nächste dieser Art, das erste für Neu-Coach Achim Beierlorzer steht für RB Leipzig am Sonntag mit dem Spiel gegen den 11. der zweiten Liga, den FSV Frankfurt an. Wird interessant sein, wie die RasenBallsportler dann auftreten.

Auch interessant natürlich in welcher Formation man den Platz betreten wird. Beierlorzer, der naturgemäß sein Auftaktspiel gewinnen will, wollte sich da heute noch nicht in die Karten schauen lassen. Zwischen den Zeilen ließ er aber durchaus erkennen, dass es auf ein 4-3-3 hinausläuft. Für das alle Spieler zur Verfügung stünden. Auch Rani Khedira scheint nach kleinerer Verletzung unter der Woche gegen Frankfurt wieder dabei zu sein. Fabio Coltorti wurde zuletzt im Training vorsichtshalber geschont. Ein Trainerwechsel ist nachvollziehbarerweise immer auch noch mal besondere Motivation, Wehwehchen für ein paar Tage zurückzustellen..

Neben Achim Beierlorzer wird laut BILD Ralf Rangnick erstmals als Sportdirektor mit auf der Bank sitzen, nachdem er vorher immer auf der Tribüne Platz genommen hatte. Auf dem Platz könnten Omer Damari, Rodnei und auch Zsolt Kalmár ihre Chance bekommen. Zudem steht Marvin Compper nach seiner Gelbsperre wieder zur Verfügung.

Presse 13.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 12.02.2015

Allerlei weitere Aufarbeitungen zum Abgang von Alexander Zorniger, der nur in Bezug auf den Zeitpunkt einvernehmlich mit RB Leipzig war. Bzw. stellt die (umfangreich berichtende) LVZ auch diese Darstellung des Ablaufs leise in Zweifel und geht davon aus, dass auch der Zeitpunkt vor allem dem Wunsch der Verantwortlichen von RB Leipzig, also im Kern von Ralf Rangnick entsprach.

Wie dem auch sei, die Trennung ist nun auch formal vollzogen, da Zorniger und RB Leipzig bereits heute den Aufhebungsvertrag unterzeichneten, wie man auch der LVZ entnehmen kann. 500.000 Euro soll Zorniger als Abfindung erhalten. Sein Vertrag wäre noch bis 2016 gelaufen und hätte sich bei Aufstieg in die Bundesliga wohl wie bei den Aufstiegen zuvor um ein weiteres Jahr verlängert.

Laut BILD habe Alexander Zorniger, der sich gestern via Facebook bei den RB-Anhängern bedankte und sich bei ihnen verabschiedete, bereits ein Angebot aus dem Profifußball erhalten. Nach seiner Vertragsauflösung wäre es sogar möglich, dass Zorniger sofort bei einem anderen Verein anfängt. Ganz wahrscheinlich scheint es so direkt nach der Trennung von RB nicht.

Presse 12.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 11.02.2015

11.02.2015, der Tag wird als Endstation für den zweimaligen Aufstiegstrainer Alexander Zorniger in die Geschichte von RB Leipzig eingehen. Ein unrühmlicher Schlusspunkt unter eine mehr als erfolgreiche Zeit. Nachdem Zorniger von Rangnick die Entscheidung mitgeteilt wurde, dass man ab dem Sommer 2015 mit einem neuen Trainer antreten werde, zog Zorniger selbst die Notbremse und stellte sein Amt sofort zur Verfügung.

Das kann man mit viel offiziellem Willen als „einvernehmlich“ bezeichnen, was den Zeitpunkt der Trennung angeht Ansonsten bleibt de facto die Tatsache, dass RB Leipzig völlig unabhängig von künftigen Ergebnissen einen Trainer jetzt Anfang Februar zum Sommer entlassen wollte, der es hätte schaffen können (obwohl vor der Saison nicht oberstes Vereinsziel) dreimal hintereinander bis in die Bundesliga aufzusteigen. „Einvernehmlich“ im Wortsinne sieht sicherlich anders aus, denn so richtig freiwillig hat Zorniger seinen Posten nicht abgegeben. Nur den Zeitpunkt wollte er jetzt doch noch selbst bestimmen.

