RB Leipzig läuft allen davon

Letztes irgendwo gelesen, dass Diego Demme die meisten Pflichtspielminuten aller Bundesligaspieler in den Beinen hat. Was noch zusätzlich ein bemerkenswerter Fakt wäre, da Demme ja bei RB Leipzig derjenige ist, der die meisten Kilometer abreißt. 12,5 Kilometer läuft er diese Saison bisher auf 90 Minuten gerechnet in der Bundesliga. Ein irre hoher Wert. Selbst für einen Sechser, also für eine Position, auf der tendenziell sehr viel, wenn auch nicht immer im höchsten Tempo gelaufen wird. Mit 14 Sprints pro 90 Minuten hat Demme gleichzeitig den niedrigsten Wert aller RB-Spieler, wenn es um das ganz schnelle Fortbewegen auf dem Platz geht.

Die Demme-Werte sind auch deswegen noch mal bemerkenswert, da RB Leipzig nun schon 27 Pflichtspiele bestritten und damit das höchste Pensum aller Bundesligisten zu bewältigen hat. Die gepflegte Rotation ist da fast alternativlos. Die Frage, die sich stellt, ist, wie sich die zusätzlichen Europa-League-Quali-Spiele eigentlich auf die Einsatzzeiten bei RB Leipzig und die Laufleistungen auswirken.

Gerade vor dem kürzlich schon dargelegten Hintergrund, dass die Bundesliga noch mal ein ganzes Stück physischer geworden ist und die Teams da in den letzten zwei, drei Jahren in Sachen Laufaufwand noch mal Grenzen neu ausgelotet haben. Wenn du nicht zusätzlich zu fußballerischen Qualitäten auch viel Physis, Intensität und Laufaufwand mitbringst, hast du kaum noch eine Chance. Selbst die Bayern laufen inzwischen Strecken auf normalem Bundesliganiveau, wo sie in den letzten Jahren oft einfach nur den Gegner laufen ließen (wobei das auch eher ein alarmierendes Signal sein könnte, dass sie ihr Basisqualitäten im Ballbesitz verloren haben).

RB Leipzig läuft allen davon weiterlesen

Presse 11.12.2018

0:3 in Freiburg verloren. Das war seitens RB Leipzig mal erstaunlich wenig. In allen Belangen des Fußballspiels. Etwas zu hohe, aber völlig verdiente Niederlage. Nils Petersen, Luca Waldschmidt und Mike Frantz erzielten die Treffer für die Gastgeber.

23.800 Zuschauer in Freiburg. 800 aus Leipzig. Wie immer, wenn RB in Freiburg gastiert, nicht ganz voll im Gästeblock. In Sachen Einschaltquote war SCF-RBL in Konkurrenz zum Ruhrderby und einem Bayern-Spiel bei Sky komplett chancenlos. Die drei Spiele in Freiburg, Leverkusen und Wolfsburg schalteten am Samstagnachmittag insgesamt nur 40.000 Menschen in der Einzeloption ein. 10.000 waren es bei Freiburg gegen Leipzig.

Die Freiburger Polizei berichtet von einem Übergriff Freiburger Fans auf Leipzig Anhänger bereits zwei Stunden vor dem Spiel in unmittelbarer Stadionnähe. Blieb offenbar bei Prellungen bei zwei Personen. Mehr Quellen als die Polizeimeldung habe ich dazu aber auch nicht gesehen.

Presse 11.12.2018 weiterlesen

Bundesliga: SC Freiburg vs. RB Leipzig 3:0

Auswärtsspiel in Freiburg. Wie zumeist war keine gemütliche Kaffeefahrt zu erwarten. Dass die Gastgeber am Ende mit 3:0 gewinnen würden, war aber auch nicht zu erwarten. Aus Gästesicht ein unerfreulicher Ausflug mit einer verdienten, aber etwas zu hohen Niederlage.

Ralf Rangnick spielte nicht unerwartet mit fast derselben Mannschaft wie gegen Gladbach. Lediglich auf Bruma musste er wegen muskulären Problemen verzichten. Dafür kam Matheus Cunha zu einem Startelfeinsatz. RB Leipzig versuchte es wieder mit dem 4-3-3 aka 4-1-2-1-2 mit Cunha hinter den beiden Spitzen.

