Archiv der Kategorie: Presse

Presse 30.06.2017

Gerüchtezeug. Der angebliche RB-Kandidat Yann Karamoh von SM Caen wird nun von AS Saint-Etienne umworben. Ex-Salzburg-Coach Oscar Garcia ist dort unterwegs. Der wird doch nicht etwa was vom Leipziger Scouting mitbekommen haben?^^ Karamoh (18, Stürmer) soll laut L’Equipe bereit sein, seinen angeblich nur noch bis Jahresende laufenden bis 2018 laufenden Vertrag auszusitzen und dann zu wechseln, selbst wenn er deswegen bis dahin in Caen keine Spielzeit mehr kriegt.

ESPN schmeißt Julien Ngoy als Namen auf den Gerüchtezug. 19, Stürmer bei Stoke City. Monaco soll aber derzeit das größte Interesse an einer Verpflichtung des Belgiers haben.

In Belgien heißt es, dass der RSC Anderlecht Emmanuel Sowah nicht gehen lassen will. Also auch nicht zu einem möglichen Interessenten RB Leipzig. 19 Jahre, Außenverteidiger. So richtig plausibel klang das Gerücht um den Ghanesen allerdings auch nie.

Presse 30.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 29.06.2017

BILD schreibt Oliver Burke schon mal vorsorglich nach England. So richtig viel Grundlage gibt es dafür nicht. Angebote aus England gibt es. Aber abgeben will der Verein Burke eigentlich nicht. Im Raum steht laut BILD, dass RB noch Einnahmen braucht, um einen Offensivmann zu holen und deswegen Burke irgendwann zum Verkauf stehen könnte.

Sagen wir so. Dass man Oliver Burke in diesem Sommer verkauft, würde ich für komplett ausgeschlossen halten. Dass man ihn verleiht, ist nahezu ausgeschlossen, wäre aber bei schlechtem Verlauf der Vorbereitung zumindest denkbar. Wenn sich denn im August dann eine gute Alternative zu Burke auf dem Transfermarkt auftuen würde. Zum jetzigen Zeitpunkt allerdings wäre ein Burke-Abgang in vielerlei Hinsicht für die Kaderplanung kontraproduktiv.

Das Ausbluten im Nachwuchsbereich geht weiter. Joshua Endres landet beim Regionalligisten KFC Uerdingen. Das passt grundsätzlich sicherlich ganz gut. Ein bisschen bitterer derweil, dass man U19-Nationalspieler Julian Chabot an Sparta Rotterdam verliert. Der Innenverteidiger verkündete den Wechsel gleich mal selbst bei Instagram. Ist keine Leihe, sondern ein fester Wechsel.

Presse 29.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 28.06.2017

BILD mit Lukas Klostermann und dessen Vorfreude auf seine erste richtige Bundesliga-Saison. Inklusive Weltmeisterschaft 2018 im Hinterkopf.

Gerry Ehrmann erklärt bei Sport1, dass er gern Keeper Marius Müller zurück nach Kaiserslautern geholt hätte, dies aber an Müllers Berater gescheitert sei. Müller ist die einzige Personalie des Profikaders von RB Leipzig, dessen Zukunft noch geklärt werden muss. Bzw. ist er der einzige, bei dem der Verein noch Handlungsbedarf in Form von Verleihen sieht.

Nächste Runde in der Causa Hasan Cetinkaya/ Emil Forsberg vs. RB Leipzig in Form eines Berater-Interviews. Nicht allzu viel neues, aber der Ton scheint drohender zu werden. Die Situation habe sich seit dem Winter verändert, weil für Forsberg alle Ziele in Leipzig erreicht sind und der nächste Schritt dran sei. Wenn Leipzig das nicht respektiert, wäre das „für alle nicht gut“.

Presse 28.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 27.06.2017

Die RB-Fans mit ein paar, meist wohlwollenden Worten zum Fanball am letzten Samstag. Das jährliche Fußballturnier von RB-Anhängern ging hier gestern in den Presseupdates als Thema komplett verloren.

