Presse 20.11.2017

RB Leipzig am Samstag mit dem 2:2 bei Bayer Leverkusen. Angesichts dessen, dass man zweimal in Führung lag und nach dem 2:1 zehn Minuten nach der Pause über 30 Minuten in Überzahl spielte, waren es zwei verlorene Punkte. Angesichts dessen, dass Leverkusen in der zweiten Halbzeit meistens das bessere Team mit den deutlich besseren Chancen war, konnte man am Ende aber über den Punkt auch froh sein.

Timo Werner hatte nach 13 Minuten RB Leipzig per Elfmeter in Führung gebracht. Mehmedi hatte Sabitzer gehalten. Leon Bailey erzielte kurz vor der Pause den Ausgleich, als RB das Verteidigen eingestellt hatte, weil Naby Keita an der Mittellinie liegengeblieben war. Emil Forsberg erzielte nach 55 Minuten das 2:1 wieder nach Elfmeter. Zuvor hatte Benjamin Henrichs auf der Linie den Ball mit der Hand gespielt und war dafür auch vom Platz gestellt worden. Kevin Volland erzielte nach ganz starker Phase des Heimteams nach reichlich 70 Minuten den verdienten Ausgleich nach einer Ecke.

Knapp 30.000 Zuschauer waren in Leverkusen dabei. Im Heimbereich blieben keine Plätze leer. Im Gästeblock war derweil bei 1.400 Gästefans noch einiger Platz.

RB Leipzig nach dem Unentschieden nun auf Platz 3, da Schalke mit der besseren Tordifferenz auf Platz 2 vorgerückt ist. Leverkusen verbleibt auf Platz 9, liegt aber nur drei Punkte hinter einem Platz, mit dem man sich für einen europäischen Wettbewerb qualifiziert. Gegen RB haben sie vor allem in Unterzahl, als man nicht mehr so mutlos spielte wie lange in der ersten Halbzeit, gezeigt, dass sie die Qualität haben, wieder in die Champions League einzuziehen.

Sechs Punkte liegen nun zwischen Platz 1 und 2. Sechs Punkte liegen auch zwischen Platz 2 und 9. Damit hat man dann wieder ungefähr ein Bild, wie man es sich von der Bundesliga mit den Bayer erwartet.

Nach dem Spiel vielerorts und auch von RB-Seite die Interpretation man sei noch zu grün, zu jung, zu naiv, zu unabgezockt. Alles Dinge, die irgendwie auf Alter und Entwicklungsstand des Teams abzielen. Das macht sicher bei manchen Partien immer mal Sinn, auf diese Argumentation zurückzugreifen. Nach der Niederlage gegen Bayer macht das allerdings wenig Sinn. Man hat schlicht nicht gut Fußball gespielt (weder mit noch gegen den Ball), das hat mit dem Alter des Teams wenig zu tun. Zumal die Situation, eine Führung zu verteidigen, nicht gerade etwas neues für RB ist oder eine Aufgabe, die man generell überdurschnittlich schlecht lösen würde. Ganz im Gegenteil. Bayer hat guten Fußball gespielt, RB schlechten. So einfach ist das manchmal.

Willi Orban erklärte nach dem Spiel laut LVZ, dass es eine Regel gebe, dass man den Ball ins Aus spielen soll, wenn ein Spieler auf dem Boden liegenbleibt. Dabei spielte er auf die Szene vor dem 1:1 an, als Naby Keita an der Mittellinie liegenbleib, Bayer kurz überlegte, den Ball ins Aus zu spielen, aber doch weiterspielte und RB nicht konzentriert genug verteidigte. Auch wenn Orban sich eher an die eigene Nase fasst und meint, man müsse trotzdem weiter verteidigen, bleibt seine Regelinterpretation interessant. Denn eigentlich wurde in der jüngeren Vergangenheit von Seiten der Schiedsrichter das komplette Gegenteil kommuniziert. Sprich, Mannschaften sollen den Ball eben nicht mehr ins Aus spielen, falls jemand auf dem Boden liegt. Das übernimmt eigentlich der Schiedsrichter, wenn er der Ansicht ist, dass die Situation so schwerwiegend ist, dass sie eine Verletzungsunterbrechung erfordert (wobei das von den Schiedsrichtern in dieser Saison sehr unterschiedlich gehandhabt wird). Manchmal schon ein bisschen seltsam, dasss die direkt beteiligten Personen mit den Regeln auch nicht komplett vertraut zu sein scheinen.

Die Vertragsverlängerung von Ralf Rangnick soll laut Kicker bzw. Oliver Mintzlaff bis Ende des Jahres unter Dach und Fach sein.

Laut FM1today in der Schweiz soll derweil der FC St. Gallen den Scouting-Chef von RB Leipzig Johannes Spors als Sportdirektor auf der Liste haben. Den hatte Rangnick erst vor zwei Jahren aus Hoffenheim geholt.

In der Türkei bringt man Talisca als Spieler ins Gespräch, an dem RB Leipzig interessiert sei. Spielt beim CL-Gruppengegner Besiktas Istanbul. Ausgeliehen von Benfica Lissabon. Dort noch bis 2019 unter Vertrag. Verlässlichkeit der Quelle ist schwer einschätzbar bzw. auf den ersten Blick eher überschaubar. Fakt ist, dass Talisca ein spannender Spieler ist, der sicher demnächst in einer der großen Ligen Europas auftauchen wird. Für einen zentralen Mittelfeldspieler ist er sehr groß und trotzdem technisch sehr gut und sehr schnell und beweglich. Fraglich, ob Talisca überhaupt bei RB Leipzig ins Konzept passt. Ist eher irgendwas zwischen klassischem Zehner und hängender Spitze. Beides nicht unbedingt Positionen, die es in der Form wie bei Besiktas auch bei RB geben würde. Fraglich sowieso, wie der Transfer zustande kommen soll. Besiktas verfügt über eine 25-Millionen-Euro-Kaufoption zum Saisonende. Das klingt nach Verhandlungen, die sich im Fall der Fälle sehr ziehen würden..

Laut BILD gibt es nun auch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein gegen Naby Keita, wegen der die Staatsanwaltschaft ermittelt. Klingt nur logisch, dass nach dem Vorwurf der Fälschung eines Führerscheins auch der Verdacht des Fahrens ohne gültigen Führerschein besteht. Laut BILD geht es auch darum, dass das Amtsgericht in Leipzig den Strafbefehl gegen Keita wegen Urkundenfälschung bzw. den Widerspruch dagegen schnell bearbeitet, weil man viel Geld an England verlieren würde, wenn das Verfahren erst nach dem Wechsel Keitas zum FC Liverpool über die Bühne gehen würde.

Die Frauen von RB Leipzig gewinnen in der Regionalliga mit 4:0 gegen den Tabellenletzten SG Blau-Weiß Beelitz. Vor reichlich 100 Zuschauern schießen Laura Perschneck (zweimal), Jasmin Petters und Mirjam Topf schon bis kurz nach der Pause den Endstand heraus. In der Regionalliga liegt man weiter auf Platz 4 und damit direkt hinter der Spitze. Sechs bzw. fünf Punkte Rückstand sind es auf Viktoria Berlin und den Magdeburger FFC. Magdeburg verliert erstmals diese Saison, hat allerdings auch noch ein Spiel weniger absolviert als RB und Viktoria.

Die U19 von RB Leipzig mit einem 7:0-Kantersieg gegen den Tabellennachbarn VfL Osnabrück, nachdem man in den letzten Wochen auch einige Enttäuschungen einstecken musste. Vor reichlich 100 Zuschauern trafen Niclas Stierlin (dreifach), Nicolas Fontaine (zweifach), Nico Böhmer und Shaft Brewer (der als US-Import nun auch endlich spielberechtigt ist, nachdem er 18 wurde). RB bleibt nach dem Sieg Fünfter in der Bundesliga Nord/Nordost und liegt in einem breiteren Feld von Teams, das deutlich hinter Spitzenreiter HSV zurück ist.

Eher enttäuschend das 1:1 der U17 von RB Leipzig beim abstiegsgefährdeten Team von Energie Cottbus. Damit gab man die Tabellenführung an den VfL Wolfsburg ab und musste auch Hertha BSC aufgrund des Torverhältnisses an sich vorbeiziehen lassen.

Linktipp

[Bundesliga] Leipzigs Kevin Kampl: „Ich sehe uns auf einem sehr guten Weg“: https://www.bundesliga.com/de/bundesliga/news/kevin-kampl-von-rb-leipzig-im-interview-tabellenzweiter.jsp

[Gießener Anzeiger] Bundesliga-Schiedsrichter Harm Osmers redet in Kleinlinden über den Videobeweis: http://www.giessener-anzeiger.de/sport/lokalsport/fussball/bundesliga-schiedsrichter-harm-osmers-redet-in-kleinlinden-ueber-den-videobeweis_18326766.htm

[RB-Fans] Vergebene Doppelführung: http://www.rb-fans.de/artikel/20171118-spielbericht-leverkusen.html

[UEFA] Willi Orban: Leipzigs Kapitän und Leader: http://de.uefa.com/uefachampionsleague/news/newsid=2518985.html

Presse 20.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 17.11.2017

Morgen Nachmittag geht es dann also mit der Bundesliga weiter. Noch sechs Spiele bis zur Winterpause. Dazu noch zweimal Champions League. Am 18.12.2017 wird dann die Hinrunde zugemacht.

Zuerst einmal geht es allerdings nach Leverkusen. Junges, schnelles Team mit viel Offensivqualität. Seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen. Zu Hause bei drei Siegen und zwei Unentschieden noch komplett ungeschlagen. Wird eine ordentliche Herausforderung die Partie.

Auf Leverkusener Seite fast Bestbesetzung. Eventuell fällt Sven Bender aus. Tin Jedvaj wird man nach längerer Verletzung wohl auch nicht auf dem Feld sehen.

Auf RB-Seiten wird Stefan Ilsanker weiterhin ausfallen. Dayot Upamecano fehlte zwar gestern beim Training, gilt aber als nicht gefährdet für das Spiel in Leverkusen. Man wird sehen. Vielleicht ja schon nach der Pressekonferenz heute Mittag.

Harm Osmers wird die Partie zwischen Leverkusen und Leipzig leiten. Sein fünftes RB-Spiel. In der Vergangenheit immer mal nicht ganz konsistent beim Verteilen gelber Karten, aber Osmers gehört auch noch zu den sehr jungen Bundesliga-Schiedsrichtern. Letzte Saison kam er zusammen mit RB in die Bundesliga. Das Spiel gegen Augsburg letzte Saison in Leipzig ist Osmers bisher einzige RB-Partie im Oberhaus gewesen.

BILD bringt Wolfgang Geiger als neuen Verantwortlichen im Leipziger Nachwuchszentrum ins Spiel. Alter Rangnick-Vertrauter. Wurde früher mal als Chefscout in Leipzig geführt. BILD meint, dass er zuletzt nur noch Berater war. Die Verpflichtung soll Reaktion auf den Tod von Thomas Albeck und die unbefriedigende, sportliche Lage im Nachwuchs sein. Frieder Schrof bleibt demnach als Akademieleiter an Bord.

Kevin Volland erklärt in der LVZ unter anderem, dass er sich letzte Saison gegen RB Leipzig und für Bayer Leverkusen entschieden hat, weil die schon lange an ihm dran waren und Champions League spielten.

Joshua Kimmich verrät am Rande eines Interviews mit der BILD, dass man in Leipzig Trikots, die man verschenkt hat, selber zahlen musste und dass ihm die Erfahrungen in Sachen Härte und Zweikampf aus der dritten und zweiten Liga noch heute helfen.

Kevin Trapp positioniert sich via Sport1 auf dem Torwartmarkt, glaubt aber nicht, dass es bei den Bayern oder bei RB Leipzig Platz für ihn gibt und schaut lieber auf andere Klubs als mögliche Wechseloptionen. In den vergangenen Jahren wurde er immer mal wieder mit RB Leipzig in Verbindung gebracht. Aktuell scheint das tatsächlich noch weniger realistisch als jemals zuvor.

RB-Ex-U23-Mann Fridolin Wagner, der nach Zwickau wechselte, meint in der Freien Presse, dass ihn Frieder Schrof auf die Härten des Profifußballs vorbereitet hat und das Leipziger Akademie-Leben „großen Einfluss auf die persönliche Entwicklung, gerade was Respekt, Bodenständigkeit und Anstand betrifft“, genommen hat.

Die Athletiktrainer der deutschen Nationalmannschaft Nicklas Dietrich (RB Leipzig) und Yann-Benjamin Kugel (1.FC Köln) bei den Netzathleten mit einem Interview, das eher Buchpromotion ist.

Die Frauen von RB Leipzig in der Regionalliga am Sonntag (19.11.2017) mit der Chance, ihre Zugehörigeit zum oberen Tabellendrittel zu manifestieren. Zu Besuch ist die SG Blau-Weiß Beelitz, die bisher in neun Spielen noch sieglos ist und erst zwei Punkte verbuchen konnte. Entsprechend ist man aktuell Tabellenletzter. Ein Unentschieden holte man gegen die Tabellenvorletzten, den anderen gegen die Drittletzten. Es ist nicht sehr gewagt, RB Leipzig in diesem Spiel zum Favoriten zu erklären. Anpfiff am Gontardweg ist 13.30 Uhr.

Bereits am morgigen Samstag (18.11.2017) tritt die U19 von RB Leipzg in der Bundesliga gegen den VfL Osnabrück an. Absolutes Nachbarschaftsduell des Fünften gegen den punktgleichen Sechsten. RB tut sich vor allem zu Hause schwer und hat da erst zwei von fünf Spielen gewonnen. Dass man auf Augenhöhe mit Osnabrück agiert, sagt vermutlich auch schon einiges darüber aus, dass die Saison etwas durchwachsen verläuft. Anpfiff am Cottaweg ist 11 Uhr.

Bleibt noch die U17 von RB Leipzig, die auch am morgigen Samstag in der Bundesliga bei Energie Cottbus spielt. Der Spitzenreiter beim abstiegsgefährdeten Zehnten. Da sind wie bei den Frauen die Rollen durchaus verteilt.

Linktipp

[LVZ] Volland: „Viele haben nicht erwartet, dass Leipzig gleich so einschlagen würde“: http://www.sportbuzzer.de/artikel/volland-viele-haben-nicht-erwartet-dass-leipzig-gleich-so-einschlagen-wurde/

[RB-Fans] Macht’s noch einmal Jungs: http://www.rb-fans.de/artikel/20171117-vorbericht-leverkusen.html

Presse 17.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 16.11.2017

Noch zwei Tage bis zum Spiel von RB Leipzig bei Bayer Leverkusen. Langsam rückt die Partie beiderseits schon etwas in den Fokus. Auf Bayer-Seite sieht es danach aus, dass zwischenzeitliche Szenarien mit vielen Ausfällen sich überhaupt nicht bewahrheiten. Zudem sieht man sich von der Qualität her als ein Team, das den zweiten Platz von RB auch einnehmen könnte und das im direkten Duell auch zeigen will. Mehr dazu dann morgen.

Für Kevin Kampl ist das Spiel auch die Rückkehr zu seinem alten Verein, den er vielleicht nicht verlassen hätte, wenn dort Roger Schmidt noch Trainer wäre. Noch mal was neues sehen, sich noch mal weiterentwickeln wollen, so begründet er inzwischen seinen Wechsel nach Leipzig. Und warnt vor den offensiven Qualitäten Bayers.

