Pressekonferenz: RB Leipzig vs. TSG 1899 Hoffenheim

[Nach dem Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und der TSG 1899 Hoffenheim hier die Einschätzungen der beiden Trainer Julian Nagelsmann und Ralph Hasenhüttl von der Pressekonferenz.]

——————————————————————————–

17.45

Das geht dann wohl als Arbeitssieg durch. Enorm schwer dieses 2:1 gegen Hoffenheim. Starke, reife Gäste machten lange viel richtig. RB Leipzig mi dem Ball oft zu ungenau, aber in der Arbeit gegen den Ball mit viel Aufwand und damit viele Fehler wieder wettmachend. Die rote Karte gegen Wagner hat das Spiel deutlich verändert, weil dadurch seitens der TSG kaum noch Druck auf die RB-Innenverteidiger gemacht werden konnte. Das war für den Sieg mitentscheidend.

17.50

Der Sieg war am Ende nicht unverdient. Weil Hoffenheim letztlich trotz guter Ballgewinne in der zweiten Halbzeit keine größeren Chancen mehr hatte. Ballsicher und reif traten sie auf. Im letzten Drittel fehlten ihnen aber die Aktionen, um die Ballsicherheit im Mittelfeld zu veredeln.

17.53

Wichtiger Sieg. Hoffenheim auf elf Punkte distanziert. Vor dem Spiel in Dortmund ordentlich Punkte zwischen sich und Platz 4 gelegt. Und ja, inzwischen kann dann duchaus schon mal Rang 4 als Referenzpunkt für die weitere Saison genommen werden.

17.56

Julian Nagelsmann: „Glückwunsch dem verdienten Sieger. Waren die schwächere Mannschaft zweier guter Bundesligateams. Beim 1:0 hat man unseren Plan gesehen. Übers Spiel nicht geschafft, die Räume so wie beim Tor zu spielen. RB geht gnadenlos auf den zweiten Ball. Tempo nicht immer leicht zu verteidigen. Rote Karte kann man geben. Gegentor hat mit der roten Karte nichts zu tun. Unglücklich abgefälscht. Erarbeitetes Glück. RB hat es gut gemacht. War nicht zufrieden. Haben nicht genug gesprochen.“

17.59

Ralph Hasenhüttl: „Haben gesehen, warum die beiden Mannschaften oben stehen. Waren in der ersten Viertelstunde schon gut. In Ballnähe brauchten wir viel Personal, um Umschalten zu verhindern. 1:0 richtig gut gespielt. Wollten uns davon nicht beeindrucken lassen. Die Woche über viel in die Arbeit gegen den Ball investiert. Sind immer mutig geblieben. Nach dem Gegentreffer ein bisschen gebraucht, aber dann waren wir wieder da. In der Halbzeit Feinjustierungen vorgenommen. Nach dem Platzverweis kommt dann eine neue Spielsituation. Haben variabel gespielt. Mal sehr weit vor gepresst, mal tief gestanden. Abgefälschter Ball ist erzwungenes Glück. Big Point für uns. Wichtiger Schritt für uns. Wir haben gegen direkten Verfolger Schritt getan. Darauf sind wir stolz.“

18.01

Nagelsmann: „In Unterzahl schwer das Tempo zu verteidigen. Hätten es als Mannschaft besser machen können.“

Hasenhüttl: „Freuen uns heute über die drei Punkte und den guten Rückrundenstart. Gute Weiterentwicklung in dieser Saison. Über mehr müssen wir uns nicht unterhalten.“ Frage war nach veränderten Saisonzielen.

Hasenhüttl: „Werner hat versucht seine Stärken auf den Platz zu bringen. Hat ein ordentliches Spiel gemacht. Lernt viel und lernt schnell. Wird auch mit dem Rücken zum Gegner besser.“ Frage war, ob Werner den anwesenden Bundestrainer habe beeindrucken können.

18.03

Nagelsmann: „Mit völlig egal, wer bester deutscher Stürmer ist.“ Dürfen gern alle treffen und glücklich werden. Gomez, Wagner, Werner.

18.05

Nagelsmann: „RB hat eine bessere Verteidigungshaltung als wir. Mit mehr Personal in der Balljagd. Gehören zu den Topteams in Europa, was das Verteidigen angeht.“

18.06

Nagelsmann: „Rote Karte vertretbar, vielleicht ein Muss.“ Beklagt aber ungleiches Maß bei den Schiedsrichterentscheidungen. Leipziger Fouls nicht entsprechend bestraft. Manchmal müsste man zeitiger gelb geben, wenn taktische Fouls von einem Gegenpressingteam eingestreut werden, um das Bespielen von entscheidenden Räumen zu unterbinden.

18.07

Hasenhüttl: „Momentan will der Ball bei Poulsen grad nicht rein. Trotzdem wichtiger Spieler.“ Muss weiter dran bleiben. Lobt auch die Spieler in der zweiten Reihe, die immer da sind, wenn man sie braucht.

Hasenhüttl: Morgen freier Tag. „Hat mir die Mannschaft in einem guten Moment aus dem Kreuz geleiert.“ Beeindruckt davon, dass man nach dem Rückstand weitergemacht und das Spiel gedreht hat. „Sehr, sehr gute Leistung von uns.“

18.09

Das war es von hier. Hasenhüttl ist sehr zufrieden mit Leistung und Spiel. Nagelsmann ist eher unzufrieden. Nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit dem Spiel seines Teams. Am Ende ist es ein enorm wichtiger und hart erkämpfter RB-Sieg. Aus RB-Sicht kann man die Zufriedenheit gut mit in das Wochenende nehmen. In diesem Sinne macht was draus.

———————————————————————

Wenn der Ball dann wieder mal im Netz zappelt. RB Leipzig mit einem 2:1-Arbeitssieg gegen die TSG Hoffenheim. | GEPA Pictures - Roger Petzsche.
GEPA Pictures – Roger Petzsche.

———————————————————————

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.