Presse 12.04.2017

BILD und Sportbild treiben die Kaderplanung bei RB Leipzig voran. Oder so. 40 Millionen habe der Verein für Transfers zur Verfügung. Fünf neue Spieler sollen dafür geholt werden (klingt eher niedrig die Zahl). 45 Millionen Euro betrage das Gehaltsbudget kommende Saison (klingt angesichts eines größeren Kaders, von Gehaltserhöhungen und dann wohl auch gut verdienenden Neuzugängen eher sehr niedrig geschätzt).

Namenstechnisch ist es ein buntes Potpourri von Spielern, die in der Vergangenheit (länger oder kürzer her) gerüchteweise schon bei RB Leipzig gehandelt wurden. Jeremy Toljan, Nadiem Amiri (beide Hoffenheim), Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg; wenn die absteigen), Konrad Laimer (Salzburg), Matthias Ginter (Dortmund), Mitchell Weiser (Hertha). Wenn man die Liste abarbeitet, ist man jedenfalls schon mal deutlich über 40 Millionen Euro an Transferausgaben..

Klar bleibt dabei aber das Suchraster. Junge Spieler mit Entwicklungspotenzial (sportlich und in Bezug auf den Marktwert). Auch die sechs oben genannten sind allesamt zwischen 19 und 23 Jahren alt. Von daher passen sie von der Idee her zu RB Leipzig. Aber ob das bedeutet, dass einer oder mehrere davon mal bei RB landen (an Amiri hatte man schon letzten Sommer Interesse, Laimer hatte sich in der Vergangenheit dem Schritt nach Leipzig gegenüber nicht abgeneigt gezeigt), ist damit nicht gesagt. Ist eher eine Art Zusammenfassung bisheriger Gerüchte in dem Segment.

Ralph Hasenhüttl geht das Thema Champions League als Ziel immer offensiver an. Drei Siege noch, die man so schnell wie möglich holen will, um das Wunder zu schaffen und Geschichte zu schreiben. Psychologisch ist es wohl eine Art Einschwören auf ein Ziel, das man erreichen kann (positiv denken) und ein Ablenken davon, dass man als Zweiter inzwischen was zu verlieren hätte (negativ denken).

Yvon Mvogo erklärt bei Blick in der Schweiz, dass ihn Rangnick haben wollte, weil er „einen offensiven Goalie suchte“. Was ein wenig bestätigt, dass man bei der Planung der Torhüterposition für die kommende Saison offenbar noch mal einen etwas anderen Typus als den auch im Strafraumspiel eher zurückhaltenden Gulacsi wollte.

Der ADFC findet, dass es fahrradtechnisch rund um die Red Bull Arena aber mal überhaupt nicht geht und fordert, dass man mehr Stellplätze schafft.

Das Manager Magazin ist den Internationalisierungsstrategien der Fußballklubs der fünf Topligen Europas auf der Spur und gibt dafür die Ergebnisse einer Studie wieder. Die kommt zum Ergebnis, dass die Bundesliga hinter der Premier League die stärkste internationale Ausrichtung hat. In der Bundesliga wiederum belegt RB Leipzig Platz 8, was im Europavergleich Platz 33 bedeutet. Letztlich auch nur logisch, dass die Orientierung auf den internationalen Markt bei einem Verein wie RB Leipzig trotz erstmaliger Teilnahme an der Bundesliga wegen des Red-Bull-Hintergrunds besonders groß ist. Untersucht wurden die Internationalisierungsbemühungen der Vereine anhand von fünf Kategorien (Anteil ausländischer Sponsoren am Etat, Sprachen der Homepage, die Internationalität des Kaders, die Herkunft der Facebook-Fans, der Ort des Traininglagers). So richtig überzeugend wirken die Kategorien nicht unbedingt. Sind aber natürlich Indizien für die Ausrichtung der Klubs.

