Zivilrecht vs. Gewalt

Deswegen nochmal in allerdeutlichster Form: Wenn ihr uns angreift, bewegt ihr euch nicht innerhalb des durch euren “Ultra-Kodex” geschützten, rechtsfreien Raumes! Wir werden IMMER sofort die Polizei verständigen, eure Übergriffe zur Anzeige bringen und alle weiteren uns zur Verfügung stehenden zivilrechtlichen Mittel gegen euch einsetzen. (dieL.E. Bulls [broken Link] nach dem Überfall auf ihren Fanbus am Leipziger Hauptbahnhof, verübt durch 20 vermummte Schläger)

Es gibt vermutlich kaum eine vernünftigere Reaktion auf eine schwere Straftat (gewalttätiger Raub) als klar zu machen, dass man sich nicht für seinen Fußballverein prügeln möchte, dass man es auch nicht für normal hält, sich für seinen Fußballverein prügeln zu müssen und dass für das Vorgehen gegen schwere Straftaten und den (auch körperlichen) Schutz des Individuums in Deutschland Exekutive und Judikative auf der Basis der Gesetzgebung verantwortlich sind. Respekt für diese Distanzierung von fußballbegleitender Gewalt und die Entscheidung gegen das im Fußball viel zu oft vertretene Faustrecht.

Flattr this!

4 Gedanken zu „Zivilrecht vs. Gewalt“

  1. Es fällt schwer so etwas überhaupt zu kommentieren aber etwas zu diesem Vorfall sagen muß man dann doch anahnd der tlw. unglaublichen und untragbaren Beiträge im www.

    Was soll man davon halten wenn sich Blogger, beiläufig in einem Nebensatz, von Gewalt distanzieren und unmittelbar im nächsten Absatz darauf hinweisen dass es doch logisch sei dass ein „Gebilde“ wie RB solche Reaktionen hervorrufen würde?

    Was soll man davon halten wenn die Opfer/Täter Rolle umgekehrt wird und den „Zuschauern“, Fans darf man sie ja laut Definition der Traditionalisten nicht nennen, das Tragen der Fanutensilien als auslösender Faktor für die Gewalt vorgeworfen wird?

    Es ist erschütternd zu lesen wie eigentlich intelligente Menschen in geistig unhaltbare Regionen vordringen und solchen Blödsinn in der weiten Welt des Internets verbreiten.

    Das man nicht mit dem „Projekt RB“ einverstanden ist gestehe ich jedem zu. Dass Gewalt gegen dieses Projekt als „normal“ und „völlig verständlich“ verteidigt wird gestehe ich niemandem zu!

    Ich gehe zudem davon aus dass dieser Vorgang in nicht geringem Maße zum schnellen Zusammenwachsen der RB Fanszene beiträgt und damit eigentlich das genaue Gegenteil des Ziels diese Angriffs erreicht wird.

    Den verletzten LEBulls wünsche ich alles Gute. Dem oder den geschnappten Angreifern wird hoffentlich eine saftige Geldstrafe und ein längerer Aufenthalt mit gesiebter Luft bevorstehen.

    Wer Gewalt, egal gegen wen und in welcher Form, nicht klar und unmissverständlich ablehnt sondern auch noch direkt oder indirekt zur Verteidigung dieses untragbaren Vorgangs UND Zustandes im Fußballumfeld beiträgt hat sich als Gesprächspartner und Mensch disqualifiziert.

  2. Nur mal als Anmerkung, auch wenn es sich um einen Einzelfall handelt: Ich werde KEINE Kommentare freigeben, die in welcher Form auch immer, Angriffe auf Fußballfans und den Klau von Fanartikeln als Fannormalität verteidigen. Ich verweise in dem Zusammenhang auf den letzten Absatz von dröhn.

  3. Gelöscht

    Wenn deine Brausejünger sich in einer Szene bewegen wo das Erkennungsmerkmal Schwarz ist(ja so rennen z.B. die L.E.Kiddies in schwarzer Kluft rum und kleben Lübeck mit Aufkleber voll;gesehen auf Hompage von L.E.Kids)

    Dann muss ich auch die Konsequenzen tragen wenn ich mich in dieser Szene bewege.

    Einfach von oben bis unten in RB einkleiden keine Banner mehr und schon habt ihr Ruhe.

    Aber ihr ruft doch selber zur Gewalt auf(sprich setzt euch über geltene Regeln und normen weg,guck mal was deine jünger mit Pyro vorhaben)

    Gelöschtaber Mateschitz ist eh bald Pleite und denn seit ihr eh Geschochte…

    1. 1. DIe L.E. Bulls sind nicht MEINE Jünger und die Fankurve nicht mein Tanzbereich von daher weigere ich mich zu beurteilen, wie die L.E. Bulls ‚in echt‘ drauf sein mögen. Meine Beurteilung und Unterstützung bezieht sich auf ihr Auftreten in der Öffentlichkeit mit dem Punkt, dass sie sich gegen die (Ultra-)Gepflogenheit wenden, auf Gewalt mit Rache und Gewalt zu reagieren und klar machen, dass sie das Spiel nicht mitmachen wollen. Das finde ich für die Entwicklung einer RB-Fankultur gut und unterstützenswert. Ich fände es übrigens auch eine gute Daseins-Basis für alle Fankulturen.
      2. Schwarz rumrennen und Aufkleber verkleben, finde ich jetzt nicht so krasse Aktionen, aber da es nicht mein Tanzbereich ist, ist mein Wissen um Szene-Codes vermutlich auch arg begrenzt (das der L.E. Bulls eventuell ja auch?). Trotzdem finde ich es arg unverständlich, wenn man aufgrund dieser Codes automatisch einer Szene zugeordnet wird, in der man eben aufs Maul kriegt. Und ich finde es noch unverständlicher, wenn einem nicht mal auffällt, dass diese Aufs-Maul-Gepflogenheit unsinnig ist.
      3. Man kann auf Pyros sicher aus verschiedenen Blickwinkeln schauen. Dass eine Fangruppierung gerne auf legalem Wege wie in Österreich Pyros im Stadion hätte als Gewalt zu bezeichnen, finde ich allerdings äußerst gewagt. Zumal sie klar machen, dass sie auf Pyros verzichten, solange es keine Einvernehmlichkeit mit Verein und/ oder Behörden gibt.
      4. Naja und Mateschitz und pleite? Ich hab keine Glaskugel, also warte ich so etwas einfach ab. Baulöwe Jürgen Schneider war auch irgendwann grandios bankrott. Vorher hat er ganze Städte fast im Alleingang bautechnisch saniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.