Presse 07.11.2013

Dirk-Schuster-Tag in den lokalen Medien. Schuster ist Coach vom SV Darmstadt 98 und darf vor dem Spiel gegen RB Leipzig, das in zwei Tagen ausgetragen wird, bei BILD und LVZ Fragen beantworten. Bspw. zum überraschenden Erfolg seines Teams in der Liga, oder ob man vom Aufstieg träumt (nein, liegt wirtschaftlich nicht drin) und was er von RB Leipzig hält.

Sportlich zeigt Dirk Schuster Respekt, will aber natürlich trotzdem im Aufeinandertreffen gewinnen. Mehr oder weniger direkt spielt er dabei aber auch die Underdog-Karte. Man könne sich von den Möglichkeiten her nicht vergleichen. Bei RB hätten viele Spieler Erstligaerfahrung (wobei man einwenden könnte, dass viele zwar schon mal in der Bundesliga waren, sich dort aber nicht durchsetzen konnten) und es ist angesichts des Tabellenstands seines Teams „ein positiver Nebeneffekt zu sehen, dass man nicht alles nur mit wirtschaftlichen Möglichkeiten erkaufen kann.“ Psychologische Vorbereitung auf das Spiel nennt man das dann wohl. Sodass eine Niederlage nicht weh täte und ein Sieg wie ein Riesenereignis gefeiert werden kann.

Als Aufstiegstipp hat Dirk Schuster dann noch den 1.FC Heidenheim und RB Leipzig parat, die „nicht zu halten“ seien.

Die offizielle Homepage des SV Darmstadt 98 widmet sich auch dem kommenden Gegner und kommt in sachlichem Ton auch zu der Erkenntnis, dass RB Leipzig ein gutes Team hat. Dass RB für die aktuelle Spielzeit das Motto „Ab durch die Dritte“ ausgegeben hat, ist dann aber doch nicht ganz richtig.

Reden durfte nicht nur Dirk Schuster, auch Alexander Zorniger kommt beim DFB umfangreich zu Wort. Zu Darmstadt, zum bisherigen Saisonverlauf, zu Kritik an seinem Team, zur Anstoßvariante, die er sich bei Stanislawski abgeschaut habe und zu möglichen Neuzugängen im Winter (man halte die Augen offen, werde aber nicht „auf Teufel komm raus vier bis fünf neue Spieler holen“).

Geredet hat auch Joshua Kimmich, nämlich auf der Vereinshomepage und über seinen Start bei RB Leipzig, seinen ‚Mentor‘ Fabio Coltorti, das erste Pflichtspiel, die lange Verletzung und das Leben erstmals auf sich allein gestellt.

Und noch einer redet. Nämlich Martin Hinteregger von Red Bull Salzburg. Der erneut wiederholt, dass RB Leipzig Teil seines Karriereplans sein könnte, wenn Leipzig irgendwann so weit ist, in der deutschen Bundesliga durchzustarten. Er fühle sich in der „Red-Bull-Familie“ wohl und würde in Deutschland gern Titel gewinnen. Hinteregger ist aktuell 21 und hat also noch einiges an Karriere vor sich. Zuletzt war er allerdings mit europäischen Topclubs wie Manchester United in Verbindung gebracht worden.

[BILD] Wie wollen Sie die Bullen versohlen, Herr Schuster?: http://www.bild.de/regional/leipzig/rb-leipzig/interview-darmstadt-trainer-dirk-schuster-33286610.bild.html
[DFB] RB-Coach Zorniger: „Leipzig lechzt nach mehr“: [broken Link]
[Laola1] Hinteregger: „Ich will auch mit Leipzig Titel holen“: http://www.laola1.at/de/fussball/europa-league/el-salzburg-luettich-hinteregger-interview/page/69116-415-57-57-.html
[LVZ] Darmstadt-Trainer Dirk Schuster über das Spitzenspiel am Sonnabend, die Ambitionen der „Lilien“ und das Red-Bull-Fußballprojekt: http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=6831
[RB Leipzig] Joshua Kimmich im Interview: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2013_14/Interview-Joshua-Kimmich.html
[rotebrauseblogger] Mehr als nur Mentalität: http://rotebrauseblogger.de/2013/11/07/mehr-als-nur-mentalitaet/
[SV Darmstadt 98] Unser nächster Gegner im Fokus: RasenBallsport Leipzig: [broken Link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.