Presse 18.09.2017

Zwei Tage her das 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach. Eine gute erste Halbzeit von RB Leipzig, eine schlechte zweite. Insgesamt ein gerechtes 2:2, aber wenn man zu Hause zweimal führt, sollte man so ein Spiel eben auch gewinnen, wenn man zu den Topteams gehören will. Dass RB Leipzig am Ende noch über den einen Punkt froh sein musste, sagt eigentlich alles über eine zweite Hälfte, in der die Strukturen und die Stabiltät im Team ziemlich arg zusammenbrachen und das Spiel mit dem Ball nicht mehr stattfand.

Timo Werner hatte RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach in Führung gebracht. Thorgan Hazard glich Mitte der ersten Halbzeit nach unnötigem Elfmeter aus. Jean-Kevin August stellte kurz darauf mit schönem Tor die Führung wieder her. Lars Stind erzielte nach Fehler im RB-Spielaufbau auf ebenso schöne Art und Weise den Endstand her.

Kurz vor dem Schluss flog zu allem Überfluss auch noch Naby Keita vom Platz. Glatt rot wegen rohem Spiels, nachdem er Christoph Kramer ins Gesicht getreten hatte. Keine ernste Verletzung bei Kramer zum Glück. Immerhin war der Ball in der Nähe, sodass Keita wohl mit zwei Spielen Sperre davon kommt. Maximal drei. Aber das wäre für einen Ersttäter in Sachen Platzverweis in Deutschland eigentlich auch schon fast ein bisschen viel.

Reichlich 42.000 Zuschauer wollten das Topspiel am Samstagabend live im Stadion sehen. Bis zu 5.000 kamen (inklusive der Fans in den Heimbereichen), um den Gästen die Daumen zu drücken.

Sieben Punkte nach vier Spielen für RB Leipzig in der Bundesliga. Das ist nicht schlecht, aber es ist auch nicht sehr gut. Man reiht sich in der Bundesliga auf Rang 6 ein. Top6, das ist auch letztlich das Ziel und das Leistungsvermögen des Teams. Und bis auf Hannover steht bisher kein Team vor RB, das da (von der Erwartung vor der Saison her) nicht auch hingehören könnte.

Morgen geht es gleich weiter mit den englischen Wochen für RB Leipzig. In Augsburg. Diesmal hat der Gegner aber dieselbe Vorbereitungszeit wie RB. Hinsichtlich der Belastungssteuerung kann man wieder zwei, drei Wechsel erwarten. Ein Werner dürfte da ganz oben auf der Liste stehen, schließlich hatte Hasenhüttl schon angekündigt, dass man ihn bei einem Auswärtsspiel mal ganz zu Hause lassen könnte. Auch Upamecano oder Forsberg wären vielleicht mal dran. Morgen früh dazu noch mehr.

Der Spiegel (siehe auch RBlive) am Wochenende mit einer Story zu RB Leipzig, in der es neben der Champions League vor allem um die Konstitution als Klub, der zu den Großen gehören will, geht. Dazu werden Zahlen in der Raum geworfen, mit denen belegt werden soll, wie man sich im Business positioniert und dass man schon in unteren Ligen Geld auf Topniveau ausgegeben hat (zum Beispiel 300.000 Euro Aufstiegsprämie für Emil Forsberg). Fundiert ist das ganze offenbar aus Football-Leaks-Papieren, von daher kann man zumindest die Werte als fundiert annehmen.

Was man aus dem Beitrag mitnimmt, sind die 100 Millionen Ausstiegsklausel (nach den Erfahrungen diesen Sommer keine utopische Summer mehr), die an Dayot Upamecano für nächsten Sommer pappen. Falls man wieder europäisch spielt, wenn nicht wird die Höhe der Klausel geringer. Auch erfährt man, dass Dayot Upamecano knapp 4,5 Millionen Euro jährlich verdient. Was zumindest dahingehend erstaunlich ist, dass der Vertrag schon im Winter gemacht wurde, als man noch von einer Gehaltsobergrenze von 3 Millionen ausging. Die fiel ja aber (auch in der Vereinskommunikation) schon kurze Zeit später und war ja auch schon mit der Forsberg-Vertragsverlängerung obsolet. Dass Upamecano mit seinen 18 Jahren sofort zu einem der Topverdiener im Team aufgestiegen sein soll, darf dann aber doch ein bisschen überraschen.

Vielleicht auch nicht ganz uninteressant, dass RB für die Verpflichtung von Noah Jean Holm (U17-Spieler aus Norwegen) eine mittlere sechsstellige Summe in die Hand genommen haben soll. Wohlgemerkt als Sonderzahlung an die Spielerseite, nicht als Ablöse. Das ist sicherlich üblich im Tauziehen um Talente, aber es widerspricht auch den früheren Ansagen, dass Nachwuchsspieler nicht wegen des Geldes nach Leipzig kommen und man sehr bodenständig und altersgerecht zahlt.

