Individuelle Zahlenrundumleuchte RB Leipzig 2016 – Teil 1

Vor Weihnachten blieb für die ganzen Rückblicke auf die bisherige Bundesligasaison keine Zeit mehr. Deswegen sei dies nun  Schritt für Schritt nachgeholt. Los geht es heute mit dem ersten Teil mit Zahlen rund um die eingesetzten Spieler von RB Leipzig. Betrachtet werden nur die 16 Bundesligaspiele und nicht das DFB-Pokalspiel in Dresden. Morgen folgt dann Teil 2.

Eingesetzt wurden bei RB Leipzig bisher lediglich 19 Spieler. Die beiden Ersatzkeeper Fabio Coltorti und Marius Müller mussten bisher komplett zuschauen. Genauso galt das für Zsolt Kalmár. Der im Gegensatz zu Terrence Boyd und Ken Gipson aber immerhin siebenmal auf der Bank saß bei einem Bundesligakick. Boyd, der nach Langzeitverletzung nie so richtig nah dran war am Profikader und Gipson, der eigentlich als Rechtsverteidiger-Backup geplant war, aber bei der U23 zum Einsatz kam, bevor er sich schwer verletzte, sahen noch nicht mal den Spieltagskader.

Aus dem Nachwuchsbereich saß Dominik Franke noch fünfmal bei schlimmster Außenverteidigernot auf der Bank. Die Nachwuchskräfte mit Profiverträgen kamen in das Vergnügen nicht. Gino Fechner spielt in der U23. Felix Beiersdorfer mit weniger Erfolg auch. Und Idrissa Touré und Vitaly Janelt wurden im Verlaufe des Herbsts wegen Eskapaden bei Nachwuchsnationalmannschaft und im RB-Internat für längere Zeit suspendiert. Dass der Nachwuchs Anschluss an den Profibereich findet, lässt entsprechend weiter auf sich warten.

Gleich zehn RB-Spieler standen in jedem Spiel zumindest im Kader (Ilsanker, Gulacsi, Halstenberg, Orban, Poulsen, Werner, Demme, Kaiser, Selke, Schmitz). Die ersten sechs dieser Spieler kamen auch in jedem Spiel zum Einsatz. Mit Peter Gulacsi und Willi Orban haben lediglich zwei Spieler, davon lediglich ein Feldspieler bisher die komplette Spielzeit absolviert. Bei Orban wird das Vergnügen aber nicht mehr lange vorhalten, da er bei vier gelben Karten steht und sicher irgendwann eine Sperre wird absitzen müssen.

Marcel Halstenberg kommt mit seinen 89 Minuten pro 16 Spiele sehr nach an Gulacsi und Orban heran. Demme fehlte in nur einem Spiel plus zwei Minuten. Im Schnitt stand er also auch praktisch 90 Minuten auf dem Platz. Und auch Bernardo bekam in seinen neun Einsätzen jeweils 83 Minuten Einsatzzeit. Am anderen Ende des Spektrums sind Selke und Burke mit 19 bzw. 20 Minuten pro Spiel die klassischen Einwechselspieler.

Wollte man sich aus den Einsatzzeiten ein Stammteam der Hinrunde bauen, dann käme man auf folgende Formation: Gulacsi – Ilsanker, Orban, Compper, Halstenberg – Keita, Demme – Forsberg, Sabitzer – Werner, Poulsen. Dass Ilsanker hier als Rechtsverteidiger steht, verweist darauf, dass keiner der eigentlichen Rechtsverteidiger über einen konstanten und langen Zeitraum zum Einsatz kam.

[Sp = Anzahl der Spiele; Min = Einsatzminuten; Min/Sp = Einsatzminuten pro Spiel]

Spieler SpMinMin/Sp
Willi Orban16144090
Peter Gulacsi16144090
Marcel Halstenberg16141689
Diego Demme15134890
Stefan Ilsanker16126979
Yussuf Poulsen16119775
Timo Werner16117473
Marcel Sabitzer15112375
Emil Forsberg15107772
Naby Keita1495468
Marvin Compper1187379
Bernardo974483
Dominik Kaiser1372556
Benno Schmitz742260
Oliver Burke1326420
Davie Selke1018519
Lukas Klostermann19090
Kyriakos Papadopoulos12828
Rani Khedira253
Fabio Coltorti000
Marius Müller000
Ken Gipson000
Zsolt Kalmár000
Terrence Boyd000

Insgesamt neun Spieler trafen bisher für RB Leipzig ins gegnerische Tor.  Davon trafen sechs mindestens zweimal, vier Akteure trafen mindestens viermal. Toptorschütze ist natürlich Timo Werner mit seinen neun Toren. Nur eins weniger als Toptorjäger Davie Selke vergangene Saison in der gesamten Spielzeit erzielte.