Ich würde den dortigen Worten noch hinzufügen, dass es ein sehr gut organisiertes Turnier war und die Einführung leistungsbezogener Zwischenrunden sehr sinnig ist und noch mal dazu führt, dass sich Mannschaften eher auf Augenhöhe treffen als teilweise in der Vorrunde. Abgesehen davon war es teilweise musikalisch etwas zu arg drüber (Erfüllen von Muskiwünschen hin oder her) und die Mischung von Familie bis Proll und von entspannt bis total ernst mal wieder sehr, ähm bunt.

Bei Gegenpressing gibt es einen Podcast, der sich auf englisch um die Bundesliga, RB Leipzig und Naby Keita dreht. Habe allerdings noch nicht reingehört.

Presse 27.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 26.06.2017

Achim Beierlorzer ist nun auch offiziell zu Jahn Regensburg gewechselt. Zweijahresvertrag beim Zweitligaaufsteiger. Interessant, dass er den sicheren Posten bei RB Leipzig gegen den leichten Schleudersitz bei Jahn Regensburg eintauscht. Als Aufsteiger mit Regensburg in der zweiten Liga glänzen, da muss schon relativ viel passieren, damit das klappt.

In Leipzig hinterlässt Beierlorzer im Nachwuchsbereich die Lücke als sportlicher Leiter der oberen Jahrgänge ab U16. In seinen drei Jahren in Leipzig war er U17-Trainer, U19-Trainer, Zweitligatrainer, Zweitliga-Co-Trainer und sportlicher Leiter im Nachwuchsbereich. Das ist durchaus eine ordentliche Bilanz für die kurze Zeit. Die ganz großen Meriten hat sich Beierlorzer zumindest für die Öffentlichkeit in dieser Zeit nicht erworben. Im Verein gehörte er allerdings zu den sehr geschätzten Personen, die man eigentlich nicht abgeben wollte.

So ganz erschließt sich mir der Wechsel noch nicht. RB Leipzig verliert im Nachwuchsbereich einen guten Mann. Jahn Regensburg kriegt einen Trainer, der bisher noch nicht mal ein halbes Jahr im höherklassigen Männerbereich gearbeitet hat. Und Beierlorzer unterschreibt bei einem Klub, der sportlich zuletzt als Drittligadurchmarschierer am sportlichen Maximum oder darüber hinaus gespielt hat (also wenig Chancen zum Glänzen bietet) und sich in der Vergangenheit nicht eben zimperlich beim Entlassen von Trainern bei Erfolglosigkeit gezeigt hat (das ist aber auch ganz aus der Ferne interpretiert). Ist für Beierlorzer natürlich trotzdem eine Chance im Profibereich. Aber auch eine sehr wacklige.

Presse 26.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 23.06.2017

Nächste Runde im Streit zwischen RB Leipzig und Emil Forsbergs Seite. Berater Hasan Cetinkaya wirft dem Verein Arroganz vor, weil der dem Spieler, dem man so viel zu verdanken hat, nicht mal zuhöre. Allerdings nimmt er vorerst auch zur Kenntnis, dass ein Wechsel in diesem Sommer nicht möglich ist und hat dies nach eigenen Angaben nachfragenden Großklubs aus Europa auch so mitgeteilt. Lustig noch ein bisschen, dass Cetinkaya bei Aftonbladet so zitiert wird, dass Forsberg noch vier Jahre Vertrag hat. Dabei sind es eigentlich nach der letzten Verlängerung noch fünf. Vielleicht war ja das Angebot von Mintzlaff gestern, Forsbergs Vertrag noch mal als Kopie zu verschicken, doch ganz freundlich gemeinte Hilfsbereitschaft.^^

Nun ja, die Geschichte taugt natürlich als gute Sommerpausenunterhaltung. Ansonsten wünscht man sich ein bisschen, dass sich die Beteiligten irgendwo in der (geographischen) Mitte treffen und ordentlich einen trinken gehen. Dann hat die eine Seite vielleicht das Gefühl, dass man mit ihr spricht und sie nicht abkanzelt, versteht aber auch, dass das öffentliche Diskutieren von Verträgen und Verhandlungen nicht nur albern, sondern auch noch wenig zielführend ist und die andere Seite kann ihre Position, niemanden ziehen zu lassen, vielleicht ohne kleine Respektlosigkeiten und mit mehr Verständnis vermitteln und kriegt gleichzeitig ein Verständnis, wo Forsberg mit seinem Kopf gerade so steckt.