Bei Twitter hat der @aufziehvogel angemerkt (https://twitter.com/Aufziehvogel_LE/status/909006181745795072), dass das Publizieren von Gehaltsdaten problematisch sei bzw. keine Relevanz habe und nur der Skandalisierung diene. Auch Ralf Rangnick meinte gestern bei Sky, dass so etwas nicht in die Öffentlichkeit gehöre, weil es Privatsache sei. Sicherlich ist der Punkt kein irrelevanter. Ich persönlich bin da aber eher Anhänger des amerikanischen Transparenz-Prinzips, bei dem im Sport alle Gehälter der Akteure komplett offenliegen. Macht die Abläufe der Klubs nachvollziehbarer. Aber mir ist natürlich auch bewusst, dass es in Deutschland einen anderen Umgang mit Gehältern gibt. In Amerika trägt man seinen Lohnzettel als Auszeichnung und Anerkennung gern für alle sichtbar vor sich her. In Deutschland gerät man bei hohen Gehältern eher unter Rechtfertigungsdruck und wird mit dem Zeigefinger bearbeitet.

Wie schon erwähnt Ralf Rangnick gestern bei Sky. Zusammen mit einem der Autoren der Spiegel-Geschichte Rafael Buschmann. Das versprach interessant zu werden. War es vom Unterhaltungswert her auch. Inhaltlich blieb es aber deutlich hinter den Erwartungen zurück. Weil die Moderation in Form von Jörg Wontorra nicht die Kompetenz hatte, das Gespräch durch spannende Sachfragen zu lenken.

Inhaltlich blieb es auch unter der Erwartungen, weil Ralf Rangnick sich von vornherein angegriffen fühlte und sein Gegenüber Buschmann mit einem lockeren ‚Wo arbeiten sie eigentlich, junger Mann‘ relativ respektlos abkanzelte. Ganz ehrlich, dass Rangnick in eine Sendung geht, ohne Gegenüber Rafael Buschmann und dessen durchaus prominente Enthüllungen im Rahmen der Football-Leaks-Geschichten zu kennen, erscheint nicht sehr glaubhaft, auch wenn der Sportdirektor genau das zu vermitteln versuchte. Von daher wirkte das ‚ich erzähle ihnen mal, wie der Spiegel früher gearbeitet hat‘ doch deutlich neben der Spur.

Und inhaltlich blieb es auch unter den Erwartungen, weil Rafael Buschmann nicht die Zeit und Ruhe hatte, um seinen Punkt für eine Debatte sinnvoll aufzubereiten bzw. steht ihm vielleicht an manchem Punkt auch eine gewisse Voreingenommenheit im Weg bzw. macht es sich in konfrontativen Debatten mit Rangnick eher schlecht, wenn man mit falschen Fakten um die Ecke kommt. So zum Beispiel, wenn man ein hoch dotiertes Angebot für Ralph Gunesch anbringt, das allerdings ein Jahr vor Rangnick abgegeben wurde (zu einer Zeit als man in Leipzig noch die Philosophie hatte, kein Geld für Transfers auszugeben, aber Spielern aus der ersten Liga bzw. auf Erstliganiveau auch in der vierten Liga Erstligagehälter zu zahlen bzw. Zweitligaspielern Zweitligagehälter und so weiter). Oder wenn man im September 2017 immer noch mit der 3-Millionen-Gehaltsobergrenze ankommt, die schon seit ungefähr fünf Monaten vereinsoffiziell (‚müssen unsere Leitplanken anpassen‘) in Interviews aufgegeben und nach oben verschoben wurde.

Insgesamt war es wieder mal eine vertane Chance, weil man sich zwar ein bisschen und unterhaltsam (auch weil Rangnick etwas die Fassung verlor) stritt, aber man nie in einen echten argumentativen Austausch kam. Rangnick blieb jenseits der persönlichen Ebene zu Buschmann auf Sachebene souverän und konnte auch dank Moderation, die immer wieder zu Allgemeinplätzen wechselte, souverän bleiben. Man wünscht sich immer noch, dass zwei wie Buschmann und Rangnick vielleicht mal zwei Stunden in einem geschlossenen Raum vor Kameras sitzen und ganz ehrlich und offen und rein auf analytisch-sachlicher Ebene miteinander diskutieren. Ist vielleicht angesichts der Rollen der jeweiligen Personen auch eine Utopie, dass so was mal passiert.

