Alle Beiträge von rotebrauseblogger

Presse 07.12.2015

Der Tag nach dem irren 4:2 von RB Leipzig gegen den MSV Duisburg. Zweimal war Duisburg gegen überlegene und spielbestimmende Gastgeber überraschend und mit effektiver Chancenverwertung in Führung gegangen. Die erste Führung nach einer reichlichen Viertelstunde durch Kevin Wolze egalisierte Yussuf Poulsen zehn Minuten später. Die zweite MSV-Führung nach 80 Minuten durch Kevin Scheidhauer drehte RB Leipzig durch Tore von Nils Quaschner und Atinc Nukan nach Eckbällen binnen zwei Minuten in eine eigene Führung. Yussuf Poulsen setzte in der 90. Minute nach einem Konter sogar noch den 4:2-Schlusspunkt.

Der Sieg war über 90 Minuten gesehen verdient, weil RB Leipzig deutlich dominant und überlegen spielte, vor allem in der ersten Halbzeit auch eine Vielzahl an guten Einschussmöglichkeiten hatte und zudem noch ein reguläres Tor wegen Abseits nicht anerkannt bekam. Angesichts der späten Tore in einer Phase, in der aus dem Spiel heraus bei den Gastgebern nur noch wenig ging, war der Erfolg trotzdem auch ein glücklicher und für die Gäste die Niederlage eine sehr bittere.

Mehr als 27.000 Zuschauer wohnten der Partie bei. Reichlich 200 davon tummelten sich im Gästeblock.

Presse 07.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

Kampf um die Herbstmeisterschaft

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht zur Partie von RB Leipzig gegen den MSV Duisburg (06.12.2015, 13.30 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick und Stefan Ilsanker.]

Der letzte Spieltag der Hinrunde der zweiten Liga steht schon an. Die Hälfte der Saison ist also fast rum. Die Weichen sind in vielerlei Richtungen schon gestellt. Wenn dann mit RB Leipzig der Tabellenzweite (mit großem Vorsprung auf den Dritten) im Kampf um die Herbstmeisterschaft auf den abgeschlagenen Tabellenletzten trifft, dann scheinen viele Dinge in Bezug auf den Spielausgang auch klar zu sein.

Statistisch gesehen hatte Duisburg vor der Saison eine große Aufstiegschance zugelost bekommen. Der MSV wird am letzten Spieltag dieser Saison RB Leipzig empfangen. In bisher sechs Vereinsspielzeiten war Leipzig immer entweder aufgestiegen oder hatte im letzten Auswärtsspiel dem Gastgeber beim Aufsteigen zugeschaut. Man muss keine prophetischen Gaben haben, um sich sicher sein zu können, dass zumindest das Beiwohnen bei einer fremden Aufstiegsfeier am Ende dieser Saison ausfallen wird.

Kampf um die Herbstmeisterschaft weiterlesen

Flattr this!

Presse 04.12.2015

Noch zwei Tage bis zum Spiel von RB Leipzig gegen den MSV Duisburg. Zweiter gegen Letzter, das scheint eine klare Sache zu sein. Ist es aber nicht mehr wirklich, nachdem der MSV zuletzt unter dem neuen Coach Ilia Gruev dreimal in Folge nicht verlor, den SV Sandhausen mit 3:0 geschlagen hat und in den letzten sieben Spielen nur vier Gegentore kassiert hat.

Auf Seiten von RB Leipzig fällt neben dem langzeitverletzten Terrence Boyd auch der gelbgesperrte Dominik Kaiser definitiv aus. Für ihn stehen Massimo Bruno, Yussuf Poulsen und Zsolt Kalmár als Alternativen bereit. Beim MSV Duisburg wird wahrscheinlich neben den Langzeitverletzten auch Neuzugang Victor Obinna weiterhin nicht spielen können.

