Presse 24.08.2015

Gestern die bittere und vermeidbare, aber nicht unverdiente 0:1-Niederlage von RB Leipzig gegen den FC St. Pauli. Wie schon im letzten Aufeinandertreffen beider Teams in Hamburg war Lennart Thy der entscheidende Torschütze. Wieder traf er kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Die ersten 25 Minuten gehörten komplett RB Leipzig, die in dieser Zeit die Führung hätten erzielen müssen. Die nächsten 20 Minuten gehörten komplett St. Pauli, die entsprechend auch das Führungstor erzielten. In der zweiten Halbzeit mühte sich RB Leipzig mit vielen, vielen Offensivkräften um eine Ergebniskorrektur, hatte abgesehen von einer Großchance relativ kurz nach der Pause aber auch nicht mehr allzuviel Durchschlagskraft zu bieten.

Offiziell 41.795 Zuschauer wollten sich die Partie ansehen. Was erstmals in einem Ligaspiel ausverkauft bedeutete.

Durch den Sieg schob sich der FC St. Pauli auf Platz 2. RB Leipzig rutschte vorerst auf Platz 5, kann heute Abend aber noch von Kaiserslautern überholt werden.

Am Freitag bereits spielt RB Leipzig beim 1.FC Union Berlin. Wo man sich wieder mal auf Protest einrichtet. Diesmal in rot statt in schwarz und Fanutensilien statt Plastiküberzieher. Aber dafür wieder mit 15 Minuten Schweigen. Weil wegen.. Ach lassen wir das.

In Frankfurt mal wieder ein Griff in altbekannte Populisten-Rhetorik. Eintracht-Präsident Peter Fischer nutzte die Chance, seine Fans mal richtig einzupeitschen und am Rande des Heimspiels gegen Augsburg von „Herren aus Leipzig mit ihren großen Geldkoffern“(BILD) oder je nach Gehörgang „mit der großen Geldbörse“ (Frankfurter Neue Presse) zu schwadronieren. Anlass ist der Wechsel des damals 15jährigen Nelson Mandela Mbouhom vor einem Jahr zu RB Leipzig, der nun wieder rückgängig gemacht wurde, weil sich der Spieler nach seinem Wechsel nicht wohlfühlte.

Peter Fischer wehrt sich „gegen diesen nicht-echten Fußball. Solche Klubs gehören nicht in die Liga.“ Sagt Fischer und der muss es als Funktionär und damit via Verein Teil des Wettbewerbsausrichters DFL ja ganz genau wissen. Und weiß auch, dass Spieler nur wegen des Geldes nach Leipzig wechseln. Ähnliches war ja auch schon früher aus Frankfurt (und von Peter Fischer) zu hören, wo man offensichtlich immer noch der Meinung ist, dass das Gesamt(!)paket aus sportlicher Förderung, Stadt, Leistungszentrum und Geld im Falle Leipzig nur durch Geld Gewicht gegenüber der Schönheit der Stadt Frankfurt und des tollen Traditionclubs Eintracht kriegen kann. Ausgerechnet aus Frankfurt diese Töne, wo man mit der Abschaffung der U23 klar gemacht hat, dass man sich für die Förderung von Talenten auch über die U19 (also über die Volljährigkeit) hinaus nicht viel mehr als einen Dreck interessiert (weil es wirtschaftlich nicht ertragreich genug ist).

Fakt ist, dass gerade um die 15jährigen Talente im Fußball enorm gebuhlt wird, weil diese mit 16 ihren ersten Verträge bekommen dürfen und die Vereine natürlich ein Interesse haben, die Talente zu binden und man sie natürlich ab 16 auch aus Gründen der sportlichen Entwicklung gern spätestens im eigenen Verein hätte, um sie im Idealfall auf die vereinsinterne Spielidee einzuschwören. Das Buhlen um die 15jährigen mag ätzend sein, ist aber auch eine logische Folge der Bestimmungen (die zu ändern eigentlich Herren wie Peter Fischer auserkoren wären, aber diese Alltagsarbeit in den Instanzen ist dann wohl doch zu kompliziert). Und ist ein Business, was beileibe nicht nur „von diesen Dosen- und Plastik-Vereinen“ (Fischer) betrieben wird, sondern von allen Clubs, die einen besonderen Fokus auf der Nachwuchsförderung haben.

