9.Spieltag – 2.Bundesliga 2014/2015

Der kultigste Spieltag seit der Erfindung von Kultclubs wartet auf die kultigste zweite Liga aller Zeiten. Besser als an diesem Wochenende wird es in Sachen Kult wohl maximal 17 Spieltage später, wenn man bei FC St. Pauli gegen Union Berlin ins Rückspiel geht. Keine Ahnung, wann das angefangen hat, Clubs, die im Wandschatten ihrer großen Stadtrivalen, Nischen besetzen und entsprechendes Publikum anziehen, das Label Kult anzupappen.

Vielleicht versteckt sich dahinter auch nur irgendein Gentrifizierungsphänomen und der Begriff soll deutlich machen, dass der nicht mehr unsanierte Altbau mit längst nicht mehr benötigter Ofenheizung nun auch für die breite Masse offen steht. Und wie dies bei diversen gentrifizierten Stadtteilen dieser Republik so auch üblich war und ist, darf man dabei nicht sein Dissidentenimage vergessen.

Es ist schließlich genug Dissidenz und Andersartigkeit für alle da. „Ja, wir sind alle Individuen. Ja wir sind alle verschieden.“ Oder so. Wer jetzt „Ich nicht“ sagt, hat vielleicht schon wieder eine ganz andere sportliche Heimat gefunden. (Und wer die Filmzitatanspielungen nicht versteht, suche bei der Suchmaschine des Vertrauens nach dem „Leben des Brian“.)

Falls die These stimmt, dass Kult nur etwas für Windschattenteams ist, dann kann man im Leipziger Fußball eventuell noch mal ganz froh sein, dass RB zum sportlichen Platzhirschen wurde. BILD versuchte vor mehr als vier Jahren schon mal, aus Lok und FC Sachsen Kult zu machen. Ein Buch mit dem Titel „Kult aus Leipzig – Die Geschichte des 1. FC Lok“ ist nun aber auch schon wieder 10 Jahre alt. Aktuell täten sich wohl sogar hartgesottene Kultianer schwer, aus dem Bruno-Plache-Stadion Kult zu machen. Auch wenn sich der Verein im Jahre 2014 in Sachen Kommunikation alle Mühe gibt, anschlussfähig für Liebhaber gentrifizierbarer Fußballnischen zu werden.

Das Zweitligakultkonzept fanden Darmstädter so spannend, dass man dem nicht nachstehen und nachziehen wollte. Und so machte man aus dem Spiel zwischen Darmstadt und Düsseldorf mal eben fix einen „Kultklassiker“ [broken Link]. Wobei man beim Lesen des entsprechenden Artikels eher den Eindruck bekommt, dass der Kultbezug vor allem daraus resultiert, dass man sich früher gern mal im Umfeld der Spiele die Nase blutig boxte. Interessant auch, dass Darmstadt und Düsseldorf lediglich 10 Ligaspiele zwischen Ende der 70er und Anfang der 90er brauchten, um nun zum kultigen Duell zu werden, das vielleicht sogar dem Hamburg-Berliner Klassentreffen Konkurrenz machen will.

Wenn das so ist, dann geht ja vielleicht auch Leipzig gegen Heidenheim schon bald als Kulthit durch. Ganz ohne Blut. Und ohne Gentrifizierung, da beide Teams den Weg ins fußballerische Stadtzentrum auch ohne Umweg über den subkulturellen Stadtteil fanden. Vermutlich ist die Partie gerade deswegen, wegen ihres Kultpotenzials, auch das Montagsspiel bei Scheiß DSF beim Kultsender Sport 1 geworden. Herrlich diese kultigste Liga aller Zeiten.

—————————————————–

9. Spieltag

  • SpVgg Greuther Fürth – FC Erzgebirge Aue – 1
  • VfR Aalen – TSV 1860 München – 0
  • VfL Bochum – 1. FC Nürnberg – 1
  • 1. FC Kaiserslautern – Karlsruher SC – 0
  • FC St. Pauli – 1. FC Union Berlin – 1
  • FC Ingolstadt – Eintracht Braunschweig – 2
  • SV Sandhausen – FSV Frankfurt – 2
  • SV Darmstadt 98 – Fortuna Düsseldorf – 2
  • RB Leipzig – 1. FC Heidenheim – 1

Bisherige Tippquote: Bisherige Tippquote: 30 von 72 (Quote bei RB-Spielen: 4 von 8)

Flattr this!

3 Gedanken zu „9.Spieltag – 2.Bundesliga 2014/2015“

  1. Feiner, ironischer Artikel. Ich vermute, dass die Erhebung zum Kult eine besondere Form der Marketingstrategie ist, um unattraktiven Dingen ein attraktives Flair zu geben. Beispiele gibt es genug, nicht nur im Fußballbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.