U23-Spieler Dominik Martinovic hat sich einen Außenmeniskusriss zugezogen. Ungünstiger Zeitpunkt für den Stürmer. Denn nach der Abmeldung der U23 im Sommer geht es aktuell darum, neue Vereine zu finden und sich zu zeigen. Eine Verletzung und damit keine Spielzeit sind dafür schlechte Voraussetzungen.

Benjamin Bellot ist wieder mal für die USA im Gespräch. Probetraining in Philadelphia ist es diesmal. Nachdem der Torhüter einen Wechsel nach Chicago kürzlich noch dementierte, erklärt er nun bei transfermarkt, dass er eine Woche nach Philadelphia zum Probetraining reist und sich drauf freut. „Die USA und die MLS reizen mich definitiv.“ Scheint also nur noch darum zu gehen, ob ihn tatsächlich auch ein Klub will. Das Transferfenster in den USA schließt am 08.05.2017. Bis dahin müsste ein Wechsel also über die Bühne gehen. Steine wird RB Leipzig dem Torhüter nach acht Jahren im Verein nicht in den Weg legen. Bellots Vertrag bei RB läuft eigentlich noch bis 2018.

Erwähnt sei auch eine Doku des NDR über Scouts. Im Kern mit Aussagen von Lars Mrosko und Dieter Schatzschneider und einem Einblick in die Praxis beim HSV und bei Holstein Kiel. Schatzschneider ist es auch, der sich bei einem U19-Spiel Deutschlands RB-Innenverteidiger Julian Chabot ausgeguckt hat, den er bei Hannover 96 empfehlen will. Chabot gehört zu dem RB-Jahrgang, der diesen Sommer aus der U19 herauswächst, aber keine U23 mehr vorfindet. Entsprechend steht die Frage, wie er (bzw. auch Rangnick) seine Zukunft plant. Vertrag in Leipzig und Leihe? Wechsel? Teil des Profikaders? Chabot ist ein noch recht kantiger Innenverteidiger mit viel Physis und linkem, aber ausbaufähigem Fuß. Viel Talent, aber auch eher noch nicht reif für die Bundesliga. Im Idealfall ein Leihkandidat, bevor Klubs wie Hannover dort vorpreschen.

Im Rasenfunk Tribünengespräch fünfeinhalb Stunden zu RB Leipzig. Unter anderem mit meiner Wenigkeit. Eine Aufarbeitung der Geschichte, in der manche Punkte sogar noch zu kurz kamen. Glaubt man bei fünfeinhalb Stunden ja gar nicht so richtig. Ob sich die Sendung lohnt, kann ich als Beteiligter schwer einschätzen. Reinhören, selber rausfinden.

Aktion Mensch berichtet, dass es rund um das Spiel zwischen RB Leipzig und dem FC Ingolstadt in reichlich zwei Wochen einen Aktionstag um Thema Inklusion gibt. Inklusive Familienfest und Fußballturnier.

Sebastian Seifert, der in Leipzig in der Vergangenheit u.a. für Lok und FC Sachsen spielte und die ersten Tage bei RB miterlebte, im Interview mit Urbanite zum Leben als Gastronom und zum Fußball. Lob für RB, weil die was aus dem Geld machen, während früher auch Geld da war, aber nichts draus gemacht wurde. Wenn man in der Stadt einig gewesen wäre, dann hätte man die Dinge auch ohne Red Bull schaffen können.

Zwischen den Spielern von Lok und RB gab es in Leipzig nie Probleme. Seifert findet sogar, dass da „ganz viele coole Jungs“ dabei waren. Man habe viel miteinander gemacht. Unter anderem offenbar nach dem RB-Aufstieg in die dritte Liga eine wilde Party miteinander gefeiert. Auch die heutige RB-Spielergeneration sei in Ordnung. Partygeschichten erzählt Seifert von der aber nicht. Vielleicht dann in fünf Jahren..

