Presse 21.01.2015

Erster Trainingstag in Katar. Erwartungsgemäß prima Bedingungen auf allen Vereinskanälen. Nachdem man gestern sehr spät in Doha ankam, schüttelt man heute auf hoher Intenstätsstufe die Müdigkeit aus den Beinen. Nicht so gut läuft es für Fabio Coltorti, der mit einem grippalen Infekt flachliegt.

Sportdirektorengeplauder in der LVZ. Ralf Rangnick spricht unter anderem freudig darüber, dass Daniel Frahn ein Leipziger bleibt, bespricht Salzburger Abgänge und Leipziger Zugänge (und dass diese ihr Geld wert seien), betont ein ungebrochen gutes Verhältnis zu Alexander Zorniger und dass Rangnick und der Trainer dieselben sportlichen Ziele hätten und natürlich geht es um prima „Rahmenbedingungen“ zum Trainieren in Doha inklusive einer Aussage, dass es zwischen Red Bull und der Aspire Academy, wo man trainiert, eine nicht näher definierte Kooperation gebe.

In der BILD erklärt Daniel Frahn, warum er sich dafür entschieden habe, bei RB Leipzig zu bleiben. Seine Freundin spielt dabei eine Rolle. Aber auch, dass er „das hier in Leipzig alles nicht aufgeben“, sondern sich „der Situation stellen“ und „kämpfen“ will.

Terrence Boyd freut sich auch in BILD für sich und seine Kollegen, dass er trotz Verletzung mit nach Katar reisen und dort an seiner Genesung und an seinen Späßen arbeiten darf.

Sport 1 mit dem erneuten Zitieren der in Katar noch mal wiederholten Vereinsaussage, dass man nur noch einen Innenverteidiger suche und ansonsten die Kaderplanungen abgeschlossen seien. Ob man tatsächlich noch einen passenden Spieler findet, ist aber weiter offen.

Die LVZ mit einem Bericht zum Stand der Dinge rund um die Red Bull Arena. In der 700 weitere VIP-Plätze und ein neuer Pressekonferenzraum enstehen sollen. Zudem plane man die Installation neuer Anzeigetafeln bzw. Videowände oder was auch immer man als Ersatz für die qualitativ überschaubar gute aktuelle Lösung plant. Außerdem darf RB Leipzig nun auch abseits der Spiele im Stadion „eigene Buisness-Veranstaltungen durchführen“.

Am Cottaweg soll derweil bereits ab dem Sommer das Nachwuchsinternat seinen Betrieb eröffnen und 50 Fußballer einziehen. Klingt nach einem ambitionierten Zeitplan.

Der Kicker über eine Diskussionsveranstaltung in Nürnberg rund um Tradition, Kommerz, Geld, Leidenschaft und Co. Mit den üblichen Versatzstücken. Und einem DFB-Vize Rainer Koch, der bezüglich der Mitgliederstruktur bei RB Leipzig noch mal mit Dietrich Mateschitz reden will. Interessant, dass man inzwischen verbandsseits von nicht mit Fakten gedeckten Drohkulissen zu ähnlich zahnlosen Diskussionsangeboten übergegangen ist.

Eine Rolle zurück bei Mario Basler, dem neuen Geschäftsführer Sport bei Lok Leipzig. Hatte er vor ein paar Tagen noch angekündigt, mal mit Ralf Rangnick von RB Leipzig zu telefonieren, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit bis hin zur Kooperation auszuloten, hat er heute bei der offiziellen Vorstellung bekanntgegeben, dass Kooperationen mit RB Leipzig ausgeschlossen seien. Ob Basler schon bei Rangnick angerufen hat und dort abgewiesen wurde oder ob ihm die Vereinsführung in einem Crashkurs die Vereins-, Mitglieder- und Fanlinie eingeimpft hat, ist nicht bekannt. Lok will bis 2020 in die dritte Liga. Basler geht den Weg laut Vertrag erstmal bis 2016 mit.