Im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung verrät Kampl auch, dass schon letzten Sommer ein Wechsel nach Leipzig im Raum stand, der damals aber noch nicht zu finanzieren war. Diese Saison machte das Burke-Geld den Wechsel dann möglich.

Schalkes U19-Trainer Norbert Elgert nach dem Sieg am Wochenende gegen RB im DFB-Pokal in der LVZ mit ein paar interessanten Nebensätzen, in denen es um die Philosophie bei der Nachwuchsausbildung geht. Wenn man es zuspitzen will, dann empfindet er die RB-Ausbildung als zu eindimensional bzw. zu fokussiert auf den Spielstil der Männermannschaft und wählt bei Schalke lieber einen umfassenderen und breiteren Ausbildungsansatz. In der Ausbildung von Offensivabläufen geht es ihm zum Beispiel darum, Kreativität und Intuition zu fördern und Spieler nicht durchgängig in Schablonen und konkrete Angriffsabläufe zu pressen, die Kreativität eher verhindern.

Elgert gilt als einer der erfolgreichsten Ausbilder des Landes und war auch schon mal bei RB Leipzig im Gespräch. Aus dem Schalker Nachwuchs kommen regelmäßig Talente, die den Sprung in eine der ersten drei Ligen in Deutschland schaffen oder zu den besten Fußballern der Republik gehören. Von daher darf man da auch mal genauer zuhören. Zudem ist die Auseinandersetzung um die Philosophien in der Nachwuchsausbildung schon eine ältere und immer wieder gab es in der Vergangenheit auch mal kritische Stimmen (nicht nur von Leuten, die RB sowieso eher wenig gewogen waren), die die RB-Ausbildung als zu eindimensional und zu physis-orientiert empfanden. Ist weiterhin ein spannendes Thema (wobei es Elgert gar nicht so sehr um eine Kritik an RB geht, sondern eher um eine Beschreibung der eigenen Philosophie).

Sachsens scheidender Ministerpräsident Stanislaw Tillich betont in der LVZ den besonderen Wert des Bundesligisten RB Leipzig für die Außenwirkung des Freistaats und ist Red Bull dankbar, dass man eine Investition gestemmt hat, die lokal niemand hätte stemmen können und wollen. Ob Tillichs Hoffnung, die Chinesen mögen sich nun auf Produkte aus Sachsen stürzen, aufgeht und ob die These, Chinesen wollen „deutsches Bier, gebraut mit deutschem Wasser“, stimmt, steht dann wiederum auf dem berühmten anderen Blatt..

Linktipps

[Bundesliga] Bayer Leverkusen and RB Leipzig meet in mouth-watering clash after eighteen months of change: https://www.bundesliga.com/en/news/Bundesliga/bayer-leverkusen-vs-rb-leipzig-bailey-werner-forsberg-in-clash-after-eighteen-months-of-change-463958.jsp

[LVZ] „RB Leipzig hat natürlich brutale Qualität“: http://www.sportbuzzer.de/artikel/rb-leipzig-hat-naturlich-brutale-qualitat/

[Mitteldeutsche Zeitung] Kevin Kampl im Interview – „Es ist verrückt, wie alles gekommen ist“: https://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/kevin-kampl-im-interview–es-ist-verrueckt–wie-alles-gekommen-ist–28850836

Presse 16.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 15.11.2017

Erfolgreicher Abschluss der Länderwoche für die Profis von RB Leipzig. Vorneweg natürlich für Yussuf Poulsen, der es gestern Emil Forsberg gleichmachte und das Ticket für die WM löste. 5:1 stand am Ende für Dänemark im Auswärtsspiel auf der Anzeigetafel. Und das trotz eines frühen 0:1-Rückstandes. Poulsen spielte 70 Minuten lang mit und war am 2:1 noch vor der Pause wesentlich beteiligt, steckte aber auch einen ordentlichen Kopftreffer nach knapp 60 Minuten ein, nach dem man ihn im Football in den USA aufgrund dortiger Bestimmungen wohl erst mal aus dem Spiel genommen hätte (Stichwort Schutz vor Kopfverletzungen und Gehirnerschütterungen)..

Deutschland testete sich derweil zu einem späten 2:2 gegen Frankreich nach zweimaligem Rückstand. Timo Werner erzielte im zehnten Länderspiel sein siebtes Tor zum zwischenzeitlichen 1:1. Insgesamt stand er 85 Minuten auf dem Platz. Ein paar Minuten weniger hätte man sich hinsichtlich des Spiels gegen Leverkusen am Samstag sicherlich auch gewünscht. Marcel Halstenberg saß nicht unerwartet komplett auf der Bank, weil Konkurrent Plattenhardt seinen Einsatz bekam.

Die deutsche U21 in der EM-Qualifikation gestern mit einem 5:2 in Israel, mit dem man die Führung Gruppe 5 übernahm. Lukas Klostermann spielte durch und erzielte die zwischenzeitliche 2:1-Führung. Sein zweiter Treffer in dieser Länderspielwoche. Sein zweiter Treffer für die U21 überhaupt.

Erfolgreich verlief auch das EN-Qualifikationsspiel der österreichischen U21 in Mazedonien. 4:0 hieß es am Ende. Konrad Laimer war erneut Kapitän und schoss den Treffer zum 3:0. Schon im Spiel gegen Serbien hatte er zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen. Österreich weiter sechs Punkte hinter Serbien.

Die österreichische Nationalmannschaft testete derweil gegen Uruquay. Marcel Sabitzer schoss beim späten 2:1-Sieg das frühe 1:0 und wurde erst in der Schlussminute ausgewechselt. Österreich in der Länderspielpause aber nur mit einem Spiel, von daher war die Belastung für Sabitzer auch nicht extrem.

Bliebe noch Portugal, die gegen die USA bei einem Testspiel ein 1:1 erreichten. Bruma durfte dabei erstmals von Beginn an für seine Nationalmannschaft spielen. Nach reichlich 60 Minuten war für ihn Schluss.

Nun kommen alle Länderspielreisende wieder nach Hause nach Leipzig und treffen auf den Rest. Verletzungstechnisch ist bei RB bisher nur Stefan Ilsanker ein Problem, der gestern abseits der Mannschaft trainierte. Ansonsten kehrten die angeschlagenen Spieler alle ins Mannschaftstraining zurück. Ob es für Augustin bis Samstag reicht, ist noch nicht ganz klar. Mal sehen, wie schnell die Nationalspieler wieder integriert werden und wer wie frisch zurückkommt.

Ralph Hasenhüttl dementiert gestern, dass RB Leipzig Interesse an Benjamin Pavard hat und erklärt bezüglich Compper und Kaiser auch noch mal, dass man wie schon in der Vorsaison (und auch in der Prä-Hasenhüttl-Zeit) gesprächsbereits sei, wenn Spieler, die hintendran sind, über einen Vereinswechsel nachdenken. Loswerden will er sie natürlich nicht.

Interessant vielleicht, dass Hasenhüttl die Teilnahme von Elias Abouchabaka und Nicolas Kühn am Profitraining in englischen Wochen für praktisch wertlos erklärt, weil man in englischen Wochen kaum trainiere und es entsprechend besser sei für die Nachwuchsspieler, wenn sie bei der U19 trainieren. Der vor der Saison als Ziel ausgegebenen engeren Verzahnung von Profis und Nachwuchs hilft das natürlich auch nicht so richtig. Vorsichtig gesagt.

Emil Forsberg erklärt in der LVZ, dass er gar nicht so viel gefeiert hat nach dem Erreichen der WM und dass er sich über seine Zukunft und mögliche Angebote keine Gedanken macht.

Lukas Klostermann hat bei Sport 1 die Nationalelf noch nicht aufgegeben, hält sich ansonsten aber bedeckt und will erstmal hart arbeiten.

RB-Co-Trainer Zsolt Löw soll nach Erkrankung spätestens in Monaco wieder dabei sein. Genauerers weiß man weiter nicht zu den Ursachen der Erkrankung. Von einer Hormonbehandlung ist die Rede.

Valentino Lazaro erklärt der Sportbild, dass letzten Sommer auch Ralf Rangnick Interesse an ihm hatte, er aber nach sieben Jahren im Hause Red Bull was neues probieren wollte und lieber zu Hertha BSC ging („sieben Jahre Red Bull sind genug“, ist natürlich eine hübsche Schlagzeile, die sich kein Journalist hätte besser malen können). Im Mai gab es (wie 2014 schon) mal leichte Spekulationen, ob Lazaro zu RB Leipzig kommen könnte. Die aber damals angesichts des Anforderungsprofils bei RB und angesichts des Leistungsstands bei Lazaro eher unwahrscheinlich klangen.

In Griechenland bringt man Konstantinos Fortounis bei RB Leipzig ins Gespräch. 25 Jahre. Offensiver Mittelfeldspieler von Olympiakos Piräus, dem in den letzten zwei Jahren nach schleppendem Karriereverlauf in Kaiserslautern in Griechenland der Durchbruch gelang. Klingt jetzt aber nicht wirklich nach dem vertrauenswürdigsten Gerücht..

Beim Stadtsportbund stehen mal wieder die Leipziger Sportler des Jahres zur Wahl. Bei den Teams ist auch RB Leipzig dabei. Härtester Konkurrent sicherlich die Handballer des SC DHfK.

Die U17-Auswahl Deutschlands spielte gestern auch noch. Gegen England verlor man zum Abschluss eines Vier-Länder-Turniers mit 1:2 gegen Gastgeber England. Tom Krauß stand in der Startelf und wurde nach einer Stunde ausgewechselt. Fabrice Hartmann wurde nach einer knappen Stunde eingewechselt und erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

Presse 15.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 14.11.2017

Emil Forsberg konnte sich gestern mit Schweden tatsächlich das Ticket für die WM in Russland sichern. Abwehrschlacht, dieses 0:0, wenn man den Berichten glauben darf. Forsberg spielt erneut durch. Großer Erfolg für Schweden. Aus RB-Sicht heißt das, dass Forsberg nächsten Sommer viel Zusatzbelastung kriegt. Wird halt die Frage, ob das für RB dann auch noch viel Relevanz hat oder ob Forsberg sich nächste Saison woanders sieht. Nach den zwei anstrengenden Spielen gegen Italien kann man dann wohl auch davon ausgehen, dass Forsberg in Leverkusen erstmal auf der Bank sitzt, zumal am Dienstag drauf das Spiel in Monaco ansteht.

Philipp Köhn blieb gestern beim 1:4 der Schweizer U20 gegen Tschechien erwartungsgemäß ohne Einsatz im Tor.

Heute dann der letzte Tag in Sachen Länderspiele. Mit einem ganzen Schwung an Partien. Ganz vorn natürlich Yussuf Poulsen und die Dänen mit ihrer Chance auf die WM in Russland. Dafür müssen sie nach dem 0:0 zu Hause gegen Irland im Auswärtsspiel gewinnen. Und sei es nach Verlängerung und Elfmeterschießen. Anpfiff ist 20.45 Uhr. Live gibt es das bei DAZN.

Die deutsche Nationalelf heute mit einem Testspiel gegen Frankreich. Timo Werner und Marcel Halstenberg warten auf ihren erneuten Einsatz. Wobei fraglich bleibt, inwieweit sie nach ihren Startelfeinsätzen gegen England nun schon wieder in der Startelf stehen oder nicht andere Spieler in den Genuss kommen, getestet zu werden. Anpfiff ist 20.45 Uhr. Live in der ARD.

Lukas Klostermann tritt mit der deutschen U21 in der EM-Qualifikation in Israel an. Es ist das Spiel des Zweiten gegen den Dritten in Gruppe 5. Durchaus ein wichtiges Duell im Kampf um den Gruppensieg. Aktuell führt Irland die Gruppe an. Anpfiff ist 18.30 Uhr. Live gibt es das Spiel bei Sport1.

Österreichs U21 mit Konrad Laimer muss ebenfalls in der EM-Quali ran. Man spielt mittags um 13 Uhr in Mazedonien. Nach der Niederlage gegen Serbien ist das ein Must-Win-Spiel, wenn man noch irgendeine Chance auf den Gruppensieg haben will.

Marcel Sabitzer derweil am Abend mit einem Testspiel mit Österreichs Nationalteam gegen Uruguay. Erstes Spiel unter dem neuen Coach Franco Foda.

Auch ein Testspiel wartet auf Bruma und Portugal. Nach seinem Debüt gegen Saudi Arabien am Freitag spielt er heute gegen die USA. Mal sehen, ob da ein zweiter Nationalelfeinsatz dazu kommt.

Gespielt wird auch bei der deutschen U17. Die tritt nach einem Sieg und einer Niederlage zum Abschluss eines Vier-Länder-Turniers gegen England an. Tom Krauß und Fabrice Hartmann warten auf Einsatzzeit.

Daniel Frahn gestern in einer LVZ-Veranstaltung mit weiterhin nicht ganz so großem Verständnis dafür, dass man ihm bei RB Leipzig in der zweiten Liga nicht so richtig viel Zeit gab und dafür lieber Spieler holte, die keine lange Halbwertzeit hatten (Damari, Reyna). Verbitterung klingt dabei aber auch nicht wirklich durch.

Auf der selben Veranstaltung Dominik Kaiser mit einem gewissen Realismus für seine Situation bei RB Leipzig. Er macht sich langsam Gedanken, wie es für ihn wo weitergeht. Vertrag läuft Ende der Saison aus. Viel Spielzeit wird es nach jetzigem Stand in den kommenden Monaten nicht mehr geben. Im Extremfall könnte Kaiser den Verein schon im Winter verlassen. Persönlich glaube ich, dass es wie bei Khedira sein wird und Kaiser den Verein mit Ablauf des Vertrags nächsten Sommer verlässt. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht.

Die LVZ über das Vorgehen der Feuerwehr in Notfallsituationen im öffentlichen Raum. Zum Beispiel in der Red Bull Arena, wo es wie an anderen Orten mit Menschenansammlungen besondere Herangehensweisen geben muss.

Die Mitteldeutsche Zeitung mit einem Bericht über den tödlich verunglückten Red-Bull-Basejumper Waleri Rosow. Der Dreh am Ende des Artikels, der unterstellt, dass Extremsportler deswegen waghalsiger werden und eher verunglücken, weil sie Red-Bull-Verträge haben, die eine gewisse Verpflichtung darstellen, ist ein gewagter. Eher wäre der Schritt vorher der problematische. Dass auch das Red-Bull-Engangement dem Extremsport einen gewissen Lifestyle verleiht, auf der Basis dessen sich die auszulotenden Grenzen per se verschieben, weil Waghalsigkeit und Auffälligkeit am Ende eben auch Verträge und finanzielles Auskommen ermöglichen. So wie halt Leute zu Doping greifen, um sich im Sportwettbewerb durchzusetzen und Erfolg und Einkommen zu sichern.

Es bleibt aber letztlich die generelle Frage zur Faszination von Extremsport und zum auch psychologischen Hintergrund des Auslotens von Grenzen an Stellen, an denen das Ausloten schnell auch mit Gefahren für Leib und Leben verbunden ist. Das hat dann mit Red Bull eben auch nur im zweiten Schritt zu tun.

