11.Spieltag – 3.Liga 2013/2014

Der 11.Spieltag hält wieder klanghafte (MSV vs. Hansa, Halle vs. Chemnitz) und tabellarisch interessante (Erfurt vs. Osnabrück) Duelle bereit. Mitte nächster Woche wird zudem mit den beiden noch fehlenden Nachholespielen, darunter das Derby zwischen Osnabrück und Münster, die Tabelle endgültig begradigt, sodass man nicht mehr mitdenken muss, wer noch ein Spiel in Rückstand ist und wer nicht. Nach aktuellem Stand könnte Darmstadt durch den Nachholer in Dortmund und einen Sieg dort noch an RB Leipzig vorbeiziehen.

Übertragen werden an diesem Spieltag im Livestream nur drei Spiele (Übersicht Livestreams am Ende des Beitrags). Von RB Leipzig gibt es wieder keine Livebilder. Dafür überträgt der MDR Halle gegen Chemnitz und der NDR hat sich Erfurt gegen Osnabrück geschnappt. Durchaus zwei Partien, bei denen das Zugucken lohnen würde.

MSV Duisburg (14 Punkte) – FC Hansa Rostock (14 Punkte): Das Duell zweier Teams, die sich zuletzt eher schwer taten. Duisburg in den letzten drei Heimspielen ohne Sieg und zuletzt trotz langer Überzahl nur mit sehr glücklichem Sieg in Kiel. Rostock mit nur einem Sieg in den letzten sechs Spielen und der bitteren 0:6-Klatsche in Darmstadt vor einer Woche. Angesichts früher Unterzahl und zweier Elfmeter aber auch kein 100% aussagekräftiges Ergebnis. Zumindest wird Hansa sich in Duisburg beweisen wollen. – 0

Hallescher FC (13 Punkte) – Chemnitzer FC (14 Punkte): Halle hat all seine 13 Punkte in den letzten sechs Spielen geholt. Chemnitz zuletzt von den Leistungen her auf dem aufstrebenden Ast, auch wenn es gegen die Stuttgarter Kickers beim 1:0 ziemlich mühselig war. Auswärts ist Chemnitz noch ungeschlagen, spielte in fünf Spielen aber auch viermal 1:1. Ein Ergebnis, das auch bei starken Hallensern nicht unwahrscheinlich wäre. Letztlich platzt bei den Sachsen aber der Auswärtsknoten. – 2

FC Rot-Weiß Erfurt (17 Punkte) – VfL Osnabrück (17 Punkte): Erfurt durchaus geschwächt durch den Ausfall von Brandstetter. Osnabrück mit zwei schweren Spielen (RB Leipzig, Union) in den Beinen. Das Spitzenspiel 5. gegen 3. sieht zwei leicht geschwächte Mannschaften. Insbesondere bei den Gästen könnte dies angesichts des bevorstehenden Derbys gegen Preußen Münster am kommenden Mittwoch zu leichten Konzentrationsschwächen führen. – 0

RB Leipzig (17 Punkte) – SpVgg Unterhaching (15 Punkte): RB Leipzig ist im Duell mit den spielstarken und jungen Bayern Favorit, auch wenn die Gäste bisher durchaus sehr zu überraschen wussten. Ausführlich wie immer im Vorbericht. – 1

Stuttgarter Kickers (6 Punkte) – Borussia Dortmund II (13 Punkte): Die Kickers im letzten Heimspiel mit dem ersten Saisonsieg, in Chemnitz nur knapp geschlagen. Die Stimmung beim Tabellendrittletzten dürfte langsam wieder etwas besser, aber noch lange nicht gut sein. Bei den Gästen wird sicherlich eine wichtige Frage sein, ob Offensivkraft Marvin Duksch mitspielt oder weiter bei den Profis eingesetzt wird (letzte Woche 90 Minuten in Nürnberg). Je nachdem erhöhen sich die Chancen für die Gastgeber oder verringern sich. Insgesamt aber leichte Vorteile für Stuttgart. – 1

1. FC Saarbrücken (6 Punkte) – SV Darmstadt 98 (15 Punkte): DFB-Pokalteilnehmer unter sich. Saarbrücken dank Erfolg gegen Paderborn Achtelfinalist. Darmstadt mit Applaus, aber chancenlos gegen Schalke ausgeschieden. Für die Saarländer ist dieses Ligaspiel fast wichtiger als es das Pokalspiel unter der Woche war, denn mit nur sechs Punkten steckt man ziemlich tief im Tabellenkeller und der zweite Saisonsieg sollte langsam mal her. Darmstadt zuletzt mit 10 Toren in zwei Spielen, ein Feuerwerk das nun erstmal abgebrannt ist. – 1

