Alle Beiträge von rotebrauseblogger

Erwartbar unbefriedigend

Die Länderspielpause scheint noch in vollem Gange, dabei sind es auch nur noch vier Tage bis der Ligenbetrieb wieder startet und es für RB Leipzig mit dem Spiel gegen den SC Paderborn weitergeht. In den ersten fünf Spielen der Saison haben die RasenBallsportler acht Punkte gesammelt. Was ungefähr dem entspricht, was man auf dem Rasen an sportlichen Leistungen gezeigt hat. Vielleicht wären ein, zwei Punkte weniger auch angemessen gewesen, aber im Grunde spiegeln acht Punkte (die Hälfte der Liga hat zwischen sechs und acht Punkten) ziemlich genau einen durchwachsenen Saisonstart wieder.

Fünf absolvierte Spieltage sind natürlich noch zu wenig, um ernsthafte Prognosen für den weiteren Saisonverlauf abzugeben (zumal die Transferperiode gerade erst abgelaufen ist und am Ende einige Clubs noch mal Veränderungen vornahmen). Und acht Punkte sind kein Grund, um in Panik auszubrechen. Nur so für den Hinterkopf sollte man allerdings festhalten, dass bspw. in der vergangenen Saison jene Teams, die am Ende die ersten drei Plätze belegten, mit mehr als acht Punkten aus fünf Spielen in die Saison starteten und dass 1,6 Punkte pro Spiel, die acht Punkte aus fünf Spielen bedeuten, nach 34 Spieltagen in den letzten 20 Spielzeiten nur einmal zum dritten Platz reichten. Und das ist auch schon wieder eine ganze Weile her (Mainz 2003/2004).

Die Zahlen unterstreichen letztlich nur den Augenschein, dass sich RB Leipzig in den verbleibenden 29 Spielen wird steigern müssen, um das, was die Konkurrenz von ihnen und sie selber von sich erwarten, nämlich den Aufstieg, am Ende auch erreichen zu können. Im Moment ist man in Bezug auf das spielerische und spieltaktische Auftreten ein durchschnittliches Zweitligateam mit überdurchschnittlicher individueller Besetzung.

Erwartbar unbefriedigend weiterlesen

Flattr this!

Presse 07.09.2015

Vor drei Tagen das Testspiel von RB Leipzig gegen den tschechischen Erstligisten Dukla Prag. Am Ende stand ein 1:1 nach schwacher, unkonzentrierter erster RB-Hälfte und motivierter, engagierter zweiter. Deutlich nicht zufrieden mit der ersten Halbzeit war auch Ralf Rangnick. Tatsächlich hatte man vor der Pause das Gefühl, dass es sinnlos ist, ein Testspiel zu absolvieren, wenn die Beteiligten eigentlich nicht so richtig Bock drauf haben.

Den Ausgleich für RB Leipzig schoss in der zweiten Halbzeit Massimo Bruno, der nach der Pause an praktisch jeder gefährlichen Offensivaktion beteiligt war. Knapp 800 Zuschauer wollten die Partie in Markranstädt verfolgen.

Ken Gipson, Tim Sebastian und Marvin Compper kehrten nach teilweise längerer Verletzungspause, Dominik Kaiser nach Erkrankung wieder ins Team zurück. Für Compper war es überhaupt das erste Spiel der Saison.

Presse 07.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

Testspiel: RB Leipzig vs. Dukla Prag 1:1

Länderspielpause ist wie inzwischen eigentlich immer Testspielzeit. Wie vor vier Jahren unter Peter Pacult testete man mal wieder gegen Dukla Prag. Damals in Freiberg kamen offiziell 80 Zuschauer, diesmal in Markranstädt waren es knapp 800. Das Ergebnis war aber dasselbe. 1:1 hieß es am Ende. Das erste nicht gewonnene Testspiel von RB Leipzig in dieser Saison im neunten Anlauf. Wer jetzt nicht endgültig die Krise ausruft, ist selber schuld.^^

Dass man die Partie nicht gewann, lag vor allem an der ersten Halbzeit, die in vielerlei Hinsicht zumindest aus RB-Perspektive schwer anzuschauende Kost war. Spielerisch gelang nicht viel, Passivität war Trumpf und Unkonzentriertheit steckte in vielen Aktionen. Im Ergebnis spielte man kaum mal ein funktionierendes Pressing und mit dem Ball kaum einen Angriff zu Ende. Gefahr entstand nur bei Standards. Da brannte es im Strafraum der Gäste aber zeitweise lichterloh.