Linktipps

[RB-Fans] Das erste Saisondrittel: http://www.rb-fans.de/artikel/20171114-special-fazit-saisondrittel.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Basejumper Rosow verunglückt bei Sprung im Himalaya: https://www.mz-web.de/sport/beruehmter-red-bull-extremsportler-basejumper-rosow-verunglueckt-bei-sprung-im-himalaya–28837930

[Spox] Das Ende der Schnitzerei: http://www.spox.com/de/sport/fussball/dfb-team/1711/Artikel/marcel-halstenberg-rb-leipzig-dfb-team-loew.html

Presse 14.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 13.11.2017

Marcel Halstenberg am Freitag mit seinem Debüt im DFB-Trikot. Solide Premiere, bei der man schon auch merkte, dass die Abläufe in ungewohnter Position im linken Mittelfeld im 3-4-3 noch nicht zu 100% sitzen. Erste Halbzeit war etwas aktiver und präsenter als die zweite. Insgesamt war es solide, also ok für einen ersten Auftritt in der Nationalmannschaft.

Bei Timo Werner lief es etwas unglücklicher. Früh mit dem englischen Keeper zusammengeprallt, woraufhin er am Nacken behandelt wurde. Anschließend wirkte manches bei Werner unrund und ging er immer mal in die Hocke und schien weiter so ein bisschen benommen zu sein. Letztlich spielte er aber reichlich 70 Minuten und scheiterte in der ersten Halbzeit bei zwei guten Chancen an Englands Keeper Pickford.

Emil Forsberg war am Freitag beim 1:0 gegen Italien in den WM-Playoffs Schwedens auffälligster Spieler. Heute Abend ist Rückspiel, in dem Forsberg den Vorsprung verteidigen und sich das WM-Ticket sichern will. Anpfiff ist 20.45 Uhr. DAZN überträgt live.

Yussuf Poulsen am Samstag in den WM-Playoffs mit Dänemark gegen Irland in einem vor allem in der zweiten Halbzeit ziemlich langweiligen Kick mit 30 Minuten Einsatzzeit. Erstaunlich, dass er in dieser Partie mit vielen langen Bällen und Zweikämpfen nicht eher zum Einsatz kam. In seinen 30 Minuten riss Poulsen nicht die Welt ein, zeigte aber bei vielen Kopfballduellen, dass er auch über 90 Minuten durchaus wichtig gewesen wäre. Kurz vor Schluss hatte er so auch noch eine gute Kopfballchance, bei der er am irischen Keeper scheiterte. Morgen dann das Rückspiel.

Bruma feierte am Freitag endlich sein Debüt für Portugal, nachdem bisher den Einladungen keine Einsätze folgten. Es waren nur 15 Minuten in einem Testspiel gegen Saudia Arabien (3:0), aber immerhin ein Anfang.

Konrad Laimer am Freitag Kapitän der österreichischen U21-Nationalmannschaft, die in der EM-Qualifikation 1:3 gegen Serbien verlor. Laimer schoss nach 80 Minuten das 1:1 und verursachte kurz darauf den Elfmeter zum 1:2. Wobei verursachen relativ ist, denn der Elfmeter soll dann doch eher keiner gewesen sein (hab es nicht gesehen). Die Österreicher in der Qualifikation nun schon ein ganzes Stück hintendran.

Heute ist von den Nationalspielern neben Forsberg nur Philipp Köhn im Einsatz. Der tritt mit der U20 der Schweiz gegen Tschechien an. Da Köhn schon am Donnerstag gegen die Niederlande 90 Minuten im Kasten stand, wird er diesmal wohl nur auf der Bank sitzen. Morgen gibt es dann noch mal einen großen Schwung an Länderspielen für RB-Akteure.

Die LVZ berichtet über einen vermissten, 70 Jahre alten RB-Fan. Eines, der schon sehr lange zum Verein gehörenden Gesichter.

Videobeweis-Kritiker Ralph Hasenhüttl würde sich überraschenderweise dann doch auf ein Challenging-System einlassen, wie er bei Sky und beim MDR erklärt. Weil es dann bei den Spielern und Trainern läge, wann eingegriffen wird und nicht bei einem Videoassistenten. Zudem kündigt er an, sich in der Winterpause erstmals mit RB wegen einer Vertragsverlängerung zusammensetzen zu wollen. Vereinsseits besteht Interesse, die bis 2019 laufenden Arbeitspapiere zu verlängern.

Auf der RB-Website sieht Hasenhüttl viel positives im bisherigen Saisonverlauf, aber auch Defensivprobleme und fehlende Abgeklärtheit, die man aber in Kauf nimmt, weil junge Spieler eben Teil der Philosophie seien.

Goal rollt noch mal ein bisschen die Geschichte von Naby Keita auf, der in Sadio Mané vom FC Liverpool eine Art großen Bruder sieht, der ihm in Salzburg einst sehr geholfen hat. Und mit dem er dann kommenden Sommer wiedervereint wird.

Peter Gulacsi gesteht in der LVZ seine große Freude über die Anfeuerungsrufe, dier er im Pokalspiel gegen die Bayern gekriegt hat. Und erzählt auch von seiner schweren Anfangszeit in Leipzig.

In England versucht man Huddersfield Town mit Marcel Halstenberg in Verbindung zu bringen, weil dort mit David Wagner einer an der Linie steht, der Halstenberg einst schon in Dortmunds U23 trainierte. Warum Halstenberg (abgesehen vom Trainer) zu einem englischen Mittelklasseverein mit vergleichsweise beschränkten finanziellen Möglichkeiten gehen sollte, erklärt man nicht.

Daily Mail glaubt, dass Manchester Uniteds Jose Mourinho wegen Emil Forsberg beim Länderspiel zwischen Schweden und Italien war. Aber das ist halt auch die Daily Mail. Ist jetzt keine Website, bei der man auf jeden Artikel 100 Euro auf dessen Wahrheitsgehalt setzen würde.

Auch aus England eine Erneuerung der Gerüchte rund um den Portugiesen Umaro Embalo. Schon kürzlich war in Portgual behauptet worden, RB habe 10 Millionen für den Offensivmann von Benfica Lissabon geboten. Nun erhöht man in England auf 13 Millionen. Für einen 16-Jährigen. Klingt ein wenig unwahrscheinlich angesichts des Alters und angesichts dessen, dass halb Europa an dem Teenager dran ist und der Berater Gespräche offensiv bestätigt, also seinen Spieler auf den Markt wirft.

Und die BILD bringt Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart mal wieder ins Gespräch bei RB Leipzig. Der war in der Sommerpause schon mal ein Gerücht und soll weiterhin aktuell sein. Flexibel einsetzbarer Defensivspieler. 21 Jahre. Vertrag in Stuttgart bis 2020. Französischer Neu-Nationalspieler. Wäre sicher auch nicht billig, wäre vom Paket her aber sicher ein nachvollziehbar Name.

Naby Keita gehört bei der BBC neben Kumpel Sadio Mane, Pierre-Emerick Aubameyang, Victor Moses und Mohammed Salah zu den fünf Spielern, die sich um den Titel „Afrikas Fußballer des Jahres“ streiten.

Stefan Ilsanker bereut es im Kicker ein wenig, dass er im Spiel beim BVB Mitte Oktober mit angebrochenem Zeh gespielt hat und deswegen seitdem ausfällt.

Die Brausecrew veranstaltet Anfang Januar zum zweiten Mal ein Fußballquiz für RB-Fans, für das man sich anmelden kann.

Die Frauen von RB Leipzig mit einem verdienten 3:1-Sieg vor rund 200 Zuschauern in der Regionalliga gegen Union Berlin. Der Endstand stand schon vor der Pause fest. Zweimal Sophie Görner und Mirjam Topf schossen bei zwischenzeitlichem 1:1 durch die Gäste den Sieg heraus. Womit man aus dem Toptrio an der Spitze ein Topduo machte und sich (bei einem Spiel mehr) auf punktetechnische Augenhöhe mit Union schob. Man hat sich langsam und trotz einiger Schwierigkeiten und Herausforderungen (wie Verletzungen) langsam in die Saison gegroovt und bewegt sich nun voll Richtung Ziel, einen Platz unter den ersten drei Teams belegen zu wollen. Der Magdeburger FFC dürfte nach neun Siegen aus neun Spielen diese Saison aber wohl unerreichbar bleiben.

Elias Abouchabaka und Nicolas Kühn schwärmen auf der RB-Seite von ihren bei U17-WM und in Youth League gesammelten Erfahrungen. Beim DFB-Pokalspiel gegen Schalke 04 half ihnen das nicht viel. Am Ende stand eine vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit verdiente 1:3-Niederlage, die nach der Pause durch einen Elfmeter eingeleitet wurde. Kurz vor Schluss kam durch den 1:2-Anschlusstreffer von Niclas Stierlin noch mal Hoffnung auf. Zum Ausgleich sollte es vor 400 Zuschauern, darunter viele Schalke-Fans aber nicht mehr reichen.

Die U17 von RB Leipzig am Wochenende ohne Spiel. Dafür spielte die deutsche U17-Nationalmannschaft bei einem Vier-Länder-Turnier gegen Portugal und verlor wegen eines Gegentreffers kurz vor Schluss mit 1:2. Tom Krauß spielte durch. Fabrice Hartmann wurde nach einer knappen Stunde eingewechselt.

Linktipps

[Bundesliga] Leipzig-Youngster Dayot Upamecano im Interview: „In der Bundesliga muss man immer Vollgas geben“: http://www.bundesliga.com/de/bundesliga/news/dayot-upamecano-rb-leipzig-interview-463815.jsp

[Goal] Naby Keitas Geschichte: http://www.goal.com/story/naby-keitas-geschichte/index.html

[MDR] Interview Ralph Hasenhüttl: http://www.mdr.de/sport/mdr-aktuell-radio/audio-540708.html

Presse 13.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 10.11.2017

Lukas Klostermann gestern mit der deutschen U21 in Aserbaidschan in der EM-Quali mit einem klaren 7:0-Sieg. Klostermann erzielte dabei das zwischenzeitliche 6:0. Deutschland ist in Gruppe 5 derzeit Zweiter hinter Irland. Nur der Erste fährt zur EM. Philipp Köhn stand gestern beim 0:1 der Schweizer U20 bei der niederländischen U20 90 Minuten lang im Kasten.

Vor allem heute geht es in Sachen Länderspiele aus RB-Sicht so richtig ab. Timo Werner und Marcel Halstenberg könnten schon am heutigen Freitagabend Abend mit Deutschland zum Testspiel in England zum Einsatz kommen. Halstenberg wurde dabei von Jogi Löw schon ein Einsatz versprochen. Erstes Länderspiel und dann gleich Wembley. Nicht schlecht. Witzigerweise hatte auch Werner im März gegen England sein Debüt im Nationalteam gefeiert. Damals allerdings in einem Heimspiel und nicht in Wembley. Anpfiff für das Halstenberg-Debüt ist 21 Uhr. Das ZDF überträgt live.

Das spektakulärste Spiel hat wohl Emil Forsberg vor der Brust. WM-Quali-Playoff-Hinspiel gegen Italien. Alles oder nichts für ein Ticket für Russland. Anpfiff heute Abend 20.45 Uhr. Auch zum WM-Quali-Playoff-Hinspiel tritt Yussuf Poulsen dann morgen Abend um 20.45 Uhr an. Dänemark empfängt Irland. Beide Spiele gibt es live bei DAZN zu sehen.

Bruma derweil heute Abend im Testspiel mit Portugal gegen Saudi Arabien. Der Offensivmann wartet bisher noch auf sein Debüt im portugiesischen Nationalteam. Konrad Laimer spielt auch heute mit der österreichischen U21 in der EM-Qualifikation ab 18 Uhr gegen Serbien. Österreich ist mit einer Niederlage in Russland etwas ins Hintertreffen geraten. Serbien ist mit drei Siegen aus drei Spielen Gruppenerster.

Viel unterwegs die RB-Profis auch abseits des Platzes. Peter Gulacsi schenkt heiratenden RB-Fans ein Trikot. Unschöner Hintergrund, dass die Braut Krebs hat. Ein paar Spieler dann am gestrigen Abend bei einer Veranstaltung des Modepartners. Und ein paar waren bei einer Gala des GQ-Magazins unterwegs. Hatte ich vorher auch noch nicht gehört, dass es ein solches Männermagazin gibt.

Werbung macht derweil die Stadt Leipzig zusammen mit RB in Berlin. Für das Heimspiel gegen Hertha und für Hochkultur in Form des Weihnachts-Oratoriums, das am selben Wochenende in der Nikolaikirche zu hören ist.

Yussuf Poulsen ist in Dänemark sehr zufrieden mit dem Saionstart und erstaunt, dass man mit der höheren Belastung in der Bundesliga schon wieder so gut dabei ist.

Die Frauen von RB Leipzig am Wochenende mit ihrem nächsten Spiel in der Regionalliga. Zweitligaabsteiger Union Berlin ist zu Gast. Das dritte Team aus dem Toptrio, das aber hinter Magdeburg und Viktoria Berlin schon ein wenig zurücksteht. Als Dritter hat Union fünf Punkte Rückstand auf Magdeburg. Der Vorsprung auf RB auf Platz 4 beträgt drei Punkte. Allerdings hat Union auch ein Spiel Rückstand gegenüber RB. Die Unterschiede in den Kräfteverhältnissen drücken sich vielleicht im Torverhältnis (RB mit -2, Union mit +18) etwas besser aus. RB angesichts diverser Verletzungen der Außenseiter in diesem Spiel gegen eines der Spitzenteams der Liga. Anpfiff am Gontardweg ist am Sonntag (12.11.2017), 13.30 Uhr.

Zuvor ist ebenfalls am Sonntag auch schon die U19 von RB Leipzig am Start. Die tritt in der zweiten Runde des DFB-Pokals in einem interessanten Quervergleich gegen den West-Bundesligisten Schalke 04 an. Eigentlich ein 50:50-Spiel, wenn denn der RB-Nachwuchs nicht eine sehr durchwachsene Saison inklusive 0:0 beim Abstiegskandidaten Chemnitzer FC zuletzt spielen würde. Anpfiff am Cottaweg ist 11 Uhr.

Die U17 von RB Leipzig hat spielfrei. Dafür sind Fabrice Hartmann und Tom Krauß am morgigen Samstag im zweiten Spiel eines Vier-Länder-Turniers gefordert. Zum Auftakt gewann man gegen Russland. Nun trifft man auf Portugal.

Presse 10.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 09.11.2017

Ralf Rangnick in der LVZ mit diversen Personalien. Marcel Sabitzer soll verlängern. Ralph Hasenhüttl auch. Dayot Upamecano und Emil Forsberg sollen noch möglichst lange bei RB bleiben, da ist der Sportdirektor guter Hoffnung, weiß aber auch, dass andere Vereine in Sachen Gehalt andere Möglichkeiten haben. Dominik Kaiser und Marvin Compper legt man derweil keine Steine in den Weg, wenn Angebote kommen, die die beiden interessant finden. Kaisers Vertrag läuft aber sowieso am Saisonende aus. Dass man Keita im Winter nicht gehen lässt, wurde ja schon gestern vorveröffentlicht.

Nun ja, nichts überraschendes. Wie Forsberg, Upamecano und andere ihre Karriere planen, wird man sehen. Dass Kaiser spätestens nächsten Sommer wohl eine neue Herausforderung suchen wird, ist derweil ziemlich wahrscheinlich.

Länderspielzeit beginnt aus RB-Sicht heute. Dayot Upamecano und Ibrahima Konaté sind dabei ihren französischen Nachwuchsnationalteams abhanden gekommen. Beide sind wegen leichteren Blessuren zu Hause geblieben. Was die Länderspielfraktion auf neun reduziert hat.