Der RBL Observer meint, dass „mehr Fußball die Welt zu einer besseren machen würde“ und die Vereine deshalb „die Pflicht haben, den Fußball in die Welt zu tragen“. Auch in Form von Trainingslagern, auch in Qatar, weil Fußball „Hoffnungen weckt, Emotionen transportiert “ und „Menschen vereint“. Klingt in seiner allheilmittelhaften Mystifizierung ein wenig sektenhaft. Und ob der ausgepeitschte Blogger in Saudi-Arabien, der einfach nur Sachen ins Internet schreiben wollte, „leuchtende Augen“ bekommen hat, nur weil mal eben die Bayern im Land waren und dies für Guardiola eine „Ehre“ war, darf man durchaus bezweifeln.

Letztlich ist natürlich eine der Begleiterscheinungen des Fußball, dass er fesselt und Menschen tatsächlich auch für ein paar Minuten oder Stunden glücklich machen kann, sehr schön. Dabei allerdings so zu tun, als könnte man die imagefördernden Begleiterscheinungen einer Reise nach Katar oder Saudi-Arabien (imagefördernd für die dortigen Staatserscheinungsformen) damit aufwiegen, ist schwierig. Vor allem, wenn diejenigen Clubs, die da hinfahren, sich weigern, sich mit den Verhältnissen vor Ort realistisch, vielleicht auch mal kritisch und nicht nur vom eigenen Augenschein gelenkt auseinanderzusetzen und sie zumindest zu thematisieren. Täte man letzteres, könnte man in so einer bildenden Reise eventuell tatsächlich einen Mehrwert erkennen.

[BILD] RB-Kapitän »Darum bleibe ich: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/darum-bleibt-frahn-39423910.bild.html

[BILD] Terrence Boyd – Ohne mich wäre es langweilig: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/boyd-ohne-mich-ist-es-langweilig-39431644.bild.html

[Henning Uhle] Personalkarussell RB Leipzig: http://www.henning-uhle.eu/sport/personalkarussell-rb-leipzig

[Kicker] Leipzig ohne Palacios und Sumusalo in Doha: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/619432/artikel_leipzig-reist-ohne-palacios-und-sumusalo.html

[Kicker] „Tägliche Arbeit ist wichtiger als Tradition“: http://www.kicker.de/619475/artikel_taegliche-arbeit-ist-wichtiger-als-tradition.html

[LVZ] Ralf Rangnick – „Daniel weiß, wo das Tor steht“: http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=8767

[LVZ] RB Leipzig übernimmt Teile der Stadion-Vermarktung – Fußballer unterwegs nach Katar: http://www.lvz-online.de/sport/sportbuzzer/rb_leipzig/rb-news/rb-leipzig-uebernimmt-teile-der-stadion-vermarktung-fussballer-auf-dem-weg-nach-katar/r-rb-news-a-271443.html

[RB Leipzig] Trainingslager-Tagebuch aus Katar: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2014_15/Trainingslagertagebuch-Katar.html

[RBL Observer] Kommentar: Ein Trainingslager und die Politik: http://rblobserver.blogspot.de/2015/01/kommentar-ein-trainingslager-und-die.html

[Sport1] RB Leipzig will weiter nachlegen: http://www.sport1.de/fussball/2-bundesliga/2015/rb-leipzig-sucht-einen-innenverteidiger

[Tagesspiegel] Mario Basler neuer Geschäftsführer: http://www.tagesspiegel.de/sport/lok-leipzig-mario-basler-neuer-geschaeftsfuehrer/11260246.html

Flattr this!

2 Gedanken zu „Presse 21.01.2015“

  1. Klar sollte man Reisen wie nach Katar kritsisch sehen. Aber fakt ist auch, dass sie eben auch ein Fenster in diese Welt sind. Ein Brennglas auch auf die sozialen Probleme. Das bringt hoffentlich Anreiz und etwas Druck und kann auch als Anschub zur Veränderung dienen. Das Gegenkonzept ist sonst Nordkorea. Ein Land das dermaßen abgeschottet ist, dass es gar keine Rücksicht mehr auf seine Darstellung nach außen nimmt.

    1. Das Gegemodell kann aber genauso gut Südafrika in den 80er Jahren/Anfang der 90er Jahre sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.