Presse 10.02.2017

Morgen schon der 20.Spieltag der Bundesliga. RB Leipzig gegen Hamburger SV. Zweiter gegen Drittletzter. Aber die aktuellen Formkurven dürften eher für einen Kampf auf Augenhöhe sprechen.

Bei RB Leipzig fehlt Marvin Compper gesperrt. Entweder Dayot Upamecano oder Stefan Ilsanker starten dafür in der Innenverteidigung. Ilsanker soll laut Hasenhüttl in jedem Fall spielen. Wenn nicht in der Innenverteidigung, dann eben auf der Sechs. Falls Upamcano hinten spielt und Ilsanker auf der Sechs, dann ist die große Frage, wer auf die Bank muss. Demme? Sabitzer? Das Problem hätte man nur dann nicht, wenn Werner mit seinen Oberschenkelproblemen ausfällt. Allerdings wird der Topstürmer sehr wahrscheinlich gegen den HSV auflaufen können. Wird also spannend, wer am Ende im Team steht und wer auf der Bank sitzt.

Auf Seiten des HSV fehlt Michael Gregoritsch verletzt. Unter der Woche waren auch Holtby, Ekdal und Müller angeschlagen. Wer davon zurückkehrt, ist noch unklar. Mittrainiert haben sie gestern. Papadopoulos wurde im Pokal geschont, dürfte aber gegen RB wieder in der Startelf stehen.

Über 40.000 Zuschauer werden erwartet. Ausverkauftes Haus. Auch der Gästebereich ist bereits seit Wochen ausverkauft. Auf RB-Seiten will man als Reaktion auf Dortmund in der neunten Minute singen und werden auch Banner in unklarer Anzahl mit Bekenntnissen zum eigenen, gewaltfreien Weg gezeigt.

Geleitet wird die Partie von Sascha Stegemann. In der Hinrunde leitete er die Partie zwischen Wolfsburg und Leipzig. Manchmal ein bisschen kleinlich, aber absolut souverän. So kannte man ihn auch schon von früheren Auftritten bei RB. Mal sehen, ob ihm beim Duell zweier sehr intensiver Teams die mögliche Kleinlichkeit nicht im Wege steht.

Die LVZ mit Details rund um die Abschaffung der U23 von RB Leipzig. U23-Coach Robert Klauß übernehme ab Sommer die U17 und macht seinen Fußballlehrer-Schein. Thomas Albeck leitet die sportlichen Geschicke von U8 bis U15. Achim Beierlorzer leitet U16 bis U19 (also dasselbe wie vorher, nur ohne U23) und Frieder Schrof bleibt der Chef vom ganzen Nachwuchsbereich. BILD bringt derweil Salzburg-Co-Trainer Gerhard Struber als U19-Coach in Leipzig ins Gespräch. Beierlorzer wäre dann nur noch sportlicher Leiter und nicht mehr zusätzlich U19-Trainer. Was erstaunlich wäre, da er sich bisher ja auch immer auf einem Trainerposten, künftig vielleicht irgendwann und irgendwo auch wieder bei einem Profiteam, gesehen hatte. Und über allem schwebt auch noch die Frage, was eigentlich mit Frank Leicht ist, der vor einem Jahr eigentlich nur in eine einjährige Auszeit gegangen war. So richtig Platz ist im Nachwuchsbereich für den Ex-U19-Trainer in verantwortlicher Position nicht mehr.

BILD berichtet, dass Ex-DFB-Trainer Frank Engel den von RB beschlossenen Rückzug der U23 für falsch hält. Man könne nicht Talente holen und dann ende ihre Ausbildung mit 19. Ganz falsch liegt er dabei für die Breite der Nachwuchsausbildung sicherlich nicht. Bei Lok schielt man derweil schon mal auf RB-Spieler, sieht aber eher Zweit- bis Drittligisten in der Verlosung. Laut LVZ hat man in Halle zum Beispiel bereits Benjamin Bellot im Blick.