Heute ist als erstes Lukas Klostermann dran. Mit der deutschen U21 ist er für die EM-Qualifikation nach Aserbaidschan gereist. Nach der Niederlage in Norwegen zuletzt sollte man dieses Spiel beim Letzten der Tabelle gewinnen. Wenn ich das richtig sehe, gibt es von dieser Partie hierzulande nichts im TV zu sehen. Beim Spiel in Norwegen sprang noch die DFB-Website ein. Aber auch da ist von einer Übertragung derzeit nichts zu sehen. In Aserbaidschan soll CBC Sport einen Livestream anbieten. Anpfiff wäre 15 Uhr deutscher Zeit. Drei Stunden später bestreitet die Schweizer U20 mit Philipp Köhn auch noch ein Testspiel bei der niederländischen U20.

Gestern Training bei RB Leipzig. Das erste diese Woche. Diego Demme trainierte individuell im Trainingszentrum. Jean-Kevin Augustin und Ibrahima Konate trainierten individuell auf dem Trainingsplatz. Alles nichts ernstes. Nur bei Stefan Ilsanker, der auch fehlte, wird das mit dem Zeh nicht so richtig besser, sodass man ihm derzeit bei RB etwas Ruhe gibt. Da war der Einsatz in Dortmund mit Verletzung nach der letzten Länderspielpause, aus der sich Ilsanker den angebrochenen Zeh mitgebracht hatte, offenbar nicht so richtig clever.

Glühwürmchenumzug gestern. Wieder mal eine erfolgreiche Veranstaltung an und in der Red Bull Arena, an der der Rest des Teams, der noch in Leipzig weilt, auch teilnahm und bei der am Ende dann ein bisschen geträllert wurde. Nicht ganz unwitzig, wie Ibrahima Konaté oder Dayot Upamecano „Ich mit meiner Laterne“ intonieren.

Ralf Rangnick hat vom DFB wegen seines Videobeweisversuchs in der Halbzeit des DFB-Pokalspiels gegen die Bayern nichts mehr zu befürchten. Lediglich bei erneuten Auffälligkeiten muss er mit Ärger rechnen. Begründung für das Ausbleiben einer Strafe: Der ausgesprochene Innenraumverweis beim Spiel selbst sei als Strafe ausreichend. Hab ich auch überhaupt keine Meinung zu, ob das jetzt ein richtiges oder falsches Ergebnis des Verfahrens ist. Was auch damit zu tun hat, dass Sportgerichtsverfahren bzw. ihre Ergebnisse manchmal arg ausgewürfelt daherkommen.

Ralph Hasenhüttl ist froh, dass er Fabio Coltorti als Nummer 3 hat und der wieder fit ist, freut sich über seine Nummer 1 Peter Gulacsi und dessen Entwicklung und interessiert sich nicht für die Führerschein-Geschichte von Naby Keita und hat auch keinen Redebedarf mit dem Spieler. Beim LKA bestätigt man laut LVZ noch mal den Sachstand, dass man auf Anforderung der ermittelnden Staatsanwaltschaft Leipzig ein Gutachten zu den gefälschten Führerscheinen abgegeben hat.

Zum Abgleich mit Keitas Führerscheingeschichte dazu ganz passend die Freie Presse mit einem nach Aue gewechselten Patrick Strauß, der von den sehr strengen Regeln im Leistungszentrum von RB Leipzig berichtet und erklärt, dass auf Verfehlungen sofort Strafen folgten.

Beim FC St. Pauli lobhudelt man via Hamburger Abendblatt und verschiedenen Akteuren dem Ex-Akteur Marcel Halstenberg. Absehbar sei seine Nationalmannschaftsnominierung gewesen. Man freue sich für ihn.

Gestern startete bereits die deutsche U17-Nationalmannschaft in ein Vier-Länder-Turnier in die Länderspielpause. Zum Auftakt bezwang man Russland mit 2:0. Fabrice Hartmann von RB Leipzig schoss das zweite Tor und spielte reichlich eine Stunde. Tom Krauß wurde zur Pause eingewechselt.

Presse 09.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 08.11.2017

Charmeoffensive seitens RB Leipzig bezüglich Naby Keita in der LVZ. Liebes, nettes Kerlchen, den alle gern haben und dem man Rückendeckung gibt und den man im Winter nicht verkaufen will. Zum laufenden Verfahren und zur Sache selbst sagt man vereinsseits nichts. Es bleibt weiterhin erstaunlich, wie unterschiedlich man mit Verfehlungen im Nachwuchsbereich letzte Saison und den Vorwürfen gegenüber Keita umgeht. Was nicht heißt, dass der Umgang mit Keita falsch ist. Einem Spieler auch bei Problemen den Rücken zu stärken und ihn nicht fallenzulassen, ist (je nach Sachlage) ein absolut vernünftiges Vorgehen.

Interessant vielleicht noch, dass die LVZ die 415.000 Euro aus dem Strafbefehl als zu hoch einschätzt, weil die Berechnungsgrundlage von 3 Millionen Euro Jahreseinkommen netto bei Keita nicht stimme. Schließlich liege das vereinsinterne Salary Cap bei 4,5 Millionen Euro brutto. Eine Einschätzung, die die inoffizielle vereinsoffizielle Position wiedergeben dürfte.

Marcel Halstenberg erklärt in der Sportbild, dass ihm Rangnick schon beim zweitligainternen Wechsel vom FC St. Pauli nach Leipzig vor zwei Jahren erklärt habe, dass er sich bei RB zum Nationalspieler entwickeln könne. Ein weiteres Puzzlestück in den Geschichten, was Rangnick so alles an Verlockungen den potenziellen Neuerwerbungen in den Gesprächen vor der Vertragsunterschrift erzählt.

Davie Selke im Kicker unter anderem zu seiner Zeit in Leipzig. So richtig auspacken und Ross und Reiter benennen will er offenbar nicht, aber rauslesen kann man, dass ihm in Leipzig das Vertrauen fehlte und es unterschiedliche Ansichten zu seinem Leistungsstand gab, den er offenbar besser als andere (Hasenhüttl?) sah. Eine gewisse Resignation ist da im Rückblick durchaus zu spüren, aber keine Verbitterung.

Die DFL hat endlich auch die Spieltage 15 bis 22 terminiert. Viel Samstag Nachmittag. Aber auch zwei Topspiele am Samstagabend. Dienstag, 18.30 Uhr in Wolfsburg. Und ausnahmsweise mal an einem Samstagnachmittag nach Freiburg. Vielleicht gibt es ja wenigstens Schnee..

Bei den Transfergerüchten ist wieder 2016. Der Kurier vermeldet, dass RB Leipzig Interesse an Adrian Semper hat. 19-jähriger Torhüter, der von Dinamo Zagreb an Lokomotiva Zagreb verliehen ist. U21-Nationalkeeper Kroatiens. 2016 ist an dem Gerücht, dass der Kurier meint, Leipzig wolle ihn holen und dann in Salzburg parken. Mal gucken. Ist halt ein Gerücht. In Sachen junge Keeper ist jetzt Leipzig sowieso nicht der Ort, an dem viele Glücksversprechen aufgegangen sind..

Heute Nachmittag ist Glühwürmchen-Umzug rund um die Red Bull Arena und dann in der Red Bull Arena. 17.30 Uhr ist auf der Festwiese Anpfiff. Ab 16.30 Uhr gibt es Lampions. Der eine oder andere Akteur von RB Leipzig wird auch erwartet.

Presse 08.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 07.11.2017

BILD schreibt, dass der Strafbefehl gegen Naby Keita aufgrund eines Nettoeinkommens von 3 Millionen Euro (was dann aber auch mal mehr als die ominösen 4,5 Millionen Euro brutto wären, die bei RB als Einkommensobergrenze gelten) eine Höhe von 415.000 Euro hat. Die Anwälte haben Einspruch eingelegt. Nun wird die Sache wohl im kommenden Jahr verhandelt. Sachstand ist also ein offenes Verfahren mit klaren Aussagen aus dem Landeskriminalamt (Fälschung) und gegenteiliger Meinung bei RB und Keita (keine Fälschung).

Könnte also sein, dass man das Problem so lange aussitzt bzw. sich die Sache so lange zieht, bis Keita gar nicht mehr in Leipzig spielt. Hätte für RB den Vorteil, dass man sich in der Sache nicht äußern will und muss. Nachteil ist, dass dadurch die Geschichte auch weiter köcheln und immer wieder zum Thema werden wird.

RB Leipzig lässt das Trainingslager im Winter in dieser Saison aus und trainiert lieber zu Hause am Cottaweg. Berichtet RBlive. Eigentlich war mal angedacht, dass man wegen des frühen Rückrundenstarts schon rund um den 13.01. bereits vor Silvester ins Wintertrainingslager fährt. Das hat man nun offenbar wieder kassiert. Wäre auch alles ganz schön eng, wenn man acht bis zehn Tage Trainingslager wollen würde und schon ein paar Tage vor dem Rückrundenstart wieder in Leipzig sein und vielleicht auch noch ein letztes Testspiel in Leipzig absolvieren will.

Meedia mit der Quote für das RB-Spiel gegen Hannover. Eher mittelmäßig für das Spiel Dritter gegen Vierter und weniger als bei den Parallelspielen HSV-Stuttgart und Freiburg-Schalke. Weiterer Hinweis darauf, dass RB quotentechnisch weiter davon abhängig ist, gegen wen man spielt. Beim Langweiler gegen Bayern eine Woche zuvor guckten so viele Zuschauer bei einem RB-Spiel zu wie noch nie zuvor bei Sky (1,35 Mio). Insgesamt liegt man derzeit auf Platz 5 in der Quotentabelle (bei relativ vielen Spielen ohne parallele Ansetzungen). In der breiten Masse hinter dem unerreichbaren Spitzenduo Bayern und Dortmund.

Viel Schiedsrichter- und Videobeweiskram weiterhin. Was da derzeit alles über Schiedsrichtern und Videobeweis abgeladen wird (Reuter am Wochenende, Köllner gestern) an Befindlichkeiten sachfremdem und teilweise auch falschem, ist schon Wahnsinn (sowieso Wahnsinn, wie viel Regelunkenntnis manchmal bei direkt beteiligten Akteuren wie Trainern, Spielern, Verantwortlichen oder Journalisten vorhanden ist).

Ohne das hier im Detail aufrollen zu wollen, bleibt der Videobeweis, so wie er am Anfang der Saison implementiert und umgesetzt wurde, sinnig. Wenn er denn bei seiner eigenen, klaren Definition bleibt (nur bei klaren Fehlentscheidungen einschreiten) und niemand den Anspruch hat, dass damit im Fußball alle Entscheidungen plötzlich richtig und diskussionsfrei werden.

Persönlich fände ich noch ein Challenge-System sinnig, um den Druck von den Videoassistenten, permanent das Bild nach Fehlern scannen zu müssen, zu nehmen. Zwei Einspruchsmöglichkeiten bei defnierten Situationen (Platzverweis, Elfer und ähnliches) und eine Zusatzmöglichkeit, wenn man zweimal richtig liegt und gut ist. Und es würde auch funktionieren, wenn die Öffentlichkeit etwas ruhiger agieren und das Vorgehen verstehen wollen würde und wenn man in Köln klar beim eigenen Regelwerk bleibt und das umsetzt.

Abgesehen davon steht bei Spielverlagerung sehr viel von dem, was ich derzeit auch formulieren würde.

Bleibt noch die LVZ, die das Buch „111 Gründe, ein roter Bulle zu sein“ mit einer Veranstaltung mit Daniel Frahn und Dominik Kaiser promotet, weil es ihr Chefreporter Guido Schäfer verfasst hat.

Linktipps

[Sebastian Wessling] Klopps vergiftetes Erbe: http://www.sebastian-wessling.de/2017/11/klopps-vergiftetes-erbe/

[Spielverlagerung] TEs Bundesliga-Check: Wie man den Videobeweis retten kann: http://spielverlagerung.de/2017/11/06/tes-bundesliga-check-wie-man-den-videobeweis-retten-kann/

Presse 07.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 06.11.2017

RB Leipzig am Samstag mit dem 2:1 gegen Hannover 96. Lange war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem RB die Kontrolle über den Ball und einige wenige gute Chancen hatte, aber am Abseits und der Latte scheiterte.

Hannover, die im Umkehrspiel immer gefährlich blieben, ging kurz nach der Pause durch Jonathas in Führung. In der halben Stunde zum Schluss drehte RB Leipzig noch mal auf und durch Treffer von Yussuf Poulsen und Timo Werner auch die Partie. Insgesamt gegen gute 96er ein verdienter Sieg. Es war schon das dritte Mal, dass RB diese Saison eine Partie drehen konnte.

Durch die drei Punkte rückte RB Leipzig auf Platz 2 in der Bundesliga vor. Vier Punkte liegt man hinter den Bayern, zwei Punkte vor Dortmund und Schalke. Hannover fiel auf Rang 6 zurück, hat aber weiterhin schon 18 Punkte auf dem Konto.

Reichlich 40.000 Zuschauer waren in der Red Bull Arena bei dem Spiel dabei. Knapp 2.500 kamen davon au Hannover. Erschwert wurde die Anreise durch eine aus den Gleisen gesprungene Straßenbahn am Waldplatz. Schlechtest denkbarer Platz für einen Unfalll im ÖPNV so kurz vor dem Spiel.

Nach dem Sieg gegen Hannover 96 ist vor der Länderspielpause. Diverse Spieler werden mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sein.

Überraschend kam die Nominierung von Marcel Halstenberg für die deutsche Nationalmannschaft. Halstenberg spielt in der Bundesliga bisher eine konstante und gute Saison. Dass das schon für eine Einladung von Jogi Löw reicht, überraschte (gerade nach dem schwachen Spiel in Porto). Auf der anderen Seite ist für Löw genau jetzt die Zeit, noch mögliche Alternativen für die WM überhaupt erst mal zu testen, nachdem die Qualifikation gesichert wurde, sodass eine Halstenberg-Nominierung auf der neuralgischen Linksverteidiger-Position Sinn macht (zumal da Deutschland nicht so richtig viele Alternativen). Schöne Sache für Halstenberg, der den Umweg über U23 in Dortmund und die zweite Liga bei St. Pauli und dann bei RB ging. Aus Vereinssicht ist es ein weiterer Spieler, der eine weitere Zusatzbelastung (aber auch Entwicklungsmöglichkeit) zu schultern hat.

Neben Halstenberg fährt auch Timo Werner mit Deutschland zu den Testspielen gegen Frankreich und in England. Yussuf Poulsen und Emil Forsberg sind mit Dänemark und Schweden in den WM-Playoffs unterwegs, wollen also die letzte Chance für die Qualifikation nutzten. Die Gegner sind Irland und Italien.

Bruma ist testweise mit Portugal unterwegs. Marcel Sabitzer mit Österreich. Lukas Klostermann spielt EM-Qualifikation mit der U21 Deutschlands. Konrad Laimer und Dayot Upamecano sind bei der U21 Österreichs bzw. Frankreichs. Ibrahima Konate ist bei der U20 Frankreichs. Und Philipp Köhn bei der U20 der Schweiz.