Sachlich oder gar Fragen nach seiner eigenen Verantwortung für die Regularien der Verbände braucht aber Fischer nicht, wenn er in ätzender Bildsprache die Männer mit den Geldkoffern der Meute von den Plastikvereinen zum verbalen Fraß vorwirft und sich dafür feiern lässt. Dieses ‚die gegen uns‘ und das Zeigen auf den Sündenbock, der mit seinem Geld die schöne heile Nachwuchsausbildungswelt (also unsere Kinder) kaputt macht, ist in letzter Konsequenz (zumindest das, was da zitiert wird) durchaus eine Art geistige Brandstiftung. Für den Präsidenten eines Vereins jedenfalls ziemlich unwürdig. Zumal der Nachwuchsleiter seines Vereins Armin Kraaz vor reichlich zwei Monaten sehr wohl in der Lage war, sich fundiert zum Thema Nachwuchsausbildung und auch sachlich-kritisch zu RB Leipzig und deren Einsammeln von Talenten zu äußern.

Eher eine Randnotiz, dass der Feuerzeugwerfer, der zum Abbruch der Partie zwischen dem VfL Osnabrück gegen RB Leipzig führte, identifiziert wurde. Randnotiz deshalb, weil dies höchstens aus Verfahrensgründen (Geldstrafen und Co) interessant ist. Ansonsten bleibt es ja eher die Frage, aus welchem Klima heraus er und andere Gegenstände auf das Spielfeld warfen.

Merwürdig vielleicht noch, dass man beim Feuerzeugwerfer eine Hausdurchsuchung durchgeführt hat (sowieso erstaunlich, wie viel Fahndungsaufwand die Behörden in dem Fall generell so betrieben..). Was sucht man in solch einer Situation in der Wohnung des Beschuldigten? Die Tatwaffe kann es nicht gewesen sein, die lag ja auf dem Rasen (bzw. wurde von einem VfL-Ersatzspieler aufgefangen). Vielleicht ja die Kleidung, die er an jenem Tag trug, um das auf den Videos aus dem Stadion zu sehende untermalen zu können? Wer weiß.

Fanabteilung des VfL Osnabrück und Ultragruppe geben auch noch ihren Senf zum Spielabbruchsthema ab und finden das Werfen von Gegenständen auf das Spielfeld natürlich doof, das Treffen von Schiedsrichtern erst recht und was man dem eigenen Verein damit angetan habe erst recht recht. Worte an jene zu richten, denen die Würfe eigentlich galten, nämlich dem Gastverein, liegt aber auch weiterhin nicht drin. Vielleicht auch kein Wunder, wenn man weiter daran glaubt, dass man einem „bis zum Abbruch friedlichem Pokalspiel“ gefolgt sei. Was zumindest in Bezug auf das Gelangen von körpereigenen oder körperfremden Dingen auf das Spielfeld eine eher exklusive Wahrnehmung ist.

Horizont berichtet, dass RB Leipzig im Markenranking der 36 Bundesligisten den letzten Platz belegt, weil die Sympathiewerte des Vereins so schlecht seien. Dabei beruft man sich auf eine Studie der TU Braunschweig (Langfassung dort als pdf). Auf den ersten Blick darf man durchaus leichten Zweifel an der Methodik haben.

Den Fragebogen zu RB Leipzig füllten lediglich 55 Befragte aus. Zudem war es eine Onlinestudie bei der über die Art der Stichprobenziehung und der Ausfallquoten nichts bekannt ist. Vielmehr wurde laut Studienerstellern nach „Alter, Geschlecht und Bundesland“ quotiert. Sprich, man hat so lange gesammelt, bis man so viele weibliche und männliche RB-Befragte zusammen hatte, dass sie dem Verhältnis zwischen Männern und Frauen in der Gesamtgesellschaft entsprachen. Sprich, auch in Sachen Bundesländer müssen die Befragten den realen Bedingungen entsprechen (also fünfmal so viel Bayern drin sein als Brandenburger).

Um es kurz zu machen: Sowohl Befragungsort (online), als auch Stichprobenauswahl (quotiert), als auch Stichprobengröße legen zumindest nahe, dass die Ergebnisse keine wirklich verlässliche Grundlage haben.