BILD fügt hinzu, dass Forsberg nach seinem Trainingsstart am 11.07. noch mal mit Rangnick reden wird. Wie man Forsberg bisher hat spielen und auftreten sehen, würde man vermuten, dass er bei einer Wechselabsage keinen Draxler bauen würde. Aber im Moment wird allseits so viel Porzellan zerschlagen und so viel an Befindlichkeiten aufgebaut, dass man sich selbst da nicht mehr zu 100% sicher sein kann und auch eine Mané-Nummer (erstreikte sich einst in Salzburg unter Rangnick den Wechsel nach England) nicht undenkbar erscheint.

Presse 23.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 22.06.2017

Ein bisschen Nachklapp zur UEFA-Lizenzierung von Salzburg und Leipzig. Aber so richtig viele eigene Beiträge gibt es nicht. Meistenteils werden nur Agenturmeldungen durch die Äther gejagt.

Der Kicker meint, dass die UEFA bisher nur die Frage nach der Integrität (positiv für RB) beschieden hat. Noch nicht entschieden sei, ob Leipzig auch die Bestimmungen des Financial Fairplay einhält. Dazu gibt es seit vorgestern verschiedene Ansichten. Die UEFA bestätigt allerdings gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung, dass man das Financial Fairplay erst ab Mitte Juli und über die Saison prüfe und Sanktionen erst zum Saisonende zu erwarten wären.

Viel Aufmerksamkeit bekam auch die Meldung, dass die UEFA zuerst Ende Mai gegen Leipzig entschied. Wie auch immer es genau gelaufen ist, dass es nicht ganz normal zuging, zeigt schon, dass die „Adjudicatory Chamber“ die Entscheidung getroffen hat. Die wird eigentlich nur bei unklaren Fällen oder Widersprüchen zur Entscheidungsfindung angerufen. Eine genaue Begründung des Urteils steht weiterhin aus. Auch das macht deutlich, dass es keine normale Lizenzierungsentscheidung war.

Presse 22.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 21.06.2017

Das ging dann doch noch (von außen betrachtet) von heute auf morgen. Die Lizenz der UEFA für RB Leipzig (und auch Salzburg) und die Champions League ist da. Ungewöhnlicherweise bekanntgegeben über eine Extra-Nachricht auf der UEFA-Seite. Macht auch klar, dass nicht alles so klar war, wie man seit Monaten in Leipzig und Salzburg erklärt hat. Bzw. war die Sache mit Salzburg, Leipzig und Red Bull für die UEFA durchaus ein Fall mit mehr Gesprächsbedarf als gewöhnlich.

Die New York Times meint, dass die Vereine über diesen Gesprächsbedarf schon Ende Mai informiert wurden (während die UEFA noch im Juni davon sprach, dass man noch auf die entsprechenden Unterlagen warte). Auch Oliver Mintzlaff spricht von einem „jederzeit offenen und transparenten Austauschs mit der UEFA“, nachdem man lange erklärt hatte, dass es gar keinen Bedarf gebe, sich mit der UEFA auszutauschen. BILD berichtet, dass Salzburg und Leipzig am Freitag in der UEFA-Zentrale vorsprechen und sich erklären mussten.

Die Lizenz soll ohne Auflagen erteilt worden sein. Ob das nur für den Teil der Integritätsbestimmungen (also der Verflechtungen mit Salzburg) gilt oder auch für den Financial-Fairplay-Teil, darüber gibt es unterschiedliche Auffassungen. Eine detaillierte Erklärung der UEFA zur Entscheidung zu RB Leipzig steht ebenfalls noch aus.