Wenig überraschend wohl auch, dass der Spiegel-Artikel mit den RB-Gehaltsdaten so kurz vor einem gemeinsamen Auftritt von Ralf Rangnick und Spiegel-Mann Rafael Buschmann erscheint. Das nennt man dann wohl gelungenes Selbstmarketing. Wofür auch spricht, dass man mal eben ein paar Summen in den Raum wirft, ohne deren Kontext wie die Budgetplanung von RB oder den Gesamtzusammenhang Bundesligaklubs und ihre Ausgabestrategien darzustellen. Sind dann halt doch eher aufmerksamkeitsheischende und weniger erklärende Zahlen, wenn man mal eben das Gehalt von Jean-Kevin Augustin veröffentlicht, das tatsächlich wenig Relevanz für irgendwas hat.

Hochgradig skurril, dass Forsbergs Ex-Klub GIF Sundsvall sich Geld leiht, um die Saison zu überstehen und als Sicherheit für dieses geliehene Geld ausgerechnet Erlöse aus einem möglichen Verkauf von Emil Forsberg nimmt. Wenn RB Forsberg verkauft, bekommt Sundsvall 4,2% der Ablöse, rechnet man in Schweden vor. Extrem viel Geld für den Klub bei entsprechender Ablöse. Das Leihen von Geld mit einer unsicheren Einnahme abzusichern, klingt aber auch nicht nach dem allervernünftigsten wirtschaftlichen Vorgehen. Dass durch solche Geschichten im Fall der Fälle sich auch der Druck auf Spieler erhöht, aus Solidarität mit ihrem Ex-Klub einen Wechsel zu forcieren, kann man als Fakt wohl auch nicht ignorieren. Ralf Rangnick wird diese Ebene aber eher weniger interessieren..

Leipzig ist dabei, wenn sich Deutschland für die Euro 2024 bewirbt. Die Red Bull Arena ist eines von zehn Stadien, die vom DFB nach objektiven Kriterien ausgewählt wurden. Das alles ist nicht so richtig interessant (außer man interessiert sich für eine EM). Interessant aber, dass man in der Bewerbung die Größe des Stadions mit kanpp 50.000 Sitzplätzen angegeben hat. Das wäre dann alledings die maximale Ausbaustufe von (mit Stehplätzen, die man für internationale Spiele in Sitzplätze umwandeln kann) von bis zu 57.000 Zuschauern. Bisher hieß es eigentlich, dass man erst mal die einfachen Umbauten machen und dann auf 50.000 Plätze (mit Stehplätzen) kommen und man dann gucken will, ob man überhaupt mehr braucht. Nun stehen die Pläne des weiteren, maximalen Ausbaus bis spätestens 2024 offenbar schon relativ fest. Wenn man bedenkt, dass man mit den aktuellen Eintrittspreisen bereits bei 42.000 Zuschauern an die Grenze kommt, sind die 57.000 (bzw. knapp 50.000 bei internationalen Spielen) durchaus optimistisch. Allerdings kommen dann auch einige Plätze im Niedrigpreisbereich (weil Stehplatz) dazu, die man natürlich immer los wird. Wird interessant ab nächsten Sommer, wenn der erste Ausbau losgehen soll.

JUVE mit einem Bericht zum Verkauf der Red Bull Arena und welche Juristen daran beteiligt waren. Red Bull dabei mit einer ganzen Armada an Rechtsanwälten. Wer mir den Satz „Vor allem Fragen zur Grunderwerbsteuer und zur Umsatzsteuer kamen zum Tragen.“ aus dem Artikel erklären kann, bekommt ein Fleißbienchen. Da bin ich mal eben komplett ausgestiegen an dieser Stelle.

Und auch noch zur Red Bull Arena: Im Waldstraßenviertel ist man zufrieden mit den Sperrkreisen rund um ihr Viertel bei Fußballspielen von RB Leipzig, wegen derer Auswärtige nicht mehr mit dem Auto in das Gebiet einfahren dürfen. Nicht zufrieden ist man damit, dass die Stadt immer noch kein Anwohnerparken eingeführt hat.

HSV Arena mit einem umfassenden Vergleich der Entwicklungen von RB Leipzig und dem HSV in den letzten vier Jahren mit einigen Zahlen.

Irgendwas mit neuer Immobilienpartner bei RB Leipzig. Eigentlich hatte man schon einen, der auf den Ärmeln klebt, aber Immobilien(partner) kann man ja nie genug haben..

Irgendwas mit 250 Euro Ordnungsgeld wegen „Belästigung der Allgemeinheit“ für einen der Bullenkopf-Werfer von Dynamo Dresden. Die anderen wurden wohl auch schon verurteilt. Mehr als geringes Ordnungsgeld ist nicht rausgesprungen. Warum sollte es auch, mehr als ein gewisser Grad an Geschmacklosigkeit steckte in der Aktion ja auch nicht drin.

