Viel Erfahrung und hitzige Atmosphäre

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht vor der Partie von RB Leipzig bei Besiktas Istanbul (26.09.2017, 20.45 Uhr) befindet sich diesmal kein Liveticker von der Pressekonferenz einen Tag vor dem Spiel. Ralph Hasenhüttl spricht heute Abend gegen 17.30 Uhr Ortszeit in Istanbul zur Presse. Zentrale Infos von den Aussagen von Peter Gulacsi und Ralph Hasenhüttl werden bis morgen unter diesem Vorbericht nachgetragen.]

Gerade mal einen Regenerationstag hatte RB Leipzig am gestrigen Sonntag, um das 2:1 gegen Eintracht Frankfurt sacken zu lassen. Heute morgen geht (bzw. ging, je nachdem, wann man das liest) schon wieder der Flieger nach Istanbul. Die Champions-League-Kür steht an.

Es ist erst der zweite Spieltag in der Vorrundengruppe G. Von daher wird sich in diesem Spiel noch nichts entscheiden. Trotzdem steckt in der Begegnung auch für die Tabelle bereits einige Brisanz. Denn Besiktas setzte am ersten Spieltag mit dem 3:1 beim FC Porto schon mal ein Ausrufezeichen. Wenn man Monaco mal als Favoriten in der Gruppe nimmt und dahinter drei Mannschaften sieht, die im Kern um Platz 2 kämpfen, dann sollte man nach zwei Spielen vielleicht nicht unbedingt fünf Punkte hinter einem Konkurrenten wie Besiktas Istanbul stehen. Genau das droht aber bei einer Niederlage in der Türkei.

Mindestens einen Punkt mitzunehmen, darf entsprechend als Ziel für RB Leipzig gelten. Schon allein atmosphärisch wird das für alle RB-Spieler eine Herausforderung und noch mal eine ganz neue Nummer, als sie aus der Bundesliga kennen. Der Vodafone Park dürfte an guten Tagen eines der lautesten Stadien Europas sein. Wenn man es zum Schweigen bringt, dann gut. Wenn sich eine aufhitzende Eigendynamik mit den als Erdogan-kritisch geltenden Besiktas-Fans ergibt, kann man als unerfahrenes Team in so einer Atmosphäre auch schnell mal untergehen. Wenn man bedenkt, dass viele RB-Akteure nach dem Auftakt in der Champions League zugaben, dass sie aufgeregter und mit mehr zittrigen Beinen unterwegs waren als sonst, dann hat man eine ungefähre Idee, dass Stimmung und Lautstärke durchaus eine Rolle spielen könnten.

Wenn man es rein sportlich nimmt, dann wartet auf RB Leipzig ein Team, das in Deutschland vielleicht ein Durchschnittsklub wäre. Vielleicht auch ein besserer Durchschnittsklub. Keine Mannschaft, vor der man sich fürchten muss, aber trotzdem ein auf vielen Positionen gut besetztes Team.

Am schilersten ist natürlich der Name des portugiesischen Innenverteidigers Pepe. 34 ist er inzwischen und immer noch ein sehr guter Innenverteidiger, der weiß, wie man seinen Körper benutzen muss. Alerdings hat an ihm auch ein wenig der Zahn der Zeit genagt und manchmal löst er zu viele Situationen mit der Grätsche, ist also vielleicht auch manchmal einmal zu viel am Boden, wo man besser stehenbleibt.

Neben ihm verteidigt im Normalfall der ebenso erfahrene Serbe Duska Tosic, der in seiner Karriere auch mal bei Werder Bremen unter Vertrag stand. Mit Matej Mitrovic steht auch noch ein Kroate als ordentlicher Innenverteidiger zur Verfügung. Selbst wenn RB-Leihspieler Atinc Nukan sich keinen Kreuzbandriss zugezogen hätte und im Champions-League-Kader von Beskitas stehen würde, hätte er kaum eine realistische Chance auf Spielzeit gegen RB Leipzig. So richtig explodiert ist die Karriere von Nukan in den letzten zwei Jahren seit seinem Wechsel nach Leipzig auch nicht..

Viel Erfahrung gibt es auch auf der rechten Verteidigerseite mit dem Brasilianer Adriano, den man vor einem Jahr vom FC Barcelona holte. Zueltzt war er allerdings verletzt. Mit Gary Medel steht ein erfahrener chilenischer Nationalspieler, der von Inter Mailand kam, als mehr als passable und vor allem robust-defensive Alternative bereit.