Presse 21.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 20.06.2017

Irgendwas mit Champions League und weiter keine Nachricht von der UEFA bezüglich der Teilnahme von RB Leipzig. Viel Kommunikation wird da nicht betrieben seitens des Verbandes. Fristen scheint es (Ansage ist „ab Mitte Juni“) keine zu geben, wenn man laut 90minuten noch nicht mal Red Bull Salzburg trotz Teilnahme an der gestrigen Auslosung der ersten beiden Qualifikationsrunden als final zugelassen sieht. Offenbar läuft die Teilnehmerliste bei der Champions League weiterhin unter dem Oberbegriff provisorisch. Seltsames Vorgehen.

Die Mitteldeutsche Zeitung zu den Anforderungen der UEFA an den Spieltagsablauf in der Champions League. Bei RB sieht man sich diesbezüglich mit der Red Bull Arena gut aufgstellt. VIP-Plätze braucht es halt noch. Und offenbar gilt in der Königsklasse im und um das Stadion auf UEFA-Vorgabe hin Alkoholverbot. Die Arbeitgeber in Leipzig und Umgebung werden das vermutlich gut finden..

Bei detektorfm darf Sportrechtler Paul Lambertz die Sachlage rund um UEFA und RB Leipzig ein wenig mit gesprochener Sprache erklären. Im Kern wenig neues. Wer trotzdem dort vorbeischaut, sollte den Text rund um die Audiodatei lieber nicht lesen. Das ist nicht nur nicht erhellend, sondern teilweise schlicht falsch, weil da unterschiedlichste Zahlen mal einfach quer durcheinander gewürfelt werden.

Presse 20.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 19.06.2017

Nächste Runde rund um Emil Forsberg. Berater Hasan Cetinkaya wird sich laut BILD demnächst mit Rangnick treffen. „Emil wird mein nächstes Projekt“, zitiert ihn das Blatt. Zuletzt hatte er den Wechsel von Viktor Lindelöf zu Manchester United über die Bühne gebracht. BILD sieht Rangnick deswegen nun in einer schwierigen Situation, weil er ja bisher ein klares Wechsel-Nein ausgesprochen hatte.

Es gibt diverse denkbare Szenarien von klarem Nein bis hin zu einem Verkauf erst kurz vor Schließen des Transferfensters. Von daher ist alles, was man zum jetzigen Zeitpunkt tun kann, pures Herumspinnen bzw. Spekulation. Man wird sehen, was herauskommt. Dass Forsberg in Leipzig ein Jahr lang mit herunterhängenden Mundwinkeln herumrennt, falls ein Wechsel nicht zustande kommt, ist dabei vermutlich das unwahrscheinlichste Szenario. Wenn in den kommenden Wochen nicht noch fleißig weiter mit Begeisterung an den Tischtüchern herumgeschnippelt wird..

BILD bringt Marius Müller als Kandidaten für Arminia Bielefeld ins Gespräch. Der sucht leihweise einen neuen Verein. Arminia sucht einen neuen Keeper, hat es aber nicht eilig bei der Entscheidung.

Presse 19.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 16.06.2017

Alexander Zorniger bleibt bei seinem bekannt offenen Stil und erklärt in BILD, dass er schon länger an Dominik Kaiser baggert, aber immer abblitzt. Wenn der Kapitän künftig aber weiterhin so wenig spielt, werde er es wieder versuchen, ihn zu Bröndby IF zu holen. Die Wertschätzung des Trainers für den derzeitigen RB-Kapitän ist bekannt. 2012 holte er ihn als entscheidendes Puzzlestück in das damalige Regionalliga-Team. Nun will er ihn gern bei Bröndby IF. Ist halt auch eine Frage, was Kaiser mit seiner Karriere anstellen will. Bröndby IF wäre vielleicht im Vergleich mit der Bundesliga etwas weit ab vom Schuss, aber vielleicht auch irgendwann in einem Jahr ein gutes Ziel in Bezug auf viel Spielzeit in vernünftigem Umfeld.

Weiter Namen in der Gerüchteverlosung. Naby Keita wird in Italien bei Inter Mailand mal ins Gespräch gebracht. Aber italienische Gerüchte sollte man im ersten Schritt auch nicht allzu ernst nehmen.