Eintracht-Ultras klauen Chemnitz-Ultras nach dem Spiel in Wiesbaden die Banner. BILD glaubt deswegen (in einer inzwischen wieder gelöschten Passage), dass nun am Wochenende die Revancen anstehen könnte. Wenn dann nämlich die Eintracht aus Frankfurt bei RB Leipzig antritt. Weil Chemnnitz, Sachsen, nah dran an Leipzig oder so.

Ultras müssen sich, so will es das ungeschriebene Gesetz, nach so etwas im Normalfall auflösen. Das dürfte den Skatstadt Bullen nicht passieren. Die vermissen nämlich ihr Banner, das eigentlich in einem gesicherten Raum an der Red Bull Arena gelagert war und suchen nun danach und wundern sich, wie es verschwinden konnte.

Die Frauen von RB Leipzig gestern mit einem enttäuschenden 2:2 nach 2:0-Führung in der Regionalliga gegen den 1.FFC Fortuna Dresden. Für die Gäste war es der erste Punkt in dieser Saison. Für RB der vierte. Damit hängt man im Mittelfeld der Tabelle fest. 260 Zuschauer wollten die Partie am Gontardweg offiziell sehen. In der Regionalliga ziehen vorn Magdeburg und Viktoria Berlin die Spitzenreiterkreise.

Die U19 von RB Leipzig mit der nächsten Enttäuschung. 0:1 verliert man bei Werder Bremen. Damit hängt das mit hohen Ambitionen gestartete Nachwuchsteam im Mittelfeld der Tabelle fest. Fünf Punkte Rückstand sind es bereits auf HSV und Bremen an der Tabellenspitze.

Die U17 von RB Leipzig feierte derweil einen Heimsieg. 2:0 gewann man vor 200 Zuschauern gegen Dynamo Dresden. Drei Punkte liegt man hinter Werder Bremen, die schon wieder mit fünf Siegen aus fünf Spielen gestartet sind.

————————————————————————————

Ralf Rangnick präsentierte sich am Sonntag bei Sky erstaunlich dünnhäutig. | GEPA Pictures - Roger Petzsche.
GEPA Pictures – Roger Petzsche.

————————————————————————————

[Aftonbladet] Kris i Gif Sundsvall – hoppet står till Forsberg: http://www.aftonbladet.se/sportbladet/fotboll/a/O49OV/kris-i-gif-sundsvall–hoppet-star-till-forsberg

[Augsburger Allgemeine] Eklig und erfolgreich: http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Eklig-und-erfolgreich-id42691886.html

[Bayerischer Rundfunk] Vom Außenseiter zur Überraschung: http://www.br.de/themen/sport/inhalt/fussball/bundesliga/fc-augsburg/fc-augsburg-vom-aussenseiter-zur-ueberraschung-100.html

[BILD] Leipzig sieht ROT: http://www.bild.de/sport/fussball/1-bundesliga/stindl-trifft-keita-tritt-leipzig-sieht-rot-53234928.bild.html

[BILD] Überfiel Eintracht-Gang Chemnitz-Anhänger?: http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/eintracht-frankfurt/fan-krieg-53241446.bild.html

[Borussia Mönchengladbach] Borussia verdient sich Remis in Leipzig: https://www.borussia.de/de/aktuelles-termine/news/borussia-news/news-detailansicht.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=28063&cHash=fc53b278b212cd9d82bcfce476f98389

[Borussia Mönchengladbach] „So einen Punkt holt nicht jede Mannschaft“: https://www.borussia.de/de/aktuelles-termine/news/borussia-news/news-detailansicht.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=28083&cHash=6c4d17a16bbc70c3368a8dedf766270e

[Borussia Mönchengladbach] Als Kollektiv gepunktet: https://www.borussia.de/de/aktuelles-termine/news/borussia-news/news-detailansicht.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=28080&cHash=a40b715a4486f52268812396efd5e700

[Borussia Mönchengladbach] Stimmen zum Spiel: https://www.borussia.de/de/aktuelles-termine/news/borussia-news/news-detailansicht.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=28065&cHash=09726996a2388efb35558414634320f1

[Bundesliga] Spektakuläres Remis bei Leipzig gegen Gladbach: http://www.bundesliga.com/de/bundesliga/spieltag/2017-2018/4-rb_leipzig-borussia_moenchengladbach.jsp?ticker

[DFB] Evaluierungsbericht Bewerbung EM 2024: https://assets.dfb.de/uploads/000/150/182/original_uefaeuro2024_evaluierungsbericht.pdf?1505455084

[fotbollskanalen] Sundsvall vill låna fem miljoner – med Forsberg-pengar som „pant“: https://www.fotbollskanalen.se/allsvenskan/sundsvall-vill-lana-fem-miljoner—med-forsberg-pengar-som-pant/

[fussballtransfers] Real: Zidanes neuer Liebling spielt in der Bundesliga: http://www.fussballtransfers.com/bundesliga/real-zidanes-neuer-liebling-spielt-in-der-bundesliga_82395