Holstein Kiel (15 Punkte) – SV 07 Elversberg (12 Punkte): Elversberg zuletzt mit drei Siegen in vier Spielen, inklusive dem 3:0 gegen Wehen Wiesbaden in der Erfolgsspur. Kiel dagegen mit einigen Verletzten (Heider, Krause, Lindner, Hebler) und dem gesperrten, torgefährlichen Innnenverteidiger Gebers. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Duisburg werden die Norddeutschen auf punktemäßige Wiedergutmachung hoffen. Gar nicht einfach gegen ein Team, das zuletzt in vier Spielen dreimal ohne Gegentor blieb. Und im Umkehrspiel scheinen sie in den letzten drei, vier Wochen auch enorme Fortschritte gemacht zu haben. Ein Aufsteigerduell in dem unter den aktuellen Voraussetzungen kein Favorit auszumachen ist. – 1

SV Wehen Wiesbaden (20 Punkte) – VfB Stuttgart II (16 Punkte): Spitzenspiel Nummer 2 neben Erfurt-Osnabrück. Der letzte Woche in Elversberg kalt abgeduschte Tabellenzweite gegen den spielstarken VfB, der aktuell Platz 6 belegt und da leistungsmäßig gut aufgehoben scheint. Wenn Wehen Wiesbaden die Kompaktheit zurückgewinnt und so die großen körperlichen Vorteile ausspielen kann, hat der Gast keine Chance. Spielerisch sind die Gäste dagegen wesentlich besser. – 1

SV Wacker Burghausen (4 Punkte) – 1. FC Heidenheim (25 Punkte): Tabellenletzter gegen den relativ überlegenen Spitzenreiter. Eigentlich eine klare Sache. Auch wenn Burghausen vor einer Woche beim Spiel in Unterhaching zum ersten Saisonsieg kam. Aber gegen die in vielen Belangen sehr reifen Gäste dürfte der Aufwärtstrend trotzdem nicht reichen. – 2

Preußen Münster (7 Punkte) – Jahn Regensburg (11 Punkte): Münster seit dem Trainerwechsel mit zwei Niederlagen, allerdings jeweils gegen deutlich favorisierte Gäste. In Heidenheim war es noch knapp, gegen den Bundesligisten aus Augsburg im DFB-Pokal doch relativ eindeutig. Das kommende Heimspiel ist nun das erste richtig wichtige Spiel für Neu-Trainer Loose, um die Trendwende und den Anschluss an das Mittelfeld zu schaffen. Regensburg mag da genau recht kommen, denn die Bayern spielen eine durchwachsene Saison und verloren zuletzt zweimal verdient und kassierten dabei sieben Gegentore. – 1

Zwei Nachholespiele dann am Mittwoch:

VfL Osnabrück (17 Punkte) – Preußen Münster (8 Punkte): Die große Schlacht zwischen den geographischen Nachbarn. Immer ordentlich aufgeladen. Schon fast ausverkauft. Und für die Gastgeber nach RB und Union das nächste Topspiel. Könnte sein, dass sie das kräftemäßig langsam nicht mehr stemmen können. Aber auch für Münster ist es die zweite englische Woche hintereinander. Ziemlich offenes Spiel, auch wenn die Gastgeber im bisherigen Saisonverlauf das deutlich stärkere Team waren. – 2

Borussia Dortmund II (13 Punkte) – SV Darmstadt 98 (18 Punkte): Darmstadt mit der Chance durch einen Sieg bis auf Platz 2 vorzustoßen. Der letztjährige Fastabsteiger mit einer phänomenalen Serie von drei Siegen in Folge, davon zwei auswärts, bei 11:0 Toren. Aber irgendwann muss jede Serie mal enden. Diese hier endet bei spielstarken Dortmundern. – 1

PS: Tippquote bisher an zehn Spieltagen: 46 von 96.

———————————————————————————

Livestreams – Anpfiff Samstag 14 Uhr

  • Hallescher FC vs. Chemnitzer FC bei mdr.de [broken Link]
  • Rot-Weiß Erfurt vs. VfL Osnabrück bei ndr.de
  • Preußen Münster vs. Jahn Regensburg bei sportschau.de [broken Link]

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.