Folgerichtig, dass Timo Werner auch die beste Torquote aufweist. Alle130 Minuten trifft er ins gegnerische Tor. Jeder vierte Torabschluss ist dabei ein Treffer. Das spricht gleichermaßen für die Qualität von Werner als auch für die Qualität der Chancen, die über ihn herausgespielt werden.

Positiv aufmerksam machen auch Emil Forsberg und Naby Keita mit guten Quoten und guter Chancenverwertung auf sich. Gerade Keita fügt dem Spiel von RB Leipzig offensiv noch mal eine Komponente hinzu, die es so vorher nicht gab. Auffällig derweil auch die Abwesenheit von Yussuf Poulsen, der in 16 Spielen lediglich einmal traf.

[Tore = Anzahl der Tore der Saison; Min/Tor = Minuten pro Tor gesamte Saison; Chance = Chancenverwertung (Tore/Torschüsse)]

Spieler ToreMin/TorChance
Timo Werner913025,0
Emil Forsberg521517,9
Marcel Sabitzer428112,1
Naby Keita423922,2
Davie Selke29325,0
Willi Orban272020,0

Sieben Spieler bereiteten bisher jeweils mindestens zwei Tore von RB Leipzig vor. Insgesamt gab es gleich elf Torvorbereiter. Dominik Kaiser ist komplett aus dem Rennen gefallen, weil er nur noch selten zum Einsatz kommt und nur noch wenige Standards schießt. Emil Forsberg ist dagegen noch mal explodiert. Mit sieben Vorbereitungen in 32 Spielen war er in der zweiten Liga schon bester Spieler in seinem Team. In dieser Saison liegt er nach  gerade mal 15 Spielen schon bei neun direkten Vorbereitungen. Bestwert in der Bundesliga generell. Alle 120 Minuten eine Torvorlage. Phänomenaler Wert.

[Vorl = Anzahl der Vorlagen der Saison; Min/Vorl = Minuten pro Vorlage gesamte Saison]

Spieler VorlMin/Vorl
Emil Forsberg9120
Timo Werner5235
Marcel Sabitzer4281
Diego Demme3449
Oliver Burke2132
Naby Keita2477
Yussuf Poulsen2599

Insgesamt sieben Spieler spielten vorletzte Pässe zu einem Torerfolg von RB Leipzig. Fünf Spielern gelang das mindestens zweimal. Auch hier ist Emil Forsberg wieder einsame Spitze. Gleich acht vorletzte Pässe spielte er. Alle 135 Minuten einen. Auch Marcel Sabitzer und Diego Demme hier mit wichtigen Rollen. Vor allem bei Diego Demme verweist das auf seine eher strafraumferne Rolle, die aber trotzdem immer wieder Spielzüge zu eröffnen bzw. sie zu gefährlichen zu machen weiß. Auffällig, dass Timo Werner fehlt. 9 Tore und 5 Vorlagen, aber kein einziger vorletzter Pass bei einem Tor. Das verweist darauf, dass Werner ein absoluter Abschluss- und Strafraumspieler ist und abseits davon kaum in (erfolgreiche) Kombinationen eingebunden wird.

[Vorvorl = Anzahl der vorletzten Pässe vor einem Tor in dieser Saison; Min/Vovorl = Minuten pro vorletzten Pass vor einem Tor in dieser Saison]

Spieler VorvorlMin/Vorvorl
Emil Forsberg8135
Marcel Sabitzer5225
Diego Demme5270
Naby Keita3318
Yussuf Poulsen2599

Wenn man alle Beteiligungen an Toren zusammenrechnet (also Tore, Vorlagen, Vorvorlagen und sonstige Beteiligungen zuvor an einem zu einem Tor führenden Angriff), dann bleibt Emil Forsberg der überragende Akteur. An 21 von 31 Toren war der Schwede auf die eine odere andere Art, meist relativ direkt beteiligt. Alle 51 Minuten irgendeine Offensivaktion, die in einem Torerfolg mündet. Muss man gar nicht weiter kommentieren.

Mit Abstand folgen dahiner die anderen beiden Offensivakteure Marcel Sabitzer und Timo Werner. Auffällig, dass hier Sabitzer vor Werner steht. Sprich, Sabitzers Rolle viel stärker noch auf die Entstehung von Toren ausgerichtet ist, während Werner ja, wie gezeigt, ausschließlich bei Toren und direkten Torvorlagen in Erscheinung tritt.