[HSV Arena] Er, dessen Namen nicht genannt werden darf!: http://www.hsv-arena.hamburg/2017/09/18/er-dessen-namen-nicht-genannt-werden-darf/

[JUVE] Stadionkauf: Red Bull und RB Leipzig sichern sich Arena mit Baker Tilly-Hilfe: http://www.juve.de/nachrichten/deals/2017/09/stadionkauf-red-bull-und-rb-leipzig-sichern-sich-arena-mit-baker-tilly-hilfe

[Kicker] Debütant Augustin und Schlenzer Stindl: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2017-18/4/3827617/spielbericht_rasenballsport-leipzig-15778_borussia-mgladbach-15.html

[Kicker] Beinharter Kramer: „Wir waren nie weg“: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/706350/artikel_beinharter-kramer_wir-waren-nie-weg.html

[Kicker] Laimer: „Wir haben gezeigt, was wir draufhaben“: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/706367/artikel_laimer_wir-haben-gezeigt-was-wir-draufhaben.html

[Leipzig Fernsehen] Kick it like Beckham: https://www.sachsen-fernsehen.de/kick-it-like-beckham-399723/

[LVZ] Erste englische Woche – RB-Trainer Hasenhüttl: „Zu wenig Punkte, für zu viel Aufwand“: http://www.sportbuzzer.de/artikel/erste-englische-woche-rb-trainer-hasenhuttl-zu-wenig-punkte-fur-zu-viel-aufwand/

[LVZ] Tritt ins Gesicht – Keita könnte RB Leipzig lange fehlen: http://www.sportbuzzer.de/artikel/tritt-ins-gesicht-keita-konnte-rb-leipzig-lange-fehlen/

[LVZ] 2:2 gegen Gladbach: RB Leipzig verpasst dritten Bundesligasieg – Keita fliegt vom Platz: http://www.sportbuzzer.de/artikel/2-2-gegen-gladbach-rb-leipzig-verpasst-dritten-bundesligasieg-keita-fliegt-vom-p/

[LVZ] Forsbergs überraschende Premiere als Kapitän von RB Leipzig: http://www.sportbuzzer.de/artikel/forsbergs-uberraschende-premiere-als-kapitan-von-rb-leipzig/

[LVZ] Bullenkopfwurf bei Dynamo kostet Täter 250 Euro: http://www.sportbuzzer.de/artikel/bullenkopfwurf-bei-dynamo-kostet-tater-250-euro/

[LVZ] Stadt lässt Leipziger Waldstraßenviertel weiter auf Park-Konzept warten: http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Stadt-laesst-Leipziger-Waldstrassenviertel-weiter-auf-Park-Konzept-warten

[MDR] Packendes Remis zwischen RB Leipzig und Gladbach: http://www.mdr.de/sport/fussball_1bl/rb-leipzig-moenchengladbach-bericht-100.html

[MDR] Patzer, Probleme und ein Zähler: http://www.mdr.de/sport/fussball_1bl/rb-leipzig-moenchengladbach-nachklapp-zum-remis100.html

[Mitteldeutsche Zeitung] RBL nach Champions-League-Debüt – Nicht unzufrieden, aber auch nicht glücklich: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/rbl-nach-champions-league-debuet-nicht-unzufrieden–aber-auch-nicht-gluecklich-28411374

[Mitteldeutsche Zeitung] Stimmen zum 2:2 von RBL – „Müssen dankbar sein, dass wir noch einen Punkt mitnehmen“: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/stimmen-zum-2-2-von-rbl–muessen-dankbar-sein–dass-wir-noch-einen-punkt-mitnehmen–28424084

[RB-Fans] Viel Aufwand, wenig Ertrag: http://www.rb-fans.de/artikel/20170917-spielbericht-gladbach.html

[RB-Fans] Sieg verschenkt: http://www.rb-fans.de/artikel/20170917-spielbericht-frauen-dresden.html

[RB Leipzig] Remis im Topspiel – 2:2 gegen Gladbach!: https://www.dierotenbullen.com/de/aktuelles/neuigkeiten/Saison_2017_18/Spielbericht-Hinspiel-Gladbach.html

[RB Leipzig] „Wir müssen uns für unseren Aufwand belohnen!“: https://www.dierotenbullen.com/de/aktuelles/neuigkeiten/Saison_2017_18/Stimmen-nach-Hinspiel-Gladbach.html

[RB Leipzig] RBL-Frauen holen Punkt gegen Dresden!: https://www.dierotenbullen.com/de/aktuelles/neuigkeiten/Saison_2017_18/Frauen-Spielbericht-Hinspiel-Dresden.html

[RB Leipzig] Nachwuchs: 36 Tore in 9 Spielen: https://www.dierotenbullen.com/de/aktuelles/neuigkeiten/Saison_2017_18/Nachwuchs-Ergebnisse-KW-37.html