Erstmals seit dem Terroranschlag von Paris findet in der Red Bull Arena wieder ein Fußballspiel statt. Entsprechend wird es wie in vielen anderen Fußballstadien auch verschärfte Sicherheitsvorkehrungen und Kontrollen geben. Zeitiges Erscheinen ist empfohlen. Taschen sind nicht so gern gesehen. Irgendwas ab 25.000 Zuschauern aufwärts kann man erwarten. 300 Gästefans werden dabei sein und wie üblich ein paar, die zu anderen Auswärtsspielen fahren würden, nicht mit nach Leipzig reisen. Eine größere Freikartenaktion füllt das Stadion zusätzlich.

Presse 04.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

17.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016

368 Tore sind in der zweiten Liga an 16 Spieltagen bisher gefallen. Jedes Team erzielte also im Schnitt reichlich 20 Tore. Der große Ausreißer nach oben ist der SC Freiburg, der bisher schon auf 36 Treffer kommt. Am unteren Ende der Skala tummeln sich mit 13 oder 14 Toren gleich vier Teams (Düsseldorf, 1860, Bielefeld, Duisburg).

Wenn man sich anschaut, wie viele Torschützen die einzelnen Teams haben, dann steht Nürnberg ganz vorn, bei denen im Saisonverlauf gleich 13 verschiedene Spieler bereits ein Tor erzielten. Im Schnitt hat jedes Team knapp neun Torschützen. Erstaunlich, dass ausgerechnet RB Leipzig mit dem in der Breite eigentlich sehr gut aufgestellten Kader die geringste Anzahl an Torschützen hat. Lediglich fünf verschiedene Spieler trugen sich bisher in die Torschützenliste ein.

Alle diese fünf Spieler trafen nicht nur einmal, sondern mindestens zweimal, sodass man diesbezüglich leicht über dem Schnitt der Liga (knapp über vier) liegt, was die Anzahl der Torschützen mit mehr als einem Treffer angeht. Neben Leipzig hat es auch Fürth geschafft, dass alle Torschützen bisher mehr als einmal getroffen haben. Nur dass es dort sieben sind und nicht nur fünf.

17.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016 weiterlesen

Flattr this!

Presse 03.12.2015

Fabio Coltorti wird heute 35. BILD spekuliert mit Hilfe von Perry Bräutigam, wie lange der Keeper wohl bei RB Leipzig noch das Tor hüten wird. Bräutigam tippt, dass es noch lange dauern wird, falls Coltorti weiter in seiner aktuellen Form unterwegs ist. Bräutigam selbst stand noch mit fast 39 Jahren in der Bundesliga als Torwart auf dem Platz.

RB Leipzig beteiligt sich am Wochenende an einer DFB-Aktion, die dem ehrenamtlichen Engagement dankt. Was natürlich absolut Sinn macht, wenn man bedenkt, dass der Großteil an Sport, Kultur und allerlei Freizeitaktivitäten in diesem Land ohne Ehrenamt nicht denkbar wäre. Im Rahmen größerer Profifußballclubs kommt das ‚Danke den ehrenamtlichen Helfern, ohne euch wäre es nicht möglich, dass Menschen mit einem sechs-, sieben- oder gar achtstelligen Jahreseinkommen in sponsorenbenamten Großarenen gegeneinander Fußball spielen‘ allerdings immer ein wenig absurd herüber.

Ralf Rangnick erklärt via Zeit (aufgezeichnet bei Sport1), dass ein Bundesligist RB Leipzig „eine absolute Bereicherung für die Liga sein“ werde und „Spitzenfußball für die Leute hier etwas Besonderes“ sei. Zudem meint er, dass „das Derby RB Leipzig gegen Dynamo Dresden irgendwann dasselbe sein könnte wie Schalke gegen Dortmund“. Nun ja, inwieweit Leipzig die Bundesliga jenseits einer ersten Aufregung nach einem Aufstieg bereichern wird, ist wohl eine Frage des Standpunkts und ein richtiges Spiel zwischen Leipzig und Dresden dürfte tatsächlich recht hitzig werden, aber der Erfahrungswert fehlt, da es bisher abseits eines Sachsenpokalspiels gegen eine Dresdner B-Mannschaft noch kein Aufeinandertreffen gegeben hat.