Emil Forsberg freut sich der BILD über seine Vertragsverlängerung bei RB Leipzig bis 2022, weil er sich „hier unglaublich wohl fühlt“.

Yussuf Poulsen fühlt sich bei Eurosport sicherheitstechnisch nicht bedroht und meint, dass Angriffe nichts RB-spezifisches seien, sondern ein generelles Liga-Phänomen. Saison läuft super, vor Hamburg hat er Respekt und toretechnisch sieht er noch Luft nach oben bei sich.

Marcel Halstenberg sieht in der Hamburger Morgenpost seinen Schritt vom FC St. Pauli zu RB Leipzig als „perfekt“ an, sieht den Erfolg nicht als „zusammengekauft, sondern zusammengewachsen“ und träumt weiter von der Nationalelf irgendwann.

René Adler sieht in der LVZ bei seiner Rückkehr in seine Heimatstadt den HSV aufgrund der letzten Spiele im Aufwind. Deswegen will er punkten. Vom Sportteil einer Zeitung ließt er nicht viel. Dafür glaubt er, dass Trainer Markus Gisdol gute Ideen hat, wie man gegen RB Leipzig spielt. Für RB sieht er derweil als Saisonergebnis das Erreichen der Champions League.

Vielleicht das erste richtig und uneingeschränkt positive Signal, das seit den Attacken auf RB-Fans in Dortmund letzte Woche gesandt wurde. BVB und RB geben eine gemeinsame Erklärung heraus. Getroffen hat man sich persönlich in Berlin. Entschuldigt hat sich die BVB-Seite dabei. Aufklären will man die Taten. Gemeinsam dafür sorgen, dass das nicht noch mal vorkommt, will man. Gegenseitigen Respekt will man sich bei allen Unterschiedlichkeiten künftig zollen.

Ja, diese Erklärung zu formulieren, wird vermutlich nicht ganz einfach gewesen sein. Aber für die Zukunft auf dieser Ebene der Verantwortlichen Respekt zu demonstrieren und vor allem miteinander zu reden und nicht vornehmlich übereinander, kann allen Beteiligten nur gut tun. Müssen ja auch nicht gleich eine Vereinsfreundschaft und monatliche Mittagessen draus entstehen.

Angesichts dieser Erklärung, die ein deutlicher Schritt nach vorn ist, ist die Erklärung des Fanprojekt Dortmunds eher eine Enttäuschung. Viel aber und man wisse doch auch nicht und früher war alles noch schlimmer. Zudem habe das eine (Bannermeer auf der Südtribüne) nicht mit dem anderen (Angriffe auf RB-Fans) zu tun. Differenzierung in allen Ehren, aber wenn man wirklich an einen Punkt kommen will, an dem auf der einen Seite eine Gruppe steht, die Gewalt begeht und auf der anderen Seite die andere, größere Gruppe mit Bannern, Kritik und Ablehnung, die mit ersterem gar nichts zu tun haben, dann läuft man in eine analytische Sackgasse.

Es ist und bleibt seltsam, dass man Dinge nicht zusammendenken will. Man braucht doch nur die unterste Reihe der Bannersammlung aus dem Spiel gegen Leipzig nehmen. Zusammengefasst geht es da um die Rettung des Volkssports vor dem Zerstörer Red Bull, durchaus auch durch Pflastersteine.

Diese Drohung darf man durchaus ernstnehmen. Und dass es nicht unbedingt dieselben gewesen sein müssen, die die Banner malten und die Gästefans angriffen, macht es nicht besser, sondern verdeutlicht ja auch nur, dass die Vernichtungsdrohung der Banner verbreitet ist und von manch einem dann halt auch in die Tat umgesetzt wird.