[RB Leipzig] Partner Vicus: https://twitter.com/DieRotenBullen/status/908692302931128320

[RBlive] Dayot Upamecano mit Ausstiegschance – Die Klauseln bei RB Leipzig: https://rblive.de/2017/09/16/dayot-upamecano-mit-ausstiegschance-die-klauseln-bei-rb-leipzig/

[RBlive] Ralf Rangnick streitet mit Spiegel-Autor über Football Leaks: https://rblive.de/2017/09/17/ralf-rangnick-rb-leipzig-football-leaksrafael-buschmann-spiegel-ralph-grunesch-sky/

[RBlive] Konrad Laimer: „Mit Naby Keita zu spielen ist super“: https://rblive.de/2017/09/17/konrad-laimer-mit-naby-keita-zu-spielen-ist-super/

[RBlive] Maskenjubler Augustin: „Verrate nicht warum”: https://rblive.de/2017/09/17/jean-kevin-augustin-jubel-rb-leipzig-borussia-moenchengladbach-tor/

[RBlive] Kevin Kampl nach dem 2:2: „Wir brauchen Frische”: https://rblive.de/2017/09/17/kevin-kampl-nach-dem-22-wir-brauchen-frische/

[RBlive] Nach Keitas Rot-Tritt: „Loch in der Lippe”? Kramer gibt Entwarnung: https://rblive.de/2017/09/16/nach-keitas-rot-tritt-loch-in-der-oberlippe-kramer-gibt-entwarnung/

[RBlive] Hasenhüttl erklärt die Rotation: „Die frühen Früchte sind oft die faulen“: https://rblive.de/2017/09/16/hasenhuettl-erklaert-die-rotation-die-fruehen-fruechte-sind-oft-die-faulen/

[RBlive] FC Augsburg will unangenehmer Gegner sein: https://rblive.de/2017/09/18/rb-leipzig-fc-augsburg-will-unangenehmer-gegner-sein-bobic-baum-eintracht-frankfurt/

[RBlive] Ralph Hasenhüttl beim FC Bayern München in der Diskussion: https://rblive.de/2017/09/18/ralph-hasenhuettl-rb-leipzig-fc-bayern-muenchen-vertragsverlaengerung/

[RBlive] Spieler von RB Leipzig sind überraschend treu: https://rblive.de/2017/09/18/spieler-von-rb-leipzig-sind-durchschnittlich-treu-bundesliga/

[RBlive] RB-Fanclub vermisst Banner – Stress mit Eintracht-Fans in Leipzig?: https://rblive.de/2017/09/18/rb-fanclub-vermisst-banner-stress-mit-eintracht-fans-in-leipzig/

[Rheinische Post] „Haben uns das Unentschieden zu 100 Prozent verdient“: http://www.rp-online.de/sport/fussball/borussia/borussia-moenchengladbach-wir-haben-uns-das-unentschieden-zu-100-prozent-verdient-aid-1.7086530

[rotebrauseblogger] Bundesliga: RB Leipzig vs. Borussia Mönchengladbach 2:2: http://rotebrauseblogger.de/2017/09/17/bundesliga-rb-leipzig-vs-borussia-moenchengladbach-22/

[rotebrauseblogger] Pressekonferenz: RB Leipzig vs. Borussia Mönchengladbach: http://rotebrauseblogger.de/2017/09/16/pressekonferenz-rb-leipzig-vs-borussia-moenchengladbach-2/

[rotebrauseblogger] Halbzeit in den englischen Wochen: http://rotebrauseblogger.de/2017/09/18/halbzeit-in-den-englischen-wochen/

[Sky] Wontorra – der KIA Fußball-Talk – die komplette Sendung mit Ralf Rangnick: https://sport.sky.de/fussball/artikel/wontorra-der-kia-fussball-talk-die-komplette-sendung-mit-ralf-rangnick/11040313/34943

[Spiegel] Spitze: https://magazin.spiegel.de/SP/2017/38/153158005/index.html

[Spiegel] Ein Hassobjekt als letzte Hoffnung: http://www.spiegel.de/spiegel/rb-leipzig-wie-der-klub-die-lahme-bundesliga-flott-macht-a-1167887.html

[Spielverlagerung] Facetten des Umschaltfußballs: http://spielverlagerung.de/2017/09/15/facetten-des-umschaltfussballs/

[Süddeutsche Zeitung] Schurke eines Spiels, das ihn zum Helden küren wollte: http://www.sueddeutsche.de/sport/leipzig-schurke-eines-spiels-das-ihn-zum-helden-kueren-wollte-1.3670555

[Torfabrik] 2:2! Ein Punkt in Leipzig: http://torfabrik.de/profis/borussia/datum/2017/09/16/22-ein-punkt-in-leipzig.html