Presse 03.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

Was von Spieltag 16 bleibt

Der vorletzte Spieltag der Hinrunde. Der Viererpack-Spieltag. Gleich vier Mannschaften trafen vierfach. Zwei Mannschaften davon im selben Spiel. Dass gleich vier Mannschaften am selben Spieltag mindesten vierfach treffen, gab es in der zweiten Liga zuletzt vor vier Jahren am achten Spieltag der Saison 2011/2012. Damals wie heute daran beteiligt 1860 München und Paderborn, diesmal allerdings im direkten Duell. Interessant, dass beide Teams in dieser Saison bisher nicht gerade durch üppige Torerzielung bekannt waren. Bis vor dem 16.Spieltag belegten die beiden Teams in der Tabelle der erzielten Treffer die Plätze 15 und 17..

Nicht nur angesichts dieser Statistik machten es beide Teams sehr gut und ziemlich spektakulär. 3:1 für die Paderborner Gastgeber. 1860 dreht das Spiel in Unterzahl und kassiert dann kurz vor Schluss doch noch den Ausgleich. Herausragender Akteur dabei Rubin Okotie, der die Münchener mit einem Hattrick in 26 Minuten zum 4:3 führte.

Ausgerechnet der Österreicher, der erst Ende September eine Strecke von 13 Spielen ohne Tor beendet hatte und im Jahr 2015 saisonübergreifend bis Anfang November in 20 Ligaspielen gerade mal zweimal traf. Aus Sicht des Betriebswirtschaftlers im Verein sollte man Okotie, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, im Winter für viele Millionen Euros zu irgendeinem der legendären englischen Zweit- bis Viertligisten mit den Geldspeichern verkaufen. Bevor der 28jährige vielleicht nicht mehr trifft.

Was von Spieltag 16 bleibt weiterlesen

Flattr this!

Presse 02.12.2015

Allerlei Nachklapp zum RB-Sieg in Karlsruhe heute. Tenor: Man hat beim KSC und in den zwei Spielen zuvor nicht besonders gut gespielt und muss wieder besser agieren, aber dreckige Siege sind auf dem Weg zum Aufstieg auch durchaus hilfreich. Grob zusammengefasst. Gespickt wird das ganze noch mit ein bisschen (berechtigter) Lobhudelei auf Marcel Sabitzer. In der Karlsruher Medienlandschaft hadert man derweil weiter mit dem verschossenen Elfmeter und der unglücklichen Niederlage und steuert via Baden TV noch ein bisschen Trash bei.

BILD und WAZ bringen schon mal Richtung kommendes Wochenende den Duisburger Stürmer Kingsley Onuegbu ins Spiel, der vor zwei Spielzeiten in der dritten Liga gegen Leipzig zwei Tore erzielt hat und auch am Sonntag beim erneuten Aufeinandertreffen was aus Leipzig mitnehmen will.

Auch in BILD mal wieder ein Transfergerücht. Jonas Hofmann, aktuell bei Borussia Dortmund unter Vertrag, soll das Interesse von RB Leipzig geweckt haben und soll wegen fehlender Spielzeiten geneigt sein, seinen derzeitigen Arbeitgeber eher kurzfristig zu verlassen. Allerdings hat Hofmann auch das Interesse verschiedener Bundesligisten geweckt. Ein deutsches, relativ junges Talent (23), der den großen Durchbruch bisher noch nicht schaffte, das klingt natürlich nach Rangnick-Beuteschema, was das Gerücht zumindest plausibel macht, auch wenn die BILD-Meldung sehr vage formuliert ist.

Presse 02.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

2.Bundesliga: Karlsruher SC vs. RB Leipzig 0:1

Auswärtsausflug des besten Auswärtsteams nach Karlsruhe. Wo RB Leipzig im März auch an einem Montag glücklich einen Punkt mitgenommen hatte, weil Fabio Coltorti eine überragende Partie abgeliefert hatte. Gewissermaßen wiederholte sich die Geschichte, nur dass RB Leipzig diesmal gegen phasenweise deutlich bessere Gastgeber sogar drei Punkte mitnahm.