Auch Christian Streich wechselte auf der Gastgeberseite nur einmal. Stenzel musste raus. Kübler spielte dafür Rechtsverteidiger. Ein wenig überraschend vielleicht, dass Freiburg auf eine Dreierkette aka Fünferkette verzichtete und mit einem 4-4-2 antrat. Was ein bisschen signalisierte, dass man nicht nur vorhatte, den eigenen Strafraum zu verteidigen.

Bundesliga: SC Freiburg vs. RB Leipzig 3:0 weiterlesen

Presse 07.12.2018

Auf gehts zum Spiel beim SC Freiburg. Viertletzter Spieltag vor der kurzen Winterpause. Unangenehmes Spiel, laufstarker Gegner, enges Stadion, Regen, viel Wind.

Kevin Kampl ist für die Partie in Freiburg fraglich. Müsste ich wetten, würde ich aber darauf setzen, dass er aufläuft. Ist halt nur ein kleiner Infekt. Bei Freiburg fehlen Nicolas Höfler, Amir Abrashi, Roland Sallai plus ein paar andere (nicht ganz so zentrale Spieler) verletzt. Florian Niederlechner könnte dagegen wieder in die Mannschaft zurückkehren. Vom Typ Stürmer her würde ich es für wahrscheinlich halten. Ob er schon wieder 90 Minuten Bundesliga auf Tasche hat nach Verletzung, wäre halt die Frage.

Im Heimbereich gibt es noch ein paar Tickets. Dürfte aber am Ende ausverkauft sein. Im Gästeblock dürften wie schon letzte Saison irgendwas unter 1.000 Fans sein. Genaue Zahlen kenne ich aber nicht. [Update: Freiburg spricht von 400 verkauften Tickets, RB von 750. 400 wären sehr wenig, 750 wären zumindest ein paar mehr als letzte Saison.]

Presse 07.12.2018 weiterlesen

Traditionsauswärtsspiel

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht vor der Partie von RB Leipzig beim SC Freiburg (08.12.2018, 15.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick.]

Verwirrung im Zeit-Raum-Gefühl aller Anhänger des RasenBallsports. Es die erste Woche in dieser Saison überhaupt, in der es abseits von Länderspielpausen unter der Woche kein Spiel gibt. Es ist also das erste Mal in dieser Saison (sei dem Rückspiel der dritten Quali-Runde in der Europa League in Craiova) überhaupt, dass man sich bei RB Leipzig mit der ganzen Mannschaft eine Woche lang auf ein Spiel vorbereiten kann (weil in Länderspielpausen ja schließlich auch die Hälfte der Mannschaft fehlt).

Rasantes Pensum, das RB Leipzig da seit Mitte August absolviert. Und bisher ja auch, abgesehen von dem fehlenden Punkt aus dem Spiel in Glasgow, auch sehr erfolgreich absolviertes Pensum. Nicht dass einen jetzt diese ungewohnt ruhigen Tage in der Spielvorbereitung auf Freiburg völlig aus dem Rhythmus werfen.^^

Traditionsauswärtsspiel weiterlesen

Transfer: Tyler Adams

Gerade mal Anfang Dezember und schon der erste Wintertransfer öffentlich bestätigt. Ein überraschender Transfer war es aber nicht mehr. Schon länger war Tyler Adams in der Verlosung. Schon länger war es nur logisch, dass Adams einer der zwei angeblich schon seit Anfang September fixen Transfers ist.

Denn in Verbindung mit Leipzig steht Tyler Adams schon seit einer halben Ewigkeit. Schon Anfang 2016 hatte er sich in Leipzig umgeschaut und die Dinge, die er hier sah in Sachen Trainingszentrum und Betreuungsstab für gut befunden. Damals war er mit der U19 im Training und spielte sogar in einem Testspiel gegen die Bayern.

Zwischenzeitlich bekannte er, dass er in New York die internationalen Auftritte von RB Leipzig verfolgt und dabei besonders auf Naby Keita schaut, bevor er dann Ende 2017 erstmals ernsthaft in das Gerüchtekarussell für einen Wechsel nach Europa kam. Damals 18 Jahre alt und als Kandidat für Salzburg oder Leipzig im Gespräch. Doch es dauerte dann doch noch ein weiteres, sein zweites komplettes Jahr in der Major League Soccer, bevor nun der Schritt nach Europa und nach Leipzig ansteht.