In Frankreich wird Marvin Kokos mit RB Leipzig in Verbindung gebracht. 16 Jahre, Stürmer. Spielt bei Olympique Marseille. Kostet wohl 200.000 Euro Aufwandsentschädigung. Bleibt zum jetzigen Zeitpunkt erstmal sehr vage.

Presse 16.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 15.06.2017

Bruma nun also seit gestern Nachmittag offiziell ein Leipziger. 5 Jahre Vertrag. Ablöse sind 12,5 Millionen Euro netto. Bonuszahlungen können maximal weitere 2,5 Millionen Euro sein. Wobei die Bonuszahlungen sehr wahrscheinlich auch gezahlt werden müssen, wenn Bruma die gewünschte Entwicklung nimmt. Gezahlt werden muss bei Erreichen bestimmter Pflichtspieleinsatzzahlen und wenn RB ab 2018/2019 in Champions League oder Europa League einzieht. Auch eine Million für ein Freundschaftsspiel sind in den 2,5 Millionen schon drin.

Kaum da, schon wieder weg. Denn Bruma darf für Portugal bei der U21-EM mitkicken, die morgen startet. Im schlimmsten Fall ist er bis zum 30. Juni weg. Die Saison in der Türkei ging auch deutlich länger als in Deutschland, sodass bisher für Bruma noch gar keine Sommerpause drin war. Wird er nach der U21-EM sicherlich ranhängen. Dürfte bedeuten, dass man ihn vor dem Sommertrainingslager in Österreich (Start 20.07.) bei RB Leipzig gar nicht zu sehen kriegen wird.

Brumas Berater Catio Balde erklärt bei fussbaltransfers derweil die Hintergründe des Transfers. Gutes Angebot, klare Idee, wie man Bruma weiterentwickeln will. Für Bruma sei Deutschland und Leipzig gut, sich wieder mehr in den Fokus zu rücken und bei entsprechenden Leistungen „seine Karriere größer zu träumen“..

Presse 15.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 14.06.2017

Welche Gradualitäten von fix gibt es eigentlich? Kutschke-fix? Embolo-fix? Rangnick-fix? Egal, der Bruma-Deal ist Stand halb zwölf mittags Schreibzeit LVZ-fix. Im Normalfall bedeutet das fixfix und wird dann eher kurzfristig von RB bestätigt. Bisher blieb die Bestätigung aber aus. Gestern hieß es aber in der Türkei schon, dass es nun schnell gehen wird und der Bruma-Vertrag bei Galatasaray aufgelöst wurde. Fünfjahresvertrag und bis zu 15 Millionen Euro Ablöse, so heißt es weiter in der Türkei. Ein Transfer, der sich lange hingezogen hatte.

Kleine Fragezeichen bleiben hinter dem fußballerisch großartigen Bruma. Die resultieren aus seinen bisherigen, eher verworrenen Karrierewegen von Portugal über die Türkei und eine Leihe nach Spanien nun nach Deutschland und aus Problemen mit seinem Trainer bei Galatasaray. Mal sehen, wie sich Bruma in Leipzig entwickeln wird und ob er in die Richtung gehen kann, wohin er bei seinen ersten Karriereschritten hingejubelt wurde, nämlich in die europäische Spitze.

Bei manchen Nachrichten fällt einem auch nur das Wort bitter ein. So wie bei der von Diego Demme gestern. Der wegen Rückenproblemen den Confed Cup verpassen wird. Das Turnier war eigentlich seine große Chance, sich bei vergleichsweise überschaubarer Konkurrenz mal über einen längeren Zeitraum dem Bundestrainer zu präsentieren. So bleibt es bei den 15 Minuten aus dem Spiel gegen San Marino. Dass der Weg in die deutsche Nationalelf in naher Zukunft noch mal so einfach wird wie in diesem Sommer , ist schwer vorstellbar. Mal sehen wie es mit Demme diesbezüglich weitergeht.

Presse 14.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 13.06.2017

Weiter geht es mit Bruma. Die LVZ meint, dass der Deal heute über die Bühne geht. In der Türkei meint man, dass man sich weiter um die Verteilung der Ablöse (angeblich will Sporting Lissabon was abhaben) und Weiterverkaufsklauseln (Galatasaray will angeblich auch beteiligt werden) streitet. Ganz Verwegene bringen gar die Möglichkeit einer Verlängerung von Bruma in Istanbul ins Spiel. Unklar, wie fundiert diese Berichte sind. Aber sie passen zu diesem Kaugummi-Transfer..