Stefan Ilsanker bleibt nach seinem Zehenbruch zu Hause. Peter Gulacsi hat Ungarn abgesagt, weil er Regeneration braucht. Yvon Mvogo wurde in der Schweiz und Kevin Kampl bei Slowenien nicht nominiert. Möglich, dass da das Verhältnis von Kampl zu Trainer Srecko Katanec, das schon früher nicht unbelastet war, nach Kampls Absage an Länderspiele direkt nach seinem Wechsel zu RB ein wenig belastet ist. Naby Keita ist derweil nach seiner roten Karte in der WM-Quali gesperrt und entsprechend für Guinea nicht im Einsatz.

Im Nachwuchsbereich sind derweil Fabrice Hartmann und Tom Krauß die einzigen Spieler, die mit deutschen Teams unterwegs sind. Beide fahren zur U17, die ein Vier-Länder-Turnier in England gegen Russland, Portugal und England bestreiten. In U18 bis U20 gibt es keine RB-Spieler..

Aufregerthema am Wochenende, dass laut BILD Naby Keita gleich zweimal versucht haben soll, sich mit gefälschten westafrikanischen Führerscheinen einen echten europäischen zu besorgen. Entsprechend drohe ihm wegen Urkundenfälschung eine Strafe im sechsstelligen Bereich, also 100.000 Euro aufwärts. Das Landeskriminalamt geht bei den Führerscheinen von „Totalfälschungen“ aus. Bei RB sieht man dennoch „wesentliche Anhaltspunkte“, die gegen eine Fälschung sprechen. Anwälte kümmern sich nun um die Dinge.

Viele Erstaunlichkeiten an der Sache. Einerseits, dass RB in Bezug auf die Echtheit der Führerscheine öffentlich zu einer anderen Einschätzung kommt als das Landeskriminalamt. Zudem, dass Naby Keita gleich zweimal wie selbstverständlich mit zwei unterschiedlichen, gefälschten Papieren bei der Führerscheinstelle vorbeigeschneit sein soll (‚Hey, mit dem ersten hat es nicht funktioniert? Dann halt mit dem zweiten.‘). Zudem, dass ausgerechnet bei RB ein Führerschein-Problem auftaucht, wo man doch damals bei und nach der Reus-Geschichte so viel Wert darauf gelegt hatte, dass man selbst das Prüfen von Führerscheinen ernst nimmt (zudem hat man einen Führerscheinscanner, mit dem monatlich die Papiere geprüft werden, wobei der Führerschein dafür auch ein hiesiger und prüfbar sein muss).

Sagen wir es so: Es wurden bei RB Leipzig in der Vergangenheit schon (Nachwuchs-)Spieler für wesentlich weniger suspendiert und aus dem Verein gedrängt. Wenn man mal an Shisha, Pizza und Essenkochen bei Dadashov und Co denkt. Mal sehen, wie die Geschichte bei Keita weitergeht. Vielleicht sehen wir ihn ja demnächst in einem Kindergarten wieder.^^

Ralph Hasenhüttl vergleicht in der Zeit (siehe auch RBlive) sein Team mit einem Formel1-Auto, das die davorfahrenden Bayern angreift. Da verändern sich dann doch langsam die Diskursbilder weg vom Aufsteiger, der überraschen will, hin zu einer Art Bayern-Jäger. Die Bayern sind ganz nebenbei nach dem RB-Sieg gegen Hannover der einzige aktuelle Bundesligist, gegen den RB Leipzig noch ein Sieg fehlt..

Laut L’Equipe hat Issa Diop vom FC Toulouse bestätigt, dass RB Leipzig im Sommer Interesse am 20-Jährigen Innenverteidiger hatte.

Die Frauen von RB Leipzig am Sonntag mit einem schwer erkämpften und von Verletzungen begleiteten 2:1 gegen den weiter sieglosen, sächischen ‚Lieblings’rivalen Bischofswerdaer FV. Lisa Engler und Lena Zimmermann drehten nach Vorbild der Männermannschaft die Partie in der zweiten Halbzeit vor 150 Zuschauern. RB Leipzig durch den Sieg wieder auf Platz 4 vorgerückt. Allerdings mit großem Abstand vor allem zu Platz 1 und 2. Der Magdeburger FFC nach Sieg im Spitzenspiel bei Viktoria Berlin nun Spitzenreiter in der Regionalliga (acht Siege, keine Niederlage) eben vor Viktoria (acht Siege, eine Niederlage). Vierter dürfte (auch wegen vieler Verletzungen) nach dem Saisonstart ein realistisches Saisonziel für RB sein. Unter die ersten drei wollte man eigentlich vor der Saison.

Die U19 von RB Leipzig am Wochenende mit einem enttäuchenden 0:0 beim abstiegsgefährdeten Chemnitzer FC, die im zehnten Spiel ihren fünften Punkt einsammelten. RB nun als Fünfter mit neun Punkten Rückstand auf Spitzenreiter HSV.

Die U17 von RB Leipzig derweil mit einem schwer erkämpften und knappen 2:1-Sieg gegen Eintracht Braunschweig, den man durch ein Tor kurz vor Schluss sicherte. Durch den Sieg gegen den sieglosen Tabellenletzten übernahm man in der Bundesliga Nord/ Nordost die Tabellenführung.

Linktipps

[Niemals allein] Leipzig – 96 2:1: http://www.niemalsallein.de/2017/11/leipzig-96-21/

[Zeit] Ralph Hasenhüttl – „Man darf nicht an sich zweifeln“: nur Print (Auszüge: https://rblive.de/2017/11/06/ralph-hasenhuettl-im-racing-duell-mit-den-bayern/)

Presse 06.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 03.11.2017

Vorgestern schon das 1:3 von RB Leipzig in der Champions League beim FC Porto. Also schon ein bisschen Zeit gehabt, die Dinge sacken zu lassen..

Ein bisschen Grummeln bleibt. Über eine erste Halbzeit, die auf ganz vielen Ebenen gar nicht gut war. Und über zwei schlecht verteidigte Standards und daraus folgende Gegentore, die verhinderten, dass RB sich zu einem dreckigen Punkt kämpft. In der zweiten Halbzeit spielte Leipzig besser als vor der Pause, ließ die Gastgeber nach dem 1:1 aber auch zu sehr ins Spiel kommen. Bei allem Einsatz und Wollen fehlten an dem Tag zudem die Mittel, um defensivstarke und ballsichere Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Hector Herrera hatte die Gastgeber früh in der Partie nach Ecke in Führung gebracht. Timo Werner glich direkt nach der Pause mit dem schönsten Angriff des Spiels aus. Danilo köpfte dann nach einer Stunde unbedrängt aus leichter Abseitsposition nach Freistoß zur erneuten Führung ein. Maxi Pereira sorgte in der Nachspielzeit per Konter für die endgültige Entscheidung.

Durch die Niederlage hat sich die Ausgangssituation in Gruppe G erheblich verschlechtert. Weil RBL nun das direkte Duell mit Porto verloren hat und bei Punktgleichheit hinter den Portugiesen landen würde. Zwei Siege bräuchte RB wohl aus den verbleibenden Spielen in Monaco und gegen Istanbul, um entweder Porto oder Istanbul noch von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Mögliche Szenarien gibt es einige. So richtig Sinn macht es wohl aber erst nach dem Monaco-Spiel in knapp drei Wochen, sich diesen zu widmen. Klar ist derweil nur, dass Leipzig bei einer Niederlage in Monaco keine Chance mehr aufs Achtelfinale in der Champions League hätte.

Zu allem Überfluss fehlte am Tag nach dem Spiel in Porto der Co-Pilot für den Rückflug erkrankt. Weswegen RB erst mit mehrstündiger Verspätung zurückreiste und man die Einheit nach dem Spiel noch in Porto absolvierte.

Nicht mit in Porto war RB-Co-Trainer Zsolt Löw. Der fühlte sich nicht wohl und blieb zu Hause. Genau weiß man noch nicht, was er hat. Man testet noch und zieht in so lange aus dem Verkehr.

Reichlich 40.000 Zuschauer wollten die Partie in Porto verfolgen. Reichlich 1.000 davon kamen aus Leipzig. Eine ungefähr zu erwartende Zahl.

Erstmals durfte RB Leipzig mit einem Champions-League-Spiel auch im ZDF erscheinen. Reichlich sechs Millionen Menschen sahen hier bei einem meist nicht hochklassigen Fußballspiel zu. Für RB nach dem Pokalspiel letzte Woche (im Schnitt fast neun Millionen Zuschauer!) wieder mal ein Millionenpublikum. Allerdings auch weniger Zuschauer als bei den bisherigen Partien in der Champions League im ZDF unter Beteiligung von Borussia Dortmund und Bayern München. Aber durchaus bemerkenswert, dass die Differenz gar nicht so groß ist, wie ich es vermutet hätte. Zwischen Porto-Leipzig und der attraktiven Partie Tottenham-BVB am ersten Spieltag liegen gerade mal 760.000 Zuschauer. Wobei da auch immer die Frage ist, was parallel im TV läuft. Insgesamt aus Vereinssicht sicherlich positiv diese Medienpräsenz in der letzten Woche. Aus ZDF-Sicht bleibt klar, dass man die Millionenausgaben quotentechnisch eher mit BVB- und FCB-Spielen rechtfertigt als mit RB-Spielen.

Während die Profis noch Chancen auf das Achtelfinale der Champions League haben, hat die U19 die letzten Chancen in der Youth League verspielt. Auch in Porto verlor man mit 2:3 und verbleibt bei einem Punkt. Bei allem Bemühen war Porto auch diesmal das bessere (und auch etwas ältere) Team. Fabrice Hartmann erzielte kurz vor der Pause den 1:2-Anschlusstreffer. Nicolas Kühn gelang in der Nachspielzeit nur noch Ergebniskorrektur.

Morgen schon geht es für RB Leipzig in der Bundesliga mit dem Spiel gegen Hannover 96 weiter. Dritter gegen Vierter. Spitzenspiel also. Für RB, auch wegen der Strapazen der englischen Wochen, noch mal eine große Herausforderung gegen einen defensiv- und konterstarken Gegner, der sich die ganze Woche einen Plan wird zurechtgelegt haben. So wie zuletzt beim 4:2 gegen den BVB auch (nur dass man da wegen Pokal nicht die ganze Woche zur Verfügung hatte).

Bei RB Leipzig wird Jean-Kevin Augustin verletzungsbedingt ausfallen. Stefan Ilsanker ist auch kein Kandidat für einen Einsatz. Bei Naby Keita und Marcel Sabitzer wird man gucken müssen, wie frisch sie noch sind. Timo Werner dürfte wohl auf jeden Fall von Anfang an spielen. Willi Orban wird gegen Hannover seine Rot-Sperre aus dem Bayern-Spiel absitzen. Upamecano und Konaté bilden die Innenverteidigung.

Auf Seiten von Hannover 96 sollte man die Ausfälle von Felipe und Edgar Prib, aber auch von Uffe Bech und Talent Noah Joel Sarenren Bazee (war auch mal bei RB im Gespräch) erwähnen. Alles Spieler, die aber schon länger fehlen und entsprechend keine akute Schwächung darstellen. Deren Fehlen (gerade Felipe) macht den bisherigen Erfolg in der Bundesliga aber nur umso beeindruckender.

Für das Spiel gibt es vor allem im Oberrang über dem Gästeblock noch reichlich Tickets. Dazu ist auch in der Ticketbörse Betrieb. Wer also noch ins Stadion will, wird es wohl schaffen. Die Gäste reisen mit maximal 2.500 Anhängern an. Und wohl auch mit „Kind muss weg“-Banner, das zuletzt überall hing. In Hannover kriselt es ja recht arg zwischen Verein und Teilen der Fans und vor allem die organisierten Fans befinden sich derzeit weiter im Stimmungsstreik.

Nebengeschichte auf der Hannover-Homepage, dass man ursprünglich offenbar Karten für den Ober- und Unterrang des Gästeblocks verkauft hat. Bis man feststellte, dass man nicht mehr Ticktes los wird, als Leute in den Unterrang passen. Nun dürfen die, die billige Tickets für den Oberrang haben, in den eigentlich teureren Unterrang (im Gästeblock werden Teile des Kontingents zu Stehplatzpreisen verkauft, die anderen Teile zu Sitzplatzpreisen), während die 200, die schon teure Tickets für unten hatten, sich die Differenz zum billigeren Ticket auszahlen lassen können. Ein bisschen Hin und Her. RB hat dadurch natürlich die gute Chance, im Oberrang des Gästeblocks noch ein paar Tickets abzusetzen, die man als Heimbereichstickets zu einem normal hohen Preis statt zum Gästestehplatzpreis verkauft..

Vor dem Spiel gegen Hannover mal wieder eine Kleiderspenden-Aktion. Gespendet werden kann am Glockenturm und vor Sektor A. Gesucht werden vor allem Wintersachen und Schuhe. Die Spenden gehen an die Diakonie.

Geleitet wird die Partie zwischen Leipzig und Hannover von Martin Petersen. Jener Schiedsrichter, der einst in Osnabrück das Feuerzeug an den Kopf bekam, das für den Pokalsieg für RB am grünen Tisch sorgte und früher manchmal etwas kleinlich und in Osnabrück damals sehr Underdog-freundlich pfiff. Es ist das vierte RB-Spiel, das er pfeift. Seit dieser Saison ist er in der Bundesliga aktiv, entsprechend ist es sein erstes RB-Spiel im Oberhaus. Sein Debüt in der Bundesliga gab Petersen eim Duell zwischen Köln und Frankfurt, bei dem er einen umstrittenen Elfmeter pfiff und zweimal vom Videoassistenten bei Foulspielen im Strafraum im Stich gelassen wurde. Videoassistent morgen ist übrigens Markus Schmidt. Soll ja in diesen Tagen auch interessant sein.

Interessant in diesem Zusammenhang der Kicker-Bericht darüber, dass der DFB die Vereine schon letzte Woche über eine Veränderung beim Ablauf des Videobeweises unterrichtete, die man schon Wochen vorher umgesetzt hatte. Demnach greift der Videoassistent inzwischen nicht mehr nur bei klaren Fehlentscheidungen, sondern auch bei starken Zweifeln ein und gibt dem Schiedsrichter Bescheid. Dass der DFB diese Änderung im stillen Kämmerlein durchführte und dies nun erst durch einen Kicker-Bericht an die Öffentlichkeit kommt, ist ziemlich unbegreiflich. Beim Videobeweis hat man langsam das Gefühl, dass man demonstrieren wil, wie man eine eigentlich gute Idee nachhaltig und wirksam beschädigen kann..

Ralf Rangnick hat im Rückblick erkannt, dass es nicht sehr schlau war, mit dem Handy in der Hand den Schiedsrichter in der Halbzeitpause des Spiels gegen die Bayern von einer Fehlentscheidung überzeugen zu wollen. Werde nicht noch mal passieren. Tja, gibt halt immer wieder Situationen im Leben, bei denen man hinterher denkt ‚Ups, was war das denn?‘. Gucken halt nur bei den wenigsten Menschen Millionen Leute zu..

Timo Werner nach dem Spiel in Porto mal wieder mit rätselhaften Sätzen (siehe Kölner Stadtanzeiger). „Nach der Verletzung sind immer noch ein paar Restschmerzen da, aber ich kämpfe mich weiter ran“, heißt es einerseits. „Ich glaube, das Tor jetzt hat viel zu meiner Besserung beigetragen“, heißt es andererseits von ihm. Das eine spielt Physis an, das andere auf Psyche. So richtig schlau wird man immer noch nicht, was da eigentlich bei Timo Werner wie zusammengekommen ist. Einerseits versucht man immer eine physische Verletzung als Ursache in den Mittelpunkt zu rücken, andererseits kommt man auch immer wieder auf Stress und psychische Belastungen zu sprechen.