Oder anders: So lange wie Red Bull als der Volksfeind und Zerstörer ausgemacht wird, den man bekämpfen muss, solange also die Probleme Red Bull und RB Leipzig heißen bzw. auf vielen Ebenen im mal mehr, mal weniger deutlichen Ton zum Problem gemacht werden, solange hat man ein Rechtfertigungsklima für Menschen, die die Grenzen nicht kennen. Ziel wäre es ja aber eher, Gewalttäter zu isolieren bzw. ihnen die Argumentationsgrundlage zu entziehen.

Wie hier schon an anderer Stelle geschrieben, der Fußball wäre ohne Red Bull und RB Leipzig kein anderer (außer dass Dortmund dann jetzt Dritter wäre) oder besserer oder schlechterer. Wenn man sich also mit Fußball kritisch auseinandersetzen will, dann kann man dabei sicher an verschiedenen Stellen auf RB und Phänomene verweisen (beispielsweise, wenn man die Zielvorstellung mitgliederstarker Klubs formuliert), so wie sich immer Klubs und ihre Praxis für Illustrierungen anbieten. Wenn RB die Projektion für alles schlechte der Fußballwelt sein soll, dann liegt man nicht nur inhaltlich falsch, sondern hilft auch dabei, den Klub zum außerhalb der Gemeinschaft (mit oder ohne Volk) stehenden Sündenbock zu machen.

Sachlichkeit, Selbstreflexion und Dialog zwischen allen Parteien fordert das Dortmunder Fanprojekt mit seiner Stellungnahme zurecht. Gerade in Bezug auf den Dialog war im Vorfeld des Spiels gegen RB sicherlich deutlich Luft nach oben. Da könnten dann Abläufe beim nächsten Aufeinandertreffen besser funktionieren. Schade übrigens in dem Zusammenhang vielleicht auch, dass die Fanprojekte in Dortmund und Leipzig nicht gemeinsam kommuniziert haben. Aber das ist natürlich auch nicht grundsätzlich ihre Aufgabe, gemeinsame Pamphlete zu erarbeiten. Aber es wäre auch ein schönes Zeichen im Sinne der Dialogorientierung gewesen.

Die Zeit berichtet in einer Agenturmeldung davon, dass bereits 32 Strafverfahren nach dem Spiel zwischen Dortmund und Leipzig eingeleitet wurden.

Die Welt hat Dortmunder Ultras im Programm, die von Provokationen von Leipzigern vor den Ausschreitungen berichten und ein ‚auwärts ist halt so‘ hinterherschmettern. Wobei man hinsichtlich der Stichfestigkeit solcher Zitate auch immer ein bisschen vorsichtig sein muss. Aber die Zitate des Schwatzgelb-Autor aus dem Artikel darf man schon als gesichert annehmen. Der hat auch provozierende RB-Fans im Angebot. Aber deswegen dürfe man zumindest nicht Frauen und Kinder mit Gegenständen bewerfen.

Schmetterlingssammlung mit einem eher mühseligen Rundumschlag Richtung Red Bull. Extremsport = Tote. Fußball = sozial verankerter Sport, dessen Vereine mit dem gesellschaftlichen Wandel verwachsen sind (außer bei Red Bull). Lese das jeder selber, ich bin etwas müde, mich mit der Argumentation um Leipziger Snobs und Co im Detail auseinanderzusetzen. Ich schreib auch überhaupt nur drüber, weil ich auf den letzten Absatz des Textes verweisen will. In dem geht es um die Frage, inwiefern Red Bull via ServusTV Rechtsextreme hofiert und ihnen ein Podium gibt.

Ich gebe zu, dass ich weder Sendungsformate von ServusTV noch relevante oder irrelevante österreichische Politiker oder Demagogen kenne. Von daher kann ich die präsentierten Namen und Zusammenhänge weder einordnen noch nachhaltig bewerten. Felix Baumgartners (dieser Springer aus dem Weltall) monarchistischer Hang und rechter Gang kam mir über etwas wirre Facebook-Postings auch schon in die Quere. Der ist zumindest (wenn auch wohl nicht aus politischen Gründen) bei Red Bull inzwischen nicht mehr gut gelitten.