Oliver Mintzlaff findet derweil Berichte um Emil Forsberg und einen möglichen Transfer langweilig. Es gebe kein entsprechendes Thema und Ralf Rangnick habe mit seinem ‚verkaufen keine Stammspieler‘ alles gesagt. In der medialen Berichterstattung schiebt man Forsberg derweil langsam Richtung ‚geldgieriger Luxusprofi‘-Pranger. Klassischer, aber auch eher ätzender Mechanismus.

Emil Forsberg spielt derweil weiter noch ein bisschen Fußball. Bzw. spielen seine Schweden heute Abend ein Testspiel in Norwegen. Ob da dann Forsberg noch mal in der Startelf steht, wird man sehen. Was er wo und zu welchen Fragen in wessen Mikrofone spricht, wird man ganz sicher auch mitkriegen..

Presse 13.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 12.06.2017

Gestern die Auslosung zum DFB-Pokal. RB Leipzig fährt am zweiten Augustwochenende zu den Sportfreunden Dorfmerkingen. Gerade aufgestiegener Sechstligist in der Nähe von Heidenheim und Aalen. Sportlich fast schon das Ideallos für ein Weiterkommen und ein angenehmer Start in die Saison. Auch in Dorfmerkingen hat man sich gefreut, dass man einen Champions-League-Teilnehmer gezogen hat. Gespielt wird aber wohl nicht in Dorfmerkingen, was viel Charme hätte, sondern aufgrund des nicht ausreichenden Stadions in Heidenheim oder Aalen.

Fixer Transfer. Der erste eines Feldspielers. RB Leipzig hat Ibrahima Konate geholt, nachdem BILD am Wochenende schon Bilder eines Stadtrundgangs mit Rangnick und Konate veröffentlicht hatte. Gerade 18 Jahre geworden. Innenverteidiger beim FC Sochaux in der zweiten französischen Liga. Der Kicker meint, Konate wäre ablösefrei. Gute Perspektivverpflichtung. Konate könnte zudem aufgrund seines Alters noch U19 und im europäischen Rahmen Youth League spielen. Beim FC Sochaux ist man nicht sehr erfreut, dass man mit Konate ein großes Talent verloren hat.

Damit wäre dann zumindest in der Innenverteidigung von RB kein akuter Bedarf mehr. Orban, Upamecano, Compper, Konate. Dazu mit Bernardo oder Ilsanker Spieler, die da aushilfsweise auch spielen können. Das müsste es schon gewesen sein. Ob man noch einen Außenverteidiger braucht, ist sicher eine Frage des Standpunkts. Ganz schlecht wäre es nicht. Mit Bernardo, Schmitz, Klostermann und Halstenberg hat man allerdings auch schon vier. Ilsanker hat das zuletzt auch immer mal spielen dürfen.

Presse 12.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 09.06.2017

Weiter geht es mit Transfergeschichten. Auf der Abgangsseite kam gestern Gino Fechner (19) dazu. U20-Nationalspieler. Einfach weg. Keine Leihe. Vertrag in Kaiserslautern bis 2020. Heute kam dann noch U23-Offensivkraft Timo Mauer (20) dazu. Der geht für zwei Jahre in die dritte Liga zum SC Paderborn. Nicht so überaschend, dass er den Verein komplett verlässt.

Damit ist nun bei 15 U23- bzw. U19-Spielern die Zukunft klar. Lediglich bei Palacios (geht zu den RB-Profis) und Diawusie (verliehen nach Wiesbaden) hat Leipzig weiter die Finger im Spiel. Leute wie Demirovic und Fechner so ganz ohne Zukunftsoptionen zu verlieren, tut schon ein bisschen weh. Aber mit Franke, Wojtkowski, Chabot und Beiersdorf warten auch noch ein paar spannende Personalien, die zu klären sind.