Ins Spiel geschickt hatte Ralf Rangnick dieselbe Formation, die im Spiel zuvor schon in Bielefeld drei Punkte gesichert hatte und ließ diese im 4-2-3-1 agieren. Markus Kauczinski hatte seine Elf auf drei Positionen verändert, sodass Gulde in der Innenverteidigung spielte, Barry für den gesperrten Nazarov auflief und Meffert zusammen mit Krebs ein starkes Sechser-Duo bildete.

Die erste halbe Stunde gehörte in einem Spiel, das sich in den ersten 45 Minuten meist zwischen den Strafräumen abspielte, überwiegend dem KSC, der es verstand, die Angriffsbemühungen der Leipziger früh zu unterbinden und selbst immer wieder über die Außenbahnen oder durch Pässe durch die Abwehrviererkette hindurch potenziell gefährliche Situationen zu kreieren.

2.Bundesliga: Karlsruher SC vs. RB Leipzig 0:1 weiterlesen

Flattr this!

Presse 01.12.2015

Gestern Abend der 1:0-Sieg von RB Leipzig beim Karlsruher SC. Marcel Sabitzer stellte mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze nach 69 Minuten die Partie ein wenig auf den Kopf. Bis dahin hatte der Gastgeber die Begegnung teils deutlich dominiert und nach knapp 60 Minuten bei einem Foulelfmeter die große Chance, das auch im Spielstand auszudrücken. Fabio Coltorti hielt den von Dimitrios Diamantakos schwach geschossenen Ball aber fest und ermöglichte den sechsten RB-Sieg im neunten Auswärtsspiel (bei drei Unentschieden).

Durch den glücklichen, mit viel Laufaufwand erkämpften Sieg konnte RB Leipzig den Abstand auf den dritten Platz auf sechs Punkte vergrößern und wieder mit Tabellenführer Freiburg gleichziehen. Karlsruhe verbleibt auf Platz 11 und hat nach zwei Niederlagen hintereinander nur noch drei Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16.

Reichlich 15.000 Zuschauer wollten die Begegnung bei novembrigstem Novemberwetter sehen. Ca. 150 nahmen am Montagabend den Weg aus Leipzig auf sich, um den Sieg live zu verfolgen.

Presse 01.12.2015 weiterlesen

Flattr this!

(Vorerst) geplatztes Fußballmärchen

Ach, lieber Alexander Zorniger, ich gebe es zu, dass ich Ihnen den Erfolg in Stuttgart gegönnt hätte. Weil die Geschichte wie gemalt schien. Von Red Bull aus der Regionalliga geholter und in der zweiten Liga gekickter Coach ist schließlich doch vor Leipzig in der Bundesliga und bringt einen schlingernden Erstligisten alias Traditionsverein aus der Heimat wieder auf Kurs. Es hätte ein wunderbares Fußballmärchen werden können.

Wurde es, ach lieber Alexander Zorniger aber nicht, wie wir nun alle wissen. Nicht in jedem Märchen werden am Ende offenbar die Bösen verbrannt, verbannt oder um die Ecke gebracht, sondern ist Geschäft halt Geschäft und der Sportdirektor sich im Fall der Fälle selbst der nächste. Bzw. wie man in Ihrem Fall munkelt derjenige, der sich eine Veränderung in der Spielweise der Mannschaft gewünscht hatte, aber diesen Wunsch von Ihnen nicht erfüllt bekommen konnte.

Ich werde mir, ach lieber Alexander Zorniger nicht anmaßen, Ihr Wirken in Stuttgart im Detail zu beurteilen. Ich habe ungefähr drei Halbzeiten der Spiele in Kiel und in Hoffenheim gesehen. Halbzeiten, die ok waren, aber das hat vermutlich nicht wirklich Aussagekraft. Mehr habe ich mir nicht angucken können, auch weil ich es nicht ertragen hätte können, zuzusehen, wie das Defensivverhalten Ihres Teams alles einreißt, was man sich offensiv erarbeitet hat. Das empfand ich als zu beklemmend.