Im Nachwuchsbereich zahlte die U23 bereits am Samstag erneut Lehrgeld und verlor auch das zweite Heimspiel der Saison. Gegen die individuell stark besetzte Mannschaft von Wacker Nordhausen setzte es ein 0:3. Bereits zum dritten Mal im vierten Spiel kassierte man dabei einen Platzverweis und musste in Unterzahl spielen. Diesmal flog Kapitän Alexander Sorge bereits nach einer Spielminute nach einer Notbremse. Mit vier Punkten steckt der RB-Nachwuchs nach der Niederlage erst mal in der unteren Tabellenhälfte fest.

Die U19 konnte nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Bundesliga-Saison ihr erstes Erfolgserlebnis feiern. Gegen Eintracht Braunschweig gewann man knapp mit 3:2. Mit den drei Punkten schiebt man sich vorerst einmal Richtung Tabellenmittelfeld.

Die U17 startete am Samstag auch in die Saison und holte sich zum Auftakt beim 3:0 gegen Dynamo Dresden gleich mal einen Dreier ab.

[BILD] 2. Bundesliga RasenBallsport Leipzig – FC St. Pauli – 0:1 – Thy trifft!: https://www.youtube.com/watch?v=H0soaqHmG18

[BILD] Thy trifft! St. Pauli überflügelt Bullen: [broken Link]

[BILD] Lienen feiert den THYtan: http://www.bild.de/sport/fussball/ewald-lienen/feiert-den-thytan-42301328.bild.html

[BILD] Eintracht-Präsident pestet gegen RB Leipzig: http://www.bild.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/boss-pestet-gegen-rb-leipzig-42286084.bild.html

[Bundesliga] Traumstart: St. Pauli siegt auch in Leipzig: http://www.bundesliga.de/de/liga2/matches/2015/04/RB-Leipzig-FC-St.-Pauli/Spielbericht/

[Eintracht Braunschweig] U19 und U17 mit Niederlagen: http://www.eintracht.com/nachwuchs/news/u19-und-u17-mit-niederlagen/

[Exzessiv andersartig] Alter Schwede: Wie viele Chancen braucht ihr?: http://exzessiv-andersartig.de/spieltag/nachschlag/rblfcsp-2308

[FC St. Pauli] 1:0 in Leipzig – Thy macht’s schon wieder: http://www.fcstpauli.com/profis/news/8159

[FC St. Pauli] Starke kämpferische Leistung: http://www.fcstpauli.com/profis/news/8163

[FC St. Pauli] „Ich wusste, dass mein Moment kommen wird“: http://www.fcstpauli.com/profis/news/8161

[Frankfurter Neue Presse] Präsident Peter Fischer ledert gegen RB Leipzig los: http://www.fnp.de/sport/eintracht/Praesident-Peter-Fischer-ledert-gegen-RB-Leipzig-los;art785,1553992

[Hamburger Morgenpost] 1:0 in Leipzig! St. Pauli bändigt die Bullen: http://www.mopo.de/st-pauli/hoehenflug-geht-weiter-1-0-in-leipzig–st–pauli-baendigt-die-bullen,5067040,31536992.html

[Henning Uhle] RB Leipzig gegen FC St. Pauli: http://www.henning-uhle.eu/sport/rb-leipzig-gegen-fc-st-pauli

[Horizont] Borussia Dortmund bleibt Markenmeister, RB Leipzig ist Schlusslicht: http://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Fussball-Bundesliga-Borussia-Dortmund-bleibt-Markenmeister-RB-Leipzig-ist-Schlusslicht-136006

[Kicker] Thy macht St. Paulis Traumstart perfekt: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2015-16/4/2855364/spielbericht_rasenballsport-leipzig-15778_fc-st-pauli-18.html

[LVZ] RB Leipzig enttäuscht in vollem Stadion gegen Kiez-Kicker: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/Spielberichte/RB-Leipzig-enttaeuscht-in-vollem-Stadion-gegen-Kiez-Kicker

[LVZ] Rangnick sieht „schwarze Halbzeit“ der U23 von RB Leipzig: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/Reserve-Nachwuchs/Rangnick-sieht-schwarze-Halbzeit-der-U23-von-RB-Leipzig

[LVZ] Fahndungserfolg: Feuerzeugwerfer von Osnabrück geschnappt: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/Fahndungserfolg-Feuerzeugwerfer-von-Osnabrueck-geschnappt

[LVZ] 1. FC Union ruft zum „Kulturkampf“ gegen RB Leipzig: http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/1.-FC-Union-ruft-zum-Kulturkampf-gegen-RB-Leipzig

