Archiv der Kategorie: Presse

Presse 05.01.2017

Trainingslager in Portugal. Da sind in den nächsten Tagen auf allen Kanälen Wortmeldungen, Interviews, Videos und vieles mehr zu erwarten. Irgendwie muss sich die Reise dahin für die Medienvertreter ja auch rechtfertigen lassen. Heute ist auch noch eine Gruppe Fans hinterhergereist.

So richtig gut beisammen ist die Mannschaft aber noch nicht. Klostermann und Keita trainierten nicht auf dem Platz. Boyd und Kalmár blieben mit Infekt auf den Zimmern (Ausgerechnet zwei Abgangskandidaten? Aluhut aufgesetzt.). Werner und Sabitzer mit leichten Erkältungen. Demme und Khedira mit Fußproblemen. Dafür sind Papadopoulos, Compper und auch Gipson wieder im Training. Was die Probleme in der Defensive verringert.

Die LVZ berichtet, dass Physiotherapeutin Anja Strobel nicht mit ins Trainingslager nach Portugal gereist ist. Dafür ist Frank Roßner dabei, der bisher bei Kniespezialist Ulrich Boenisch arbeitete, wo wiederum der eine oder andere RB-Spieler schon operiert wurde. Anja Strobel ist seit 2009 bei RB Leipzig tätig und eine der allerletzten Urgesteine im Profibereich. Ob sie im Nachwuchs weiter arbeite, sei laut LVZ unklar. Auch eine komplette Trennung sei möglich.

Presse 05.01.2017 weiterlesen

Presse 04.01.2017

So, dann starten wir mal auch mit den Presseupdates ins Jahr 2017 und verschaffen uns einen kurzen Überblick über die letzten zwei Wochen.

Gestern die Leistungstests bei RB Leipzig. Heute geht es dann ins Trainingslager nach Portugal. Inklusive der Talente Gino Fechner, Dominik Franke, Kamil Wojtkowski und Sören Reddemann. Und auch inklusive verletzter und angeschlagener Spieler (wegen der Teamchemie). Angeschlagen bzw. verletzt sind aktuell noch Keita, Klostermann und Papadopoulos. Kränkelnd sind Sabitzer und Kalmár. Bis zum 12.01. bleibt man im Trainingslager. Gespielt werden auch zwei Testspiele gegen Ajax Amsterdam und den portugiesischen Zweitligisten SC Olhanense.

Ralph Hasenhüttl gibt vor dem Trainingslager auch schon mal die Richtung für die nächsten Wochen vor. Fußballerisch noch besser werden als in der Hinrunde. Psychologisch läuft das in die Richtung von ‚aufkommende Zufriedenheit vermeiden‘ und ’neue Ziele jenseits vom Formulieren von Tabellenzielen ausrufen‘. Dass Hasenhüttl einen Platz in einem europäischem Wettbewerb nicht mehr hergeben will, davon darf man sowieso ausgehen.

Presse 04.01.2017 weiterlesen

Presse 23.12.2016

Story des gestrigen Tages natürlich der Kauf der Red Bull Arena durch RB Leipzig. Bzw. durch ein Joint Venture aus Red Bull und RB Leipzig. Wie auch immer das konkret organisatorisch und vertraglich geregelt sein wird.

Genaugenommen ist es eine Kaufabsichtserklärung unter Vorbehalt. Stadioneigentümer Michael Kölmel will verkaufen (darf aber künftig weiter Konzerte im Stadion ausrichten). RB will kaufen. Nun muss der Stadtrat dem Verkauf zustimmen (das ist Teil der Vertragsmodalitäten mit Kölmel). Zudem muss die Bauvoranfrage zu einem Ausbau der Red Bull Arena auf 57.000 Zuschauer positiv beschieden werden, damit der Verkauf auch praktisch zustande kommt.

Unklar noch, wie es mit der Klausel weitergeht, dass das Stadion irgendwann zwischen 2030 und 2040 (die Zahlen differieren ein wenig) an die Stadt zurückfällt und inwiefern die Stadt bei zukünftigen Verkaufsszenarien weiterhin zustimmen muss. Der LVZ nach kann man sich bei den Stadtratsfraktionen durchaus vorstellen, dass man das Stadion komplett in Privathand abgibt und auf die Rückfallklausel verzichtet. Was den Vorteil hat, das man künftig nicht auf dem Stadion sitzt und für dessen Kosten verantwortlich ist (falls es denn mal leer steht). Nachteil ist halt, dass man keine Hand mehr drauf hätte, was künftig mit der Immobilie passiert. Grundsätzlilch dürfte es aber keine relevanten Stadtratsfraktionen geben, die etwas gegen einen Verkauf haben.