Viel Dank an Zorniger für seine Arbeit und überwiegend Unverständnis über die Entscheidung ihn zu entlassen auf fast allen, gerade den überregionalen Kanälen. Beim RBL Observer gibt es dagegen auch eine Portion Verständnis und eine Zukunftsvision, in der Zorniger auch unbelastet zu RB zurückkehren könnte. Eine wohl sehr unwahrscheinliche Variante.

Presse 11.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 10.02.2015

Heute noch allerlei Nachwirkungen der 0:2-Niederlage von RB Leipzig beim FC Erzgebirge Aue.

Die LVZ sieht alles auf dem „Prüfstand“ und ein paar Änderungen in der Aufstellung des kommenden Spiels gegen den FSV Frankfurt kommen.

BILD fragt sich, ob „der RB-Trainer auch Krise kann“, ohne Antworten auf die Frage zu finden bzw. danach zu suchen.

Sowohl LVZ als auch BILD meinen, dass Zornigers Auftritt auf der letztwöchigen Pressekonferenz (vor dem Spiel in Aue), als er auf eine Frage zu den sportlichen Zielen der Restsaison unter anderem mit ironischen Bemerkungen konterte, vereinsintern nicht gut angekommen sei und man dies dem Trainer auch zu verstehen gegeben habe.

Presse 10.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 09.02.2015

Ein ganzes Wochenende Zeit gehabt, um die 0:2-Niederlage von RB Leipzig zum Auftakt nach der Winterpause beim FC Erzgebirge Aue aufzuarbeiten und zu verdauen. Diverse Artikel zeichnen ein düsteres Bild vom sportlichen Auftreten von RB Leipzig, die defensiv zu anfällig waren und offensiv nach dem 0:2 kaum noch etwas zustande kriegten.

Aue-Neuzugang Selcuk Alibaz erzielte kurz vor der Pause das 1:0. Patrick Schönfeld traf nach einer knappen Stunde per absolut gerechtferigtem Handelfmeter zum Endstand. Reichlich 11.000 der insgesamt 13.600 Besucher freuten sich sehr über die Tore.

„Zorniger droht das Aus“ titelt es bei BILD nach dem Spiel fast schon erwartungsfroh vor sich hin. Ralf Rangnick fügt sachlicher im Kicker hinzu, dass man sich „in der Spielweise und in der taktischen Ausrichtung verbessern“ müsse. Fakt ist, dass der öffentliche Druck auf Zorniger größer wird. Bleibt zu hoffen, dass der Verein in dieser Situation zeigt, dass er als Einheit auftritt und auch in schwierigen Phasen zusammenhält.

Presse 09.02.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 06.02.2015

Ende der Winterpause in der zweiten Liga. Für RB Leipzig geht es heute zum Auftakt zum Tabellenletzten FC Erzgebirge Aue. Wie immer nach einer längeren Pause fährt eine große Portion Ungewissheit mit, wo beide Mannschaften aktuell stehen. Zumal Aue im Winter acht neue Spieler holte (von denen laut BILD mindestens vier in der Startelf auflaufen sollen) und RB Leipzig vier neue Spieler einbauen muss und das Spielsystem umstellte. Im Sinne der Saisonziele wäre ein Sieg für beide Mannschaften enorm wichtig.

Auf Seiten von RB Leipzig erwartet die BILD, dass Neuzugang Rodnei neben Tim Sebastian in der Innenverteidigung in die Startelf rutscht und Lukas Klostermann verdrängt. Im Angriff dürfte zudem Daniel Frahn Yordy Reyna ausstechen und im Mittelfeld Rani Khedira über Diego Demme stehen. Rechts hinten bleibt dann noch die Wahl zwischen Georg Teigl und Sebastian Heidinger. Der Rest des Teams steht mit Coltorti, Jung, Kaiser, Kimmich, Poulsen und Forsberg wohl fest.

Bei Temperaturen deutlich unter null Grad erwartet man mehr als 15.000 Zuschauer. Eventuell wird das Stadion sogar ausverkauft sein, wobei zumindest im Gästebereich ein paar der 2.900 Karten wohl nicht mehr verkauft werden. Anpfiff in Aue ist um 18.30 Uhr.

Presse 06.02.2015 weiterlesen

Flattr this!