(Vorerst) geplatztes Fußballmärchen weiterlesen

Flattr this!

Presse 30.11.2015

Heute Abend zum Abschluss des 16. Spieltags der zweiten Liga das Spiel von RB Leipzig beim Karlsruher SC. Für den Gast bietet sich die Möglichkeit, mit einem Sieg wieder zum Spitzenreiter SC Freiburg aufzuschließen und den Vorsprung auf Platz 3 bereits auf sehr ordentliche sechs Punkte auszubauen. Karlsruhe würde mit einem Dreier Anschluss an die vordere Tabellenhälfte bekommen und bis auf vier Punkte an Rang 3 heranrücken.

RB Leipzig geht als auswärts noch ungeschlagenes Team vielleicht als leichter Favorit ins Spiel. Die Differenzen zwischen beiden Mannschaften dürften praktisch aber sehr gering sein, seitdem sich Karlsruhe aus der schwierigen Phase zu Saisonbeginn wieder befreit hat. Die letzten vier Heimspiele hat der KSC nicht verloren, die letzten beiden zu null gewonnen (gegen Kaiserslautern und Bochum).

Auf Seiten von RB Leipzig fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Terrence Boyd und Patrick Strauß (wird jetzt wieder Richtung Mannschaftstraining aufgebaut). Keine Rolle für die Partie in Karlsruhe spielen auch Benjamin Bellot, Tim Sebastian, Ken Gipson, Stefan Hierländer und überraschend Nils Quaschner, die gestern mit der U23 in der Regionalliga antraten.

Presse 30.11.2015 weiterlesen

Flattr this!

Flutlichtkampf um die weiße Auswärtsweste

[Direkt unter dem folgenden Vorbericht vor der Partie von RB Leipzig beim Karlsruher SC (30.11.2015, 20.15 Uhr) befindet sich der Liveticker von der Pressekonferenz drei Tage vor dem Spiel. Mit Ralf Rangnick und Willi Orban.]

Schon der vorletzte Spieltag der Hinrunde steht an. Auf RB Leipzig wartet das zweite Auswärtsspiel hintereinander. Nach der mit Geschick und ein wenig Glück bewältigten Aufgabe in Bielefeld geht es nun nach Karlsruhe, wo eine weitere sportliche Herausforderung auf die RasenBallsportler wartet.

Das mag auf den ersten Blick gar nicht so erscheinen, wenn man zum Tabellenelften fährt, der zu Hause erst drei von sieben Spielen gewonnen und schon zwei verloren hat. Insgesamt schon 21 Gegentore (fünftschlechteste Bilanz der Liga) und nur 15 Tore (siebtschlechteste Bilanz der Liga) verweisen scheinbar auf Probleme beim Karlsruher SC.

Flutlichtkampf um die weiße Auswärtsweste weiterlesen

Flattr this!

Presse 27.11.2015

Drei Tage noch bis zum Spiel von RB Leipzig beim Karlsruher SC. Da noch ein ganzes Wochenende dazwischen liegt bisher entsprechend viel Ruhe um das Spiel. In Karlsruhe gibt man sich weiter kämpferisch, hat allerdings auch kleinere Ausfallsorgen. In Leipzig bereitet man sich ab heute ernsthaft und intensiv auf das KSC-Spiel vor. Pressekonferenzt wird am Nachmittag auch noch. Die RB-Fans sehen ein Unentschieden in Karlsruhe als wahrscheinlichste Variante.

Ralf Rangnick erklärt in BILD, dass man von den aktuellen Transfergerüchten Hyun-Jun Suk, Karim Onisiwo und Danilo Soares „im Winter keinen holen“ werde. Den Südkoreaner kenne er gar nicht und Danilo Soares sei nur im Sommer ein Thema gewesen.

„Stand jetzt planen wir im Winter keine Neuzugänge“, fügt Rangnick hinzu. Eine Aussage, die man vielleicht nicht auf die Goldwaage legen sollte. Man wird den Transfermarkt auch im Winter im Blick und einige interessante Spieler im Auge haben. Und wenn sich die Chance ergibt, das lehrt die Vergangenheit, würde man wohl auch mit ziemlicher Sicherheit zuschlagen.