Und ansonsten gilt ganz grundsätzlich, dass es einer globalen und weltoffenen Firma, die am Ende des Tages Glücksversprechen in Dosen und anderen Verpackungen verkauft, nicht stehen würde, wenn sie gegen Prinzipien universalistischer Werte der Freiheit durch Protegierung antiuniversalistischer Prediger verstoßen würde. So ähnlich stand das ja hier im Blog auch schon im Zusammenhang mit der Katar-Reise von RB Leipzig.

Bei St. Pauli Nu*de ein ganz interessantes Interview mit Vertreterinnen des Fanverbands von RB Leipzig. Über Rivalität, veränderte Auswärtsgefahren in der ersten Liga, Vereinsmitbestimmung, das Verhältnis zum FC St. Pauli, linke Fankultur und internationale Zukunft.

Die Frauen von RB Leipzig heute (10.02.2017) mit einem Testspiel gegen den Regionalligisten Fortuna Dresden. Die spielen Regionalliga, also eine Etage höher als die RB-Frauen. Anpfiff am Gontardweg ist 19.30 Uhr.

Im Nachwuchsbereich hat die U23 von RB Leipzig weiter unfreiwillig spielfrei. Denn die Partie in der Regionalliga in Luckenwalde am Sonntag wurde wegen der Witterung abgesagt. Von einem alternativen Testspiel ist aktuell nichts bekannt.

Die U19 von RB Leipzig empfängt in der Bundesliga beim Versuch der Aufholjagd als Dritter den Sechsten VfL Osnabrück. Osnabrück ist so etwas wie der Anführer des Feldes hinter den fünf großen Mannschaften der Liga. RB zu Hause bisher in acht Spielen erst mit drei Siegen und vielen ärgerlichen Punktverlusten. Sieg ist Pflicht, wenn man an den besten beiden Teams der Liga halbwegs dranbleiben will.

Die U17 von RB Leipzig am Wochenende ist nach aktuellem Stand spielfrei.

—————————————————————————

Sitzt Achim Beierlorzer weiter im Nachwuchs von RB Leipzig auf der Trainerbank oder nicht? | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

—————————————————————————

[BILD] Die Details zum Friedensgipfel zwischen Leipzig und Dortmund – Watzke reiste im Privat-Jet an: Paywall

[BILD] Emil Forsberg – Was er über seine Blutgrätsche gegen Lahm denkt: Paywall

[BILD] Gisdol hatte keine Lust auf Leipzig: Paywall

[BILD] Die Heuchel-Nummer um den BVB-Boss: http://www.bild.de/sport/fussball/borussia-dortmund/die-heuchel-nummer-um-den-bvb-boss-50269686.bild.html

[BILD] Lok hofft auf Bullen-Bubis: http://www.bild.de/regional/leipzig/lok-leipzig/hoffen-auf-bullen-bubis-50270480.bild.html

[BILD] Gerhard Struber: https://twitter.com/BILD_rbleipzig/status/829997039144599552

[Deutschlandfunk] NRW-Behörden weisen Fehler zurück: http://www.deutschlandfunk.de/angriffe-auf-leipziger-fussball-fans-nrw-behoerden-weisen.890.de.html?dram:article_id=378563

[Eurosport] Yussuf Poulsen von RB Leipzig im Exklusiv-Interview: „Unsere Akzeptanz ist gestiegen“: http://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2016-2017/bundesliga-rb-leipzig-sturmer-yussuf-poulsen-unsere-akzeptanz-ist-gestiegen_sto6053227/story.shtml