Interessant auch die starke Rolle von Diego Demme. Noch viel mehr als in den letzten Jahren ist er an diversen Toren in der Entstehung beteiligt. Selbst getroffen hat er noch nie und trotzdem hatte er bei 13 Toren seine Finger im Spiel. Starker Wert, der die wichtige Rolle des Mittelfeldmanns, der auf dem Feld permanent als sich freilaufende Anspielstation für jeden fungiert, betont.

[TB = Anzahl der Beteiligung am Torerfolg (Tore plus Assists plus sonstige Beteiligungen an Torentstehung); Min/TB = Minuten pro Beteiligung an der Torentstehung]

Spieler TBMin/TB
Emil Forsberg2151
Marcel Sabitzer1575
Timo Werner1484
Diego Demme13104
Naby Keita9106
Willi Orban8180
Yussuf Poulsen7171
Stefan Ilsanker5254
Marvin Compper4218
Marcel Halstenberg4354

Größter Sünder bei RB Leipzig bleibt auch in dieser Saison Willi Orban, der schon viermal gelb gesehen hat. Wenn man es allerdings auf Karten pro Minute herunterrechnet, kommt Marvin Compper noch schlechter weg. Alle 290 Minuten sieht er den gelben Karton. Auch das ist aber noch kein extremer Wert. Selbst wenn man in diesem Tempo weitermachen und immer 90 Minuten spielen würde, stünden am Ende nur zwei Sperren an. Willi Orban schippert ganz gemächlich auf nur eine Gelbsperre in dieser Saison zu.

Auffällig auch Stefan Ilsanker, der letzte Saison mit zehn Karten und einer gelben Karte alle 207 Minuten noch der eifrigste Kartensammler war. Denn in dieser Saison sind es gerade mal drei gelbe Karten, die sich der Österreicher abholte.

Letzte Saison sah RB Leipzig nur einen Platzverweis. Legendär mit Willi Orban in Kaiserslautern. Diese Saison hat bisher Emil Forsberg den einzigen Platzverweis gesehen. Glatt rot für sein eher übles Foul von hinten bei Bayern München. Es war das einzige Spiel, in dem man oft hinterherlief und sich nicht anders zu helfen wusste, als mit solchen Mitteln.

[Gelb = Anzahl der gelben Karten der Saison (gelb-rote Karten zählen als zwei gelbe Karten); Min/Gelb = Minuten pro gelber Karte gesamte Saison]

Spieler GelbMin/Gelb
Willi Orban4360
Marvin Compper3291
Timo Werner3391
Stefan Ilsanker3423
Naby Keita2477
Yussuf Poulsen2599
Diego Demme2674
Marcel Halstenberg2708

In Bezug auf die begangenen Fouls führt mal wieder Yussuf Poulsen die Statistik an. Fast dreimal pro 90 Minuten wird ihm eine Aktion abgepfiffen. Was für sein intensives, physisches Spiel spricht. Zudem wurde er noch 29mal gefoult, wodurch er der RB-Spieler ist, der am meisten an Foulspielen beteiligt war. Dass er bei seinen Aktionen nur zweimal gelb sah, spricht auch dafür, dass seine Foulspiele nie böse waren. Hinsichtlich seines Lamentierens über Schiedsrichterentscheidungen ist sicherlich noch Luft für Verbesserungen, aber im Gegensatz zu früherer Theatralik hat sich das schon wesentlich verbessert. Auch ist das Verhältnis zwischen begangenen und erlittenen Fouls inzwischen absolut in Ordnung.

Diego Demme ist in Sachen Foulspiel auf Augenhöhe mit Yussuf Poulsen. Als Lückenschließer auf der Sechs und Spielgestalter kriegt er gleichermaßen auf die Socken, wie er austeilt. Auch hier erstaunlich, dass er bisher mit zwei gelben Karten davongekommen ist. Zumal er in etwas zentralerer Position und näher zum eigenen Tor auch immer mal Foulspiele einstreut, die nah am taktischen Foul sind. Insgesamt ist die Foulbilanz aber auch hier Ausweis von Demmes Spielweise und zentraler Rolle im System RB Leipzig in beiden Richtungen des Spielfelds.

Vielleicht noch erwähnenswert die Rolle von Bernardo, der alle 68 Minuten zu einem Foulspiel greifen muss. Und damit gegenüber den Mitspielern in den Viererkette (Orban, Compper, Halstenberg) vergleichsweise deutlich abfällt. Sprich, vielleicht ein wenig zu viel foult. Was auf seiner Position dann eben auch gern mal einen gefährlichen Standard mit sich bringt. Kann natürlich daran liegen, dass er sich an die Außenverteidigerposition erst noch gewöhnen muss. Kann man ja aber mal im Auge behalten.

