Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC Bayern München

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München hier die Einschätzungen der beiden Trainer Carlo Ancelotti und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

17.43

Das war dann wohl die erste Lektion in ‚Ein Spiel dauert so lange, bis die Bayern gewonnen haben‘. Kannte man ja vorher nur aus Erzählungen anderer. Den Schuh muss sich RB aber ein bisschen selber anziehen. Ab der 80. Minute hat man (auch durch die Auswechslungen) zu sehr auf Ergebnissicherung und teilweise zu naiv gespielt. So wie vor dem 4:5, als man den Ball etwas übermotiviert in der Vorwärtsbewegung den Ball verliert und in den entscheidenden Konter läuft.

17.45

Bittere Niederlage, weil man gezeigt hat, wie man den Bayern weh tun kann. Auf der anderen Seite hat man auch gesehen, wie ein System, das auf Spielfeldverengung setzt, gegen ein Team wie die Bayern an die Grenzen kommen kann. Die Klasse, mit der man ständig die Bälle auf die Flügel verlagert und RB in Bewegung gesetzt hat, war durchaus beeindruckend. Auch wenn RB das ab der 20. Minute mit eigenem Ballbesitz als Gegenmittel immer besser machte.

17.51

Der Jubel der gesamten Bayern-Bank nach dem 5:4 hat auch noch mal deutlich gezeigt, dass es kein Spiel war, bei dem es um nichts ging. Das war für sie auch ein Statement.

17.53

Auch beeindruckend der Bierbecherregen nach dem 4:5 aus dem RB-Anhang. Das kostet sicher ein paar Euro. Und wenn RB so konsequent bleibt wie in der Vergangenheit sehen ein paar Leute in naher Zukunft keine RB-Heimspiele mehr..

17.55

Das Gute an dem Tag. Die Vizemeisterschaft ist trotzdem fest. Da ist dann am Schluss doch noch alles gut..

18.01

Carlo Ancelotti: „Ich sagte gestern, es könnte ein offenes Spiel werden und das war es. Schwierig für uns. Guter Offensivfußball, nicht so gut defensiv. Wir waren am Ende besser, Leipzig am Anfang. Aufregendes Ende.“

18.02

Hasenhüttl: „Glückwunsch an den FC Bayern zum Wahnsinnssieg. Glückwunsch an alle Zuschauer. Was wir 75 Minuten gespielt haben, war beeindruckend. Keine Punkte, aber Herzen und Sympathien gewonnen. Viel besser gemacht als im Hinspiel. Gegen beste Mannschaft Deutschlands lange wie ein Sieger ausgesehen. Reicht aber nicht 75 Minuten alles gut zu machen. Man hat gesehen, was die Mannschaft diese Saison alles gelernt hat. Bin stolz. Danke für das Erlebnis heute.“

18.04

Hasenhüttl: „Viele Freitstöße gegen uns am Ende. Nachspielzeit hatten wir so auch noch nicht in unserem Stadion. Vielleicht ungewohnt für uns, dass ein Spiel so lange dauert. Qualität des Gegners nützt unsere Fehler aus.“ „Habe der Mannschaft gesagt, nicht traurig zu sein. Haben viel geschafft diese Sasion und einzigartige Stimmung in der Stadt erzeugt. Hätten heute mehr verdient als Sympathien. War vielleicht das beste Spiel, das wir abgeliefert haben. Unglaublich, dass wir Zweiter sind.“ „Verstehe, wenn die Jungs enttäuscht sind. Sind um ihr Leben gelaufen. Muss sacken und dann werden wir rausgehen und uns bei den Fans bedanken.“ (Hintergrund: Ilsanker meinte nach dem Spiel, dass er keinen Bock auf Feiern hat nach dem Spiel.)

18.06

Ancelotti: „Natürlich spielte Leipzig diese Saison super. Für sie ist es erst der Start einer phantastischen Periode, weil sie jung sind. Den Erfolg zu wiederholen wird aber schwierig, weil sie nächste Saison auch Champions League spielen. Aber sie haben auch die Qualität im Team, das zu schaffen.“

18.08

Hasenhüttl: „So oft müssen wir nicht solche Erfahrungen sammeln wie heute. Aber auf dem Niveau ist ein Zweitorevorsprung nicht gleichbedeutgend mit einem Punkt. Ein bisschen zu naiv gewesen. Haben vorher viel richtig gemacht. Viel Ballbesitz gehabt. Das war toll. Nach der Umstellung auf 5-3-2 nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen. Das war dann schwer.“

18.10

Hasenhüttl: Zufrieden mit dem Ballbesitzspiel. Erste fünf Minuten Hochgeschwindigkeitsfußball. Danach hat Bayern die Kontrolle übernommen. Nach dem 1:1 dann selbst Kontrolle übernommen. „Elfmeter zum 2:1 logische Konsequenz.“ Nach der Pause auch gut. In der Endphase aber zu viele Ballverluste und zu wenig Kontrolle. Bayern eine Klassemannschaft, die so etwas dann auch ausnutzt.

18.19

Das war es von hier. Das Ende war natürlich mies. Aber das Spiel war ein unglaubliches Erlebnis. Und vielleicht ist es ja für irgendwas gut, dass man den Sieg gegen die Bayern nicht in einem Spiel geholt hat, in dem man die Punkte eh nicht brauchte. In diesem Sinne, macht was draus und genießt den Abend bei Bier, Wasser oder anderen Getränken.

——————————————————————————–

Spektakulär war es auch schon vor dem Spiel. | GEPA Pictures - Roger Petzsche

——————————————————————————–

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Pressekonferenz: RB Leipzig vs. FC Bayern München“

  1. Ich finde, es gibt überhaupt keinen Grund traurig zu sein, ob nun unverdiente oder nur unglückliche Niederlage. Die Jungs haben ein sensationelles Spiel gemacht und natürlich eine sensationelle Saison gespielt. Vizemeister!
    Den Sieg gegen die Bayern heben wir uns für ein wichtigeres Spiel (Vorschlag: Pokalendspiel) auf.

    Bei der Feier nach dem Spiel waren viele Spieler echt geknickt, z.B. Marvin Compper, doch ich finde dafür gibt es keinen Grund, die Leistung war Spitze (die Bayern offensiv auch sehr stark), viele Gegentore sehr unglücklich.
    Also Kopf hoch, Jungs, jetzt noch ein Sieg in Frankfurt und dabei ein paar Rekorde brechen und ab in die verdiente Sommerpause…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.