[Fanprojekt Dortmund] Stellungnahme des Fan-Projekts Dortmund e.V. zu den Vorfällen und der Berichterstattung rund um das Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und Rasenballsport Leipzig: http://fanprojekt-dortmund.de/newsleser/items/stellungnahme-des-fan-projekts-dortmund-ev-zu-den-vorfaellen-und-der-berichterstattung-rund-um-das-bundesligaspiel-zwischen-boru.html

[Hamburger Abendblatt] Gisdol witzelt vor RB-Duell und bedankt sich bei Rangnick: http://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article209552853/Gisdol-lobt-Leipziger-Hochgeschwingkeits-Fussball.html

[Hamburger Morgenpost] Marcel Halstenberg – Hass? „Das interessiert uns nicht!“: nur Print

[Henning Uhle] Borussia Dortmund und RB Leipzig vertragen sich wohl wieder?: http://www.henning-uhle.eu/sport/borussia-dortmund-und-rb-leipzig-vertragen-sich-wohl-wieder

[HSV] „Leipzigs Spielweise ist extrem“: https://www.hsv.de/news/meldungen/saison-2016-17/20-spieltag/pressekonferenz-vor-rb-leipzig-hsv-leipzigs-spielweise-ist-extrem/

[HSV] Papadopoulos: „Schauspielerei kann ich nicht“: https://www.hsv.de/news/meldungen/saison-2016-17/februar2017/interview-kyriakos-papadopoulos-schauspielerei-kann-ich-nicht/

[HSV] Fünf Fakten und übrigens… zum Spiel gegen Leipzig: https://www.hsv.de/news/meldungen/saison-2016-17/20-spieltag/fuenf-fakten-und-uebrigens-zum-spiel-gegen-rb-leipzig/

[HSV Arena] Fairness über alles, es ist nur Fußball: http://www.hsv-arena.hamburg/2017/02/10/fairness-ueber-alles-es-ist-nur-fussball/

[Junge Welt] Geld und Hohn: https://www.jungewelt.de/2017/02-10/063.php

[Kicker] Gisdol: Mit Respekt und Rückenwind: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/670791/artikel_gisdol_mit-respekt-und-rueckenwind.html

[Kicker] Hasenhüttl warnt vor Rangnick-Lehrling Gisdol: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/670789/artikel_hasenhuettl-warnt-vor-rangnick-lehrling-gisdol.html

[Kölner Stadtanzeiger] Innenausschuss – Attacken gegen RB Leipzig in NRW – Unterschätzt die Polizei das Risiko?: http://www.ksta.de/nrw/innenausschuss-attacken-gegen-rb-leipzig-in-nrw—unterschaetzt-die-polizei-das-risiko–25706062-seite2

[LVZ] Aufwind beim Bundesliga-Dino: Gisdol und Papadopolous gefährlich für RB Leipzig: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/Aufwind-beim-Bundesliga-Dino-Gisdol-und-Papadopolous-gefaehrlich-fuer-RB-Leipzig

[Kicker] BVB droht Sperrung der „Süd“ – 32 Strafverfahren eingeleitet: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/670823/artikel_bvb-droht-sperrung-der-sued—32-strafverfahren-eingeleitet.html

[LVZ] Heimspiel mit Friedensbotschaft: nur Print

[LVZ] René Adler – „In unserer Situation wäre ein Punkt bei RB Leipzig sicher in Ordnung“: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/In-unserer-derzeitigen-Situation-waere-ein-Punkt-bei-RB-sicherlich-in-Ordnung

[MDR] Neuling RBL könnte „Dino“ HSV überraschen: http://www.mdr.de/sport/fussball_1bl/vorschau-rb-leipzig-hamburg-100.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Zwölf-Millionen-Euro-Mann bei RBL – Darum ist Dayot Upamecano ein Ausnahmetalent: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/zwoelf-millionen-euro-mann-bei-rbl-darum-ist-dayot-upamecano-ein-ausnahmetalent-25707964

