Presse 14.01.2015

Weiter geht es mit den Personalien. Omer Damari ist seit gestern in Leipzig, soll heute einen Vertrag unterschreiben und dürfte dann der letzte Offensivneuzugang bei RB Leipzig in dieser Winterpause sein. Im Testspiel heute Nachmittag gegen den Regionalligisten Goslarer SC (Anpfiff 16 Uhr am Cottaweg) wird man den 25jährigen Stürmer aus Israel, der von Austria Wien kommt, sicher noch nicht sehen.

5 Millionen soll RB Leipzig für Damari an Ablöse ausgeben, berichtet BILD. Dass man mindestens 4 Millionen hinblättern musste, kann man als gesichert annehmen. Ein ordentlicher Preis für einen Stürmer mittleren Alters, der vor gerade einmal einem halben Jahr für 1,5 Millionen aus Israel kam.

Über den Transfer freut sich die englischsprachige, israelische Tageszeitung Jerusalem Post. Dass nichts an seinen Fähigkeiten heraussteche, heiße nichts schlechtes, sondern zeige in letzter Konsequenz, dass Damari ein prima Allround-Stürmer sei, der in Leipzig ohne Prämien 700.000 Euro pro Jahr verdienen soll, 2014 wettbewerbsübergreifend in 41 Spielen 34 Tore erzielt habe und für den Leipzig der nächste wichtige Schritt in einer Karriere sei. Na mal sehen, wie das Stürmerkomplettpaket ohne Sahneseiten in Leipzig einschlagen wird.

Die LVZ berichtet, dass es das jüngst kolportierte Angebot von RB Leipzig an den scheidenden DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig nie gegeben habe. Was zumindest plausibler ist als die Gerüchteküche, die Rettig als Retter von RB Leipzig in Lizenzfragen und sportlichen Aufstiegsbelangen gesehen hatte. Und auch plausibler ist als die Gerüchteküche, Rettig habe ein existierendes Angebot abgelehnt. Wobei die Tatsache, dass es plausibler und von den aktuell bekannten Informationen her wahrscheinlicher ist, dass es kein Angebot für Rettig gab, nicht heißt, dass RB ihm nicht doch eins gemacht hat.

Apropos Lizenzfragen. Die LVZ greift noch mal ihren eigenen Bericht von vor ein paar Tagen auf, dass die Lizenzstreitereien mit der DFL ausgeräumt seien und baut ihn quantitativ aus, ohne dass inhaltlich neues dazukommt. Die Mitgliedermitbestimmung werde künftig darüber gesichert, dass ein Fördermitglied Teil des Aufsichtsrats werden kann.

Nils Quaschner bestätigt in BILD, was von Anfang an klar war, dass Leipzig schon bei seinem Wechsel von Rostock nach Liefering vor eineinhalb Jahren das Ziel seiner sportlichen Reise gewesen sei. Der Umweg über Österreich habe aber in Bezug auf seine Entwicklung gut getan. Quaschners Präferenz im 4-3-3 liege in der Sturmmitte. Und: angesichts eines gerade erst auskurierten Muskelbündelrisses gehe man es mit Quaschner langsam an, sodass er nur Teile seines ersten Trainings mit der Mannschaft bestritt.

Das ZDF mit einem längeren Artikel und der nachvollziehbaren These, dass RB Leipzig in die Bundesliga müsse, damit man im Hause Red Bull nicht die besten Talente an andere Bundesligisten verliere. Kampl oder Ramalho wären eventuell nicht von Salzburg nach Dortmund bzw. Leverkusen gewechselt, wenn Leipzig als Bundesligaperspektive gelockt hätte.

Wobei man bei dieser These dagegenhalten könnte, dass ein Kimmich wohl auch von einem Bundesligisten RB Leipzig zu den Bayern gegangen wäre, Ramalho sich schon jetzt für einen Wechsel im Sommer nach Leverkusen entschieden hat, weil er die Perspektive Champions-League-Teilnehmer der Möglichkeit des Wartens auf einen Bundesliga-Aufstieg von Leipzig vorzog und Kampl wohl bei der Wahl zwischen RB Leipzig und seinem Lieblingsverein aus der Jugend Dortmund wohl auch immer zu Dortmund tendiert hätte, egal ob RB Leipzig in der Bundesliga spielt oder nicht. Sprich, RB Leipzig braucht mehr als nur einen Aufstieg in die Bundesliga, um für absolute Topspieler interessant zu sein und würde selbst bei dauerhafter Teilnahme an europäischen Wettbewerben die ganz großen Talente und Spieler wohl immer wieder an die ganz großen Teams der Fußballbranche verlieren.

[BILD] Nils Quaschner – „Leipzig war immer das Ziel“: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/quaschner-bereit-fuer-liga-zwei-39323528.bild.html

[BILD] Hier kommt 5-Mio-Mann Damari in Leipzig an: http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/hier-kommt-fuenf-millionen-mann-damari-in-leipzig-an-39327438.bild.html

[Jerusalem Post] Dazzling Damari set to parlay Israeli success into German transfer: http://www.jpost.com/Israel-News/Sports/Sinai-Says-Dazzling-Damari-set-to-parlay-Israeli-success-into-German-transfer-387668

[LVZ] Daaa ist das Ding!: http://rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=8745

[rotebrauseblogger] Kaderrückblick RB Leipzig: Hinserie 2.Liga 2014/2015 – Teil I: http://rotebrauseblogger.de/2015/01/14/kaderrueckblick-rb-leipzig-hinserie-2-liga-20142015-teil-i/

[sportnet] Damari-Transfer ist durch, Zulechner schon in Wien: [broken Link]

[ZDF] RasenBall – Talente to go: [broken Link]

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Presse 14.01.2015“

  1. RB Leipzig hat mit Kimmich nur erlebt, was alle Bundesligavereine außer Bayern jährlich erleben. Die besten Spieler werden nach München gelockt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.