[Torfabrik] »Das war wirklich sehr unglücklich«: http://torfabrik.de/kurzpass/news/datum/2017/09/17/das-war-wirklich-sehr-ungluecklich.html

[Torfabrik] »Heute hat man Kerle gesehen«: http://torfabrik.de/profis/borussia/datum/2017/09/17/heute-hat-man-kerle-gesehen.html

[Torfabrik] Ein deutliches Signal: http://torfabrik.de/einwurf/aktuelles/datum/2017/09/16/ein-deutliches-signal.html

[Welt] Beim Thema Geld steigt Rangnick live die Röte ins Gesicht: https://www.welt.de/sport/fussball/article168721340/Beim-Thema-Geld-steigt-Rangnick-live-die-Roete-ins-Gesicht.html

Flattr this!

6 Gedanken zu „Presse 18.09.2017“

  1. Nee, diesmal bin ich nicht auf Deiner Seite. Die Enthüllungen des investigativen Journalisten sind für mich kriminell erschlichen und schaden nicht nur den Vereinen (denn nach eigenen Behauptungen hat Herr Buschmann ja tausende Vertragspapiere in seiner Auswertung), sondern auch den Fußballern, die als Vertragspartner berechtigtes Interesse haben, dass die Vereinbarungen vertraulich bleiben.
    Sehr sonderbar, dass sich Herr Buschmann gerade jetzt in der Hochverkaufsphase seines Buches, ausgerechnet auf den ungeliebten RB Leipzig einschießt, so als ob alle anderen Verträge, das Handeln aller anderen Vereine absolut koscher und solche Vereinbarungen wie in unseren Verträgen, ein negatives Alleinstellungsmerkmal wären.
    Ich glaube kaum, dass er für diese Veröffentlichungen Respekt bekommt, außer von den Populisten, die sich ihre Wahrheit auch ohne Herrn Buschmann schon längst zusammengereimt haben. Als Betroffener würde ich ihn gehörig in den Arsch treten, was ich vertraglich vertraulich vereinbart habe, geht NIEMANDEN etwas an. Schon gar nicht, um selbst Kohle zu machen oder auf meine Kosten Reputation zu erwerben.

    1. Informationsbeschaffung ist ja immer auch ein Graubereich. Es gab mal Steuerbehörden in diesem Land, die haben geleakte CDs aus der Schweiz für Millionenbeträge gekauft, um Steuersünder zu finden. Das war jetzt auch nicht gerade die perfekteste Datenquelle schlechthin. Mir ist da dann doch wichtiger, wie sauber und verlässlich die gewonnen Daten sind. Abgesehen davon ist es Quatsch zu glauben, dass sich der Spiegel auf RB einschießt. Bisher hat man sehr großflächig über verschiedenste Spieler und Vereine und Steuertricks geschrieben. Man kann im Einzelfall sicher diskutieren, welche Gehaltszahl für die Berichterstattung welche Relevanz hat und man kann diskutieren, inwiefern in dieser Veröffentlichung kurz vor Sendungsbeginn Selbstvermarktung drinsteckt. Dass der Spiegel aber nun eine Anti-RB-Front aus 20 Millionen Datensätzen herausgezogen hat, kann man ganz sicher aber nicht behaupten.

  2. Sehe ich genau so. Entweder man lehnt den ganzen Wahnsinn der Gehälter im Profifußball gänzlich ab, oder man lebt damit. Einzelne Vereine an den Pranger zu stellen, ist reiner Populismus. Im Falle des Spiegel Journalisten kommt noch Selbstdarstellung dazu.

    R.R. hat schon richtig reagiert, wenn er auf die Qualität des Spiegels hinwies.
    Bestimmt nicht so, wie ich den Spiegel bewerte. Er ist Bestandteil der Systemmedien geworden und glänzt durch Fake News, allerdings bezogen auf gesellschaftliche Ereignisse, die nicht auf diesem Blog gehören.

  3. Wie kann man denn die Steuerdaten-Geschichte mit diesen Vertragsunterlagen vergleichen. Bei den Steuerdaten ging es darum, Straftaten aufzuklären (und selbst da ist es umstritten, inwieweit das Verwenden gestohlener Daten hier zu rechtfertigen ist). An diesen Vertragsunterlagen ist nichts, aber auch gar nichts illegal oder auch nur anrüchig.

    Ich musste mal von Berufs wegen einen Lehrgang in Sachen Datenschutz in Unternehmen machen. Das ist zugegeben ca. 10 Jahre her, aber ich glaube nicht, dass sich die Situation hier um 180 Grad geändert hat. Personaldaten sind so ziemlich das Sensibelste, was es in einem Unternehmen gibt, und sie unterliegen den höchsten Sicherheitsstufen. Wenn sowas an die Öffentlichkeit gelangt, dann ist das kein „Späßle“. Der Verein muss sicherstellen, dass das Leak nicht bei ihm liegt.