Nächste Woche dann wieder Länderspiele. Wer warum wohin fährt, dann ab Montag. Stefan Ilsanker bleibt jedenfalls schon mal nicht mit zur österreichischen Nationalmannschaft.

Nach dem Spiel gegen den Bischofswerdaer FV ist vor dem Spiel gegen den Bischofswerdaer FV. Unter der Woche gewannen die Frauen von RB Leipzig im Sachsenpokal noch auswärts mit 3:1. Nun ist das Regionalliga-Duell zwischen den beiden Mannschaften dran. Letzte Saison war das nicht unbedingt das harmonischste Aufeinandertreffen. Dieses Mal scheint es etwas ruhiger über die Bühne gegangen zu sein. Leipzig gegen Bischofswerda, das ist das Duell des Sechsten gegen den noch sieglosen Neunten. RB ist sicherlich deutlich Favorit. Wenn es nicht gegen Spitzenklubs ging, sah man bisher ja auch ganz gut aus. Anpiff am Gontardweg ist am Sonntag (05.11.2017), 13.30 Uhr.

Die U19 von RB Leipzig reist derweil schon am morgigen Samstag zum Chemnitzer FC. Chemnitz derzeit mit nur vier Punkten aus neun Spielen Schlusslicht in der Bundesliga. RB hinkt der Tabellenspitze ein wenig hinterher und ist trotz Youth-League-Ausflug unter der Woche natürlich Favorit.

Bleibt noch die U17 von RB Leipzig, die auch bereits am morgigen Samstag Eintracht Braunschweig empfängt. Braunschweig ist nach elf Spielen in der Bundesliga noch sieglos und Tabellenletzter. RB kämpft um die Tabellenspitze. Klare Voraussetzungen. Anpfiff am Cottaweg ist 13 Uhr. Man kann das Spiel also durchaus noch relativ gut als Vorspiel zur Bundesliga besuchen.

Linktipps

[Ballreiter] Videobeweis: Sie werden es verkacken…: https://ballreiter.futbol/2017/11/02/videobeweis/

[Kicker] DFB passt Videobeweis heimlich an: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/709808/artikel_dfb-passt-videobeweis-heimlich-an.html

[Mein Sportradio] Euphorie bremsen: https://meinsportradio.de/2017/11/02/rblh96-euphorie-bremsen/

[N-TV] „Wahnsinn“ in Porto zermürbt RB Leipzig: http://www.n-tv.de/sport/fussball/Wahnsinn-in-Porto-zermuerbt-RB-Leipzig-article20112896.html

Presse 03.11.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 31.10.2017

Europapokal. Wichtiges Spiel für RB Leipzig beim FC Porto heute Abend. Ein Punkt als Minimalziel. Drei Punkte als Optimum. Eine Niederlage wäre schlecht, weil man dann (außer man verliert 2:3, 3:4, 4:5 und so weiter) das direkte Duell in der Gruppe gegen Porto verloren hätte und das bei Punktgleichheit entscheiden würde. Zudem wäre man bei einer Niederlage wieder im deutlichen Hintertreffen im Kampf um das Achtelfinale.

Bei RB Leipzig ist Naby Keita nach seinem Schlag aus dem Bayern-Spiel weiter fraglich. Hasenhüttl hofft darauf, dass der Mittelfeldmann die Zähne zusammenbeißt. Stefan Ilsanker fehlt weiter. Ansonsten sind alle einsatzbereit. Auf Seiten der Portugiesen steht die Stammformation der letzten Wochen zur Verfügung.

Geleitet wird die Partie zwischen dem FC Porto und RB Leipzig vom Rumänen Ovidiu Haţegan. Der gehört zur Elite-Kategorie der UEFA und war auch bei der EM letztes Jahr im Einsatz. Diese Saison ist es sein zweites Champions-League-Spiel. Das erste war auch in Portugal beim Spiel zwischen Sporting Lissabon und dem FC Barcelona.

Mehr als 40.000 Zuschauer werden in Porto dabei sein. Reichlich 1.000 RB-Fans haben sich ihr Ticket im Vorverkauf gesichert. Für die Anhänger, die die Reise nicht antreten, wird erstmals ein Champions-League-Spiel auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk im ZDF übertragen. Erneut also ein Millionenpublikum für RB nach dem Pokalfight gegen Bayern letzte Woche. Sky ist natürlich auch live dabei.

Neben den Profis ist heute auch die U19 in der Youth League beim FC Porto gefordert. Mit einem Punkt ist man derzeit Tabellenletzter. Verliert man in Porto, hat man keine Chance mehr auf die K.O.-Phase. Anpfiff ist 15.00 Uhr. Sport1 überträgt live per Stream.

In drei Wochen geht es für RB in der CL dann nach Monaco. Dafür gibt es nach Vereinsangaben ein zusätzliches Kontingent von 200 Tickets. Geht ab Freitag in den Online-Verkauf nur an bereits registrierte Nutzer.

Willi Orban kam nach seinem Platzverweis in München mit einem Spiel Sperre davon. Das ist ein wenig erstaunlich, weil bisher die Praxis so war, dass die Verhinderung einer klaren Torchance mit zwei Spielen Sperre bestraft und dieses Strafmaß nur auf ein Spiel reduziert wird, wenn aus dem folgenden Freistoß oder Strafstoß ein Tor erzielt wird.

Dass Orban trotz ausbleibendem, direktem Torerfolg der Bayern mit einem Spiel davon kommt, lässt zwei mögliche Interpretationen zu. Erstens: Das Sportgericht hat keine Notbremse gesehen (weil man zweifelte, dass Robben den Ball überhaupt vor Gulacsi hätte erlaufen können) und deswegen nur die Mindeststrafe von einem Spiel, die automatisch nach einer roten Karte (egal ob gerechtfertigte Karte oder nicht) erfolgt, ausgesprochen (dass der DFB die Strafe für „unsportliches Verhalten“ ausspricht, ist eher kein Indiz, sondern dürfte nur ein Oberbegriff sein, der auch Notbremsen beinhaltet).

Zweitens: Das Sportgericht unterscheidet inzwischen zwischen bei Notbremsen außerhalb des Strafraums zwischen ballbezogener (gibt ein Spiel Sperre) und nicht ballbezogener (gibt zwei Spiele Sperre, wenn kein anschließender Torerfolg erzielt wird) Notbremse. So wie im Strafraum, wo eine ballbezogene Notbremse (also Foul bei Versuch den Ball zu erreichen) inzwischen nur noch mit gelb bestraft wird und eine nicht ballbezogene Notbremse (Schieben oder Stoßen zum Beispiel wie bei Sokratis gegen Augustin) mit rot. Bei Orban hätte man den Fuß, der Richtung Ball ging, dann als ballbezogene Aktion interpretiert.

So richtig viele Fälle, um die zweite These zu überprüfen, gab es diese Saison noch nicht. Genaugenommen gab es drei Notbremsensituationen, die mit rot geahndet wurden und kein Tor nach sich zogen. Söyüncü kriegte für sein Handspiel gegen Stuttgart am Wochenende wie Orban auch nur ein Spiel Strafe. Was für These 2 sprechen könnte. Allerdings war die Szene auch so umstritten, dass auch These 1 zutreffen könnte und das Sportgericht einfach die Bestrafung für eine Notbremse als falsch einschätzte.

Die dritte rote Karte sah Frankfurts Falette und bekam dafür zwei Spiele Sperre. Allerdings beging er auch keine ballbezogene Notbremse. Von daher erhält man auch hier kein Aufschluss, ob These 2 stimmt und das Sportgericht zwischen ballbezogener und nicht ballbezogener Notbremse außerhalb des Strafraums unterscheidet. Plausibel wäre die Unterscheidung angesichts der angesprochenen Unterscheidung bei der Kartenvergabe im Strafraum ja.

Dass englische Spitzenklubs Interesse an Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi haben, wie ESPN meint, könnte hierzulande den ein oder anderen überraschen, ist aber auch eine kleine Auszeichnung für sehr konstante Auftritte von Gulacsi. Wäre aber natürlich auch die Frage, wer da welches Interesse hat, dass dieses angebliche Interesse öffentlich wird. Und sowieso ist Scouting nicht gleichbedeutend mit Interesse an einer Verpflichtung..

Irgendwas aus Italien mit dem AC Mailand, der an Dayot Upamecano interessiert sein soll. Und Manchester United auch. Man könnte auch einfach alle europäischen Topklubs nennen, möchte man hinzufügen. Sagt halt nur nichts darüber, wann Upamecano Leipzig mal verlassen wird. Kolportiert wurde zuletzt eine Ausstiegsklausel im Wert von 100 Millionen Euro.

Der FC Barcelona soll auch weiter Dayot Upamecano und Timo Werner beobachten. So ach am Wochenende im Spiel bei den Bayern. Heißt es aus Spanien.

Sehr vage Story aus Portugal, wo man behauptet, dass RB Leipzig 10 Millionen Euro für Umaro Embalo aus dem Nachwuchs von Benfica Lissabon zu zahlen bereit war, aber der portugiesische Klub das abgelehnt habe.

Interessant (auch wenn der Aufhänger Timo Werner eher irreführend ist) ein Gespräch mit Psychiater Karl-Jürgen Bär im Spiegel über seelische Erkrankungen von Sportlern, Stress und Überforderungen. Die paar Cent, die man dafür investieren muss, lohnen sich durchaus. Bei RBlive gibt es eine kurze und sehr grobe Zusammenfassung.

Abseits von RB, aber vielleicht ja trotzdem interessant, 120minuten mit 95 Thesen zur Entwicklung des Profifußballs. Formuliert von verschiedensten Personen aus dem Fußballbeobachter-Kreis.

Die Frauen von RB Leipzig gestern mit einem verdienten 3:1 im Landespokal beim Bischofswerdaer FV. Vor 100 Zuschauern fielen alle Tore vor der Pause. Jasmin Petters, Lisa Pfretzschner und Sophie Görner schossen den Sieg heraus. Schon in drei Wochen steht planmäßig das Viertelfinale des Sachsenpokal beim Landesligisten Chemnitzer FC an.

Und die U17 von RB Leipzig mit einem 1:1 in einem Testspiel gegen den TSV 1860 München.

Linktipps

[120minuten] Zur weiteren Entwicklung des Fußballs – 95 Thesen: http://120minuten.net/fussballthesen/

[Spiegel] Warum so viele Fußballstars ihr seelisches Gleichgewicht verlieren: http://www.spiegel.de/spiegel/psychiater-karl-juergen-baer-ueber-depressive-fussballer-a-1175093.html

[Spielverlagerung] Rudy killt Leipzig nach 11 Minuten: http://spielverlagerung.de/2017/10/30/rudy-killt-leipzig-nach-11-minuten/

Presse 31.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 30.10.2017

0:2-Niederlage von RB Leipzig am Samstag für RB Leipzig beim FC Bayern München. Viel gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. RB war komplett chancenlos und nach der Pause nur bemüht, mit wenig Laufaufwand das Ergebnis im Rahmen zu halten. Was gelang, auch weil die Bayern ebenfalls Kraft sparten und den Fokus auf Ballsicherheit statt auf Torejagd legten. Langweilig war es dadurch nach der Pause.

James Rodriguez hatte die Bayern Mitte der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Robert Lewandowski beseitigte noch vor der Pause die letzten Zweifel am Sieg.

Durch das 2:0 und die gleichzeitige Dortmunder Niederlage in Hannover holte sihc München wieder die Tabellenführung. Drei bzw. vier Punkte Vorsprung sind es nun auf BVB und RBL. Von der spannendsten Bundesliga seit langem hin zu Business as usual binnen eines Wochenendes. Aber von den von Spieltag zu Spieltag wechselnden Schlagzeilen und Analysen zur langfristigen Wettbewerbsentwicklung in der Bundesliga muss man sich sowieso ein bisschen freimachen..

Die Partie in München war wie immer ausverkauft. Zumindest bis eine Viertelstunde vor Spielende war es auch voll. Danach verließen die Zuschauer angesichts des Nichtgeschehens auf dem Rasen nach und nach in Scharen das Stadion. Ausverkauft war auch er RB-Block bei diesem Spiel mit rund 7.500 Fans.

Mitentscheidend für den Sieg der Bayern gegen RB die rote Karte gegen Willi Orban wegen Notbremse nach 12 Minuten. Eine Karte, die im ersten Moment unzweifelhaft aussieht, weil es wie eine klassische Notbremsensituation aussieht. Verteidiger kommt gegen zwei Angreifer zu spät und zieht das Foul (dass Orban laut BILD gesagt hat, dass es kein Foul war, ist eine durchaus exklusive Ansicht). Ball ist weg. Entsprechend rot.

Nach genauem Anschauen der Bilder kann man aber zumindest anzweifeln, dass Robben den Ball noch hätte vor Keeper Peter Gulacsi erlaufen und tatsächlich eine klare Torchance erkämpfen können (was Voraussetzung für die rote Karte wäre). Schiedsrichter Daniel Siebert ist sich nach kurzem Anschauen der Bilder am Seitenrand aber sicher und hat keine Zweifel. Vielleicht auch deswegen, weil die Situation in ihrer Grundanlage eben nach klarer Notbremsensituation aussieht.

Dass Siebert an die Seitenlinie geht, ohne vorher eine Entscheidung über gelb oder rot zu treffen, kann man sicher und nach Regel so machen, ist aber eigentlich auch nicht das, was beim Videobeweis so sein sollte. Grundsätzlich sollte man auf dem Feld ganz normal seine eigenen Entscheidungen treffen. Dass Orban nach dem Spiel glaubte, dass Siebert zuerst gelb ziehen wollte, bevor er sich das auf Video anschaute, ist genauso egal, wie die Frage, ob Siebert wegen protestierender Bayern-Spieler rausging. Keiner weiß, was da wie zwischen Siebert und Videoassistent geredet wurde, von daher macht die Spekulation, was Siebert eigentlich wollte oder nicht, keinen Sinn.

Vielleicht kommt in der Situation der Videobeweis an seine Grenze. Tobias Stieler reflektierte nach seiner roten Karte wegen angeblicher Verhinderung einer klaren Torchance bei Stuttgart gegen Freiburg später auch, dass er mit mehr Abstand und Reflexion eher bei gelb wäre, er aber im Stadion beim Anschauen der Bilder bei rot war. Ob Siebert das so ähnlich sieht, bleibt unklar, weil Entscheidungen leider oft nicht transparent erklärt und noch mal kommuniziert werden. Collinas Erben bleiben bei N-TV auch mit Abstand bei der Ansicht, dass die rote Karte „unzweifelhaft korrekt“ war. Das ist zumindest eine erstaunlich selbstsichere Aussage.

Fakt ist aber auch, dass man bei RB Leipzig aufpassen muss, wie man in Zweikämpfe geht. Das ist nicht so richtig clever. Dass man über die rote Karte von Orban diskutieren kann, liegt ja nicht an Orban, der mit seinem Foul in dieser Situation auf jeden Fall auf Rotkurs liegt und nur deswegen drumherum hätte kommen können, weil Robben den Ball kurz vor dem Foul so schlecht weiterverarbeitet. Sprich, Orbans Einsatz an der Stelle war unclever und nahm ein frühes Rot in Kauf. Genauso unclever wie schon Keitas Ziehen an Lewandowski im Pokal, das zwangsläufig Gelb-Rot zur Folge hatte oder Ilsankers Foul gegen Aubameyang in Dortmund, wegen dem er mit Gelb-Rot runterging.