[Magischer FC] Schweinerei!: http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=7790

[MDR] RB unterliegt St. Pauli vor Rekordkulisse: [broken Link]

[MDR] Wacker-Erfahrung besiegt RB-Nachwuchs: [broken Link]

[Mitteldeutsche Zeitung] Die maximale Enttäuschung: http://www.mz-web.de/rb-leipzig/rb-leipzig-unterliegt-fc-st–pauli-die-maximale-enttaeuschung,27404014,31537828.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Rasenballer enttäuschen mit 0:1 vor voller Hütte: http://www.mz-web.de/rb-leipzig/spitzenspiel-rb-leipzig-vs–fc-st–pauli-rasenballer-enttaeuschen-mit-0-1-vor-voller-huette,27404014,31535678.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Stimmen zum Spiel RB Leipzig vs. FC St. Pauli: http://www.mz-web.de/rb-leipzig/coltorti—das-ist-ein-daempfer–stimmen-zum-spiel-rb-leipzig-vs–fc-st–pauli,27404014,31536962.html

[Mopo] Pauli schockt RB und verhindert ersten Heimsieg: https://mopo24.de/nachrichten/fussball-zweite-liga-rb-leipzig-st-pauli-niederlage-10054

[NDR] St. Pauli stürmt auf Platz zwei: [broken Link]

[Polizei Sachsen] Fußballspiel RB Leipzig gegen FC St. Pauli am 23.08.2015: [broken Link]

[RB-Fans] Vor ausverkauftem Haus erkämpft St. Pauli drei Punkte: http://www.rb-fans.de/artikel/20150823-spielbericht-stpauli.html

[RB Leipzig] 0:1 gg. Pauli: Keine Punkte in ausverkaufter Arena!: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2015_16/Spielbericht-Hinspiel-St-Pauli.html

[RBL Observer] RB Leipzig – FC St. Pauli: http://rblobserver.blogspot.de/2015/08/rb-leipzig-fc-st-pauli.html

[rotebrauseblogger] 2.Bundesliga: RB Leipzig vs. FC St. Pauli 0:1: http://rotebrauseblogger.de/2015/08/24/2-bundesliga-rb-leipzig-vs-fc-st-pauli-01/

[rotebrauseblogger] Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC St. Pauli: http://rotebrauseblogger.de/2015/08/23/pressekonferenz-rb-leipzig-vs-fc-st-pauli-2/

[Sächsische Zeitung] Kiez schlägt Kommerz: http://www.sz-online.de/nachrichten/kiez-schlaegt-kommerz-3180156.html

[Sport1] St. Pauli fügt Leipzig erste Pleite zu: http://www.sport1.de/fussball/2-bundesliga/2015/08/zweite-liga-rb-leipzig-verliert-gegen-st-pauli

[Sport1] Eintracht-Präsident attackiert Leipzig: http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2015/08/eintracht-frankfurts-praesident-peter-fischer-kritisiert-rb-leipzig

[Tagesspiegel] 1. FC Union: Alles auf Rot: http://www.tagesspiegel.de/sport/protest-gegen-rb-leipzig-1-fc-union-alles-auf-rot/12220300.html

[TU Braunschweig] Fußballstudie 2015 (pdf): https://www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/aip-ad/news/fussballstudie2015.pdf

[VfL Osnabrück – Fanabteilung] Stellungnahme der VfL-Fanabteilung: http://www.vfl.de/news/news/article/stellungnahme-der-vfl-fanabteilung.html

[Violet Crew] Abbruch des DFB-Pokalspiels gegen Leipzig: http://www.violetcrew.de/abbruch-des-dfb-pokalspiels-gegen-leipzig/

[WAZ] Der Aggression gegen RB Leipzig nicht Vorschub leisten: http://www.derwesten.de/sport/fussball/2_bundesliga/aggression-nicht-vorschub-leisten-id11008270.html

[Wuhlesyndikat] Heimspiel am 28.08.2015: http://www.wuhlesyndikat.de/wordpress/?p=1855

[zwangsbeglückt] V wie vielsagendes Versehen: https://zwangsbeglueckt.wordpress.com/2015/08/24/v-wie-vielsagendes-versehen/

Flattr this!