[Fouls pro Spieler bzw. Anzahl der Fouls gegen die Spieler. Mindestens 10 Fouls oder mindestens 500 Einsatzminuten.]

Spieler FMin/FGefMin/Gef
Yussuf Poulsen37322941
Diego Demme32423341
Naby Keita24401468
Stefan Ilsanker216012106
Willi Orban16901880
Marcel Halstenberg168914101
Emil Forsberg14772347
Bernardo11684186
Marvin Compper10873291
Marcel Sabitzer91251575
Dominik Kaiser8911452
Timo Werner71682059

Der zweikampffreudigste Spieler von RB Leipzig bleibt Yussuf Poulsen. 32 Zweikämpfe weist die Statistik für den Dänen auf 90 Minuten gerechnet aus. Was immerhin vier weniger sind als noch in der Vorsaison. Aber alle drei Minuten ein Zweikampf ist trotzdem ein enormer Wert, der nicht ohne körperlichen Verschleiß zu kriegen ist, den man bei Poulsen am Saisonende durchaus merkte.

Hinter Poulsen folgen dann die beiden Sechser Demme und Keita. Vor allem Keita ist mit seiner Spielweise in viele Zweikämpfe verwickelt. 30 pro 90 Minuten sind für seine Position sehr viele. Generell kann man aber sagen, dass die Zahl der Zweikämpfe im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen ist. Was sicherlich auch damit zu tun hat, dass die Bundesliga nicht so zweikampflastig ist wie die zweite Liga.

Top 5 Anzahl der Zweikämpfe pro 90 Minuten (mindestens 300 Minuten Einsatzzeit)

  • Yussuf Poulsen: 32
  • Naby Keita: 30
  • Diego Demme: 24
  • Bernardo: 21
  • Emil Forsberg: 21

Bei den gewonnenen Zweikämpfen liegen naturgemäß die Verteidiger vorn. Vielleicht ein wenig überraschend, dass Benno Schmitz derjenige mit der besten Quote aller Feldspieler ist. Fast zwei von drei Zweikämpfen zu gewinnen, ist ein sehr ordentlicher Wert für den Außenverteidiger. Im Bundesliga-Vergleich gehört er damit zur Top20 der Feldspieler.

Willi Orban hat sich auf dem Niveau der zweiten Liga eingependelt. Was auch dafür spricht, dass seine Anpassung an die Bundesliga sehr gut geklappt hat. Marvin Compper hat dagegen nur noch eine Zweikampfquote von 56% und liegt damit ein ganzes Stück hinter seinem Innenverteidigerkollegen.

Nur am Rande erwähnt sei noch Timo Werner. Der gewinnt gerade mal 42% seiner Zweikämpfe. Die wenigsten aller regelmäßig bei RB eingesetzten Spieler. Kein schlechter Wert, aber eben auch ein Hinweis auf seine Rolle als Zielspieler in der Tiefe. Kriegt er Geschwindigkeit in seine Aktionen, ist er super. Muss er sich gegen physische Gegner im Zweikampf durchsetzen, kann es schwierig werden.

Top 5 gewonnene Zweikämpfe (mindestens 300 Minuten Einsatzzeit)

  • Benno Schmitz: 63%
  • Willi Orban: 61%
  • Marcel Halstenberg: 59%
  • Stefan Ilsanker: 57%
  • Marvin Compper: 56%
  • (Timo Werner: 42%)

Fazit: Aus den Zahlen lassen sich wie immer schön die unterschiedlichen Rollen herauslesen. Abschluss- und Zielspieler Werner. Zweikampfstürmer Poulsen. Spielgestalter und Balancegeber Demme. Offensivmaschine Forsberg. Die Zahlen spiegeln die Saison ganz gut wieder. Morgen geht es dann hier noch um Balleroberungen, Laufstrecken, den Impact auf das Spielergebnis und ein bisschen mehr.

—————————————————————

Datengrundlage: Bunte Mischung aus aufgearbeiteten Zahlen aus eigener Sammlung, BILD-Sportdatencenter, bundesliga.de, transfermarkt.de und Fourfourtwo.

—————————————————————

Alte Zahlenrundumleuchten:

—————————————————————

Ein Team mit Spielern, die verschiedene Rollen sehr gut ausfüllen. | GEPA Pictures - Roger Petzsche
GEPA Pictures – Roger Petzsche

—————————————————————

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Individuelle Zahlenrundumleuchte RB Leipzig 2016 – Teil 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.