Zu allem Überfluss wird Willi Orban auch noch zwei Spiele zuschauen müssen. Nur wenn aus dem Freistoß nach der Notbremse ein Tor entstanden wäre, wäre die Sperre auf ein Spiel reduziert worden. Einzige Möglichkeit, dass Orban mit einem Spiel davonkommt, wäre, dass der DFB keine Notbremse sieht. Dafür ist die Situation aber auch nicht eindeutig genug.

Überflüssig auch, dasss Naby Keita nach Thiago-Foul kurz vor dem Schluss des Bayern-Spiels noch angeschlagen vom Platz musste. Scheint aber so, als könne der Mittelfeldmann im wichtigen Spiel am Mittwoch in Porto trotzdem starten.

Marcel Sabitzer sieht bei Sport1 keinen Druck seinen Vertrag bei RB Leipzig zu verlängern, weil der sowieso noch bis 2021 läuft und in den nächsten Wochen der Fokus auf dem Sport liegt.

Peter Gulacsi freut sich in der Mitteldeutsche Zeitung über die Fanunterstützung, die er im Pokalspiel genossen hat.

Oliver Mintzlaff ist sich sicher, dass man die Rangnick-Vertragsverlängerung noch im November erledigt kriegt.

Lustig, was der Mirror aus der Geschichte macht, dass Oliver Mintzlaff erklärt, dass man mit Bayern nicht über Timo Werner und einen möglichen Wechsel geredet hat. Das nimmt das Blatt als Hinweis, dass das den Weg bereitet für einen Wechsel von Timo Werner zum FC Liverpool nächsten Sommer. Weil er ja nicht zu den Bayern geht und dann nur noch Liverpool bleiben können. Hach, sowas amüsiert mich ja dann doch immer königlich.

Die Frauen von RB Leipzig in der Regionalliga mit der nächsten Niederlage. Diesmal gibt es ein knappes, unglückliches 2:3 beim BSC Marzahn, das erst kurz vor Schluss besiegelt wurde. Chiara Benedetto und Lena Zimmermann hatten zuvor in der ersten Halbzeit jeweils vor knapp 100 Zuschauern Rückstände ausgeglichen. RB ist nach der dritten Niederlage im achten Spiel auf Platz 6 zurückgefallen und liegt damit im sicheren Mittelfeld ohne Chancen nach oben und ohne Angst nach unten. Viktoria Berlin und der Magdeburger FFC ziehen oben verlustpunkfrei ihre Runden.

Morgen geht es schon weiter für die RB-Frauen. Im Sachsenpokal steht am Feiertag im Achtelfinale das Auswärtsspiel beim Bischofswerdaer FV an. Sagen wir so, allerbeste Freundinnen sind beide Vereine bisher nicht geworden. Entsprechend dürfte dieses Landespokalduell auch besonders umkämpft sein. Anpfiff in Bischofswerda ist 13 Uhr.

Die U19 von RB Leipzig am Wochenende mit einem hart erkämpften 2:0 gegen den FC St. Pauli. Emre Aslan erzielte das 1:0. Fabrice Hartmann stellte in der Nachspielzeit vor reichlich 100 Besuchern den Endstand her. RB Leipzig in der Bundesliga als Fünfter Teil des Verfolgerfelds hinter der Tabellenspitze.

Die U17 von RB Leipzig gewinnen derweil in der Bundesliga auch mit 2:0 beim 1.FC Magdeburg. Auch hier fällt die Entscheidung erst in der Nachspielzeit. RB liegt nun mit zwei Punkten und einem Spiel weniger hinter Werder Bremen auf Platz 2. Hertha und HSV können in Nachholespielen allerdings noch aufholen.

Mit Presseupdates geht es wahrscheinlich am sehr frühen Mittwoch weiter. Vielleicht aber auch schon sehr spät am morgigen Dienstag und dafür am Mittwoch nicht.

Als Neuerung ab heute (wie regelmäßig weiß ich nicht) aus dem Riesenwust an Artikeln darüber ein paar ausgewählte Links als Lesehinweis und darunter dann wie üblich die Linkliste mit allen Verweisen zum Durchscrollen.

Linktipps:

[Mia san rot] FC Bayern München – RB Leipzig 2:0 (2:0): http://miasanrot.de/analyse-bayern-leipzig/

[Spielverlagerung] Nach dem Spitzenspiel ist vor dem Spitzenspiel: http://spielverlagerung.de/2017/10/28/nach-dem-spitzenspiel-ist-vor-dem-spitzenspiel/

[Zeit] Man hätte sich vor Gähnen fast die Kiefer verrenkt: http://www.zeit.de/sport/2017-10/bundesliga-fc-bayern-rb-leipzig

Presse 30.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 27.10.2017

So, geht schon wieder weiter zwischen RB Leipzig und Bayern München. Diesmal in München. Diesmal in der Bundesliga. Samstagabend. Topspiel.

Wie es personell bei beiden Teams aussieht, wird man wohl abwarten müssen. Heute im Laufe des Tages wird man nach den Pressekonferenzen schon eine erste Tendenz haben. Final weiß man es dann morgen Abend.

Auf Bayern-Seite stehen Juan Bernat und James Rodriguez jedenfalls schon wieder im Mannschaftstraining, was die etwas komplizierte Lage im dünnen Kader quantitativ ein wenig lindern würde.

Auf Seiten von RB Leipzig wird man sehen, ob Bruma und Stefan Ilsanker nach ihren Blessuren wieder zurückkehren können. Auch hier wäre es im Sinne von Rotation und Frische gut, wenn man eine breitere Auswahl hat.

Das Aufeinandertreffen von Meister und Vizemeister, von Nummer 2 und 3 in der aktuellen Bundesliga-Tabelle ist natürlich ausverkauft. 75.000 Zuschauer werden erwartet. 7.500 kommen aus Leipzig. Ob das Spiel ähnlich viel Gesprächsstoff mit sich bringt wie die letzten beiden Spiele zwischen den beiden Klubs, wird man sehen.

Geleitet wird die Partie zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München von Daniel Siebert. Der begleitet RB schon seit der Regionalliga. Insgesamt ist es sein zehntes RB-Spiel. In der Bundesliga ist es sein drittes RB-Spiel. In den ersten beiden Partien (Ingolstadt heim, Augsburg auswärts) präsentierte er sich nicht immer sehr konsequent und im Umgang mit Spielern nicht immer durchsetzungsstark. Manchmal fehlte auch ein wenig die einheitliche Linie. Bei zwei Spielen (aus anderen Spielen ist er mir nicht in Erinnerung) ist die Stichprobe zumindest in Bezug auf die Bundesliga allerdings auch nicht sehr groß.

Seit 2012 ist er in der Bundesliga aktiv. Seit 2015 ist er FIFA-Schiedsrichter. Für Siebert natürlich eine Herausforderung, denn nach den Zwayer-Debatten wird er unter besonderer Beobachtung stehen. Ist so eine Partie, in der man nicht so viel zu gewinnen hat als Schiedsrichter und vielleicht auch ein wenig hofft, dass es nicht allzu viele schwer zu entscheidende Spielsituationen gibt.

Allerlei Aufarbeitungen noch zum DFB-Pokalspiel am Mittwoch insbesondere in Bezug auf die Schiedsrichterleistung von Felix Zwayer. Wie immer kann man dazu natürlich die N-TV-Kolumne von Collinas Erben lesen. Der DFB hat Ermittlungen gegen Rangnicks Handybeweisversuch aus der Halbzeitpause aufgenommen, auch das natürlich Thema.

Meedia mit detaillierteren Einschaltquoten zum Pokalspiel. 10 Millionen waren es bei RB-FCB in der ARD in der Spitze. Bei Sky kamen noch mal bis zu einer Millione in der Spitze dazu. Sehr gute Quote für ein Zweitrundenmatch im DFB-Pokal. Da kann man sich bei RB in Sachen öffentlichkeitswirksamer Eigenwerbung ordentlich die Hände reiben.

ESPN stellt sich die Frage, ob Marcel Sabitzer als heimlicher Leader bei RB Leipzig nicht einer für die Bayern sein könnte. Nein, natürlich nicht, möchte man da aus Eigennutz laut ausrufen.

Die Frauen von RB Leipzig reisen am Sonntag zum BSC Marzahn. Die stehen mit zwei Punkten und einem Spiel weniger als RB auf Platz 5 und kassierten letzte Woche gegen Spitzenreiter Viktoria Berlin ihre erste Saisonniederlage. RB fehlt es bisher vor allem an offensiver Durchschlagskraft. Mit einem Sieg gegen Marzahn positioniert man sich als erster Verfolger des Toptrios. Das Spiel wird aber durchaus eine Herausforderung, wenn man die bisherige Saison als Maßstab nimmt.

Die U19 von RB Leipzig tritt am morgigen Samstag (28.10.2017) in der Bundesliga gegen den FC St. Pauli an. Dann könnten auch die U17-Nationalspieler Abouchabaka, Kühn und Majetschak wieder zur Verfügungstehen. Es spielt der Fünfte gegen den Siebten. Wenn RB noch ein bisschen Anschluss nach oben halten will (sieben Punkte Rückstand auf Platz 1), dann wäre ein Sieg gut. Anpfiff am Cottaweg ist 11 Uhr.

Die U17 von RB Leipzig tritt auch morgen beim 1.FC Magdeburg an. Dort hatte man jüngst im Pokal mit 1:0 gewonnen. In der Liga ist Magdeburg als Zwölfer Abstiegskandidat. RB ist als Dritter Titelkandidat. Klar verteilte Rollen.

Presse 27.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 26.10.2017

Nun, schon runtergekommen nach dem gestrigen Pokalabend? Schwierig, schon klar.

Am Ende steht ein Ausscheiden von RB Leipzig in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Bayern München. Nach der vor allem über den Schiedsrichter Felix Zwayer geredet wird. Was schade ist, weil das Spiel es, so wie es 60 Minuten lang lief, eigentlich verdient gehabt hätte, dass man viel mehr über den sportlichen Teil redet. Und was auch schade ist, weil Zwayer tatsächlich keinen sonderlich guten Tag erwischte (ohne das hier noch mal im Detail auszurollen, dazu steht genug im Spielbericht hier im Blog und in den diversesten Artikeln).

54 Minuten lang war es ein sehr gutes, sehr reifes Spiel von RB Leipzig, bei dem man die Bayern im Griff und die besseren Chancen hatte. Mit dem (berechtigten) Platzverweis gegen Naby Keita kippte das Spiel komplett und Bayern dominierte (natürlich) in Überzahl.

In Führung ging trotzdem RB Leipzig nach knapp 70 Minuten dank eines zweifelhaften Elfmeters, den Jerome Boateng gegen Yussuf Poulsen verursacht hatte und Emil Forsberg verwandelte. Fünf Minuten später nutzte Thiago eine Chance zum Ausgleich. Mehr Tore machten die Bayern trotz diverser Chancen nicht. Entsprechend ging es ins Elfmeterschießen, in dem Timo Werner die undankbare Rolle zukam mit dem zehnten Elfmeter an Sven Ulreich zu scheitern.

Letztlich ist das Ausscheiden von RB Leipzig im Elfmeterschießen nach 60 starken Minuten und weiteren 60 Minuten mit großem Fight sehr bitter. Aber der Sieg für die Bayern aufgrund des Chancenverhältnisses natürlich auch verdient. Wird am Samstag sehr interessant, welches Team von diesem langen und harten Spiel mehr gezeichnet wurde. Mehr gelaufen ist in Unterzahl natürlich RB.

Peter Gulacsi wurde zum Man of the Match gewählt. Wohl nie war ein Titel wertloser als dieser..

Ralf Rangnick holte sich in der Halbzeit mal eben einen Innenraumverweis ab, weil er dem Schiedsrichter per Handyvideo zeigen wollte, wie falsch er mit der Entscheidung lag, den Elfmeter gegen Emil Forsberg in der ersten Halbzeit zurückzunehmen. Auch einigermaßen skurril, dass ein Sportdirektor dem Schiedsrichter seinen eigenen Videobeweis zukommen lassen will.

Das Stadion war mit 42.558 Zuschauern natürlich ausverkauft. Bis halb zwölf durfte man dem Spiel folgen. Die Krankenquote dürfte heute in der Region etwas höher sein als normal..

Die TV-Quote war mit fast neun Millionen Zuschauern bei der ARD sehr gut. Für den Verein natürlich auch eine willkommene Gelegenheit, sich vor ganz großem Publikum zu präsentieren. Nächste Woche hat man beim Spiel in der Champions League in Porto erneut die Gelegenheit. Dann live im ZDF.

DFB-Pokal geht damit ohne RB Leipzig weiter. Das heißt, dass für RB die Weihnachtszeit etwas früher beginnt und man direkt vor Weihnachten nicht noch unter der Woche ein Pokalspiel bestreiten muss.

Und wer RB Leipzig schon immer mal den Brei verderben wollte, der kann sich als Koch bewerben..

Presse 26.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 25.10.2017

Heute Abend also das Spiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München. Zwei Spiele gab es bisher erst zwischen beiden Teams, aber ein bisschen was an Geschichten hat sich in der kurzen Historie schon angesammelt. Und vor allem ist man bei RB Leipzig selbstbewusster geworden. Ein 50:50-Spiel sieht Ralph Hasenhüttl heute. Mal gucken, wie RB gegen die Bayern in einem Do-or-die-Spiel bestehen kann.

Auf Seiten von RB Leipzig sind Stefan Ilsanker (Zeh) und Bruma (Oberschenkel) noch fraglich. Interessant vielleicht Hsasnehüttls Bemerkung vor dem Spiel, dass man gegen Stuttgart Halstenberg und Upmecano hinsichtlich des Bayern-Spiels geschont bzw. rausrotiert habe. Bisher hieß es da doch immer etwas vorsichtiger, dass die Rotation nichts mit dem nächsten Gegner, sondern nur mit der Frische der Spieler zu tun hat.

Auf Seiten der Bayern fehlen Thomas Müller, James Rodriguez, Franck Ribery, Juan Bernat und Manuel Neuer. Mats Hummels kann genauso mitwirken wie der zuletzt ebenfalls angeschlagene Kingsley Coman. Javi Martinez kehrt in den Kader zurück. Ob er auch in der Startformation steht, ist noch unklar.

Das Spiel zwischen RB Leipzig und Bayern München ist natürlich ausverkauft. Auch in der Ticketbörse derzeit keine Tickets aus Rückläufern. Kann aber immer mal noch ein Ticket zurückkommen, wenn jemand kurzfristig seine Karte nicht nutzen kann.

Geleitet wird die Partie im DFB-Pokal von Felix Zwayer. Topschiedsrichter mit sehr viel Souveränität. Aber auch mit Hang zu einer sehr kleinlichen Spielleitung und Zweikampfbewertung. Zieht er diese Linie auch im Spiel gegen die Bayern durch, macht das die Aufgabe für RB als Team, das sich über die Arbeit gegen den Ball definiert, auch nicht einfacher.