13 Gedanken zu „Presse 24.08.2015“

  1. Wenn 80% der Befragten praktisch Ü30 (29 und älter) sind, dürfte in Fuschl bei solchen Umfragen ja der Angstschweiß in Strömen fließen… Gerade in Hinblick auf die Entwicklung also ein ganz großer Fokus auf die Fußballfans von „morgen“, also zumindest unterhalb der Grasnarbe…

    1. *gähn*

      der kommentar ist so unnötig wie sinnlos.

      schon allein deswegen, weil man immer einen verkaufsfördernten Hintergrund hinter jedem RB Spiel vermutet. Da denken die meisten viel zu kurz (sowohl im zeitrahmen als auch im personellen rahmen).

      deswegen bricht eben weder in LE noch in Fuschl noch sonstwo irgendwas aus weil 58 leute in einer studie meinen das RBL scheisse ist. auch interessieren die paar hanseln im stadion nicht die so extrem gegen RB sind.

      wenn man sich in einem umfeld wie dem fussball bewegt und das vor allem im kurvenbereich hat es mal schnell den eindruck „alle sind gegen RB“.

      das relativiert sich wieder je weiter man weggeht von diesen kurven. wenn man dann noch aus dem stadion weggeht wird es schon ziemlich eng mit dem „rb hass“.
      dazu kommt, dass leute wie eben jene welche in den kurven ihre eigene bedeutung gerne etwas .. zu groß sehen. selbstüberschätzung.

      nicht zu vergessen die jeweiligen altersgruppen UND sozialschichten. die, die man ansprechen will sind meist nicht unbedingt die, die in der kurve stehen. (zumal da eh ganz andere ziele da sind)

  2. Die Studie ist… eine Studie. Und wie jede Markenwertstudie mehr oder weniger Kaffeesatzleserei. Dass man nur Online befragt und dazu noch mitten in den Sommerferien – geschenkt. Kritischer sehe ich die Geschlechterquote: Hier hätte ich eher nach den tatsächlichen Geschlechter-„Machtverhältnissen“ quotiert. Auch das Alter ist eher aus juristischer Notwendigkeit Ü18 gehalten worden, vermute ich mal. Und wenn tatsächlich zufällig die Vereine zugelost wurden, woher kommt dann die extrem große Schwankung der individuellen Vereinsstichprobenumfänge? (Ja, hier kann man mit einer hohen Abbrecherquote argumentieren, die dann wieder Contra RB auszulegen ist)

    Kritisch sehe ich den Wert: Eine Marke mit 80% Bekanntheit und 20 Einstellungspunkten ist bei der Methode genau so wertvoll, wie eine mit 20% Bekanntheit und 80 Einstellungspunkten. Kann man so machen, muss dann aber unterstellen, dass für die Markeninhaber das auch so relevant ist – oder anders ausgedrückt: Was juckt es die Säbener Straße, wenn im Herzen Hamburgs ein Kasten Astra getrunken wird?

    Alles in allem ist und bliebt „Markenmessung“ vielfach eine nette Spielerei, die stets genügend Diskussionsstoff hinterlässt. Und sind wir mahl ehrlich: gefühlt ist im Beliebtheitsranking RB Leipzig sowieso hinten, da braucht’s keine Studie – Interessanter ist da in der Tat das Ranking der anderen.

    Und zu guter letzt: RB Leipzig soll die Marke „Red Bull“ durch Europa tragen – „RasenBallsport Leipzig“ ist das teure Vehikel dazu. Und gemessen wird nicht in Sympathiepunkten, sondern in Werbedruck, sprich Logosichtbarkeitsminuten (DAS _dürfte_ Mateschitz‘ harte Währung sein) Mal sehen was die angekündigte Sponsoringstudie liefern wird.

    Interessant wäre mal eine Untersuchung der Kommentare der Tageszeitungen hinsichtlich der Frage, wessen Vereinsmeldungen die meisten Klicks und Kommentare generiert und somit mehr oder weniger für Einnahmen sorgt 😉

    1. Die niedriger Fallzahl bei RBL und Heidenheim z.B. kann einfach auch an der fehlenden Bekanntheit liegen und nicht unbedingt an größerer Abbrecherzahl. Denn nur wenn man bei der zufälligen Eingangsfrage „Ist Ihnen der Verein bekannt, wenn auch nur dem Namen nach?“ mit ja beantwortet, wird man anschliessend ja die Markeneinstellung abfragen. So würde ich das zumindest interpretieren und macht in meinen Augen auch Sinn, dass Sandhausen, Heidenheim und RBL mit deutlich geringerer Bekanntheit eben weniger Fälle für die Einschätzung der Marke aufweisen.