Presse 27.11.2015 weiterlesen

Flattr this!

16.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016

Auch in dieser Saison ist die zweite Liga wieder eine, die vermehrt über Zweikämpfe und Fouls kommt. Das fällt besonders beim Vergleich mit den Erstligakickern auf. 224 Zweikämpfe gibt es in der zweiten Liga im Schnitt pro Spiel, in der ersten Liga sind es glatt mal 20 weniger.

Das gilt für Fouls ziemlich unisono. 16,3 Fouls begeht jeder Zweitligist pro Spiel. Ziemlich genau zwei weniger braucht jeder Erstligist pro 90 Minuten. Mit den 15,7 Fouls pro Spiel, die Sündenkarteianführer Darmstadt pro Spiel in der Bundesliga begeht, läge man in der zweiten Liga lediglich im unteren Drittel der Foultabellen.

Es kommt also nicht von ungefähr, dass Mannschaften und Spieler, die absteigen, davon sprechen, dass in der zweiten Liga ein anderer Fußball gespielt wird als in der ersten Liga. Das ist nicht nur ein Gefühl, sondern auch durch die Zahlen gedeckt. Wobei es da auch innerhalb der zweiten Liga noch Differenzen gibt.

16.Spieltag – 2.Bundesliga 2015/2016 weiterlesen

Flattr this!

Presse 26.11.2015

Massimo Bruno hat sich das Nasenbein angebrochen und bekam deswegen eine Maske, mit der er nun trainieren und spielen kann.

Davie Selke sieht im BILD-Interview die sportliche Lage bei RB Leipzig positiv und die „Gier nach Erfolg“ als treibende Kraft im Team. Dazu spricht er über seine Religiosität, über die WG mit seinem Vater und über seine Social-Media-Kanäle, die er aus Zeitgründen nicht mehr selbst betreuen will.

Im Kicker findet Yussuf Poulsen, dass er langsam wieder in Form kommt und formuliert als Ziel, sich seinen „Platz möglichst noch vor der Winterpause zurückzuholen“. Ob er auf dem Flügel oder im Sturmzentrum spiele, sei ihm dabei egal.

Presse 26.11.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 25.11.2015

Atinc Nukan glaubt in der BILD, dass er bei RB Leipzig Stammspieler werden muss, wenn er eine Chance haben will, nächste Saison mit der Türkei zur EM zu fahren. Zuletzt hatte der Innenverteidiger sein Debüt im Nationaltrikot gefeiert. In Leipzig ist er wegen zwischenzeitlicher Verletzung noch nicht so richtig zum Zuge gekommen.

Der KSC erklärt, dass er die Sicherheitsvorkehrungen beim kommenden Heimspiel gegen RB Leipzig deutlich verstärken wird. Mehr Ordner, mehr Kontrollen, so das Grundkonzept, das offenbar eher der allgemeinen Bedürfnis- und Sicherheitslage nach Paris und Hannover denn dem konkreten Gegner geschuldet ist.

KSC-Keeper Dirk Orlishausen glaubt bei ka-news an einen Sieg gegen RB Leipzig.

Presse 25.11.2015 weiterlesen

Flattr this!

Was von Spieltag 15 bleibt

Der 15.Spieltag war Endstation für einen weiteren Zweitligatrainer. Als Sechsten in dieser Saison traf es Frank Kramer, dem ein 1:1 zu Hause gegen den neubetrainerten Tabellenletzten Duisburg nicht reichte. Trotz sieben Punkten aus den letzten fünf Spielen nach nur sechs Punkten aus den ersten zehn Spielen war man mit der Geduld am Ende. Wenn man sich das Auftreten der Mannschaft anschaut nicht ganz zu Unrecht.

Wobei man sich beim Blick auf Düsseldorf auch immer fragen kann, was eigentlich das Konzept ist. Als neuer Trainer wird nun Friedhelm Funkel gehandelt. Für den Winter sind Neuzugänge a la Charlison Benschop, Maximilian Beister und Zsoltan Stieber im Gespräch.

