Kaderschmiede 2010/2011 – Update 1

So, die ersten Entscheidungen hinsichtlich des neuen Kaders scheinen gefallen zu sein. Beim letzten Markranstädt-Heimspiel wurden Toni Jurascheck, Christian Mittenzwei, Michael Lerchl und – für mich überraschend – auch Sebastian Hauck und Stefan Schumann (die bisher für mich klar zum neuen Regionalliga-Kader gehörten) offiziell verabschiedet. Dazu kommen noch die Oldies Frank Räbsch und Ronny Kujat, die am Samstag gegen den FC Sachsen vielleicht noch einmal ein paar Minuten Einsatzzeit kriegen (hoffentlich kriegen es die Sachsen-Fans hin Fußball-Gott Kujat, der ja vor allem auch ihr Fußball-Gott war, am Karriere-Ende würdevoll zu verabschieden). Im Gegenzug heißt das, dass Alexander Moritz, Sebastian Albert und Christian Streit wohl weiterhin bei RasenBallsport Leipzig bleiben.

Eine aktualisierte Fassung der alten Kaderschmiede 2010/2011 sähe somit wie folgt aus:

  • Tor: Neuhaus, Moritz, Bellot
  • Verteidigung: Hertzsch, Kläsener
  • Rechts: Watzka, Albert
  • Links: Streit, Müller
  • Zentral: Rosin, Bick, Rost
  • Sturm: Höfler, Frommer, Reimann

Macht 15 Spieler. Geplant ist ein Kader mit 23-25 Spielern. Immer noch genug Platz für diverse Neuzugänge. Still to be continued..

Flattr this!

0 Gedanken zu „Kaderschmiede 2010/2011 – Update 1“

  1. Schaaf und Wille wären noch zu erwähnen. Zumindest Schaaf soll laut Vogel auch gehen. Wille ist ja immer noch verletzt. da weiß z.Z. keiner was.

    Dazu kann Kujat nicht spielen, ist auch verletzt.

  2. Stimmt, Schaaf und Wille sind auch noch Namen, die man eigentlich nicht vergessen sollte. Irgendwie gehören die aber in meinem Kopf nicht wirklich zum erweiterten Kreis der 1.Mannschaft und somit auch nicht zum Kreis der Kandidaten für die nächste Saison. Was Unsinn ist, weil beide ja auch einiges an Einsatzzeiten hatten diese Saison (Wille zumindets bis zu seiner Herzmuskelentzündung). Ich glaube trotzdem nicht, dass man die beiden nächste Saison im RBL-Trikot sehen wird.

    Thema Kujat: Ja, das hatte ich gestern auch noch mitgekriegt. Das ist natürlich schade, weil somit einer der wenigen aufregenden Aspekte des Samstag-Derbys wegfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.