Bekannte Namen hat es mit Alvaro Negredo, Ricardo Quaresma und Ryan Babel noch einige im Team. Allesamt Nationalspieler oder ehemalige Nationalspieler ihres Landes. Allesamt sehr erfahrene Spieler. Allesamt in ihrer Karriere auch bei absoluten Topklubs unter Vertrag. Und allesamt an guten Tagen auch in der Lage, Spielen eine entscheidende Wendung zu geben. Auch wenn ein Babel bspw. kein Muster an Effektivität ist oder ein Negredo oft von der Bank kommt.

Ergänzt wird die Gruppe europäischer Topspieler mit Erfahrung von ein paar türkischen Akteuren mit großen Qualitäten. Caner Erkin ist auf der linken Verteidigungsseite von Besiktas sehr unangenehm zu bespielen. Im Mittelfeld schlägt Oguzhan Özyakup auf der Sechs neben dem robusten Kanadier Atiba Hutchinson die etwas feinere Klinge. Im Sturm versucht Cenk Torsun seinen harten Torschuss im gegnerischen Kasten unterzubringen, während Offensivkraft Gökhan Töre derzeit noch verletzt ist. Allesamt sind das türkische Nationalspieler im besten Fußballalter.

Wichtig für das Spiel von Besiktas vor allem auch der Zehner. Die Position wird vom erst 23-jährigen Brasilianer Talisca besetzt. Ein aufgrund seiner 1,91 Meter Körpergröße schlaksig wirkender Spieler, der aber über ein feines Füßchen und eine extrem gute Ballbehauptung verfügt. Talisca wird man in jedem Fall aus dem Spiel nehmen müssen, wenn man Besiktas in der Offensive nicht ins Rollen kommen lassen will. Nicht ganz einfach, auch weil er natürlich nicht nur am Boden so seine Qualitäten hat, sondern auch mit dem Kopf der RB-Mittelfeldbesetzung per se überlegen ist.

Talisca spielt schon das dritte Jahr in Folge auf Leihbasis bei Besiktas. Der Vereín hatte eigentlich schon für diesen Sommer eine Kaufoption, um ihn für 25 Millionen Euro von Benfica Lissabon zu holen. Das Geld, um Kaufoptionen zu ziehen (man kennt das von den Nukan-Verhandlungen) hatte der Verein allerdings nicht. Wenn Besiktas in einem Jahr nicht zuschlägt, dürfte es nicht unwahrscheinlich sein, dass Talisca sich auch langsam mal nach dem Schritt in eine große europäische Liga umschaut.

Insgesamt ist der Besiktas-Kader vor allem extrem erfahren und gespickt mit allerlei internationaler Klasse. Diese Ansammlung von Stars und ehemaligen Stars und vermeintlichen Stars zu einem Team zu machen, versucht Senol Günes, dessen größter Erfolg in seiner Trainerkarriere ein dritter Platz mit der Türkei bei der WM in Südkorea/ Japan 2002 war. Ansonsten gab es für Mannschaften unter seiner Leitung auch einige Enttäuschungen. Seit 2015 ist er Coach bei Besiktas. Seitdem wurde er mit seinem Team zweimal Meister und kam letzte Saison nach Ausscheiden in der Gruppenphase der Champions League in der Europa League ins Viertelfinale, wo man erst im Elfmeterschießen gegen Lyon ausschied. Keine allzu schlechte Bilanz in den letzten zwei Spielzeiten.

Eine Bilanz, die allerdings auch die Messlatte für Günes sehr hoch legt. Zumal die diesjährigen Neuzugänge Medel, Negredo, Erkin oder Pepe darauf verweisen, dass man vereinsseits eher weiter nach oben und nicht den alten Sachstand bewahren will. Sprich, mit diesem Team ist sicher in jedem Fall die KO-Pase der Champions League das Ziel. Zumal angesichts einer ausgeglichenen Gruppe, in der man gelandet ist.

Mit dem Sieg in Porto hat man auf dem Weg dahin schon mal einen großen Schritt gemacht. Allerdings hatte man dabei auch einiges Glück, denn das bessere Team war man nicht unbedingt. Eher jenes, das (auch wegen eines schwachen Porto-Keepers) zur richtigen Zeit die Tore machte und defensiv bei einigen Porto-Chancen am Punktverlust bzw. sogar an der Niederlage vorbeischrammte.

Taktisch ist es bei Besiktas Istanbul eigentlich immer ein 4-2-3-1 mit Babel und Quaresma als klare Offensivoptionen, die den Flügel bearbeiten sollen und Tosun und Talisca, die in der Mitte in Anspiele und viele Flanken spritzen können.

Besiktas ist sicher kein Team, das sehr hoch angreift, aber es ist ein auch aufgrund der Erfahrung recht gut organisiertes Team, das mit hoher Spielgeschwindigkeit allerdings doch so seine Probleme hat.