Durch das 4-2-2-2 (Bruno spielte gegen den Ball einen zweiten Stürmer) entstanden dank des selten existierenden Pressings auf der anderen Seite aber auch für die Gäste immer wieder Räume, die sie zeitweise recht ansprechend bespielten. Weswegen die Halbzeitführung (nach einem Standardtor) insgesamt völlig in Ordnung ging.

Testspiel: RB Leipzig vs. Dukla Prag 1:1 weiterlesen

Flattr this!

Fragmentarisches zum Zeitgeschehen

Antirassistische Spruchbänder im Stadion unerwünscht.

So titelte die Leipziger Internetzeitung am vergangenen Freitag über einem Text, der inzwischen hinter einer Bezahlschranke verschwunden ist. Und bezog sich dabei anlassgemäß auf das Verbot eines Banners mit der Aufschrift „Ligaspiel und Legida – der Montag ist zum Kotzen da“ durch RB Leipzig. Ein Banner, das RB-Fans beim Heimspiel gegen Fürth im Stadion zeigen wollten und deshalb vorher beim Verein angemeldet hatten.

Die Logik hinter dem zugespitzten Titel ist (außer Reichweite und Klicks), Legida und Rassismus in eins zu setzen, Banner gegen Legida als antirassistische Banner zu kategorisieren und eine Nichtgenehmigung solcher Banner entsprechend als Unerwünschtheit antirassistischer Spruchbänder im Stadion zu interpretieren.

Für die Diskussionsgrundlage nicht irrelevant ist die Tatsache, dass es kein grundsätzliches Verbot antirassistischer Banner in der Red Bull Arena gibt. Sowohl die „Rasenball gegen Rassismus“-Fahne als auch eine „Refugees welcome“-Fahne waren zuletzt und schon länger natürlicher Teil der Block-Beflaggung im Fansektor.

Fragmentarisches zum Zeitgeschehen weiterlesen

Flattr this!

Presse 04.09.2015

Heute Nachmittag bestreitet RB Leipzig den Länderspielpausen-Test gegen Dukla Prag. Ohne die Nationalmannschaftsreisenden, dafür vielleicht mit Neuzugang Marcel Halstenberg und einigen, die zuletzt verletzt waren. Anpfiff gegen den tschechischen Erstligisten ist im Markranstädter Stadion am Bad um 16.30 Uhr.

Ralf Rangnick gibt sich via BILD entspannt in Bezug auf den durchwachsenen Saisonstart und weist darauf hin, dass man bei einer Reihe von neuen Spielern in der Stammelf noch Zeit brauche. Man werde aber „bald konstanter spielen und dann auch konstant mehr Punkte holen“. BILD zieht dabei Parallelen zu Rangnicks bisherigen Aufstiegssaisons in Liga 2, in die er mit seinen Teams auch jeweils durchwachsen startete.

Davie Selke und Lukas Klostermann waren gestern mit der deutschen U21 gegen Dänemark im Einsatz. Davie Selke spielte beim 2:1-Sieg durch und leitete den zwischenzeitlichen Ausgleich ein. Lukas Klostermann bekam einen achtminütigen Kurzeinsatz am Ende der Partie.

Presse 04.09.2015 weiterlesen

Flattr this!

Presse 03.09.2015

Erste Länderspielpause der Saison ist weiterhin auch Bilanzenzeit. BILD weist Gewinner (Fabio Coltorti, Zsolt Kalmár und Emil Forsberg) und Verlierer (Yussuf Poulsen, Anthony Jung, Rani Khedira) der ersten Saisonspiele von RB Leipzig aus. Die RB-Fans kümmern sich um den Leistungsstand der Neuzugänge.

‚Once a metro‘ mit einem längeren Beitrag mit der These, dass die New York Red Bulls dieses Jahr stärker in die von Ralf Rangnick geprägte Philosophie im Fußball-Hause Red Bull eingegliedert wurden, nachdem man zuvor noch eher eine eigenständige Rolle gespielt hatte. Was sie dazu führt, den Stand der Dinge als „RalfBall era of RBNY“ zu bezeichnen.

Durchaus nicht uninteressant das Nachzeichnen, wie nun New York stärker in die Gesamtfußballstrategie eingegliedert wird. Würde allerdings nur Sinn machen, wenn auch auf Dauer Synergien zwischen New York und Brasilien, Österreich und Deutschland entstehen. Diesbezüglich wird man wohl abwarten müssen, ob dies über Adaptionen von Spielphilosophien hinausgehend auch Spielertransfers betreffen wird.

Presse 03.09.2015 weiterlesen

Flattr this!