Und noch hintendran. Gestern der schlimme Anschlag auf den BVB-Bus. Eine der vielen Tattheorien, die im Anschluss gesponnen werden, besteht laut einer Tagesschau-Sendung (nicht online) auch darin, dass es die Rache einer ostdeutschen Hooliganszene für die Ausschreitungen beim RB-Spiel gewesen sein könnten. Ich halte ja auf dieser Welt nichts für unmöglich und ich habe seit heute früh darauf gewartet, dass irgendjemand diese Theorie bringt, aber wo in Ostdeutschland eine Hooliganszene unterwegs ist, die sich als Rächer von RB Leipzig sieht und warum diese Bomben bauen sollte, statt sich mit BVB-Hooligans auf einer grünen Wiese zu treffen, ist eher schwer zu erahnen. Aber ist natürlich auch nur eine von sehr vielen Theorien.

——————————————————————————-

Benjamin Bellot fliegt künftig vielleicht durch die USA. | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

——————————————————————————-

[4-4-2] Mvogo spricht über den Leipzig-Transfer: http://www.4-4-2.com/super-league/yb-bsc-young-boys/mvogo-spricht-ueber-den-leipzig-transfer/

[Aktion Mensch] Termin: Gemeinsam für Inklusion in Leipzig: https://www.aktion-mensch.de/presse/termine/detail.php?id=1104

[BILD] Diese Stars jagt Leipzig jetzt (Paywall): http://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/rb-leipzig/diese-stars-jagt-leipzig-jetzt-51255190.bild.html

[Blick] Darum wollte mich Leipzig unbedingt holen: https://www.blickamabend.ch/sport/jetzt-spricht-yb-goalie-yvon-mvogo-darum-wollte-mich-leipzig-unbedingt-holen-id6506248.html

[Blick] Hitzfeld über 8 Schweizer Goalies in der Bundesliga – «So etwas wird es nie mehr geben»: http://www.blick.ch/sport/fussball/international/bundesliga/hitzfeld-ueber-8-schweizer-goalies-in-der-bundesliga-so-etwas-wird-es-nie-mehr-geben-id6514831.html

[Kicker] Hasenhüttl: „Haben uns Momentum zurückerarbeitet“: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/675494/artikel_hasenhuettl_haben-uns-momentum-zurueckerarbeitet.html

[Leipzig] RB Leipzig gegen SC Freiburg am 15. April 2017 – Spielinfos und Hinweise zur Anreise: http://www.leipzig.de/news/news/rb-leipzig-gegen-sc-freiburg-am-15-april-2017-spielinfos-und-hinweise-zur-anreise/

[LVZ] Endspurt um die Champions League: Wo landet RB Leipzig?: http://www.sportbuzzer.de/artikel/endspurt-um-die-champions-league-wo-landet-rb-leipzig/

[Manager Magazin] So wollen Europas Top-Klubs zu Big Business werden: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/internationalisierung-clubs-und-ligen-in-europas-a-1142620.html

[MDR] Kinderreporter Felix und sein Bruder Tim zu Besuch bei RB Leipzig: http://www.jumpradio.de/event/konzert/kinderreporter-248.html

[Mitteldeutsche Zeitung] Champions League vor Augen – Noch drei Siege bis zum großem Ziel: http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/champions-league-vor-augen-noch-drei-siege-bis-zum-grossem-ziel-26699604

[NDR] Profifußball: Fußballscouts auf Spielersuche | Sportclub | NDR: https://www.youtube.com/watch?v=IpDHMeS5ky0

[Rasenfunk] Rasenballsport Leipzig [TG009]: http://rasenfunk.de/tribuenengespraech/rasenballsport-leipzig-tg009-rb-leipzig-raba-mateschitz-red-bull

[RB Leipzig] „Wir wollen uns den Traum von der Champions League erfüllen!“: http://www.dierotenbullen.com/neuigkeiten/Saison_2016_17/Interview-Ralph-Hasenhuettl-Europapokal.html