    2. Das erklärt aber kaum, warum dann zu Darmstadt mehr als die doppelte Anzahl befragt wurden, gerade wenn maximal ein Verein pro Teilnehmer gefragt wurde, wäre es ein leichtes gewesen bei allen gleiche Voraussetzungen zu schaffen.

    3. Darmstadt hat eine 18%-höhere Bekanntheit als RBL und entsprechend mehr Fallzahlen, die aber immer noch insgesamt unterdurchschnittlich ist, entsprechend der unterdurchschnittlichen Bekanntheit (trotz +18% gegenüber RBL).

      Und 55 zu 88 ist jetzt ziemlich weit weg von doppelt so hoch.

      Und bei Sandhausen würde ich auf Zufallskomponete tippen und das sie eben aus einem Bundesland kommen, dass durch seine hohe Bevölkerung in der Gesamtstichprobe stärker vertreten ist als die Sachsen.

  3. Das, was der Funktionär von Eintracht Frankfurt über RB ablässt, könnte man als Scheinheiligkeit, Doppelzüngigkeit oder einfach Heuchelei unbeachtet lassen, wenn es nicht so viele einfach Gestrickte gäbe, die sich davon bestätigt und animiert fühlen. Insofern liegst du mit geistiger Brandstiftung richtig. Am Ende, wenn etwas passiert, will wieder keiner dieser feinen Herren verantwortlich sein.

    1. Das wird dann aber auch langsam zum Totschlagargument, wenn jede Kritik an RBL als geistige Brandstiftung bezeichnet wird. Ich fand es eher befremdlich und ungewohnt, dass Matthias Populismus-Rhetorik mittels Populismus und Schaum vorm Mund kritisiert und kommentiert. Aber bei Dynamo-Geschenke für den Nachwuchs wäre ich am Montag auch noch sauer.

    2. „Ich fand es eher befremdlich und ungewohnt, dass Matthias Populismus-Rhetorik mittels Populismus und Schaum vorm Mund kritisiert und kommentiert.“

      Zugegeben, ein wenig habe ich auch überlegt, ob der Ton angemessen ist. Zwei Gründe haben mich dazu bewogen, dies angemessen zu finden: erstens ist es bei Peter Fischer nicht das erste Mal und zweitens ist es eben in Sachen Aufwiegelung eine ganz andere Nummer, wenn man Fußballfans vor einem Spiel direkt von einer Bühne runter verbal auf die Männer mit den Geldkoffern bei den Plastikvereinen einschwört. Das überschreitet einfach die Grenzen der Kritik, die auch mal deftig sein kann. Dies mit scharfen Worten zu kommentieren, kann ich auch ohne „Schaum vor dem Mund“. 😉

  4. Kritik ist in Ordnung, wenn sie sachlich und begründet ist. Ist sie es nicht, dann dient sie nur einem Zweck, den Mob zu füttern. Und wozu der Mob fähig ist, das sieht man wieder dieser Tage.

  5. Worüber meckert der Eintracht Präsi da eigentlich? Doch eigentlich nur darüber dass seinem Bubi von den größeren Kindern im Sandkasten die Förmchen weggenommen werden. Und genau so ist seine Aussage auch zu bewerten! Egal was ein paar Klu-Klux-Klan Vertreter aus den Kurven und in der Presse meinen.

    1. „Klu-Klux-Klan-Vertreter…“ (oder für was steht Klu-Klux?) „…aus Kurve und Presse…“ im Zusammenhang mit dem Konstrukt aus Leipzig wäre jetzt wahrscheinlich wieder geistige Brandstiftung.

  6. Nelson Mandela war nicht in Leipzig, zumindest nicht beim hiesigen Zweitligisten, sondern in Wolfsburg. Ansonsten braucht es keine geistige Brandstiftung. Jeder, der halbwegs auf zwei Fußballfanbeinen steht, dürfte eine Haltung zum Konstrukt RB Leipzig haben. Getrennt in den Farben – vereint in der Sache.

    Grüße aus Frankfurt, auch an St Pauli und Union.

    Beve (Mob und Klu Klux Klan)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.