Die Sache mit dem Kelch

Neben illusorischen Namen wie Hitzfeld oder Klinsmann hörte man in der Trainersache Leipzig auch den Namen Peter Pacult. War da jemals etwas dran?
Ja, ich habe darüber nachgedacht. Ich finde ihn gut, er ist im heutigen Fußball, in dem sich viele nur arrangieren, einer der wenigen, die noch Vorstellungen haben. Pacult und Leipzig, das kann man eventuell einmal ab der 2.Liga machen. (Dietmar Beiersdorfer in der Kronen-Zeitung vom 19.06.2010)

Puh, da werden aber einige, die Herrn Pacult noch aus seiner eher erfolglosen Zeit bei Dynamo Dresden kennen, froh sein, dass der Kelch an Leipzig vorüber gegangen ist. Auch in Österreich werden Pacults Fähigkeiten eher kritisch gesehen, wie man in diesem (auch ansonsten mit kompetenten Taktik-Analysen aufwartenden) Blog nachvollziehen kann. Und sowieso: Zwar sollte man – wenn denn alles gut läuft in den nächsten zwei bis drei Jahren – nach dem Aufstieg in die zweite Liga noch mal den kompletten, sportlichen Bereich auf den Prüfstand stellen, aber jetzt schon über Orals Nachfolger zu philosophieren, ist eventuell der nicht ganz perfekte Zeitpunkt.

Flattr this!

0 Gedanken zu „Die Sache mit dem Kelch“

  1. Pacult? Hilfe!

    bitte nicht … ich wüßte nicht wo Pacult schonmal nachgewiesen hätte einigermaßen visionär und konzeptionell ausgereift agieren zu können …

    weiß leider nicht was Didi da zu sehen versteht … dann bitte Oral behalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.