    Hier wie Buschmann von „Transparenz“ zu reden und als Begründung die „Aufklärung“ angesichts angeblicher Legendenbildung ins Feld zu führen, ist doch eine faule Ausrede, zumal die ja auch Unterlagen von anderen Vereinen veröffentlichen, bei denen keine Salary Caps in der Diskussion sind. Da hat der Schutz vertraulicher Informationen einfach über irgendwelcher angeblicher „Aufklärung“ (über was eigentlich? Er gibt ja selber zu, dass RB nichts falsch gemacht hat) zu stehen.

    1. Auch auf der Basis der Football Leaks sind Staatsanwaltschaften aktiv geworden, um Steuertricksereien zu überprüfen. Wie gesagt, man kann sicher über die Relevanz (im Sinne eines öffentlichen Interesses) der Kenntnis von Augustins (oder von anderen Spielern) Gehaltshöhe streiten. Grundsätzlich haben die Leaks den positiven Nebeneffekt, dass man einen relativ detaillierten Einblick in die Geschäftspraxis des Fußballzweigs Fußball kriegt. Wie bei Bruma zum Beispiel mit seiner Klausel, die es ihm Verbot zu bestimmten Vereinen in Portugal zurückzuwechseln (bzw. dafür hohe Strafzahlungen formulierte) oder der Art wie englische Klubs seinen Familienangehörigen sechsstellige Summen boten, nur um ein Gespräch mit Bruma zu bekommen. Ja, das halte ich für Sachen von öffentlichem Interesse. Wie vieles andere in dem Zusammenhang auch.

  4. Die Grunderwerbsteuer ist recht kompliziert gestaltet und es fehlen die notwendigen Sachverhaltsinfos, um das abschließend einzuordnen. Wenn man davon ausgeht, dass es sich bei der verkauften Stadiongesellschaft um eine Kapitalgesellschaft handelt, kann man es in Kurzform folgendermaßen betrachten:
    Die GrESt fällt im Ausgangspunkt immer dann an, wenn ein Grundstück zivilrechtlich übertragen wird. Zivilrechtlich ist aber die Stadiongesellschaft Eigentümer des Grundstücks. Wird die Gesellschaft selbst verkauft, d.h. ihre Anteile übertragen, ändern sich die Eigentumsverhältnisse am Grundstück nicht. Im Ausgangspunkt würde damit keine GrESt ausgelöst werden. Das Problem dabei: Würde man dies so stehen lassen, könnte man die GrESt relativ simpel umgehen – man würde die Grundstücke immer in eine Kapitalgesellschaft packen und nur noch die Anteile an der Kapitalgesellschaft verkaufen, was wirtschaftlich zum selben Ergebnis wie ein direkter Grundstückskauf führt. Um das zu verhindern, hat der Gesetzgeber eine Regelung einführt die besagt, dass GrESt auch ausgelöst wird, wenn mind. 95% der Anteile an einer grundbesitzenden Kapitalgesellschaft an eine Person gehen. Man fingiert damit quasi, dass diese Person das Grundstück gekauft hat. Diese Fiktion der alleinigen Zurechnung an den Anteilseigner sieht der Gesetzgeber in typisierender Betrachtung dann wirtschaftlich als nicht gerechtfertigt an, wenn eine weitere Person mehr als 5% hält. Wenn RBL und Red Bull also jeweils 50% kaufen, wird keinem der beiden das Grundstück zugerechnet und kein GrESt-Tatbestand fingiert.
    Eine Schwierigkeit in der Geschichte dürfte aber die Frage gewesen sein, ob man Red Bull rechtlich oder wirtschaftlich nicht auch die Anteile von RBL zurechnen muss, was zur Folge hat, das Red Bull für die GrESt so behandelt würde, als hätten sie Anteile selber komplett gekauft.

    Ein Wort noch zum Spiegel und Football Leaks:
    Der Spiegel und Buschmann verbreiten mit den Football Leaks Daten laufend mit hoher Wahrscheinlichkeit illegal erlangte, hoch sensible Daten. Wenn diese Daten im Zusammenhang mit möglichen Steuerhinterziehungsgestaltungen stehen, halte ich die Veröffentlichung für journalistisch gerechtfertigt. Die plumpe Veröffentlichung von Spielerverträgen, insb. unter namentlicher Nennung der Spieler und (minderjähriger) Jugendspieler halte ich aber weder für journalistisch wertvoll, noch für journalistisch gerechtfertigt und für moralisch und rechtlich ebenso wenig in Ordnung. Diese Veröffentlichungen betreffen ja auch nicht nur Leipzig, selbst wenn Buschmann jetzt hier eine besondere Rechtfertigung zu konstruieren versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.