Transfer: Tyler Adams weiterlesen

Presse 04.12.2018

RB Leipzig mit dem 2:0 gegen Mönchengladbach. 20 starke Minuten in jeder Beziehung mit dem 1:0 durch Timo Werner. 70 weitere Minuten mit starker Verteidigung und gutem Umschalten und dem 2:0 durch Timo Werner. Macht erstmal Platz 3.

Ausverkauftes Haus in Leipzig beim Spiel gegen Mönchengladbach. Zum zweiten Mal in dieser Saison. Einige freie Plätze aber bei ollem Regenwetter.

Nach dem Spiel gegen Mönchengladbach wurde auch due Verpflichtung von Tyler Adams bekanntgegeben. Der kommt von den New York Red Bulls. Ein Transfer, der schon länger so erwartet worden war. Ein Transfer, auf den Adams quasi seitdem er 16 ist und in Leipzig war, hingearbeitet hat. Spannender Spieler für die Sechs. Wird Anpassungszeit brauchen, aber hat ganz viel Potenzial, den Durchbruch in der Bundesliga auch auf Top-Niveau zu schaffen. Um die Ablöse ist es erstaunlich still.

Presse 04.12.2018 weiterlesen

Bundesliga: RB Leipzig vs. Borussia Mönchengladbach 2:0

13. Spieltag der Bundesliga. Die spannende Frage war, wie RB Leipzig im Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach nach zwei 0:1-Niederlagen am Stück wohl auftreten würde. Die Antwort durfte den Fans der Gastgeber durchaus gefallen. Denn die Leipziger gewannen die Partie absolut verdient mit 2:0.

RB Leipzig im Spiel gegen Mönchengladbach wieder mit der Bestbesetzung (abgesehen von Emil Forsberg, der ja nun schon eine gefühlte Ewigkeit fehlt). Also wieder mit Demme, Kampl und Sabitzer. Und auch ansonsten wurde nach dem Spiel in Salzburg wieder komplett Richtung Bundesliga-Modus zurückrotiert. Von der Formation her ging man auch (zumindest zu Beginn) zurück zum 4-3-3 aka 4-1-2-1-2 mit Bruma auf der Zehn und dem bewährten Mittelfeld mit Demme auf der Sechs und Kampl und Sabitzer davor.

Dieter Hecking musste auf der anderen Seite zweimal verletzungsbedingt tauschen. Ginter und Hofmann fehlten. Dafür kamen erwartungsgemäß Jantschke und Zakaria in die Partie. Mönchengladbach in einer (gegen den Ball) sehr defensiven Formation. 4-5-1 hieß es, in dem Plea und Hazard neben der Mittelfelddreierkette agierten und Stindl davor allein auf weiter Flur stand.

Bundesliga: RB Leipzig vs. Borussia Mönchengladbach 2:0 weiterlesen

Aller guten Dinge sind drei?

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht zur Partie von RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach (02.12.2018, 15.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick.]

Drittes Spiel des letzten Blocks bis zur (kurzen) Winterpause. Zweimal 0:1 hieß es bisher. Ein Tor hat RB Leipzig also in 180 Minuten nicht schießen können. Nun wartet am 13. Spieltag der Bundesliga das Spiel gegen Mönchengladbach. Gegen die ist auf den ersten Blick die Herausforderung, defensiv stabil zu stehen, größer als jene, offensiv erfolgreich zu agieren.

Denn mit 30 geschossenen Toren (acht mehr als RB Leipzig) ist die Mannschaft von Dieter Hecking das zweitbeste Offensivteam der Liga. Gewissermaßen steht Mönchengladbach auch für eine kleine Trendumkehr in der Bundesliga. Denn in dieser Saison sind auch mal wieder Mannschaften erfolgreich, die Fußball spielen und offensiv agieren wollen. Das war in den letzten Jahren (Stichwort Schalke) nicht immer so. Tatsächlich gehört Mönchengladbach wohl zu den Teams der Liga, die dem neutralen Fan aufgrund der Spielanlage den meisten Spaß bereiten. Guckt sich sehr gut zu, wenn das Hecking-Team antritt.

Aller guten Dinge sind drei? weiterlesen

rotebrauseblogger unterstützen