Presse 23.12.2016 weiterlesen

Presse 22.12.2016

Gestern die 0:3-Niederlage beim FC Bayern München. Statt Duell auf Augenhöhe eine einseitige Angelegenheit, bei der tatsächlich alles gegen RB Leipzig lief. Mit den drei Gegentoren war man am Ende noch sehr gut bedient. 60 Minuten lang spielte man zu zehnt, weil sich Forsberg wegen grobem Foulspiel die rote Karte abholte. Was gegen einen ballsichere Mannschaft wie die der Bayern natürlich auch Wahnsinn ist.

Für das Foulspiel entschuldigte sich Forsberg nach dem Spiel nicht nur bei seiner Mannschaft, sondern auch bei Philipp Lahm, den er gefoult hatte. Mindestens zwei Spiele Sperre wird ihm das einbringen.

Thiago, Alonso und Lewandowski machten schon vor der Pause alles klar. Nach der Pause war dann Ergebnisverwaltung angesagt.

Presse 22.12.2016 weiterlesen

Presse 20.12.2016

Am Mittwochabend das Highlight vor der Winterpause. Erster gegen Zweiter. München gegen Leipzig. Bayern gegen RB. Ein spektakulärer Jahresabschluss. Oder mit Carlo Ancelotti gesagt: „Für alle die Fußball lieben, ist das ein fantastisches Spiel.“

Das genaue Gegenteil von fantastisch der Anschlag von Berlin. Als Zeichen der Verbundenheit wird es in allen Stadien, so auch in München, eine Trauerminute geben.

Fraglich, wer beim Spiel bei den Bayern auf Seiten von RB Leipzig mitwirken kann. Bei Marcel Halstenberg und Naby Keita wird man wohl bis zuletzt versuchen, sie fit zu bekommen. Definitive Aussagen wird man entsprechend Stand jetzt wohl erst kurz vor dem Spiel bekommen.

Presse 20.12.2016 weiterlesen

Presse 19.12.206

Schon zwei Tage her das 2:0 von RB Leipzig gegen Hertha BSC. Überzeugend, überlegen, souverän. Ein in der Form vielleicht auch nicht unbedingt erwarteter Sieg.

Timo Werner schoss kurz vor der Pause völlig verdient die Führung heraus. Willi Orban köpfte nach Ecke nach einer reichlichen Stunde freistehend zum Endstand ein.

Ausverkauftes Haus, darunter inklusive der Haupt- und Gegengerade vielleicht 5.000 Hertha-Anhänger. Und auch Dietrich Mateschitz. Vierter Sieg im vierten Live-Spiel in Leipzig für ihn.

Presse 19.12.206 weiterlesen

Presse 16.12.2016

Morgen das letzte Heimspiel des Jahres. Zu Gast ist der Tabellendritte der Bundesliga Hertha BSC. Zweiter gegen Dritter, ein echtes Topspiel also. Derby will trotz geographischer Nähe und nur reichlicher Stunde ICE-Reisedistanz trotzdem niemand sagen. Nächstes Jahr dann.^^

Auf Seiten von RB Leipzig könnte Bernardo zurückkehren, der wieder voll im Mannschaftstraining steht und eine Option darstellt. Ansonsten bleibt die Ausfallliste bestehen. Gipson, Klostermann, Papadopoulos und auch Compper sind weiter draußen. Dass Compper noch vor Weihnachten wieder zur Verfügung steht, ist aktuell unwahrscheinlich.

Hertha BSC hat derweil deutliche Probleme in der Innenverteidigung. Sebastian Langkamp und John Anthony Brooks fallen aus. Mit Florian Baak ist auch einer der in Frage kommenden Nachrücker aus dem Talentebereich ausgefallen. Lustenberg, Stark, eventuell Hegeler (zuletzt verletzt) und der Nachwuchsmann Torunarigha sind die Optionen, die für die Innenverteidigung noch verbleiben. Was auch die in Berlin ins Spiel gebrachte Dreier- aka Fünferkette eigentlich eher unwahrscheinlich macht.

Presse 16.12.2016 weiterlesen

Presse 15.12.2016

Das Stadionthema geht weiter. Oder auch nicht. Die Stadt Leipzig hat eine Anfrage der Fraktion Die Linke beantwortet. Und darin keine spektakulären Neuigkeiten verkündet. Man sei weiter für einen Verbleib von RB Leipzig in der Red Bull Arena (und entsprechend der Logik nach gegen einen Neubau). Zudem wäre ein Verkauf des Stadions von Michael Kölmel an RB Leipzig zustimmungspflichtig (wobei die Frage ist, ob es auch mögliche Vertragsmodelle jenseits eines Verkaufs gibt).