Die Ballsicherheit von Özyakup und Talisca in der Mitte zu bekämpfen ist nicht einfach, dürfte aber zentral sein, um etwas aus der Türkei mitzunehmen. Auch weil man dort oder auf den Wegen nach außen auf Ballgewinne lauern kann. Vielleicht spielt Besiktas gegen RB aber auch verstärkt über lange Bälle mit der Option eines Taliscas als Verlängerer. Gewöhlicherweise ist man kein Team, das vornehmlich auf lange Bälle setzt. Aber gewöhnlicherweise spielt man in der Liga ja auch gegen unterlegene Teams, was die Spielweise sowieso immer noch mal verändert.

In der Liga steht Besiktas derzeit auf Platz 2 hinter Galatasaray. Zuletzt verlor man in einem hitzigen Spiel bei Fenerbahce mit insgesamt fünf Platzverweisen mit 1:2. Die erste Niederlage in dieser Saison. Auffällig vielleicht, dass man trotz der meisten Torabschlüsse der Liga bisher nur zehn Tore erzielte. Das passt zumindest dazu, dass Spieler wie Babel oder Tosun oder Quaresma jetzt auch nicht Tore am Fließband und aus jeder Position liefern.

Aufpassen müssen wird RB Leipzig auch auf die Standards der Gastgeber. Gegen die vielen großgewachsenen, teilweise auch sehr robusten Akteure muss man da gut arbeiten. Gegen Frankfurt hat das ja zuletzt nicht ganz so gut geklappt, auch wenn man aus gleich drei suboptimal verteidigten Standards ohne Gegentreffer hervorging.

Welche Veränderungen Ralph Hasenhüttl für die Partie in er Champions League vornimmt, wird man sehen. Wenn Keita fit wird, wird er natürlich in jedem Fall eine Position auf der Sechs kriegen. Ansonsten wäre eigentlich die Mannschaft vom Frankfurt-Spiel jene, die man auch in Istanbul erwarten würde. So richtig viele Wechsel liegen jedenfalls nicht auf der Hand, falls Hasenhüttl nicht hinten rechts mit Bernardo noch ein bisschen mehr defensive Stabilität in die Mannschaft bringen will.

Die große Herausforderung für die Mannschaft wird letztlich sein, sich von der ganzen Atmosphäre nicht anstecken zu lassen und vor dem ersten Champions-League-Auswärtsspiel nicht zu aufgeregt zu sein. Dazu braucht man auch einen kühlen Kopf gegen ein Besiktas-Team, das aufgrund der Ballsicherheit auch ganz gut darin ist, Standards zu ziehen und sich mit der vielen Erfahrung sowieso ganz gut zu verhalten weiß auf dem Platz (wenn man mal über das Fenerbahce-Spiel hinwegsieht). Besiktas dürfte anfällig sein für Balleroberungen und schnelles Spiel. Auf der anderen Seite wissen sie sehr gut die Räume zu bespielen, wenn sie sich ihnen einmal anbieten.

Mögliche Aufstellungen:

  • Besiktas Istanbul: Fabri – Adriano (Medel), Pepe, Tosic, Erkin – Özyakup, Hutchinson (Medel) – Quaresma, Talisca, Babel – Tosun
  • RB Leipzig: Gulacsi – Klostermann (Bernardo), Orban, Upamecano, Halstenberg – Demme, Keita (Ilsanker) – Sabitzer, Forsberg – Augustin, Werner

Fazit: Ganz im Gegensatz zum Monaco-Spiel wird das Spiel bei Besiktas wohl kein beidseitiges (Gegen)Pressing-Massaker. RB Leipzig wird in hitziger Atmosphäre den Kopf oben behalten müssen. Im besten Fall kann man hohe Ballgewinne gegen ein zwar erfahrenes, aber nicht unbedingt laufstarkes Team in gute Umschaltsituationen ummünzen. Im schlechtesten Fall hat man wieder viel Ballbesitz und muss gegen lauernde Gastgeber höllisch aufpassen, nicht in einen Konter hineinzulaufen. Teil 2 der Bewährungsprobe in Europa wird in jedem Fall ein interessantes Aufeinandertreffen. Und angesichts des Tabellenstands in Gruppe G der Champions League aus RB-Sicht auch ein recht wichtiges.

[Wer das Spiel von RB Leipzig bei Besiktas Istanbul nicht vor Ort verfolgen kann und am 26.09.2017, ab 20.45 Uhr trotzdem dabei sein will, nutze die üblichen Kanäle, also Liveticker und Vereinsradio. Bilder gibt es live bei Sky.]

