Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC Schalke 04

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und Schalke 04 hier die Einschätzungen der beiden Trainer Domenico Tedesco und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

20.40

Guter Auftakt in die Rückrunde. Eher ein 0:0-Spiel bis zur Pause, aber trotzdem eine 1:0-Führung. Dann der Rückschlag wieder mal nach Standard. Und dann in der letzten halben Stunde eine Energieleistung, mit der man die Partie verdient gezogen hat. Vor allem das 2:1 nach Balleroberung von Laimer war großartig herausgespielt.

20.43

Man kann jetzt diskutieren, ob das spielerisch ein Fortschritt war oder nicht. Hasenhüttl hatte auf ein 4-1-2-2-1 gesetzt, das den Fokus deutlich auf das Spiel gegen den Ball und auf Kompaktheit legte. Im Spiel mit dem Ball war das entsprechend phaseneweise etwas dürftig, auch weil der Sechserraum nur spärlich besetzt war. Gegen den Ball war es dafür sehr ansehnlich, womit man die Partie am Ende auch gewann. Ob das die Blaupause für den Rest der Saison sein kann, wenn die Gegner nicht in die RB-Balleroberungsfallen laufen, wird man sehen müssen. Heute und gegen Schalke waren Taktik und Spiel jedenfalls passend und sorgten für ein auch emotionales Highlight.

21.02

Domenico Tedesco: „Glückwunsch an RB zu einem verdienten Sieg. Wir waren in der ersten halben Stunde gut. Vermieden, in RB-Pressingzonen zu spielen. Haben gut gegengepresst. Zwei, drei gute Kontersituationen. Dann haben wir den Elfer bekommen und später auch das Gegentor. In der Halbzeit viel vorgenommen. Haben dann aber zu viele Ballverlsute gehabt in Räumen, die RB auch erwartet. Haben RB dadurch stark gemacht. RB mit guter Mentalität und starker Vorwärtsverteidgung. Gut gemacht, aber wir tragen einen großen Eigenanteil an der Niederlage. Müssen Schlüsse ziehen und lernen.“

21.04

Ralph Hasenhüttl: „War ein Spiel, wo wir etwas geraderücken wollten. Im Hinspiel nicht schlecht gewesen, aber taktisch untergegangen. Diesmal eine andere Situation des Fünften gegen den Zweiten. Wollten Schalke mehr spielen lassen. Konnten selbst nach dem Ausgleich an unserem Plan festhalten. Schalke mit 13 Spielen ohne Niederlage gekommen. War zu Beginn so, dass wir uns auf das Niveau kämpfen mussten. Haben die Mannschaft in der Vorbereitung darauf gut vorbereitet. Sabitzer zurück. Gut, Poulsen und Werner bringen zu können. Tore sind zwangsläufig gefallen, weil wir Schalke vor Probleme gestellt haben. Will Laimer herausheben. Hat mir gefallen, wie er das rechts hinten gemacht hat. Hat in der Vorbereitung gezeigt, dass er das kann.“

21.06

Hasenhüttl: „4-3-3 in der Vorbereitung ein Hauptschwerpunkt. Konnten wir gut schulen, weil wir unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert haben.“ Noch nicht ganz perfekt, vor allem in den ersten 20 Minuten, aber insgesamt gut.

Hasenhüttl: „In der Halbzeit hat Sabitzer noch über Adduktorenprobleme geklagt, aber trotzdem durchgespielt. Mir imponiert besonders, dass man ihn flexibel aufstellen kann.“ Drei verschiedene Positionen gespielt ohne Qualitätsunterschied.

Hasenhütt: „Erster Sieg nach einer Durststrecke ist immer der schwerste.“

21.09

Hasenhüttl: Elfmeterschütze nicht bestimmt. „Habe ihn auch nicht gesehen. Habe mich weggedreht. Auf der Tribüne haben ein paar gejubelt. Waren aber Schalker, da wusste ich, dass er nicht drin war.“

Hasenhüttl: Lob für Keita und seine Mentalität. Habe heute gezeigt, wie gern er in der Mannschaft spielt.

Hasenhüttl: „Laimer läuferisch stark. Guten Speed nach vorn. Super Torvorbereitung. Hatte ihn schon paar mal als Rechtsverteidiger im Hinterkopf, konnte es aber im Herbst noch nicht einstudieren.“ In der Vorbereitung war es möglich, das zu trainieren.

Hasenhüttl:  Vor dem Spiel viel mit Keita geredet. Mehr als mit den anderen.

21.12

Tedesco: „Nicht einfach für Pjaca wegen des Leipziger Pressings. Man sieht, was er kann. War aber lange verletzt. War gut, dass er heute Bundesliga-Luft geschnuppert hat. Wird uns weiterhelfen.

Hasenhüttl: Verweist noch mal auf das Hinspiel und dass das einen großen Einfluss auf die Vorbereitung auf das Rückspiel hat. Im Hinspiel keine Lösungen gefunden, deshalb neue Lösungen versucht. Sei der Trainerjob Lösungen zu finden.

Tedesco: „Haben nicht damit gerechnet, dass RB so tief steht. Ist untypisch für sie. Dann ist die Gefahr groß, dass man als Gegner ins Zentrum spielt. Das möchte RB, um umschalten zu können.“ In der ersten Halbzeit es gut gemacht, diese Falle zu umgehen. In der zweiten Halbzeit nicht mehr.

Hasenhüttl: „Wissen, was wir an Timo Werner haben. Ist ein Luxus, ihn bringen zu können. Er verschafft sich mit seinem Speed sofort Respekt beim Gegner.“ Hat in der Vorbereitung zu viel verpasst. Deswegen noch keine Option für die Startelf gewesen.

21.20

So, das war es von hier. Tedesco mit einer kurzen, aber sehr passenden Analyse, dass man in der zweiten Halbzeit genau in die Fallen gelaufen ist, in die man nicht hineinlaufen wollte. Interessant auch, dass er mit dem tiefen Verteidigen von RB nicht rechnete. Er sollte mehr Orban-Interviews lesen oder lesen lassen..

In diesem Sinne erfreut euch weiter dieses Abends. Morgen dann die Analyse hier im Blog zu diesem Spiel. In diesem Sinne, bis dahin..

——————————————————————————–

Und rein damit zum 2:1. Timo Werner besiegelt die Niederlage von Schalke 04. | GEPA Pictures - Sven Sonntag
GEPA Pictures – Sven Sonntag

——————————————————————————–

Flattr this!

3 Gedanken zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC Schalke 04“

  1. Danke für die PK, bin gespannt auf die Analyse morgen.
    Da waren wie DT + RH sagten, einige taktische Kniffe dabei.

    Und Lichtblicke wird verdammt schwer.
    Sabitzer und Demme sind mMn gesetzt.
    Also Laimer oder Werner oder Kampl??

  2. In Schalke haben wir zu zeitig und zu brutal gepresst. Dadurch standen wir komplett in der gegnerischen Hälfte und die Räume für uns waren eng.
    Jetzt hinten kompakt und in der zweiten Halbzeit mit Poulsen (!) und Werner gute Kontermöglichkeiten. Die noch genauer ausspielen.

  3. Laimer als Lichtblick? Eigentlich unvorstellbar. Hat meiner Meinung nach ein schwaches Spiel gemacht, hat nicht nur beim Gegentor Naldo aus dem Blick verloren sondern auch sehr viele schwache Pässe gespielt und sah auch bei vielen Zweikämpfen schlecht aus. Wenn er den Ball hatte wurde mir jedesmal mulmig. Die Aktion zum 2:1 war genial, aber nur danach sein komplettes Spiel bewerten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.