[RBlive] ADFC fordert Fahrradständer für Heimspiele bei RB Leipzig: https://rblive.de/2017/04/11/adfc-fordert-fahrradstaender-fuer-heimspiele-bei-rb-leipzig/

[RBlive] U23-Stürmer Dominic Martinovic erleidet Außenminiskusriss: https://rblive.de/2017/04/11/u23-stuermer-dominic-martinovic-erleidet-aussenmeniskusriss/

[RBlive] Benjamin Bellot vor Probetraining in der Major League Soccer?: https://rblive.de/2017/04/11/benjamin-bellot-vor-probetraining-in-der-major-league-soccer/

[RBlive] Hasenhüttl: „Noch drei Siege für die Champions League”: https://rblive.de/2017/04/11/ralph-hasenhuettl-rb-leipzig-champions-league-bundesliga-qualifikation-punkte-siege-restprogramm-hoffenheim-borussia-dortmund/

[RBlive] Lukas Klostermann zurück auf dem Trainingsplatz: https://rblive.de/2017/04/11/lukas-klostermann-training-rb-leipzig/

[RBlive] 40 Millionen für Verstärkungen im Sommer?: https://rblive.de/2017/04/12/40-millionen-verstaerkungen-rb-leipzig-champions-league/

[rotebrauseblogger] Transfers: Yvon Mvogo, Philipp Köhn: http://rotebrauseblogger.de/2017/04/12/transfer-yvon-mvogo-philipp-koehn/

[Sportbild] So plant Leipzig die Champions League: nur Print

[transfermarkt] RB-Keeper Bellot zum Probetraining nach Philadelphia: http://www.transfermarkt.de/rb-keeper-bellot-zum-probetraining-nach-philadelphia/view/news/270909

[Urbanite] Sebastian Seifert über Club L1, Berlin-Vergleiche und Lok & RB Leipzig: http://www.urbanite.net/de/leipzig/artikel/sebastian-seifert-ueber-club-l1-berlin-vergleiche-und-lok-rb-leipzig

Flattr this!

6 Gedanken zu „Presse 12.04.2017“

  1. Habe mal in die erste Stunde des Rasenfunk Tribünengesprächs reingehört und kann nur sagen: Echt hörenswert! Wirklich kompetente Gäste mit unterschiedlichen Ansichten die sich trotzdem nicht an die Gurgel gehen.
    Wer die Zeit hat, einfach mal reinhören, man kann viel lernen, z.B. die Anfänge von Red-Bulls Fußballengagement in Salzburg und anderswo kannte ich so noch nicht.

  2. Ich habe jetzt 2,5 Stunden weg.
    Ihr seid ja irre.
    Im positiven Sinne natürlich.
    Was für tolle Gäste und eine informative Sendung.
    Die schwarzen Pumas treffen auf die roten Bullen.
    Yeh!

    Ein Traum wäre es, den nächsten Podcast von #CsB in dieser Hörqualität zu bekommen. 😉

  3. Ich dachte schon nach deinen eigenen 3,5 h Podcast, ich muss bescheuert sein, mir diese Zeit für einen Verein zu nehmen, den ich nicht mal leiden kann. Jetzt habe ich mir auch die 5,5 h mit Einkaufsunterbrechung im Supermarkt am Stück reingezogen. Aber hat sich gelohnt. Nicht das, als jahrelanges Anti-Maskottchen bei RBL-Fans.de, da inhaltlich noch so viel neues für mich dabei gewesen wäre. Aber der Anspruch, die komplette Spannbreite des RedBull-Fussball-Phänomes abzuhandeln, war gut und ambitioniert. Schade das ihr nicht mehr zur Person Mateschitz gekommen seid. Hätte gerne mal deine Positionen, aber fast noch lieber die vom links-theoretischen Alex, zu den Aussagen im letzten Interview von DM in etwas größerem Umfang gehört als du es hier an anderen Stelle in einem Absatz zum Pressespiegel getan hattest.