———————————————————————————–

Bisherige Duelle RB Leipzig vs. Besiktas Istanbul

  • keine

———————————————————————————–

Wieder Anzugzeit für Ralph Hasenhüttl. | GEPA Pictures - Sven Sonntag
GEPA Pictures – Sven Sonntag

———————————————————————————–

Pressekonferenz einen Tag vor dem Spiel von RB Leipzig gegen Besiktas Istanbul. Mit Ralph Hasenhüttl und Peter Gulacsi.

Peter Gulacsi: „Die Vorfreude bei jedem einzelnen ist groß. Wir hatten ein super Spiel gegen Monaco und freuen uns auf morgen. Wir sind top vorbereitet und haben gegen Frankfurt sehr gut gespielt. Sind voller Selbstvertrauen.“

„Besiktas eine Mannschaft mit sehr viel individueller Qualität und Champions-League-Erfahrung. Wir haben eine junge Mannschaft, aber bisher haben wir all unsere Aufgaben gelöst. Morgen wird das eine sehr schwere Aufgabe. Wird ein guter Test für unsere junge Mannschaft.“

„Sind gut in die Saison gestartet, auch wenn wir in der Bundesliga noch ein, zwei Punkte mehr haben könnten. Wollen unseren Weg weiter gehen und als Mannschaft lernen. Gegen Frankfurt verdient gewonnen und diesen Schwung wollen wir in die nächsten zwei Spiele bis zur Länderspielpause mitnehmen.“

„Vom Stadion her ist es kein Unterschied zur Bundesliga. Die Atmosphäre wird aber sicherlich heiß werden morgen. Wir haben aber eine mental starke Mannschaft. Wird eine Herausforderung, aber solche Aufgaben haben wir bisher immer gelöst. Kommunikation mit Mitspielern sicher schwerer als sonst. Wir spielen aber lange genug zusammen. Deswegen wird es in Bezug auf unser Zusammenspiel mit der Atmosphäre nicht viel anders sein als sonst. Konzentrieren uns auf unsere Leistung, nicht auf die Fans.“

Ralph Hasenhüttl: 18 Feldspieler mitgenommen. Bei Kevin Kampl und Naby Keita noch Fragezeichen.

Probleme mit meinem Visa lag bei uns. „Bin immer noch Österreicher und nicht Deutscher. Haben offenbar einige bei uns im Verein vergessen. War nicht schlimm, kein Drama. Alles gut.“

„Wir sind zwar jünger, aber ich habe auch bei Besiktas genug Speed gesehen. Auf dem Niveau gibt es keine Mannschaften ohne Speed. Wird nicht auf Speed, sondern auf mannschaftliche Geschlossenheit ankommen und wie eng wir die Räume halten. Die Außen von Besiktas sind im Eins gegen Eins richtig stark.“

Gespielt wird auf Hypridrasen, Mischung aus echtem und künstlichem Rasen.

Späte Anstoßzeit: „Wird alles eine Stunde nach hinten geschoben. Der Tag wird sich ziehen, das ist klar. Aber das ist kein großes Problem. Haben in den letzten Wochen viele Abendspiele gehabt. Wird keinen großen Einfluss haben.“ In Istanbul wird erst 21.45 Uhr angestoßen (wegen Zeitverschiebung).

„Besiktas mit toller Offensivreihe, die schwer zu verteidigen ist. Wir sind gut vorbereitet. Die Trainer zumindest, die Spieler kriegen es heute Abend gezeigt.

„Nicht entscheidend, wer Favorit ist, sondern wer besser besteht. Viele Fehler darf man nicht machen. Wir haben keine Angst und sind mutig und von uns überzeugt.“

„Champions League ist logistisch eine Herausforderung, aber auch sportliche. Geht Schlag auf Schlag weiter. Bleibt gar nicht viel Zeit darüber nachzudenken, was letzte Saison war.“

„Habe auch mitbekommen, dass Bruma in der Türkei sehr geschätzt wird. Er weiß sicherlich, was uns hier erwartet. Hat als einziger Erfahrung damit. Weiß noch nicht, ob ich Bruma von Anfang an auf dem Platz habe. Wird davon abhängen, wie offensiv wir es angehen.

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Viel Erfahrung und hitzige Atmosphäre“

  1. Ich freue mich schon auf das lustig anzuschauende Outfit von R. Hasenhüttl im Championsleague- Nadelzwirn. Kleider machen eben Leute.
    Viel Glück und 3 ( in Worten: drei) Punkte auf der Habenseite.
    Grüße aus dem Neuseeenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.