Als Fakt wurde immerhin auch präsentiert, dass eine Bauvoranfrage für den Umbau der Red Bull Arena auf 57.000 Plätze läuft und die Stadt diese prüft. Das ist auch wenig überraschend, da vor einer Entscheidung für oder gegen Umbau natürlich überhaupt erst mal der Rahmen geklärt werden müsste und ob dies vor dem Hintergrund von Anwohner-, Lärm-, Naturschutz und Co überhaupt möglich wäre. Bisher gab es eine Betriebsgenehmigung für das Stadion ja nur für 44.000 Zuschauer. Entsprechend wird durch die Antwort nur offiziell, dass es tatsächlich eine Umbauplanung gibt und dass die mögliche Kapazität nach einem Umbau bei 57.000 Besuchern läge. Beides ist aber eigentlich auch nicht wirklich neu.

Nichts grundsätzlich neues nach der Antwort der Stadt auf die Anfrage. Aber das war auch nicht wirklich zu erwarten. Die entscheidenden Antworten wird irgendwann RB Leipzig geben. Vermutlich nicht mehr dieses Jahr.

Presse 15.12.2016 weiterlesen

Presse 14.12.2016

Interessante Wandlung in der Kommunikation von Ralph Hasenhüttl. Von ‚haben keinen Druck und gucken nicht auf die Tabelle‘ hin zu „der große Druck ist jetzt erstmal weg“ nach der Niederlage in Ingolstadt. Ein Hinweis darauf, dass die Position an der Spitze und die Ungeschlagen-Serie für das Team dann doch irgendwie speziell und nicht nur positiv war. Jetzt wolle man wieder eine neue Serie starten. Wenn man die nächsten fünf Spiele (Hertha, Bayern, Frankfurt, Hoffenheim, Dortmund) absolviert hat, werde man wissen, „wo die Reise hingeht“, so Hasenhüttl via LVZ und Mitteldeutscher Zeitung. Heftiges Programm, weil es sich dabei um die gesammelten Mannschaften handelt, die neben RB in der Top6 der Bundesliga sind. Gut dass da eine Winterpause dazwischen liegt.

Timo Werner arbeitet bei RB Leipzig auch mit einem Psychologen zusammen. Berichtet BILD. Was nicht so richtig ungewöhnlich ist, weil Psychologe Sascha Lense ja eh zum Team gehört und mit den Spielern arbeitet.

Bei Hertha führen die Probleme in der Innenverteidigung eventuell zu einem Einsatz eines Nachwuchsspielers am Samstag in Leipzig . Jordan Torunarigha (19) und Florian Baak (17) stehen zur Wahl. Sagt BILD. Mitchell Weiser könnte ins Team zurückkehren, meint die Berliner Zeitung. Bei Sebastian Langkamp bestehe noch Resthoffnung auf einen Einsatz, berichtet der Kicker.

Presse 14.12.2016 weiterlesen

Presse 13.12.2016

In den USA berichtet ESPN, dass sich Terrence Boyd die Gegebenheiten bei den New York Red Bulls angeschaut hat. Eine Leihe zum Klub aus der Major League Soccer könnte möglich sein. Aber auch andere Optionen prüfe Boyd. Eine Leihe würde voraussetzen, dass der Stürmer seinen Vertrag in Leipzig, der aktuell nur bis Sommer 2017 läuft, um mindestens ein Jahr verlängert.

New York wäre natürlich gut für die Spielpraxis. Auch für das Wohlgefühl wäre ein Wechsel in die USA für Terrence Boyd sicherlich nicht schlecht. Ob es sportlich nicht bessere Optionen hierzulande gibt, müssen er und sein Berater wissen. Bei allem Wachstum der Major League Soccer in den letzten Jahren ist sie doch weiterhin arg weit weg vom Schuss und (wenn man nicht gerade sehr jung ist) nicht so richtig das perfekte Sprungbrett irgendwohin.

Oliver Mintzlaff erklärt sich in der Mitteldeutschen Zeitung zum Stadionthema. Man habe „noch nicht alle Punkte zusammentragen können“. „Aber wir befinden uns auf der Zielgeraden, sodass wir in den nächsten Tagen und Wochen entscheiden können, wie es weitergeht.“ Entscheide jeder selbst, ob das danach klingt, dass noch vor Weihnachten eine Entscheidung über Neubau oder Umbau fällt. Elf Tage sind es noch bis zum 24.12. „Zwischen den Jahren“ werde man sich jedenfalls nicht mit dem Stadionthema beschäftigen.

Presse 13.12.2016 weiterlesen