Ein bisschen Wirbel um einen Rucksack, den ein verwirrter Mann gestern vor der Arena (also die Halle) auf den Rasen gestellt und dann die Polizei angerufen hatte. Bombendrohung und so. Die Sache war offenbar so durchschaubar, dass man noch nicht mal Spezialisten holte und Streifenbeamte selbst in den Rucksack guckten und den Anrufer einkassierten. Ein Meldung ‚Bombe nahe der Red Bull Arena‘ (oder bei der LVZ sogar ‚vor der …‘) macht sich da natürlich trotzdem gut. Auch wenn sie Quatsch ist und der Rucksack mit der Red Bull Arena außer 300m Luftweg gar nichts zu tun hatte..

Yussuf Poulsen im Interview mit der Abendzeitung. Über Joshua Kimmich, das Spiel gegen Bayern und darüber, dass ihn ein Job bei den Bayern nicht reizen würde.

Naby Keita im Interview bei der Süddeutschen Zeitung. Darüber, dass man nun mit Platz 3 in der Bundesliga wieder dort steht, wo man hingehört (was die gehobenen Ansprüche beim Verein ganz gut dokumentiert). Darüber, dass er auch verbal ein Führungsspieler bei RB Leipzig sein will und schon ist. Und darüber, dass man inzwischen weiter ist und nicht mehr so viel Ehrfurcht hat vor den Bayern wie noch im Dezember 2016.

Willi Orban im Interview mit der tz. Wo er immer noch von der deutschen Nationalmannschaft träumt, aber weiter auch Polen und Ungarn Optionen sind.

Kevin Kampl hat in BILD Jupp Heynckes viel zu verdanken, weil der ihm 2009 bei Bayer Leverkusen den Schritt in den Profifußball ermöglichte.

Und Lukas Klostermann denkt auf der DFB-Website von Spiel zu Spiel..

Die Sportbild mit der lustigen Zahl, dass RB Leipzig mit einem Etat von 120 Millionen Euro arbeitet. Also, ich bin ja bereit, viel zu glauben, aber das ist praktisch schlicht nicht möglich als Höhe der Gesamtausgaben der RB Leipzig GmbH im Jahr 2017. Aber die Zukunft und die dann öffentlich einsehbaren Bilanzen werden es zeigen.

Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl im Doppelinterview mim der Sportbild. Auch dort klingt wie bei Keita der veränderte sportliche Anspruch und die Kampfeslust durch, auch wenn man sich ein bisschen darum drückt, Meisterschaftskampfansagen zu tätigen. Viel Friede, Freude, Eierkuchen derzeit zwischen Trainer und Sportdirektor, was sich auch in einer Hasenhüttl-Vertragsverlängerung im Winter niederschlagen soll.

RB Leipzig sieht man derweil nicht als Verkäuferklub, sondern als Verein, der Spieler für den eigenen Erfolg ausbildet und nicht für Verkaufssummen. Mal sehen, was Akteure wie Dayot Upamecano oder Jean-Kevin Augustin in ein, zwei Jahren dazu sagen..

Am Rande lässte Ralf Rangnick noch durchklingen, dass man im Sommer durchaus gesteigertes Interesse an einer Verpflichtung von Serge Gnabry hatte, man ihn aber nicht überzeugen konnte bzw. man es irgendwann aufgab, ihn überzeugen zu wollen, weil es keinen Sinn mache, Spielern ewig hinterherzutelefonieren, denn diese müssten eine gewisse Eigenmotivation für einen Wechsel mitbringen.

Podcast-Zeit: Die Brausecrew hat mal wieder getalkt und das ins Internet gestellt. Hab es noch nicht gehört. Deswegen gilt: Reinhören auf eigene Gefahr. Gilt bei Rund um den Brustring (habe ich auch noch nicht gehört) nach dem Spiel des VfB in Leipzig vermutlich noch umso mehr. Zumindest wenn man das Interview vor dem Spiel auf der Seite als Maßstab nimmt.

Presse 25.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 24.10.2017

Ralf Rangnick erklärt im MDR, dass man bei Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Marcel Sabitzer spätestens in der Winterpause an der Verlängerung der Verträge arbeiten wird. Marcel Sabitzer erklärt dazu bei BILD, dass er keinen Druck verspürt (weil noch Vertrag bis 2021) und dass man mal abwarten müsse. Seit zwei Monaten spreche man schon, die nächsten Wochen werden zeigen, was draus wird.

In Spanien meint man, dass Barcelona beim RB-Spiel in Dortmund Dayot Upamecano beobachtet hat und Timo Werner beobachten wollte.

Spielverlagerung macht sich Gedanken, wen RB Leipzig denn als Ersatz für Naby Keita im kommenden Sommer verpflichten könnte und stellt ein paar Kandidaten vor.

Meedia mit den Einschaltquoten vom Wochenende. Die 60.000 für RB Leipzig gegen den VfB Stuttgart sind durchschnittlich, aber für RB-Verhältnisse bei parallelen anderen Spielen ok.

Der Ausfall des Flutlichts und versperrte Treppen im Spiel gegen RB Leipzig kosten Besiktas Istanbul 25.000 Euro. Teilt die UEFA mit.

Die Ruhrnachrichten mit einem Blick in den Gerichtssaal, wo einer der Angreifer von vor dem BVB-Spiel im Februar zu 2.000 Euro Geldstrafe verurteilt wurde. Der hatte etwas auf RB-Fans geworfen, von dem man nicht so recht weiß, was es war (möglicherweise ein Ei) und von dem man nicht weiß, ob es jemanden getroffen hat. 2.000 Euro sind in Abhängigkeit von den Einkommensverhältnissen durchaus schmerzhaft..

Im RB Blog ein paar Vorschläge, wie man Spieler halten könnte, auch wenn man vielleicht nicht der nahmhafteste und schillernste Verein in der interessantesten Metropole der Welt ist.

Irgendwas mit Sportbuzzer-Fantalk heute Abend, bei dem natürlich auch wieder Ralf Rangnick dabei ist. Bei dem Format fragt man sich immer, ob das jetzt ein RB-Talk ist oder eine allgemeine Talksendung. Die Bande zwischen RB und der Sendung der Madsack-Gruppe (zu der gehört auch die LVZ) sind jedenfalls eng und kooperierend. Am Buzzer sitzen zudem RB-Fans. Die Sendung wird von RB ordentlich mitpromotet. Ausgestrahlt wird erneut am Vorabend eines Spiels zwischen RB und Bayern. Diesmal ist Sport1 auch mit ins Boot gestiegen und überträgt live. Leute wie Effenberg und Ballack sorgen für die Expertise. Was macht eigentlich Strunz gerade so?

Morgen dann das Bayern-Spiel. Dazu dann aber eben morgen mehr. Medial werden da schon mal erste Diskurspflöcke eingeschlagen. Ist aber alles noch nicht allzu spannend.

Presse 24.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 23.10.2017

Am Samstag das 1:0 von RB Leipzig gegen den VfB Stuttgart. Ein Arbeitssieg, der aufgrund des größeren Aufwands und der Mehrzahl an Chancen auf Seiten von RB durchaus verdient war.

Marcel Sabitzer hatte das goldene Tor per schönem Schuss aus 18 Metern Mitte der ersten Halbzeit erzielt. Es war die erste gelungene Offensivaktion im Spiel überhaupt und es blieb der einzige Schuss auf das Tor in den ersten 45 Minuten. Erst nach der Pause mussten beide Keeper noch jeweils zweimal bei Torabschlüssen zupacken.

Rechlich 42.000 Besucher wollten die Partie verfolgen. Ausverkauft war das Stadion. Rund 4.500 Gästefans waren auch dabei.

RB Leipzig setzte sich durch den Sieg auf Platz 3 fest und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Dortmund und Bayern. Hoffenheim und Schalke liegen drei Punkte dahinter.

Verletzt hatte sich kurz vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart Offensivmann Bruma, weswegen Sabitzer überhaupt erst zum Einsatz kam. Bruma ist für das Spiel gegen die Bayern, das natürlich schon ein ganzes Stück die Schlagzeilen bestimmt, fraglich. Auch Stefan Ilsanker könnte weiter fehlen.

Auf Münchener Seite fehlen am Mittwoch nach Lage der Dinge neben Franck Ribery, Manuel Neuer und Juan Bernat seit Samstag und dem 1:0 gegen den HSV auch Thomas Müller und wohl zudem Mats Hummels.

Der Kicker mit einem längeren Beitrag zu Naby Keita. Mit ein bisschen Lobhudelei. Und der Aussage, dass der FC Liverpool in den nächsten drei Jahren zum Testspiel in Leipzig gegen RB antreten wird. Ohne Gage als Teil der Ablösevereinbarung für Keita. Ansonsten sorgt man sich noch ein wenig um Keitas größer werdendes Umfeld und seinen größer werdenden Fuhrpark..

Timo Werner bei Sky im Flur-Talk.^^ Nicht ganz neu, dass er auch Titel gewinnen und vielleicht auch mal bei einem ganz großen Verein spielen will.

Ralf Rangnick kündigt im Interview mit der Stuttgarter Zeitung die Aufnahme von Gesprächen zur Vertragsverlängerung mit Ralph Hasenhüttl im Winter an. Der Vertrag läuft bisher bis 2019. Ansonsten geht es um den Tod von Thomas Albeck, die sportliche Situation, Kaderfragen und einiges mehr.

Die LVZ mit einem Beitrag zu Parkproblemen nicht nur rund um RB-Spiele am Sportforum. Anwohnerparken als Lösung.

Die Frauen von RB Leipzig am Wochenende vor knapp 200 Zuschauern wie die Männer mit einem hart erkämpften 1:0 gegen den Rostocker FC. Shanga Forsberg traf kurz vor dem Halbzeitpfiff. Acht Punkte Rückstand sind es von Platz 4 auf Spitzenreiter Viktoria Berlin. Der BSC Marzahn kassierte als bisheriger Vierter seine erste Niederlage (gegen Viktoria Berlin). Dort spielt RB am nächsten Spieltag. Rostock ist mit sieben Niederlagen in sieben Spielen in der Regionalliga weiter Letzter.

Die U19 von RB Leipzig mit einem sicheren 4:1 bei Eintracht Braunschweig trotz des Fehlens gleich vierer Nationalspieler. In der Bundesliga Nord/ Nordost liegt man mit sieben Punkten Rückstand auf den HSV auf Platz 5.

Erfolgreich war auch die U17 von RB Leipzig, die den FC St. Pauli mit 3:1 bezwang. In der Bundesliga liegt man damit derzeit auf Rang 3. Zwei Punkte Rückstand sind es auf Werder Bremen, die allerdings ein Spiel mehr als RB absolviert haben.

Beendet ist für Elias Abouchabaka, Nicolas Kühn und Erik Majetschak der Ausflug zur U17-WM. Vor über 60.000 Zuschauern unterlag das deutsche Team unglücklich mit 1:2 gegen Brasilien. Abouchabaka und Kühn spielten jeweils reichlich 80 Minuten. Majetschak saß das komplette Spiel auf der Bank.

Presse 23.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 20.10.2017

Samstag Nachmittag das Spiel von RB Leipzig gegen den VfB Stuttgart. Dritter gegen Elfter. Vizemeister gegen Aufsteiger. Klingt nach einer klaren Sache. Das verkennt allerdings die Qualität der Stuttgarter. Als Duell mitten in den englischen Wochen und zwischen den Spielen gegen Dortmund, Porto und Bayern durchaus auch interessant, wie RB diese Aufgabe angeht und ob man vom Kopf her auch für dieses Spiel bereit ist.

Auf RB-Seite fehlt auf jeden Fall Stefan Ilsanker gesperrt. Ob es ansonsten noch Ausfälle gibt, wird man nach der Pressekonferenz heute bzw. dann morgen beim Blick auf den Aufstellungsbogen wissen. Timo Werner ist bei seinem ersten Spiel gegen seinen Ex- und Ausbildungklub für die Startelf eingeplant.

Auf Stuttgarter Seite fehlt seit kurzem Anastasios Donis. Auch Marcin Kaminski und die schon länger verletzten Carlos Mané und Christian Gentner muss man ersetzen. Der verbleibende Kader ist aber trotzdem noch eine interessante Mischung aus jungen, talentierten und namhaften, erfahrenen Spielern.

Die Partie zwischen RB Leipzig und dem VfB Stuttgart wird ausverkauft sein. Auch auf Gästeseite ging das Kontingent komplett weg. Resttickets aus nicht genutzten Dauerkarten oder Sonderkontingenten gibt es wie immer in der Ticketbörse auf der RB-Ticketing-Seite und bei Verfügbarkeit an der Tageskasse.

Geleitet wird die Partie von Sven Jablonski. Es ist schon das sechste Mal, dass er ein RB-Spiel leitet. Das letzte Mal war allerdings vor schon zwei Jahren. War in der Vergangenheit gern auch mal ein kleinlicher Schiedsrichter mit nicht immer nachvollziehbaren Entscheidungen im Zweikampfduell. Aber das ist halt inzwischen schon ein paar Jahre her und inzwischen ist er Bundesligaschiedsrichter. In der Bundesliga ist es Jablonskis zweites Spiel. In der zweiten Liga war das RB-Spiel beim FSV Frankfurt 2014 seine Premiere. Damals stellte er Clemens Fandrich vom Platz.

Jean-Kevin Augustin im Interview mit der LVZ über Porto, sein Ankommen in Leipzig (super) und über Saisonziele (Nationalmannschaft, CL-Achtelfinale).

In den Niederlanden sucht man einen neuen Verantwortlichen für die Nationalmannschaft. So wird dann dort auch mal wieder Ralf Rangnick vom Kolumnisten und Ex-Fußballer Arnold Bruggink ins Spiel gebracht. Nun ja, klar wäre Rangnick eine prima Besetzung für ein Nationalteam, bei dem man Strukturen schaffen und Entwicklungen vorantreiben muss. RB wird er aber nicht verlassen und die niederländische Nationalelf parallel zu betreuen, dürfte wohl eher schwer sein.

Die Frauen von RB Leipzig treten am Sonntag gegen einen Mitaufsteiger an. Man empfängt den Rostocker FC. Die sind mit sechs Niederlagen aus sechs Spielen und schon 35 Gegentoren ein wenig die Schießbude der Liga, haben aber auch schon gegen fünf der sechs Teams an der Tabellenspitze gespielt. Mit RB Leipzig haben sie nun das sechste Team aus der oberen Tabellenhälfte als Gegner. RB spielt bisher eine vernünftige Saison, die aber auch gezeigt hat, dass man hinter den Topteams aus Magdeburg und Berlin noch ein Stück hinterhinkt. Gegen Rostock soll nun ein Sieg her, damit man sich weiter als erster Verfolger des Topquartetts positioniert.

Die U19 von RB Leipzig tritt am morgigen Samstag zum Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig an. Zwölfter gegen Siebter. Der Saisonstart bei RB wurde einigermaßen verpatzt. In Braunschweig fehlen zudem noch vier Nationalspieler, die bei der U17-WM bzw. verletzt sind.

Die U17 von RB Leipzig spielt am Sonntag (22.10.2017) gegen den FC St. Pauli. Vierter gegen Neunter. RB naturgemäß favorisiert. Anpfiff am Cottaweg ist 11 Uhr.

Bei der U17-WM steht für Deutschland nach fast einer Woche Pause das am Sonntag das Viertelfinale gegen Brasilien an. Elias Abouchabaka, Nicolas Kühn und Erik Majetschak hoffen auf Einsatzzeit, weswegen sie auch nicht bei der U19 in der Bundesliga mitspielen können. Eurosport überträgt die Partie ab 16.30 Uhr live.

Presse 20.10.2017 weiterlesen

Flattr this!

rotebrauseblogger unterstützen