Einen sowieso schon wild mit ehemaligen Erstligaspielern und gescheiterten Erstligaspielern besetzten Kader mit weiteren Spielern dieser Kategorie aufblasen und dem Haufen einen Trainer vorsetzen, der letztmals vor vielen, vielen Monden bei der Frankfurter Eintracht erfolgreich gearbeitet hatte. Klingt nach einem interessanten Experiment und danach, dass der nächste Umbruch in Kader und/ oder auf sportlicher Entscheidungsebende nicht allzulang auf sich warten lassen wird.

Was von Spieltag 15 bleibt weiterlesen

Flattr this!

Presse 24.11.2015

Nach dem erneuten Sturm auf einen direkten Aufstiegsplatz kehrt rund um RB Leipzig erst mal ein wenig Ruhe ein. Das nächste Spiel findet ja auch erst am kommenden Montag in Karlsruhe statt. KSC-Trainer Markus Kauczinski will laut abseits-ka bis dahin die ganze Woche dazu nutzen, sein Team auf die Spielweise von RB Leipzig einzustellen.

BILD lobt die Nummer 1 von RB Leipzig, Fabio Coltorti und findet das Verhältnis zwischen niedrigem Marktwert und guter Leistung bemerkenswert.

Die LVZ macht mit Unterstützung von Ralf Rangnick den Belgier Massimo Bruno zum „Problembär“, der aus Leistungsgründen nicht mit RB Leipzig zum Zweitligaspiel nach Bielefeld reiste, sondern mit der U23 in der Regionalliga gegen den BFC Dynamo antreten musste und sich nun im Training zeigen und seinen Trainer überzeugen müsse. Eine Leihe zurück nach Salzburg sei derzeit nicht im Gespräch.

Presse 24.11.2015 weiterlesen

Flattr this!

Der FC St. Pauli macht den Watzke

Die [RB Leipzig/ Anm. rotebrauseblogger] sollen von mir aus dreimal die Champions League gewinnen. Mit dem Geld des Sponsors. Da hab‘ ich doch nichts dagegen. Aber, bitte schön, nicht mit dem Geld der Bundesliga noch dazu.

Die Liga hat einen kapitalen Fehler gemacht, als sie Wolfsburg und Leverkusen, zwei Klubs, die Töchter von Dax-Unternehmen sind, einen Sonderstatus eingeräumt hat, ohne dafür eine Gegenleistung zu bekommen. Man hätte doch sagen können: Die kriegen nur die Hälfte des Fernsehgeldes, der Rest wird in einen Solidarfonds eingezahlt. Ich glaube, keiner der beiden Dax-Konzerne hätte sich daran gestört. Die wollen doch, dass auch die Fans der anderen Klubs Aspirin schlucken oder VW fahren. Dieser Fehler ist nicht mehr zu korrigieren. (Hans-Joachim Watzke, faz.net vom 19.10.2010)

Ein bisschen Zeitschleife ist immer. Und was Hans-Joachim Watzke 2010 konnte, kann der FC St. Pauli mit dem neuerdings jobzufriedenen Andreas Rettig in hauptverantwortlicher Rolle fünf Jahre später schon lange. Nur diesmal auf ganz offiziellem DFL-Antragswege und nicht via FAZ-Interview.

Rettig selbst war es, der erst vor kurzem verkündete, dass man einen Vorschlag zur Neuverteilung der TV-Gelder einbringen wolle und er deswegen klinkenputzend unterwegs sei, um für diese Idee zu werben. Heute nun vermeldet der Kicker mit Verweis auf Orginaldokumente, dass die neue Idee des FC St. Pauli, mit der er sich als Antrag an den Ligaverband wenden will, darin besteht, dass die Versammlung der Proficlubs in ihrer Mehrheit beschließen möge, dass Vereine, die nicht die 50+1-Regel erfüllen (brauchen), künftig von der Verteilung der Fernsehgelder ausgeschlossen werden sollen.

Der FC St. Pauli macht den Watzke weiterlesen

Flattr this!