[Mitteldeutsche Zeitung] RBL vs. HSV – Ralph Hasenhüttl fordert: „Zivilcourage beweisen!”: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/rbl-vs–hsv-ralph-hasenhuettl-fordert—zivilcourage-beweisen—-25705104

[RB Leipzig] Gemeinsame Erklärung von Borussia Dortmund und RB Leipzig: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2016_17/Gemeinsame-Erklaerung-BVB-und-RBL.html

[RB Leipzig] „Es macht Spaß, sich in jedem Heimspiel aufzureiben!“: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2016_17/Stimmen-Rueckspiel-Hamburg.html

[RBLive] Ralph Hasenhüttl über Kyriakos Papdopoulos‘ Rückkehr zu RB Leipzig: https://rblive.de/2017/02/09/ralph-hasenhuettl-rueckkehr-kyriakos-papdopoulos-hamburger-sv-rb-leipzig/

[RBLive] Emil Forsberg: RB Leipzig passt super zu mir: https://rblive.de/2017/02/10/emil-forsberg-rb-leipzig-passt-zu-mir/

[RBLive] Fanprojekt Dortmund für Selbstreflexion – Ultra: Auswärts ist es halt so: https://rblive.de/2017/02/10/fanprojekt-dortmund-rb-leipzig/

[RBLive] Markus Gisdol: „Es kann ruhig mal richtig rappeln“: https://rblive.de/2017/02/09/markus-gisdol-rb-leipzig-fan-gewalt-borussia-dortmund-rivailtaet-emotionen/

[RBLive] Hasenhüttl appelliert an alle Fans: „Zivilcourage zeigen!”: https://rblive.de/2017/02/09/ralph-hasenhuettl-fans-rb-leipzig-randale-zivilcourage/

[RBLive] Ralph Hasenhüttl: U23 eine Bremse zwischen Nachwuchs und Profis: https://rblive.de/2017/02/09/ralph-hasenhuettl-u23-bremse-jugend-profis-nachwuchs-palacios-borussia-dortmund-talent/

[RBLive] Marcel Halstenberg schaut nach unten, nicht nach oben: https://rblive.de/2017/02/10/marcel-halstenberg-meisterschaft-st-pauli/

[schmetterlingssammlung] Die (schein)heilige Welt von Red Bull: https://schmetterlingssammlung.net/2017/02/09/die-scheinheilige-welt-von-red-bull/

[Spox] RB-Attacken: Reif kritisiert BVB scharf: http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1702/News/marcel-reif-kritik-borussia-dortmund-rb-leipzig.html

[St. Pauli nu*de] Post aus Leipzig: Interview über Fußball, Red Bull und Tradition: https://www.stpaulinu.de/germany-bundesliga/post-leipzig-interview-fussball-red-bull-tradition

[WDR] Jäger: „Der Fußball steht am Scheideweg“: http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/ausschreitungen-dortmund-leipzig-102.html

[Welt] Risse in der gelben Wand: https://www.welt.de/print/die_welt/sport/article161961122/Risse-in-der-gelben-Wand.html

[Wumms] Sind das noch Fans? Leider nein!: https://www.youtube.com/watch?v=PAAJdxJnZnY

[ZDF] Sorgsame Wortwahl erwünscht: https://www.zdf.de/sport/fan-ausschreitungen-in-dortmund-102.html

[Zeit] 32 Ermittlungsverfahren wegen Randale eingeleitet: http://www.zeit.de/sport/2017-02/borussia-dortmund-rb-leipzig-strafverfahren-randale

Flattr this!

3 Gedanken zu „Presse 10.02.2017“

  1. Da es mir ein persönliches Anliegen ist, dass der HSV endlich seine mittlerweile verdiente Ehrenrunde in der zweiten Liga dreht, hoffe ich auf tatkräftige Unterstützung der wieder genesenen RBL-Mannschaft.
    Auf das dem HSV seine Grenzen erneut aufgezeigt werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.