Bei Bruma ruht der See in Sachen Verkündung weiter still. BILD meint aber, dass der Transfer fix ist und die Bekanntgabe jederzeit erfolgen könne, wenn die Unterschrift denn wirklich final geleistet wurde. In der Türkei berichtet man, dass die viertägige Einspruchsfrist von Sporting Lissabon abgelaufen ist und nun alles über die Bühne gebracht werden könne. Zudem distanziert sich Galatasaray von irgendeinem Berater (Bayram Tutumlu), der offenbar unberechtigterweise so tut, als hätte er in der Bruma-Sache was zu sagen oder Geld zu kriegen. Da geht es aber auch um irgendwelche persönlichen Gemetzel, bei denen ich raus bin. Insgesamt gilt bei Bruma immer noch: Warten wir einfach ab..

Presse 09.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 08.06.2017

Action auf dem Transfermarkt. Zumindest auf der Abgangsseite. Rani Khedira verlässt RB Leipzig ablösefrei, weil auslaufender Vertrag, zum FC Augsburg. Sicherlich für ihn ein sinnvoller Schritt, bei einem kleineren Klub der Liga zu gucken, mehr Spielzeiten abzukriegen. RB verliert dadurch allerdings einen verlässlichen Bankspieler.

Ken Gipson verlässt mit einem Jahr Verspätung auch RB Leipzig. Wie erwartet wurde es der SV Sandhausen, der ja bereits öffentlich Interesse angemeldet hatte. Auch das eine sinnige Wahl für den dynamischen Mann für die Außenbahn und den Außenverteidigerposten.

Auch bei der U19 geht der Ausverkauf derweil weiter. Paul Grauschopf verlässt RB Leipzig und wird nun beim FC Ingolstadt versuchen, den Schritt in den Profifußball zu schaffen. Allerdings ist Grauschopf erst mal in der U23 vorgesehen. So wie der Wechsel kommuniziert wurde, handelt es sich um einen fixen Wechsel und keine Leihe.

Presse 08.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 07.06.2017

Emil Forsberg macht bei fotballskanalen das, was er in den letzten Monaten immer wieder mal gemacht hat. Vage bleiben in Bezug auf die Zukunft bei RB Leipzig. Aktuell interessiere ihn nur das Spiel gegen Frankreich mit Schweden. Danach werde er sich mit seinem Berater zusammensetzen und über die Zukunft reden. Dass Ralf Rangnick einen Wechsel ausschließt, sei normal und dessen Job. Ändert aber nichts daran, dass Forsberg die Dinge in diesem Sommer für noch nicht so geklärt hält wie sein Sportdirektor. Wirkt so als würde sich der Schwede Optionen offen halten wollen.

Bleibt dabei, dass für einen Wechsel viel passieren muss. Sprich, Forsberg muss sehr deutlich und stark auf einen Wechsel drängen (und entsprechend ein Angebot von einem auch sportlich reizvollen Klub kriegen, das er nicht ablehnen kann) und Rangnick muss ein Angebot kriegen, das deutlich über allem liegt, was man erwarten kann. De Bruyne ging vor zwei Jahren als Rekordvorbereiter der Bundesliga für über 70 Millionen nach England. Nun ist Emil Forsberg der Rekordvorbereiter der Bundesliga (oder je nach Zählung nah dran). Das legt dann schon mal die Dimensionen fest, bei denen man vielleicht auch vereinsseits weich werden könnte (bzw. müsste), wenn man denn einen mehr als wechselwilligen Spieler mit Unzufriedenheitspotenzial vor sich zu sitzen hätte.

Nicht vergessen sollte man dabei auch, dass Forsberg 25 Jahre alt ist und diesen Sommer nach dem Beratergespräch vielleicht als Chance empfindet, sich im besten Fußballalter einen Vertrag bei einem großen europäischen Klub abzuholen. Nicht vergessen sollte man auch, dass bei absurden Ablösesummen immer auch der Fakt steht, dass man nicht weiß, ob Forsberg diese unglaubliche Saison mit dem Vorlagenrekord noch mal wiederholen und in der Champions League auf sich aufmerksam machen kann..

