Pressekonferenz: RB Leipzig vs. SV Darmstadt 98

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und dem SV Darmstadt 98 hier die Einschätzungen der beiden Trainer Torsten Frings und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

17.36

Und am Ende steht ein 4:0 auf der Anzeigetafel und es sagt nichts darüber aus, wie viele Nervern das bis zum 2:0 gekostet hat. Der größte Wahnsinn des Spiels, dass auf der Seite der Gäse tatsächlich eine Null steht. Nach einem halben Dutzend guter Chancen in den ersten 60 Minuten verrät das auch ein bisschen, warum der Verein abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz in der Bundesliga steht..

17.40

Bis zur 20. Minute war es ein perfektes Spiel von RB Leipzig. Offensivstark, dominant, ohne Fehler, defensiv sicher. Nach der längeren Verletzungsunterbrechung dann ein kompletter Bruch im Defensivspiel. Viele Lücken, schlechtes Anlaufen, schlechtes Stellungsspiel. Ergo viele Torchancen für Darmstadt. Leipzig auch noch mit Großchancen, sodass es zur Pause auch 5:4 hätte stehen können statt 1:0. Nach der Pause war es defensiv aus RB-Sicht etwas sicherer, wenn auch weiter nicht ohne Lücken. Aber Darmstadt ist weiterhin im und um den Strafraum ziemlich abenteurlich unterwegs. Mit dem 2:0 war das Spiel schon entschieden. Die gelb-rote Karte für Sirigu danach gab den Rest. Danach dann Darmstadt tatsächlich wie ein Absteiger, dessen Köpfe nach unten gehen.

17.47

Torsten Frings: „Glückwunsch zum Sieg. 4:0 ist zu hoch. Bis zur 60. Minute haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Unehimlich viele Chancen in der ersten Halbzeit gehabt. Bitter. Wie bei versteckter Kamera. Wenn du RB weh tun willst, musst du deine Chancen nutzen. Haben wir nicht gemacht. Bin aber mit den ersten 60 Minuten zufrieden. Happy mit der Mannschaft. 2:0 war der Genickbruch. Schwer zu verdauen. Nach dem Platzverweis wussten wir, dass wir noch Tore kassieren können, weil Leipzig so gut ist.“

17.49

Frings: Früher Wechsel von Fedetskiy taktisch begründet. Hat nichts falsch gemacht. Sollte in der Mitte zweikampfstärker zugehen. „Wollte nach dem 1:0 offensiver spielen und in der Zentrale stabiler werden.“

Thema Abstieg: „Seit ich da bin, kenne ich die Situation nicht anders. Wird schwer das Wunder noch zu schafffen. Mannschaft hat Topcharakter. Kommen zu jedem Training mit 1000% Einstellung. Darauf hoffe ich auch in den nächsten Wochen.“ Nicht aufgeben, auch aus Respekt gegenüber der Liga und den anderen Teams. Weiter jedes Spiel das Beste abrufen. „Werden nichts herschenken.“

17.52

Ralph Hasenhüttl: „Danke für die Glückwünsche. Erste Halbzeit nach dem 1:0 nicht konsequent genug. 2:0 war der Knackpunkt. Sehr fokussiert ins Spiel gegangen. Wollten uns frühzeitig belohnen. Führung war wichtig. Nach Darmstadts Umstellung waren wir hektisch und nervös und nicht cool. Mit jeder vergebenen Chance von uns wurden wir unsicherer. Wenn du die nicht machst, bleibt es eng. In der Halbzeit noch mal neu eingestellt. Mannschaft hat das beherzigt. Nach dem 2:0 wieder sicherer. Sieg geht auch in der Höher in Ordnung. Aber 8:4 hätte es auch sein können. So haben wir zu Null gespielt. Glückwunsch an Fabio Coltorti. Er war selbst überrascht, dass er spielen durfte.“

17.55

Hasenhüttl: Gestern zuerst Gulacsi beim Training abgemeldet. Und Müller hat sich im Abschlusstraining das Ellenbogengelenk gezerrt. Und dann stand halt Coltorti im Tor. „Hat gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Zwei, drei Bälle nicht gefangen. In Eins-gegen-Eins-Situationen sehr breit gemacht. Kein Tor bekommen, also hat er seinen Job gut gemacht.“ Noch nicht klar, wer am Mittwoch im Tor steht, weil unklar, wie es mit Gulacsi und Müller weitergeht.

17.56

Hasenhüttl zu Burke: „Wir haben versucht den Gegner zu locken. Sie haben uns den Gefallen getan. Hatten Räume für Speed. Burke hat ein bisschen Glück gefehlt, um sich zu belohnen. War der Plan, mit Burke die Räume mit Speed zu nutzen.“

„Siege nach Durststrecken fühlen sich gut an.“ Mannschaft hat die letzten Wochen nüchtern weggesteckt. „Sind froh über die drei Punkte. Waren sehr verdient. Guter Start in die englische Woche. In Mainz hängen die Trauben sehr hoch. Nächste beiden Heimspiele laufen hoffentlich auch so gut.“

Zu Keita: „Erstes Tor ist super. Beim zweiten Tor konnte er nicht mehr viel falsch machen. Richtig gute Leistung. Hatte ein paar mehr Räume als sonst.“

18.02

Das war es von hier. Frings findet, dass das Ergebnis zu hoch ausfiel. Hasenhüttl findet zumindest die Tordifferenz am Ende den Chancen entsprechend. Fakt ist, es war bis zum 2:0 ein hartes Stück Arbeit. Fakt ist auch, der Sieg ist verdient. Und ansonsten scheint die Sonne und ist der Abstand auf die Verfolger wieder größer geworden. In diesem Sinne ein schönes Restwochenende allerseits.

(Anmerkung: Da Darmstadt zum Flieger musste, verließ Frings die Pressekonferenz vorzeitig und wurden die Trainer nacheinander befragt.)

——————————————————————————–

Nach dem 2:0 von Emil Forsberg war das Spiel entschieden. | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

——————————————————————————–

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.