  4. Ich habe es jetzt auch geschafft!!

    Morgens um 2, nach 5,5 Stunden – träumt man da später von RaBa oder Rasenballsport oder den roten Bullen 😉

    Was mir sehr gefallen hat (und das liegt am guten Max als Mod), ihr habt Euch nicht im Kreis gedreht, sondern Frage für Frage beantwortet bzw diskutiert und vor allen den anderen ausreden lassen. Kenne das aus der Community (TM+Spox), das eben häufig eine Diskusion nicht sachlich zu Ende geführt werden kann, weil man von einem Thema so schnell zum anderen kommt und dadurch die Argumente verschwimmen und man nicht mehr genau weiss, um was es eigentich geht.

    Was aber wieder für mich bestätigt worden ist, daß die „Kontra-Fraktion“ viele Dinge / Fakten über RBL nicht weiss. Sprich bei diversen Argumenten / Aussagen dachte ich mir, „Das stimmt doch so nicht oder das muss man doch wissen“ und genau dann hast Du sie locker, leicht entkräftet.

    Wiederhole mich gerne. Wunderbare Runde, Klasse Tribünengespräch.
    Danke dafür.

    1. Ohne jetzt die Diskussion hier fortführen zu wollen: aber für einige der Haupt-Kritikpunkte stimmt dein Nicht-Wissen-Aspekt m.E. nicht. Gerade auch bei den Argumenten, die von zwangsbeglückt-Andreas kamen, der ja auch vor Ort lebt. Ich würde für mich selbst ebenfalls in Anspruch nehmen, RBL und die Diskussion im RBL teils besser zu kennen als RBL-Erfolgsfans, die vll. seit 2013 zum Verein latschen (einfach weil ich den Werdegang von RBL und einen Ausschnitt der RBL-Fanszene in Form des Forums jetzt seit 6,5 Jahren relativ intensiv begleite) und sehe weiterhin nicht, wie bestimmte diskutierte Kritikpunkte an RBL da jetzt aufgelöst werden könnten.
      Da kommt es für mich eher auf die Relevanz bestimmter Argumente für einen persönlich an. Matthias (und viele RBLer wohl ähnlich) positioniert sich da m.E. eben nach dem Motto „Vom kritisch zu sehenden Überbau spürt man lokal in Leipzig wenig“ bis zu „Die DFL/DFB hatte die Möglichkeit ihrer Regeln wasserdicht zu machen“ (um es jetzt mal verkürzt zu sagen). Alex Feuerherdt ordnet das in meinen Augen immer kapitalismuskritsch ein. So zusagen „kein richtiger Fussball im falschem Leben möglich.“ Dazu hat er persönlich m.E. ein Distanzierungsbedürfnis gegenüber RBL-Kritik, weil er in ihr immer wieder antisemitische und nazistischen Stereotypen wahr nimmt. Und der BVB-Jens mit den üblichen „Den Fussball den ich Liebe“-Aspekten und dem Problem, wie man dies mit der BVB-Wirklichkeit in Übereinstiummung bringt.
      Wenn ich Matthias richtig verstehe, sagt er ja selbst im übertragenen Sinne „würde ich weiterhin in Cottbus wohnen und wäre immer noch Anhänger von Energie würde ich RBL vermutlich auch kritischer sehen“. Das ist was anderes als Kritik zu delegitmieren mit der Behauptung „die Kritiker sind einfach nur schlecht informiert“.

  5. @Wuppertaler
    Das sollte jetzt von meiner Seite nicht so rüber kommen, daß ich der Runde Kompetenz abspreche, im Gegenteil. Das Rasenfunk Tribünengespräch war/ist mit das Beste, was ich zu diesem Thema mit Pro und Contra über RBL gehört habe. Es sind nur Kleinigkeiten wo Wissen fehlt, man dies aber leicht in Erfahrung hätte bringen können.
    Ich selbst bin Erfolgsfan vom einzig wahren Rasenballsport seit 2010 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.