Presse 07.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 06.06.2017

Am Sonntag bei RB Leipzig eine relativ kurzfristig angesetzte Pressekonferenz mit Ralf Rangnick. Angesichts dessen, dass dort keine festen Transfers verkündet wurden, sorgte die PK bei manchem Beobachter für ein paar Fragezeichen. Vereinsseits erklärt man Termin und Veranstaltung mit der Idee, offen Sachverhalte und Arbeitsstand kommunizieren zu wollen und dem sonst vollen Terminkalender von Ralf Rangnick. Außerhalb des Vereins vermutete manch einer, auf der PK sollte eigentlich der Bruma-Transfer bekanntgegeben werden, aber kurzfristig habe das dann doch nicht geklappt. Warum auch immer.

Fakt ist, dass RB Leipzig weiter Bruma will und der Portugiese sich in Leipzig schon umgeschaut hat. Nun muss man offenbar noch die letzten Details mit Galatasaray klären, bevor der Wechsel auch offiziell werden kann. Mitte bis Ende dieser Woche gibt man als mögliches Zeitfenster für die Abwicklung des Tranfers an.

Kein Thema ist dagegen Maximilian Philipp, den Ralf Rangnick vor zwei Wochen von der Liste gestrichen habe. Wirtschaftlich nicht machbar sei ein solcher Transfer. Was angesichs des Transferbudgets von kolportierten um die 40 Millionen Euro (plus eventuell die mindestens acht vom Selke-Transfer) und Ausgaben von bis zu 15 Millionen für Bruma auch nachvollziehbar erscheint. Zumindest wenn die Berichte stimmen, dass Philipp nun für 20 Millionen Euro nach Dortmund geht. Rein sportlich ist es natürlich schade, dass man keine Chance hat, Philipp nach Leipzig zu holen.

Presse 06.06.2017 weiterlesen

Flattr this!

Presse 02.06.2017

Der Wechsel von Davie Selke ging dann gestern, so wie sich schnell andeutete, fix über die Bühne. Überraschend vor allem, dass es am Ende Hertha BSC wurde. Die hatte bis dahin niemand auf der Rechung und reinvestierten einen Teil der Ablöse, die sie zuvor für Brooks von Wolfsburg kassiert hatten. Wie viel RB Leipzig am Ende erhält, ist unklar. Offenbar in jedem Fall mehr als man selbst einst bezahlte. Die Zahlen variierten von 8,5 bis hin zu 12 oder gar 14 Millionen. Offenbar besteht Einigkeit, dass es mit Bonuszahlungen in jedem Fall zweistellig werden kann.

Erstaunlich, dass man es so schnell hingekriegt hat, tatsächlich eine Win-Win-Win-Situation herzustellen. Da hätte man vor einer Woche noch denken können, dass der Selke-Abgang ein echter Kaugummi-Transfer werden könnte. Nun hat Selke eine gute sportliche Perspektive, Leipzig hat das Geld zurückgekriegt, das man einst ausgab und Hertha kriegt einen guten Stürmer mit viel Potenzial, der bei entsprechender Entwicklung und viel Spielzeit in zwei, drei Jahren auch locker das zwei- bis dreifache wert sein und einige Tore schießen könnte. Ist halt die Frage, welchen klaren Plan man in Berlin mit Selke verfolgt und wie man ihn in eine Mannschaft mit Ibisevic integrieren will.

Der Bruma-Wechsel scheint nun endgültig auf die Zielgerade zu gehen. Mit Bonuszahlungen bis zu 15 Millionen Euro und ein Gehalt knapp unter 4 Millionen Euro stehen laut BILD als Ergebnis in den Verträgen. Auch der Kicker glaubt an diese Version. Morgen bestreitet Galatasaray das letzte Saisonspiel. Dabei geht es nur noch darum, ob man Dritter oder Vierter wird und entsprechend in der zweiten oder dritten Qualifikationsrunde zur Europa League antritt. Ob der Transfer eventuell schon vorher offiziell wird, damit man Bruma vor dem Spiel verabschieden kann, wird man sehen.

Presse 02.06.2017 weiterlesen

Flattr this!